Beiträge des Autor: "Felix Honekamp"

Felix Honekamp
Webseite - Mail schicken

Felix Honekamp (Jahrgang 1970) ist ausgebildeter Bankkaufmann und Diplombetriebswirt. Nach einigen Jahren in der strategischen Beratung von Banken und Versicherungen arbeitet er heute als Projektportfoliomanager für ein mittelständisches Versicherungsunternehmen. Seit mehreren Jahren ist er auf seinem Weg zurück in den Glauben, bezeichnet sich selbst als konservativ, papsttreu und "strunzkatholisch" und lässt die Welt seit 2011 über seinen Blog an seinem Glaubensweg teilhaben. Neben Innerkirchlichen und katholischen beleuchtet er dort auch tagesaktuelle Themen im Licht des Glaubens. Politisch orientiert er sich, wie viele partei- und heimatlos, im libertären Bereich - und versucht immer wieder den Spagat zwischen Katholizismus und Libertarismus zu schlagen. Felix Honekamp ist verheiratet und hat zwei noch kleine Kinder.

Ich bin fischen

Wenn die Kirche in Deutschland, in meinem persönlichen Umfeld schrumpft, dann sollte man nicht auf Bischöfe, modernes geistliches Liedgut oder Laienvertreter schimpfen. Erste Pflicht ist es, selbst zum Menschenfischer zu werden,... [mehr]

(4)

Advent: Wutfasten und Engel, die Plätzchen backen

Das jedenfalls ist mein Vorsatz für die adventliche Fastenzeit: Mich weniger wichtig zu nehmen, die Dinge weniger wichtig zu nehmen, stattdessen auf den Herrn schauen, der alles gut machen wird. Kurz gesagt, ist „Wutfasten“... [mehr]

(0)

Flüchtlingspolitik: Wie der Feminismus versagt

Der eigentliche Grund, warum es zu Übergiffen auf Frauen in Flüchtlingsheimen kommt, ist aber doch ein anderer: Menschen sind eben nicht alle gleich und vor allem unterscheiden sie sich nach ihrem kulturellen Hintergrund. [mehr]

(2)

Xavier Naidoo: Warum der ESC zum Politikum wird

Aus dem vermutlich besten Pop-Sänger Deutschlands Xavier Naidoo wurde ein „umstrittener“ Sänger, der im Verdacht steht, homophob und rechts zu sein. Deshalb darf er Deutschland nicht beim ESC vertreten. Künstlerkollegen... [mehr]

(8)

Link der Woche: Leben schützen – Zeit der Waffen

Mitunter – das zeigen die Anschläge von Paris aber auch in anderen Regionen der Welt – kann es von Vorteil sein, eine Waffe zu besitzen. Ich kann darum nur meinem Mitblogger "Theodreds Schicksal" zustimmen: "Ich bin Christ – aber... [mehr]

(10)

Meinungsfreiheit: Ich frag ja nur mal so …

Was bedeutet Meinungsfreiheit heute noch? Darf man eine abweichende Meinung haben und sie verbreiten? Und wenn man die Meinungsfreiheit beschränken will: Wer entscheidet darüber? Ich? Sie? Das Oligopol? „Die Medien“? Der Staat? [mehr]

(4)

Heiko Maas: Alle schuld, nur ich nicht!

Heiko Maas sieht überall Schuldige an Auswüchsen gegen Flüchtlinge und Asylantenheime. Er selbst trägt aber selbstredend keine Verantwortung. Was der Justizminister über Pegida sagt, ist ein Skandal. [mehr]

(11)

Familiensynode: Ist die deutsche Katze aus dem Sack?

Natürlich sollte die kirchliche Lehre und die Pastoral kein Leid über Menschen bringen. Wenn man sich also unbarmherzig verhalten hat, ihnen bildlich gesprochen die „Kirchentür vor der Nase zugeschlagen“ hat, dann ist eine Bitte... [mehr]

(2)

Synodale Kirche: Hören heißt nicht gehorchen

Die Ansprache des Papstes wird allenthalben als „historisch“ betrachtet. Das kann einen skeptisch machen. Es geht nicht um Gehorchen, sondern ums Hören: Der Papst hört auf das, was die Bischöfe sagen, und umgekehrt. [mehr]

(0)

Flüchtlingskrise: Wem gehören die Steuern?

Experten schätzen die jährliche Zusatzbelastung durch die Flüchtlinge auf 45 Milliarden Euro. Die Kanzlerin hat ausgeschlossen, dass deshalb Steuern erhöht werden. Kein Wunder, wenn die Menschen ihr nicht mehr über den Weg trauen! [mehr]

(5)

Familiensynode: Lagerbildung

Gerade in Glaubensfragen scheint so etwas wie Lagerbildung geradezu vorprogrammiert zu sein. Das ist auch bei der Familiensynode der Fall. Insofern hat es etwas für sich, wenn eine katholische Synode keine bindenden Beschlüsse... [mehr]

(1)

Dr. Proebstl: Mal wieder der falsche Skandal

Einer, der sich dem Wahnsinn der Political Correctness widersetzt hat, war eine Kunstfigur: Dr. Alfons Proebstl. Er war nicht links, er wurde „geoutet“ und er hörte auf. Um seine Familie zu schützen. Und mir reicht's langsam. [mehr]

(16)

Merkels Plan: „Ich habe (k)einen!“

Bundeskanzlerin Merkel hat bei Anne Will gezeigt, dass sie angesichts der Flüchtlingskrise keinen Plan hat. Sie hat auch nicht verstanden, dass sie an der Situation mitschuld ist. Dummerweise ist zu Merkel keine realpolitische... [mehr]

(6)

Seelsorge: Der dreifache Spagat

Wer meint, Seelsorge sei einfach, der sollte sich die Themen der Familiensynode mal unter drei verschiedenen Aspekten ansehen. Leicht ist das niemals! [mehr]

(0)

Familiensynode … oder lieber nicht?

Ich betreibe kein Nachrichtenportal, sondern einen persönlichen Blog. Ich werde deshalb die Familiensysnode nicht ständig begleiten, aber mit einem liebenden Blick auf alle Beteiligte kommentieren. [mehr]

(0)

Kategorien

Zum Anfang