Unsere Blogs

Auf- und Zustände: Der 17. Juni 1953 und verschiedene Geschwister

Geschichte hat keinen Anfang und kein Ende. Epochen legen Historiker hinterher fest. Als Revolutionen und Volksaufstände neuerer deutscher Geschichte werden aber die folgenden Jahreszahlen genannt: 1848 (Märzrevolution), 1918 (Novemberrevolution) und die beiden Volksaufstände auf dem Gebiet der DDR, 1953 (17. Juni) und die friedliche Revolution 1989. [mehr]

(2)

Prima, bravo, Herr Altmaier

Aber bitte nach Ludwig Erhard auch handeln, nicht nur reden - Nehmen wir doch einmal ein Beispiel: die Energiewende-Politik - Was sich Politiker so anmaßen - Deutschland ist Spitze in der EU: mit seinen Strompreisen - Sozial, Herr Altmaier, sieht anders aus [mehr]

(4)
Unsere Blogger
von A – Z

Der diskrete Antiziganismus der Bourgeoisie

Die Aachener Zeitung AZ ist ausnahmsweise zu Recht empört! Das „Café Zuflucht“, welches in Aachen seit Jahrzehnten Flüchtlinge aller Herren und Damen Länder betreut und berät, muss schließen, weil das Land NRW und die Stadt Aachen ihren 70%-gen Anteil an Fördergeldern verweigern, die insgesamt 400.000 € im Jahr betragen. [mehr]

(3)

Eine Seefahrt, die ist… zwecklos?

Viel hätte ich dafür gegeben, Augenzeugin der dummen Gesichter an Bord der Aquarius just in jenem denkwürdigen Moment sein zu dürfen, als den notorischen Schleppern dämmerte, dass Bunt-Europa nicht nur die Tür hinter ihnen zugemacht, sondern auch gleich den Schlüssel weggeworfen hat. Aber man kann ja nicht alles haben. [mehr]

(4)

Merkels Flucht in die Verantwortung für das “Allermeiste”

Ist es eigentlich mit den Regeln der Öffentlich-Rechtlichen, die ja kein Staatsfunk sind vereinbar, dass Kanzlerin Merkel sich immer häufiger, wenn es für sie eng wird, als Alleinunterhalterin in die Talkshow der willfährigen Anne Will einlädt? Was ist das eigentlich für ein Format? Merkel antwortet auf für sie genehme Fragen, die klar den Charakter von Stichworten haben und ihr ermöglichen, ihre Botschaften fern vom Parlament zu verkünden. [mehr]

(7)

Abzug der amerikanischen Soldaten aus Deutschland

Herr Richardson brachte klar und deutlich die Möglichkeit ins Spiel, daß Präsident Trump alleine schon aus Kostengründen die amerikanischen Soldaten aus Deutschland abziehen werde oder könne. Die Kostenfrage sei für Präsident Trump dominierend, wie sich auch darin zeige, daß er bei dem Gipfeltreffen in Singapur den Abzug der amerikanischen Truppen aus Korea angesprochen hatte. [mehr]

(11)

Wir dürfen nicht länger schweigen!

„Der Mensch ist frei geboren, aber überall liegt er in Ketten“, beklagte Jean Jaques Rousseau vor der Französischen Revolution. Seitdem haben sich die Europäer Stück für Stück von diesen Ketten befreit. Es war ein jahrhundertelanger Kampf für Emanzipation, Gleichberechtigung und Menschenrechte, bei dem die ehemals emanzipatorische Linke eine führende Rolle spielte. Das Ergebnis, der freie Westen, ist nicht vollkommen, aber eine Gesellschaft mit den besten Lebensbedingungen für alle. [mehr]

(5)

Die Rohingya sind keine Terroristen – oder?

Hätten Sie’s gewusst? Deutschland hat bereits mehr als 40 Millionen Euro im Zuge der Rohingya-Hilfe bezahlt. Das geht aus dem Antrag vor, den fast alle Bundestagsfraktionen – von Linke und AfD abgesehen – im Ausschuss ausgearbeitet haben. 26,8 Millionen davon sind direkte humanitäre Hilfe, u. a. auch für die Flüchtlingslager in Bangladesch. [mehr]

(4)

Der 17. Juni ist uns Ansporn!

Neues von der Erklärung 2018, dem bevorstehenden IB-Prozess in Österreich und jede Menge Termine in Berlin, Hannover, Mainz, Rostock, Dresden, Homburg, Kaiserslautern, Pirmasens, Bottrop, Nürnberg, Salzgitter, Mödlareuth (Töpen), usw. usf. [mehr]

(2)

Großer Raketenmann in Singapur

Die Bilder aus Singapur sind atemberaubend. Gestern wußte niemand nach Sonnenuntergang, wie die Welt heute nach dem Treffen zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dem Machthaber aus Nordkorea, Kim Yong un aussehen würde. Die Ungewißheit hat sich heute gelegt und vielleicht verflüchtigt. [mehr]

(3)

Susanne

Ihr mutmaßlicher Mörder ist gefasst, die politisch Verantwortlichen für den Massenzustrom von Menschen aus fremden Kulturen sind weiter auf freiem Fuß [mehr]

