Wie Staaten usurpierte Völker zu entnationalisieren trachten, zeigt das Beispiel Italien-Südtirol

Unters Joch zwingen - ein Gastbeitrag von Reynke de Vos

Foto: Archiv Golowitsch

„Um Völker auszulöschen, beginnt man damit, sie ihrer Erinnerung zu berauben. Man zerstört ihre Bücher, ihre Kultur, ihre Geschichte, ihre Symbole, ihre Fahne. Andere schreiben dann ihre Bücher, geben ihnen eine andere Kultur, erfinden für sie eine andere Geschichte und zwingen ihnen andere Symbole und eine andere Fahne auf. Danach beginnt das Volk zu vergessen, wer es gewesen ist, wenn nicht die geschichtliche Erinnerung von neuem geweckt wird.“ [mehr]

Sven von Storch im Interview mit der Initiative Familien-Schutz

»Sogenannte Kinderrechte atmen den Geist sozialistischer Volkserziehung«

Foto: Pixabay

Kinderrechte geben Kindern keine Rechte, sie schützen kein einziges Kind vor psychischer oder physischer Gewalt. Kinderrechte wirken sich vielmehr autonomievernichtend aus. Sie schaffen ein Konkurrenzrecht zum Elternrecht, das sich zum absoluten Willkürrecht von Jugendämtern und anderen Behörden auswirkt und Eltern quasi unter die Totalüberwachung des Staates stellt. [mehr]

Zum Anfang