Beiträge des Autor: "Wolfgang Hebold"

Wolfgang Hebold
Webseite - Mail schicken

Pressemachtfreiheit

Die Väter der amerikanischen Verfassung wussten, dass ein Staat immer Macht brauchen wird. Macht macht sich nicht verschwinden. Sie ist da. Und sie sucht mehr Macht zu erlangen. Deshalb kann es nur darum gehen, wie man sie, die... [mehr]

(5)

Der Scheinsieg der Grünen

Nach einem alten Witz, löst Mathematik keine Probleme, sondern verschiebt sie bloß. So ähnlich ist es bei der Wahl zum EU-Parlament in Deutschland verlaufen. Das Problem: Jene Wähler, die sich entweder für die Sozialdemokraten... [mehr]

(6)

Rosstäuscher am Ende: Die SPD

Es sage hinterher keiner, er habe nicht gewusst, was kommt. Denn eines kann man den Sozialdemokraten heute nicht vorwerfen: Sie wären unehrlich geblieben. Nein, die SPD steht immer mehr zu einer Politik links der Mitte. Sie zeigt... [mehr]

(9)

Luftbrücke und Hilfs-Industrie

Eines muss man der Hilfsindustrie lassen: Sie hat ihre Lektionen gelernt. Kein anderer multinationaler Konzern setzt die Mittel der Werbung derart massiv, perfekt und wirkungsvoll für sich ein, wie Caritas, UNICEF, Kindernothilfe... [mehr]

(3)

Rettet das Mathe-Abitur unser Klima?

Eine Woge der Empörung geht durch Deutschland und hat in wenigen Stunden die Presse erreicht und sogar die Sozialdemokraten: Das Mathe-Abitur war in diesem Jahr zu schwer. Da muss man ja protestieren. Die Schüler sind schon auf... [mehr]

(8)

Enteignung - die Vorstufe zur Vernichtung

Es sage später keiner, er habe nicht gewusst, was Sozialdemokraten, Grüne und Linke wollen. Zu laut rufen sie jetzt: "Enteignung"; das kann man nicht überhören. Und der Ton der Rufe und ihr Inhalt sind aus der Geschichte des... [mehr]

(12)

Allahs Rache oder Göttliche Komödie?

Ein kanadischer Kopftuchmoslem hat den Brand der Notre Dame als Rache Allahs für das Verbot der Vollverschleierung bezeichnet – und viele regen sich auf. Hätte sie gesagt, es wäre die Rache Gottes dafür, dass die europäischen... [mehr]

(2)

Nauru - ein sozialistisches Paradies

Keiner sage, es gäbe keinen realen Sozialismus. Es gibt ihn. Im Pazifik. Auf einer Insel kaum größer als Hiddensee mit allerdings deutlich mehr Einwohnern. Nauru – nördlich der Salomonen gelegen, von denen allerdings auch schon... [mehr]

(5)

Habeck, die Grünen und ihre Sündenböcke

Hat sich die Presse des Gutdeutschen Reichs doch am Wochenende empört über die halbe grüne Parteispitze. Robert Habeck, einer der vielen Intellektuellen einer Partei, die auf ihre Intellektualität so viel hält, hatte die... [mehr]

(17)

Politische Mythen: Die Rede von Otto Wels

Am 23. März 1933 hielt Otto Wels, Mitglied des Reichstags, eine Rede. Die Abstimmung über das sogenannte Ermächtigungsgesetz stand an und er begründete die Ablehnung seiner Partei, der Sozialdemokraten Partei Deutschlands. Auf... [mehr]

(3)

Richtiger Erdogan und falsche Gesten

Eines muss man Erdogan lassen – im Unterschied zu vielen anderen Moslems ist er wenigstens ehrlich. Die Täuschung des Gegners über seine weiteren Absichten kann man ihm wirklich nicht unterstellen. Er will, so kündigt er an,... [mehr]

(2)

Klima-Lolita

Die Islamisierung hat endlich auch die Anhänger des Klimakults erreicht. In Schweden wurde zum Frauentag eine 16-Jährige per Umfrage zur "Frau des Jahres" gekürt. Mag ja sein, dass es Mädchen in dem Alter gibt, die schon Frau... [mehr]

(25)

Christenkäfige

Mitunter verraten Bilder mehr als alle Reden. Es ist wie mit Signalen; sie sind markanter als alle Warnungen. Und ein solches Signal setzt in der Weihnachtszeit der links-grüne Berliner Senat. Und er hat einen bezeichnenden Platz... [mehr]

(5)

Tanzmusik zu Ehren der Toten

Armer Ravel – jetzt dient der von ihm selber wenig geschätzte Bolero als Tanzmusik für den Tod. Bei der heutigen Gedenkfeier in Paris zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten wurde der Gassenhauer gespielt. [mehr]

(1)

Grenzwertüberschreitungen

Deutschland hat ein neues Lieblingsthema: Der Feinstaub beim Diesel. Keiner will ihn, alle wollen ihn vermeiden, aber niemand hat eine Lösung, wie das geht – die Realität meint es also mal wieder schlecht mit den guten Menschen... [mehr]

(3)

Tag der deutschen Einfalt

In einem Punkt sind Migranten- und Migrantenverbände in Deutschland angekommen: Sie benutzen die deutsche Sprache ebenso virtuos wie vormals die national- und internationalsozialistische Herrscher. Zum »Tag der deutschen Einheit«... [mehr]

(6)

Die Enthemmung der Sprache

Frau Merkel beklagt eine Enthemmung der Sprache. »Diese völlige Enthemmung in der Sprache ist etwas, das wir nicht tolerieren dürfen in Deutschland«, sagt sie laut FAZ der Augsburger Allgemeinen von heute. Da wird man kurz... [mehr]