(8)

You are fired — Von Quebec nach Singapur

Der amerikanische Präsident Trump hatte auf der Insel unweit Quebec einen Abgang, der alles zum Ausdruck brachte. Was wollte er noch mit "Donald Tusk und den sechs Zwergen"? Die hat er ohnehin unter Kontrolle, wie die tatsächliche Übernahme der politischen Lage an der russischen Westfront durch seine Generale zeigt. Die wollen freie Fahrt für ihren Aufmarsch und solange sie deutsche Minister wie Frau Dr. Ursula von der Leyen am Wickel haben, wird ihnen das auch gelingen. [mehr]

(4)

Breitscheidplatz-Anschlag und BAMF-Skandal: Es geht um die Gesamtverantwortung

Nachdem am 1. März 2018 bereits der Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz eingesetzt wurde, hat die AfD-Fraktion jetzt einen Antrag zur Aufklärung der gesamten Asyl- und Migrationskrise eingebracht, einschließlich des BAMF-Skandals. Nach der ersten Debatte im Plenum wird dieser jetzt im Geschäftsordnungsausschuss behandelt. [mehr]

(5)

Die Berliner Klempner-Koalition aus CDU/CSU, SPD, Linke und Grüne

Man kennt dieses Verhalten, das derzeit wegen eines möglichen Untersuchungsausschusses in Sachen Merkel-Migration in Berlin an den Tag gelegt wird, aus Washington. Die demikratische Welt echauffiert sich bis heute über den Einbruch der Nixon-Truppe in das Hauptquartier der Demokraten in Washingtons Nobelhotel "Watergate". So ist es, wenn sich die Mächtigen über die Gesetze erheben und nach dem Motto:"Zweck heiligt die Mittel" verfahren. [mehr]

(7)

Gendersterne sind Irrlichter

Das Gendersternchen ist das neue Make-up für die Sprache. Es geht nur um das Erscheinungsbild. Nicht um den Inhalt. Das Erscheinungsbild der Sprache wird mit Gendersternen bis zur Unkenntlichkeit mit moralischem Glitzer und mit falschem Toleranz-Glanz überschminkt. Die politisch korrekte Sprache sieht aus wie eine gealterte Nutte. [mehr]

(2)

Wer sein Land liebt, der schiebt (illegale Migranten ab)

Unter dem sensationslüsternen Titel „Ultra-harter Kurs der neuen Regierung“ verkündet die Zeitung mit den vier großen Buchstaben, dass Italien „eine halbe Million Migranten“ abschieben will. [1] Da diesen Traum vermutlich viele Leser teilen, sollten wir uns das mal genauer anschauen. [mehr]

(7)

Tod im Flensburgexpress

Nach fünf Tagen tappt der wissbegierige Bürger weiterhin im Dunkeln. Wir kennen nun die Reihenfolge der Geschehnisse, doch das Entscheidende fehlt: Warum ist der Eritreer ausgerastet? [mehr]

(6)

Gott, Religion und Realität

Es ist das Eine, die Notwendigkeit eines Schöpfergottes für die Entstehung des Universums zu postulieren. Auch wenn (bisher) nicht bewiesen werden kann, dass das Universum ohne einen Schöpfergott entstanden ist, bedeutet es zum Anderen nicht, dass der Schöpfergott einer bestimmten Religion zuzuordnen ist. [mehr]

(27)

Sie wollen uns ausmerzen

Und das ist wörtlich gemeint. Längst ist der Punkt überschritten, an dem „nur“ Profile und Konten unbequemer Menschen in den asozialen Medien „verschwinden“. Es gebe sich niemand der Illusion hin, dass jenes Katz-und-Maus-Spiel im Internet der (vorläufige) Höhepunkt des Vernichtungswillens ist. Dieser Irrtum kann und wird tödlich enden! [mehr]

(12)
Weitere aktuelle Blogeinträge

Entscheidung könnte heute fallen

Asylstreit in der Union

Quelle: Harald Bischoff / CC-BY-SA-3.0 / commons.wikimedia.org

Die Schwesterparteien CDU und CSU beraten heute in voneinander unabhängigen Gremien über die nächsten Schritte im Asylstreit. Die CSU will eine sofortige Zurückweisung unberechtigter Asylbewerber an den deutschen Grenzen, Merkel und die CDU wollen auf Zeit spielen. [mehr]

Deutschlandfahnen werden zerstört

Keine Begeisterung für die deutsche Mannschaft

Foto: Heinrich-Böll-Stiftung/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 de

Claudia Roth hat die Fans ermahnt, sich beim Fahnenschwenken zurückzuhalten. Die Linksjugend fordert auf einem Flyer zum Diebstahl und zum Zerstören von Deutschlandfahnen auf. Passend dazu verpatzte die deutsche Mannschaft das Auftaktspiel und gab damit sowieso keinen Anlass für große Begeisterung. Ein Bericht zur Stimmungslage. [mehr]

Spruch des Tages

Oft bringt der Taumel der Gesellschaft jene zu schwerem Absturz, die er aufregend emporhob.julie jeanne de lespinasse

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kategorien

Zum Anfang