Kulturrevolution: Totalitäre Zensur und Bildersturm

Tyrannei des Kulturmarxismus: Bildersturm und Meinungs-Totalitarismus

Bücher werden zensiert oder aus Bibliotheken entfernt. Denkmäler und Monumente werden gestürzt oder geschändet. Mit der Familie wird der Grundpfeiler der Gesellschaft aufgelöst. Alles ist im Zerfall begriffen. Das ist forciert durch die Ideologie des Kulturmarxismus.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Die Büchse der Pandora ist längst sperrangelweit offen: Die Kulturmarxisten stellen die komplette Gesellschaft auf den Kopf. Alles wird infrage gestellt: Gender, Familie, Tradition, Nation, Staat, Gesellschaft, Wirtschaft, Werte, Tugenden und auch die Geschichte.

Bücher werden zensiert oder aus Bibliotheken entfernt. Denkmäler und Monumente werden gestürzt oder geschändet. Mit der Familie wird der Grundpfeiler der Gesellschaft aufgelöst. Alles ist im Zerfall begriffen.

Gesellschaften werden gespalten, Gruppen gegeneinander aufgehetzt

Ideologisch gibt es hierbei kein Endziel, außer vielleicht den völligen Kommunismus. Denn den Kulturmarxisten, jenen Linken, die sich von der Arbeiterschaft abgewandt haben und sich als elitäre Vordenker der neuen Welt geben, geht es nicht mehr um den alten Klassenkampf der Alt-Linken.

Die heutigen linken Intellektuellen haben den »Narrativ des Kampfes« umgewandelt vom Konflikt zwischen »Arbeiterklasse« und »Bourgeoisie« zum Konflikt der »Unterdrückten« (»Oppressed«) gegen ihre »Unterdrücker« (»Oppressors«). Damit wurde die Büchse der Pandora geöffnet. Denn überall auf der Welt, wo eine Hierarchie zu erkennen ist, kann man auch einen Konflikt zwischen »Unterdrückten« (»Oppressed«) gegen »Unterdrücker« (»Oppressors«) herbeireden.

Es wird also immer weitergehen. Es ist eine permanente Revolution. Mal ist es Rassismus (»die bösen Weißen«), mal ist es Sexismus (»die bösen Männer«), mal ist es der Kampf der LGBTQ gegen die Heteronormativität (»die bösen Normalos«), dann ist es der Kampf der Klimaopfer gegen die Klimatäter (»die bösen Autofahrer«), dann ist es der Kampf der Generationen (»meine Oma, die Umweltsau«).

Permanente Revolution und Destabilisierung von Staaten und Gesellschaften

Diese scheinheilige Pseudo-Differenzierung zwischen »Unterdrückern« und »Unterdrückten« wird immer weiter forciert, ohne Ende, ein Motor des permanenten Wandels. Das ist die Dynamik, die von linken Intellektuellen ausgedacht, an den Universitäten den Studenten indoktriniert wurde und heute von den Global-Oligarchen und NGOs ausgenutzt wird, um die Menschen gegeneinander aufzuhetzen.

Diese Dynamik wird auch angewandt, um Staaten und Gesellschaften zu destabilisieren. Man muss nur nach sozialen Ungleichheiten in der Gesellschaft suchen, dort die »Unterdrücker« und »Unterdrückten« ausfindig machen (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt), und schon hat man eine gesellschaftliche Spannung erzeugt, die von den NGOs und Mainstream-Medien manipuliert und angefeuert werden kann.

So lassen sich Regierungen stürzen oder gar der US-amerikanische Präsident unter Druck setzen. Und die Geheimdienste sind geradezu prädestiniert dafür, die entsprechenden Lunten zu legen, mit denen der soziale Sprengstoff einer Gesellschaft zur Explosion gebracht werden kann.

Strategie der Spannung — Machterhalt der Eliten durch Spaltung der Gesellschaft

Die Kommunisten in der Sowjetunion, die Nationalsozialisten im Dritten Reich oder die Maoisten in der Volksrepublik China haben es vorgemacht, wie durch eine »Kulturrevolution« Generationen gegeneinander aufgehetzt werden können.

Die Spaltung der Gesellschaft ereignet sich nie von alleine, ist kein Naturphänomen, das über die Menschen hereinbricht. Es stehen immer Menschen und bestimmte Interessen dahinter, wenn die Bürger der Zivilgesellschaft gegeneinander aufgehetzt werden.

Bei Mao Zedong in China war es seine Sorge um den Machterhalt. Weil es in der kommunistischen Partei gegen ihn rumorte, mobilisierte er die Jugend gegen die ältere Generation. Und schon war er wieder an der Spitze.

