Blogs

Ex-Kanzlerin Merkel wird 70

Seit Tagen gibt es im Fernsehen gefällige Rückblicke ihrer Ära: Beginnend mit der Klitterung, sie käme aus der "DDR-Bürgerbewegung" (auf diesen Dampfer stieg die Tochter des "roten Kasner" allerdings erst Ende 89 durch Eintritt in den "Demokratischen Aufbruch" des IM Wolfgang Schnur ein). [mehr]

(10)
Unsere Blogger
von A – Z

Kaufen Sie die Nummer 1 der Goldminen

Liebe Leser, in Euro gerechnet hat sich der Goldpreis seit 2019 mehr als verdoppelt. Damit hat er genauso gut abgeschnitten wie der S&P 500. Der DAX, auf den sich das Augenmerk der deutschen Finanzmedien vor allem richtet, ist in diesem Zeitraum nur knapp 60% gestiegen. [mehr]

(2)

Offshore-Windrechte: Das große Geld, in der Nordsee versenkt

Es ist wirklich großes Geld, denn es geht um mehrere Milliarden. Allerdings wird (zunächst) nicht das Geld selbst versenkt, sondern Fundamente für Windkraftanlagen. Um die allerdings in der Nordsee versenken zu dürfen (und darauf die Türme für die Windräder aufzubauen), muss man zunächst eine Versteigerung gewinnen. [mehr]

(4)

Larry Fink vs. Klaus Schwab

Ernst Wolff, ein deutscher Journalist, veröffentlichte Ende 2022 das Buch „World Economic Forum: Die Weltmacht im Hintergrund“. Wolff gilt als einer der führenden Experten für diese globalistische Organisation. [mehr]

(6)

SPD-Dreyer von Blindheit geschlagen

Gerade in der Politik ist die Übung, sich und seine Partei in der Wahrnehmung und Wertung zu überhöhen, weit verbreitet. „Augen zu und (mehr) Selbstlob!“, heißt wohl die Devise. Aber sie funktioniert nicht mehr. Die Bürger reagieren inzwischen empfindlicher auf solche dummen Sprüche – und im besten Fall schalten sie einfach ab. [mehr]

(3)

Roter Wasserstoff aus Namibia

Die Deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert die Erhaltung und Entwicklung eines wichtigen Nationalparks in Namibia. Diese Anstrengung wird jetzt durch ein gigantisches Projekt zur Herstellung von „grünem Wasserstoff“ bedroht, das in eben diesem Nationalpark entstehen soll. Dieses antagonistische Vorhaben wird von der Bundesregierung ebenfalls tatkräftig unterstützt. [mehr]

(3)
Weitere aktuelle Blogeinträge

Orbán in Newsweek: »Zweck der NATO ist Frieden, nicht endloser Krieg«

Putin: Russland offen für eine diplomatische Lösung des Ukraine-Krieges

Foto: Facebook / Orbán

Der ungarische Premierminister Viktor Orbán hat seine »Friedensmission« in Moskau mit einer Pressekonferenz mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin abgeschlossen, der Orbáns Reise als »ein Versuch, den Dialog wiederherzustellen« bezeichnete. In einem Artikel für Newsweek schrieb Orbán, »Der Zweck der NATO ist Frieden, nicht endloser Krieg«. [mehr]

»Es wird nur Frieden geben, wenn jemand dafür sorgt«

Orbán bei Putin auf Überraschungsbesuch

Foto: Viktor Orbán / X

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán befindet sich in Moskau, um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen, nach seinem Besuch beim ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew. Orbán ist derzeit Vorsitzender des EU-Rats, betonte aber, dass er allein als ungarischer Ministerpräsident in Moskau sei. [mehr]

Hauptproblem: alle potenziellen Ersatzkandidaten stehen in Umfragen noch schlechter da

Biden oder nicht Biden, das ist die Frage bei den US-Demokraten

Bildschirmfoto

Für die US-Demokraten entscheidet sich an diesem Wochenende, ob sie ihre Wahlkampfkampagne auf den letzten Meter noch weiter mit Biden fortsetzen wollen oder ob sie ihn quasi in letzter Minute aus dem Rennen nehmen. Ihr großes Problem: alle potenziellen Ersatzspieler schneiden im direkten Vergleich mit Trump noch schlechter ab als »Sleepy-Joe«. [mehr]

Ein weiterer Rückschlag für Selenskij

NATO: Ukraine zu korrupt, um beizutreten

Bildschirmfoto

Die EU-Kraten in Brüssel versuchen gerade, das durch und durch korrupte Selenskij-Regime als weniger korrupt darzustellen als es ist, um ihm den Weg in die durch und durch korrupte EU zu ebnen. Bei der NATO klappt das (noch) nicht. Die hat nämlich aktuell erklärt, dass das Selenskij-Regime zu korrupt ist, um dem Kriegsbündnis beitreten zu können. [mehr]

»Mr Brexit« zieht ins britische Unterhaus ein

Nigel Farage ist zurück auf der politischen Bühne

Foto: FW TV

Die Wahlen zum britischen Unterhaus sind abgeschlossen, größtenteils sind die Auszählungen bereits erfolgt. Nigel Farage, der Mann, der den Ausstieg Großbritanniens aus der EU maßgelbich initiierte, hat den Einzug ins Parlament geschafft. Er gewann seinen Wahlkreis mit einem Vorsprung von fast 20 Prozentpunkten auf den Zweitplatzierten. [mehr]

AfD: Aufklärung durch Auslobung einer Belohnung vorantreiben

AfD fordert mehr Tempo bei der Aufklärung der Nord-Stream-Sabotage

Foto: Schwedische Küstenwache

»Die Anschläge auf die Nord Stream-Pipelines vom Herbst 2022 gehören zu den schwerwiegendsten, die es weltweit je auf eine Infrastruktureinrichtung gegeben hat. Gleichwohl: Die Bundesregierung, die sie tragenden Parteien, die weisungsgebundene Generalbundesanwaltschaft und die CDU/CSU lassen das Interesse vermissen, das Verbrechen aufzuklären.« [mehr]

Der Juli beginnt für Selenskij militärisch schwer verdaulich

Russischer Vormarsch entlang aller wichtigen Straßen im Donbas

Bildschirmfoto

Die ersten Juli-Tage zeigten entlang der Hauptkampflinie im Donbas das bekannte Bild: die russischen Einheiten setzen ihren Vormarsch entlang aller wichtigen Straßen fort, der Selenskij-Armee bleibt nur der Rückzug. Vorausschauend hat sich Frau Selenskij vor ein paar Tagen für über vier Millionen Euro ein schnelle Fluchtauto gekauft hat. Sie wird es wohl bald benötigen. [mehr]

Spenden

Herausgeber
der Freien welt

Unterschrift Sven von Storch
Sven von Storch

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!
Spenden Sie jetzt für die Freie Welt



weiter

Die Zivile Koalition e.V., Zionskirchstr. 3, 10119 Berlin, weist ausdrücklich darauf hin, dass derzeit keine Spendenbescheinigungen (Zuwendungsbestätigungen) ausgestellt werden können, da die Finanzverwaltung Berlin beabsichtigt, die Gemeinnützigkeit unseres Vereins für bestimmte Jahre abzuerkennen.

zurück

Spruch des Tages

Ich mag die Träume von der Zukunft lieber als die ganze Geschichte der Vergangenheit.thomas jefferson

Zum Anfang