(10)

Satire von Machthabern nennt man Zynismus

»Vernichtsungsreflex« titelte gestern die Frankfurter Allgemeine und der Leser erwartet einen Bericht über neue Massenmorde in Syrien oder irgendwo im Iran. Weit gefehlt. Der Artikel beschäftigt sich mit Geschehnissen im nahen... [mehr]

(5)

Der Führer der SPD heißt Erdogan

Die SPD sucht seit langem nach einem Führer. Für kurze Zeit hieß er Martin Schulz. Dann kam ein Leerlauf mit Andrea Nahles. Doch jetzt hat ausgerechnet sie einen neuen für sich und ihre Moorsoldaten gefunden: Erdogan, den Führer... [mehr]

(7)

Spurwechsel

Eigentlich gehört es zu den Tricks und Schlichten linker Intellektueller und Sozialdemokraten, ihre schnöden politischen Forderungen mit Worten zu verkleiden, um so deren Bedeutung zu kleistern. »Willkommenskultur« klingt gut und... [mehr]

(3)

Vollpfosten

Eines kann man Mesut Özil jedenfalls nicht vorwerfen: Er wäre sich untreu geworden. Denn in den letzten Monaten hat er sich dreimal als das erwiesen, was er ist: Ein Vollpfosten. Dazu braucht es auch keinen Videobeweis. Das... [mehr]

(9)

Links, dumm, also moslemisch

Eine beliebte Übung im rhetorischen Alltag beweist dem politischen Gegner, einmal die eignen Positionen vertreten zu haben. Mit dem »Asyltourismus« war es so – als der Begriff zuerst einmal dem christlich-sozialen Söder und einem... [mehr]

(3)

Asyltourismus? - Ja, Asyl-Tourismus!

Die Akteure auf den Handlungsfeldern der Willkommenskultur laufen Amok. Denn ihren Opponenten ist etwas geglückt, wofür sie glaubten, einen Alleinvertretungsanspruch reklamieren zu können: Die Konstruktion von Bedeutung durch... [mehr]

(7)

CDU, SPD, Grüne - Ein abgetakelter Dreier

Alle Welt rätselt, ob Merkel in zwei Wochen noch im Kanzleramt sitzt; d.h. nicht alle Welt. Für Washington und Peking hat es wahrscheinlich keine große Bedeutung, wer demnächst in Berlin regiert. Aber in Nordafrika und Arabien,... [mehr]

(4)

Der verdrängte Genozid

In einem Who is Who der Völkermorde stünden Namen wie Pol Pot, Adolf Hitler, Joseph Stalin und Mao Zedong, Timur der Lahme, Attatürk, Kaltenbrunner und Berija. Doch zu einem anderen Völkermord findet man keine Namen. Schon dieser... [mehr]

(4)

Klimaschutz

Wörter und Begriffe verraten mehr, als man denkt, sobald man hinter sie schaut. Man muss ihre Fassade durchdringen, die ihre Anwendung aufgestellt hat; dann geben sie den Blick frei auf ihre wahre Bedeutung; dann erkennt man, was... [mehr]

(11)

Eine Heimat für Araber aus Gaza, Samaria und Judäa

Es ist hier weder Raum noch Zeit, die historischen Hintergründe des Nahostkonflikts zu beschreiben. Aber vor allem macht es wenig Sinn, die Balfour-Deklaration herauszusuchen und in ihrer Originalversion zu interpretieren oder... [mehr]

(13)

Das Böse der Guten im Bamf

Nun ist es raus: Die Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle gesteht ihre Tat. Sie hat das Recht bewusste und munter gebrochen. »Ihr sei es«, sagte Ulrike B. laut Bild-Zeitung, »bei ihrer Arbeit stets darum gegangen, dass Menschen... [mehr]

(7)

Verantwortung für Israel?

Heute, am Jahrestag der Regierungsübernahme durch Winston Churchill, droht Israel wie damals England Gefahr. Wieder einmal nähern sich arabisch-moslemische Truppen dem schmalen Land, das sich seit 70 Jahren noch gegen jeden... [mehr]

(6)

In kultischer Gesellschaft

Das politische Jahr des politischen Deutschlands gleicht immer mehr dem eines kultischen Staates. Es ist nicht mehr unregelmäßig gefüllt mit Wahlterminen, sondern mit den regelmäßigen Tagen des Gedenkens: 6. Juni und 8. Mai; 6.... [mehr]

(2)

Happy Birthday oder: Linke erschießen von hinten

Ja, ich weiß, der Geburtstag des ersten kommunistischen Staates war gestern. Aber ich habe den Geburtstag nicht etwa vergessen. Ich wollte nur einmal sehen, wie vergessliche die Linken diesmal denn sind. Denn sie mögen sich ja... [mehr]

(8)

In der Opferrolle

Dass jemand in eine Opferrolle hineinschlüpft, gehört zu den gängigen politischen Wendungen in diesem Land. Dabei wird unterstellt, das Opfer sei gar kein Opfer, es spiele sie nur, es trickse. Die Rede von der Opferrolle ist also... [mehr]

(2)

Die mörderische Sachlichkeit der Medien

Ein altes Mittel von Ideologen ist es, das Offenbare als noch nicht ganz offenbar zu bezeichnen. Insbesondere bei angeblich der Aufklärung verpflichteten, linken Ideologen ist diese Masche beliebt, denn sie lässt sich leicht als... [mehr]

(3)

Entstellende Kunst

Obelisken gibt es in Deutschland an einigen Orten. Sie erinnern an die deutschen Opfer von 70/71 und 14/18; später kommen noch sowjetischen Toten des Zweiten Weltkriegs hinzu; von einem Obelisken für die gefallenen deutschen... [mehr]

(2)

Kategorien

Zum Anfang