Die Proteste und der kulturmarxistische Aktivismus, die linksradikalen Gewaltexzesse und die Aktivitäten der NGOs (Nichtregierungsorganisationen) haben zugenommen, seitdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt und die Briten für den Brexit gestimmt hatten. Es schien ein Paradigmenwechsel in der Politik und Öffentlichkeit einzutreten, der bestimmten Interessensgruppen einen Strich durch die Rechnung machte. Seitdem werden die Mainstream-Medien im Tonfall immer schriller und dreister, als wolle jemand mit aller Kraft das Ruder herumreißen, egal, welchen Kollateralschaden man zu befürchten hat.

Die Kulturrevolution der Kulturmarxisten ist ein Mittel zum Zweck: Die Menschen werden auf allen Seiten missbraucht, um Raum für die Sicherung von Partikularinteressen zu schaffen. Aktuell ist überall in der westlichen Welt zu erkennen, wie insbesondere die bürgerliche Mittelschicht mit ihren Traditionen und Werten und ihrem Lebensstandard in die Mangel genommen wird.

Die Geschichte hat gelehrt: Bildersturm und Kulturrevolution, Zensur und Totalitarismus haben immer Verwüstung und Zerstörung über die Menschen gebracht. Bei den Chinesen spricht man heute in Bezug auf die Kulturrevolution von der »verlorenen Generation«.

Auch uns droht der Zerfall der Gesellschaft und eine »verlorene Generation«.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Reinhard

Ich finde den Begriff "Kulturmarxismus" schon falsch: Der Marxismus zerstört jede Kultur und ist daher das genaue Gegenteil von Kultur, nämlich die totale Zerstörung, und zwar in jeder Hinsicht ! Daher muß man den Marxismus total zerstören, wie wir das während der Wende in ganz Osteuropa getan haben, als wir uns von diesem Müll endlich getrennt haben. Auch hier kann ich den Westen nicht verstehen, daß etliche Leute so naiv sind und den zerstörerischen Charakter des Marxismus nicht durchschauen. Marx war Mitglied in einer satanischen Sekte, daher auch die zerstörerische Wirkung seiner Ideologie ! Entweder zerstören wir den Marxismus oder er zerstört uns, eine andere Alternative gibt es nicht, das haben wir in 75 Jahren Kommunismus in Osteuropa jeden Tag gesehen. Wann endlich begreift das der Westen auch ??

Gravatar: Tyche

Die Menschen sind so altmodisch, daß sie in der Mehrzahl immer wieder zur Religion zurückfinden. Kommunismus und Nazis sind gescheitert, aber die letzten, die erfolgreich einen Bildersturm durchgezogen haben, waren die Taliban gegen den Buddhismus! Die sind auch interesanterweise gegen eine konkurierende Religion und nicht gegen eine Ideologie vorgegangen! Bei der Zwangschristianisierung hatte man die Selben Erscheinungen: Donareichen wurden gefällt, alte Tempel abgerissen, Heiligtümer verwüstet, Priester/innen erschlagen! Altes Wissen, alte Aufzeichnungen vernichtet. Ich kann mir vorstellen, daß nicht der Kommunismus wiederersteht, sondern der Islam als strahlender Sieger aus diesem Kulturkampf hervorgeht! Die Geschichte hat da immer schon Ähnlichkeiten gezeigt!

Gravatar: Staatsskave

Solange wir unsere Grenzen nicht kontrollieren und die Sozialfälle anderer Länder fortwährend aufnehmen, werden wir das Problem nicht in den Griff bekommen.
Desweiteren muss in allen Bereichen sichergestellt werden, dass die Grundrechte eingehalten werden.
Dazu muss die Polizei, auf gesetzlicher Grundlage, kompromisslos durchgreifen dürfen!

Gravatar: Ypsilon

Einen Paradigmenwechsel mit geistiger und körperlicher Gewalt verhindern zu wollen, führt nur in die totale Zerstörung. Was ist daran konstruktiv? Nichts. Diese Leute definieren sich über Feindbilder und werden an ihrer eigenen Zerstörung untergehen. Da hilft auch keine propagandistische Indoktrination und Einpeitscherei, zumindest die Intelligenten durchschauen das und auch solche, die diese Erfahrung schon gemacht haben. Dieses inszenierte Höllenspektakel wird hoffentlich nicht unser ganzes Land zerstören. Es ist an der Zeit, dagegen vorzugehen, wenn wir nicht alle Opfer dieser gehirngewaschenen Leute werden wollen.

Gravatar: Hartwig

@Laudi 19.06.2020 - 11:13

Zitat: "Die Welt ist hinter den Kulissen fest in Maos und Stalins Hand. [...]"

Eben nicht. Alles ist nur Eigentum des christlichen SCHÖPFERS.

Der Mensch denkt und der christliche GOTT lenkt (allein und wie ER will).

Wer Angst hat, der möge sich unter dem Schutzmantel GOTTES begeben. Die BIBEL erklärt das sehr genau und stellt die Bedingungen, die der Mensch einhalten muß.

Deswegen unterteilt man ja, in Heiden und Christen. Nur die Heiden werden zittern und ihnen wird Angst und Bange werden.

Auch der Begriff Himmel ist von den lügenden Atheisten verzerrt worden.

Für echte Christen beginnt der Himmel bereits auf Erden, für die stark sein wollen, im korrekten Denken.

Gravatar: Wolf-Dieter

Nach 50 Jahren Kulturrevolution befinden wir uns jetzt 2020 mitten in der EU-Kulturrevolution, nur keiner merkt es.

Gravatar: Hartwig

@ famd (19.06.2020 - 08:13)

Das ist keine Kritik an Ihren Worten, Ihrem Kommentar, sondern nur eine Präzisierung.

Die Gier ist keineswegs auf den Kapitalismus beschränkt, hat mit diesem überhaupt nichts zu tun. Das finden Sie in allen Systemen. Nur hat die Propagandaabteilung der STASI auch hier die Massen genormt, getäuscht. Man wiederholt die Lüge so oft, bis viele Gegner aufgeben.

Schauen Sie auf Rotchina. Die KP beutet die eigene Bevölkerung aus. Dort wird nur der reich, der der KP die Füße küßt. Ansonsten: Armut und Unterdrückung.

Betrachten Sie Venezuela, Zimbabwe, Kuba, Nordkorea.

Nicht die Pistole tötet, sondern der Mensch, der sie abdrückt, den Schuß auslösen will. Nicht das Geld ist schlecht, sondern der Mensch, der das Geld benutzt. Das war den Stoikern bereits klar.

Es gibt nichts Besseres als den Kapitalismus, freie Marktwirtschaft, freies Unternehmertum. Dieses kann nur in der jüdisch-christlichen Umgebung gedeihen. In einem atheistischen Umfeld geht das alles zugrunde. Kein atheistisches System offereriert, verspricht Gerechtigkeit. Sie ist nicht-existent. Wer am meisten zahlt, entgeht der Bestrafung.

Gravatar: Hartwig

@Reinhard Hager (19.06.2020 - 07:35)

"Wenn die GOTTlosen zahlreich werden,
werden zahlreich die Verbrechen;
aber die Gerechten werden ihrem Sturz zusehen."

Sprüche 29.16

Der Verrat am Christentum, seinen erhabenen Werten, es gibt nichts Besseres, begann in den sogenannten elitären Kreisen früher. Die Liste der Verräter ist lang. Aus Eliten wurden Möchtegern-Eliten. Das, was die Hexe in Berlin, mit den 87 Prozent jetzt macht, machten andere mit Christen bereits vorher. Ich kann mich noch sehr gut an dem Hohn und Spott der dekadenten, perversen, pädophilen 1968er-Bewegung erinnern: Ekel erregend.

Es gäbe soviel zu sagen. Wir leben in zutiefst blasphemischen Zeiten. Und der Baum bekommt die Axt, die ihn zu Fall bringen wird, schon zu spüren. Aufmerksame Ohren spüren das genau. Die Linken bauen sich bereits ein weiteres Grab, eine weitere Grube, in die sie hinein fallen werden.

Denn, alle Linken haben hochmütig die Worte Jesaias übersehen oder kennen sie überhaupt nicht.

"Wehe denen,
die weise sind in ihren eigenen Augen und
halten sich selbst für klug!"

Jesaia 5.21


Korrektes, richtiges Denken ist die schwierigste Arbeit auf Erden und steckt voller Mühe. Etwas was kein Linker mag. Ich freue mich schon, diesen menschlichen Abschaum fallen zu sehen.

Gravatar: Gerhard Bleckmann

Alles richtig, aber was sollen wir tun? Die großen Medien lassen eine Opposition nicht zu. Wie geht man mit der einzigen wirklichen Oppositionspartei um? Sie wird geschnitten und mit allen Mitteln bekämpft. Sag mit einer, was ich tun kann, außer Leserbriefe schreiben.

Gravatar: Laudi

Die Welt ist hinter den Kulissen fest in Maos und Stalins Hand. Die roten Kettenhund beißen und die Masse der Zahlungspflichtigen Schafe peilt nicht was los ist ergo geht die Umwandlung der Welt weiter immer durch die Hintertür.
Man frage sich wem nutzt es.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang