Erste Anhörungen vor US-Senat zum Ursprung der Corona-Pandemie

»Gain-of-Function« Forschung nur zur Herstellung von Bio-Massenvernichtungswaffen geeignet

Am Mittwoch 3.8. begannen die ersten Anhörungen vom dem US-Senat zum Ursprung der Corona-Pandemie, unter dem Vorsitz des republikanischen Senators Rand Paul, der die Gefährlichkeit der sog. »Gain-of-Function« Forschung betonte, die trotz internationaler Appelle von Forschern immer noch nicht verboten ist.

Rand Paul; Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

»Die »Gain-of-Function« Forschung hat das Potenzial, eine globale Pandemie zu verursachen, die das Leben von Millionen Menschen gefährdet, doch dies ist das erste Mal, dass sich ein Kongressausschuss damit beschäftigt«, so Paul.

Dr. Richard Ebright von der Rutgers University, ein langjähriger Kritiker der »Gain-of-Function« Forschung, warnte davor, dass es jederzeit wieder zu einer neuen Pandemie kommen könne.

»Sicherheitslücken bei der US-Finanzierung von »Gain-of-Function« Forschung könnten die gegenwärtige Pandemie ausgelöst haben«, so Ebright. »Die USA haben 2016-2019 im Wuhan Institut für Virologie hochriskante Forschung an potenziell pandemischen Pathogenen (PPP) finanziert, in Umgehung des US-Moratoriums auf »Gain-of-Function« Forschung 2014-2017.«

Der Zeuge Dr. Steven Quay der Firma Atossa Therapeutics wies darauf hin, dass das SARS-CoV-2 Virus Anzeichen zeige, künstlich hergestellt worden zu sein, möglicherweise im Rahmen von Biowaffen-Forschung. Senator Josh Hawley (Republikaner, Missouri) fragte Quay, ob es Anzeichen gebe, dass der Corona-Ausbruch von China vertuscht worden sei.

Es gebe »reichlich Beweise«, dass China sich der Aufklärung der Corona-Pandemie verweigere, so Quay, beginnend mit der Löschung der Virus-Datenbank des WIV am 12.9.2019 um 2 Uhr morgens. »Diese Virus-Datenbank war zehn Jahre lang Forschern zur Verfügung gestanden. Wir haben darum gebeten, sie einsehen zu können, das ist nicht erfolgt.« Dazu gebe es zwanzig weitere Aspekte, bei denen China sich der Aufklärung verweigere, so Quay.

Im Dezember 2019 habe das WIV synthetische Klon-Experimente am Nipah-Virus unternommen, »das eine Todesrate von 60% hat«, so Quay. »Wir haben soeben eine Pandemie mit einer Todesrate von 1% überlebt.« Ein Nipah-Ausbruch könne die Menschheit »um ein Jahrtausend zurückwerfen.« Die Pest habe mit einer Todesrate von 20% die Menschheit um 250 Jahre zurückgeworfen.

Wenn man ein Virus mit einer Todesrate von 60%, das nicht durch die Luft übertragen wird, durch »Funktionsgewinn«-Forschung luftübertragbar mache, so Quay, sei die gesamte Menschheit bedroht. »Nipah hat eine Inkubationszeit von 21 Tagen. Es ist perfekt dafür geeignet, sich heimlich auszubreiten. Das können wir uns nicht leisten.«

Die »Gain-of-Function« Forschung habe keinen erkennbaren zivilen Nutzen, so Ebright. Der einzige Beweggrund sei der akademische Karrierenutzen für die Forscher, da die Forschung leicht zu finanzieren, durchzuführen und zu publizieren sei. Der militärische Nutzen bei der Erzeugung von potenziell pandemischen Erregern oder Bio-Massenvernichtungswaffen sei jedoch groß, so Ebright.

Die US-Gesundheitsbehörde NIH hat über die EcoHealth Alliance des Briten Peter Daszak die Forschung im Wuhan Institute für Virologie (WIV) mit mindestens 600.000 $ gefördert. Die EU hat 2019 das WIV mit 88.436€ über das »Europäische Virusarchiv« EVAg des Dr. Christian Drosten gefördert. Drosten zeichnete auch in Deutschland für »Gain-of-Function« Forschung verantwortlich, u.a. am MERS-Erreger, das um ein vielfaches tödlicher ist als SARS-CoV-2. Drosten weigert sich bislang, sich internationalen Rufen nach einem Ende der »Gain-of-Function« Forschung anzuschließen.

 

Lesen Sie auch:

48 Top-Forscher fordern Verbot von biowaffen-artiger Virusforschung

US-Regierung zensierte Corona-Themen mit Facebook, Twitter und Google

Corona-Vertuschungskampagne der Mainstream-Medien geht weiter

Drosten unterliegt Wiesendanger in wesentlichen Punkten vor Gericht

Warum wurde die Gain-of-function-Forschung von der Charité verheimlicht?

Die »Gain-of-Function« Forschung des Dr. Christian Drosten

Herr Drosten, entschuldigen Sie sich und sagen uns die Wahrheit

Es wird eng für Christian Drosten: »Kampagne gegen mich«

Wiesendanger fordert juristische Aufarbeitung von Corona-Ursprung

Fauci und Drosten finanzierten Wuhan-Labor

Fauci Leaks: Neue E-Mails belasten US Coronapapst schwer

219 010 € von der EU für das Wuhan-Labor für Virologie

Warum haben Medien und Wissenschaft die Laborursprungstheorie zensiert?

16 Top-Forscher werfen Drosten und Co. »Verbreitung von Verschwörungstheorien« vor

»Killervirus im Wedding«: Fauci, Drosten und die Supervirenforschung

Die Supervirenforschung des Dr. Drosten

Wie 27 namhafte Wissenschaftler eine »Verschwörungstheorie« erfanden

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Claus

Mir wird gerade mal wieder so richtig schlecht !!!

Aber wie immer gilt, wir werden die volle Wahrheit nie erfahren.

Gravatar: Desperado

Wer in Deutschland die aggressivere Delta-Variante ohne Impfung überlebt hat, hat so viele Abwehrstoffe im Körper,die von keiner Impfung überboten werden kann.
Impfungen brauchen nur Geimpfte, da diese ohne Impfung schon an einem Schnupfen sterben könnten,,Ihre Abwehstoffe wurden schon durch die erste Impfung völlig zerstört um Abhängigkeit zu schaffen.Welchen Nutzen hat die Impfung noch?.Die Pharma füllt ihre Konten,,

Gravatar: Gerhard G.

Drosten weigert sich bislang, sich internationalen Rufen nach einem Ende der »Gain-of-Function« Forschung anzuschließen

Warum wohl weigert er sich ...vielelicht sollte man die Daumenschrauben aus einem Museum holen ...und dann frisch ans Werk !

Manchmal frage ich mich...der ganze Impfwahn... wir haben doch ausreichend Erfahrung mit Zyklon-B gesammelt. Hat das nicht gereicht ?
Welches Leben damals lebenswert u. welches nicht wurde auch von Regierenden entschieden....

Gravatar: Europa der V und V

Richtig, @kassaBlanka.
Ich möchte jetzt nicht jammern oder so, (selber Schuld, leider) bei meiner exFirma waren es 4 von cca 200. ( bei 1.ter Impfung, immer die Frauen ab 45-65.
Fürchtbar.

p.s. Der "Arzt" sagt, es gäbe kein Zusammenhang. (?!)

2, 3 Wochen , die Schmerzen und Jucken....
Soviel von "die Impfung ist sicher und OK."
Ich könnte kot*en.

Gravatar: Kulleraugen

Für solche Forschung und deren Forschenden Akademiker zu entfernen Berufsverbot anderes geht es nicht.

Gravatar: Dr. Knölge

Meine schon vor langer Zeit aufgestellte Theorie, daß wir keine Signale im Universum empfangen können, weil Intelligenz sich als Irrtum der Natur erweist und sich selbst wieder abschafft, ist mit der Gain-of-Function-Forschung um ein weiteres Argument reicher.

Natürlich wird irgendwann ein so ultragefährliches Virus ausbrechen, das ist statistisch sicher, nur der Zeitpunkt ist nicht vorhersagbar. Daß es absichtlich freigesetzt werden könnte, halte ich für nicht wahrscheinlich, selbst dann, wenn die "Eliten" einen wirksamen Impfstoff hätten, denn danach wäre die Welt auch für sie zerstört.

Ein vergleichbar harmloses Virus tut seine Dienste, sofern man die Medien und Regierungen unter Kontrolle hat. Nach rund 45 Jahren WEF ist das umgesetzt, und nun spielt ein Virus bestenfalls die zweite Geige, wie uns der einzigartige Lauterbach gerade wieder vorführt. Laufende Impfungen, zunehmende Repressionen gegen die Verweigerer bis zur Unmöglichkeit für diese, ein menschliches Dasein zu führen, so sieht es derzeit aus. Wozu noch ein Virus? Der nächste Schnupfen tut es auch. Man bedenke, daß das Affenpockenvirus zu einem weltweiten Notstand gereicht hat, was meine Sicht untermauert.

Gain-of-Function-Forschung verbieten, das würde nichts nutzen. Sie ist etwa in den USA verboten, und hat das das macht- und konfliktlüsterne Imperium daran gehindert, sie zu unterlassen? Ich ziehe meinen persönlichen Schluß daraus: Der Mensch ist komplett wahnsinnig.

Gravatar: kassaBlanka

Mediziner und Forscher stellen vermehrt fest, dass nach einer Impfung gegen COVID-19 das Windpocken-Virus (Varizella-Zoster-Virus, VZV) reaktiviert wurde. VZV zählt zu den acht Herpes-Viren, die den Menschen befallen. Erkrankt jemand an Windpocken, verschwindet das Virus nicht aus dem Körper, sondern bleibt den Rest des Lebens inaktiv im Nervensystem des Menschen. Das Windpocken-Virus kann nach Reaktivierung Windpocken oder Gürtelrose (Herpes Zoster, HZ) verursachen.

Amerikanische Gesundheitsbehörden erklären, es gebe keinen Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfungen und Gürtelrose, Studien belegen jedoch eine höhere Gürtelrose-Inzidenz bei Geimpften.

Eine der ersten Studien zu diesem Thema kam aus Israel und befasste sich mit 491 Personen mit Autoimmunerkrankungen.

Davon erkrankten sechs Frauen 3 bis 14 Tage, nachdem sie die erste oder zweite Impfung mit dem Vakzin von Pfizer erhalten hatten, an Gürtelrose.

Von den 99 Teilnehmern aus der Kontrollgruppe bekam niemand Gürtelrose. Die Studie erschien im April 2021 im Fachmagazin „Rheumatology“.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Am Mittwoch 3.8. begannen die ersten Anhörungen vom dem US-Senat zum Ursprung der Corona-Pandemie, unter dem Vorsitz des republikanischen Senators Rand Paul, der die Gefährlichkeit der sog. »Gain-of-Function« Forschung betonte, die trotz internationaler Appelle von Forschern immer noch nicht verboten ist.“ ...

Weil die Menschen als solche in Zukunft ohnehin überflüssig sind, da deren sich für Eliten Haltende zu Göttern(?) werden???
https://uncutnews.ch/enger-berater-von-klaus-schwab-dreht-wohl-durch-menschen-bald-ueberfluessig-und-wir-werden-zu-goettern/

Gravatar: Walter

Das große Interesse an dieser Gain- of- Function Forschung liegt vermutlich bei den Leuten - welche auf dem inzwischen zerstörten Georgia - Guideston - Monument die Reduzierung der Erdbevölkerung auf 500 Millionen Menschen gefordert haben.
Der Auftrag zur Errichtung wurde von einer kleinen Gruppe loyaler Amerikaner gegeben, welche an Gott glauben.

> Sei kein Krebsgeschwür für die Erde< - war das letzte Gebot auf dem Monument.

Vermutlich können heute viele Menschen erahnen, wer diese Krebsgeschwür sein soll.

Gravatar: F. Michael

Wenn dem Biden-Clan seine schmierigen Geschäfte in der Ukraine und China aufgedeckt werden sind wir der Lösung ein Stück näher.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang