Freie Welt Aktuell – Wahlen in Nordrhein-Westfalen

Vorläufiges Endergebnis: Wahlbeteiligung niedrig wie nie

Nach der ersten Prognose hat die CDU hat die Wahlen in Nordrhein-Westfalen als stärkste Partei wahrscheinlich gewonnen. Sicher ist: Die Wahlbeteiligung sank von 65,2 auf 56 Prozent.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Vorläufiges Endergebnis

 

Das vorläufige Endergebnis der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen zeigt einen Verlierer: Den wahlberechtigten Bürger. Mit 55,5 Prozent wurde ein neuer Tiefststand der Wahlbeteiligung erreicht. Das schlechteste Ergebnis war bisher im Jahr 2000 mit 56,7 Prozent erreicht worden.

Das wird die Freude der Politiker von CDU und Grünen nicht trüben. Die Christdemokraten haben die Wahlen deutlich gewonnen. Die Grünen haben nach ihrem Debakel 2017, als sie mit 6 Prozent fast aus dem Landtag flogen, über 18 Prozent der Stimmen erreicht. Darüber jubeln sie wie jemand, der überraschend von einem Erbe erfährt.

Trauer ist dagegen bei der SPD angesagt. Von über 31 Prozent ging es abwärts auf unter 26,7 Prozent. Dabei hatte es am Abend noch ausgesehen, als erreichten die Genossen in ihrem ehemaligen Stammland wenigstens die 27 Prozent.

Die dritte Ampel-Partei, die FDP, ließ noch deutlicher Federn. Nach Verlusten von über der Hälfte ihrer Stimmenanteile erreicht sie magere 5,9 Prozent. Eine erneute Regierungsbildung mit der CDU fällt damit flach.

Auch die AfD hat deutlich Stimmen verloren. Von 7,4 Prozent fiel sie auf 5,4 Prozent und schaffte den Einzug ins Landesparlament eher knapp. Zum Glück für das Bundesland, denn andernfalls könnten SPD und Grüne alleine regieren. Und was das bedeutet, sollte NRW eigentlich noch in Erinnerung haben.

Erste Hochrechnungen 18:45:

Nach der ersten Hochrechnung stehen die Christdemokraten des bisherigen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst als Sieger wohl fest. Seine Partei erreicht 35 Prozent. Abgeschlagen folgt die SPD mit 27,5 Prozent.

Starke Gewinne verzeichnen die Grünen. Sie haben ihren Stimmenanteil damit verdreifacht.

Schwere Verluste werden dagegen womöglich die Freidemokraten einstecken müssen. Sie fallen von 12,6 Prozent vor fünf Jahren auf 5 Prozent und kommen im schlimmsten Fall nicht mehr in den Landtag. Allerdings erreicht die Partei beim ZDF 5,5 Prozent.

Die AfD hat den Einzug ins Düsseldorfer Parlament trotz einiger Verluste mit 5,9 Prozent wohl geschafft. Dass die Partei bei 5,6 Prozent liegt, dürfte die Feierlaune jedoch etwas dämpfen.

Für die Ampel-Koalition dürfte das Wahlergebnis, wenn es sich bestätigen sollte, Zündstoff bergen. Denn die FDP, die ohnehin skeptisch in die Beteiligung an der Regierung unter Olaf Scholz gegangen ist, gerät nun unter Druck.

Erste Prognose:

In einer Ersten Prognose werden den Liberalen starke Verluste vorausgesagt. Die fallen um 7,6 Prozentpunkte auf 5 Prozent. Ob sie im Landtag vertreten sind, dürfte womöglich fraglich sein.

Auch die AfD fällt womöglich von 7,4 Prozent auf 6 Prozent. Damit wäre sie weiterhin im Düsseldorfer Landtag vertreten.

Die Grünen erreichen in dieser Prognose über 18 Prozent – und das bei 6,4 Prozent vor fünf Jahren.

Was ist mit den beiden großen Parteien? Die SPD verliert wohl wie erwartet an die 4 Prozentpunkte und erreicht 27,5 Prozent der Stimmen. Die Christdemokraten können dagegen punkten und werden nach der Prognose stärkste Partei mit 35 Prozent.

Für eine Wiederauflage der aktuellen Koalition aus CDU und FDP reicht es damit wohl nicht. Allerdings reicht es auch nicht für eine Wiederauflage der 2017 abgewählten Rot-Grünen Koalition. Theoretisch könnten die Berlin Ampel-Parteien nun ebenfalls eine Koalition in Düsseldorf bilden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Liberalen überhaupt ins Parlament kommen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@Thomas Waibel 17.05.2022 - 05:02

"Daß so viele Menschen nicht zur Wahl gehen, ist ein gutes Zeichen, weil viele von den Nichtwählern, darunter ich, es nicht tun, weil wir dafür zu faul sind, sondern weil wir das rot-grüne System ablehnen."

Sorry, aber da muss ich Ihnen widersprechen. Denn, was soll das den bringen?? Die roten und grünen Wähler gehen bzw. gingen garantiert zur Wahl. Und wer DIE nicht als Regierende haben will, der MUSS GEGENWÄHLEN!! Und wenn das nicht geschieht, sieht eben das Ergebnis so aus, wie jetzt ERNEUT - abgesehen natürlich vom garantiert stattgefundenen Wahlbetrug!!
Es ist also alles andere, aber keineswegs klug, nicht wählen zu gehen, weil dann genau DIE gewinnen, die kluge und vernüftige Menschen nicht haben wollen! Frust, innere Kündigung und Rückzug ins Schneckenhaus bringen ABSOLUT NICHTS!!

Gravatar: Thomas Waibel

Daß so viele Menschen nicht zur Wahl gehen, ist ein gutes Zeichen, weil viele von den Nichtwählern, darunter ich, es nicht tun, weil wir dafür zu faul sind, sondern weil wir das rot-grüne System ablehnen.

Gravatar: Hans Burgwall

Etwas was an sich richtig ist, kann nicht zur Wahl gestellt werden.
Dagegen kann alles, was mehr oder weniger verhaengnisvoll falsch ist, zur Wahl angeboten werden.
So gesehen, erweist sich die Wahl selbst als falsche Alternative!

Gravatar: maasmaennchen

Das Problem ist die nicht vorhandene Auswahl an akzeptablen Parteien.Bist du nicht so wie der Einheitsbrei der Altparteien bist du ganz schnell auf dem rechten Gleis.
Also wozu dieses Gaukler wählen bzw. überhaupt wählen.

Gravatar: maasmaennchen

Wen wundert,s. Die einzigste Partei die Deutschland und deren demokratische und christliche Werte verteidigt wir nach allen Regeln der Kunst gemoppt und ausgegrenzt.Und der Rest der Schandparteien haben mit unseren Werten und Demokratie nichts am Hut.Was also soll der geistig GESUNDE Wähler denn tun als nicht zu wählen.Alles andere wäre ja Selbstbetrug.

Gravatar: Doris Mahlberg

@Normann,16.5.22, 13:08

Hier ein kleiner Hinweis zu den letzten 4 Zeilen Ihres Kommentars : Nur 30 % der jungen Wähler und Teenies haben die Grünen gewählt. Ich sage ganz bewußt ""nur"", denn das bedeutet, daß 70 % der jungen Leute die Grünen auch nicht wollen. Das ist eine deutliche Mehrheit und läßt hoffen. Auch das junge Volk ist dabei zu begreifen, wie desaströs die Grünen sind und daß sie selbst die Leidtragenden sein werden.

Ich glaube nicht, daß die Grünen 18 % der Wählerstimmen bekommen haben. Kein Mensch kann mir das erzählen.

Gravatar: Rolf

Bei Erich gabs früher 99%.
Die sozialistischen Einheitspartei der Altparteien lässt es ein wenig liberalen aussehen. Da gibt man sich mit 80% zufrieden.

Ich würde aber mal vermuten das man jetzt damit beginnt nach und nach, die AFD aus allen Parlamenten zu streichen. Statt eines Parteiverbotes entledigt man sich den letzten demokratischen Parteien halt auf eine andere Art und Weise.

Das der Großteil der Bevölkerung den Unsinn nicht mehr mitmachen will ist verständlich.

Gravatar: Himmelschrei

Die Deutschen haben gewählt? Ich glaube es nicht! Wieviel Deutsche gibt es noch in NRW? Es kommt nicht darauf an wer was wählt, sondern wer auszählt! Zuwachs bei der Deutschlandvernichterpartei, ich lach mich kaputt!

Gravatar: E. Ludwig

Schafft die Briefwahl ab!

Gravatar: Wolfram

Ganz klare Politikverdrossenheit !!!

Wie schon bei der Bundestagswahl hatten die Gelben die Seite gewechselt !!! - Das haben ihnen die FDP-Wähler wohl nicht verziehen !!! Denn CDU-FDP-AfD hätten auch im Bund eine knappe Mehrheit gehabt !!! Tja - Chance vertan - aus in den Hirnen fest zementiertem Linkspopulismus !!! - Verfassungsfeindlich natürlich !!!

Ob sie den gleichen Fehler in NRW noch einmal machen ???

Denn CDU-FDP-AFD hätten zusammen 100 Sitze, ROT-GRÜN nur 95 !!!

Doch soweit denken die "Polit-Narren" an Rhein und Ruhr wohl wiederum gar nicht.

1-2 Ministerposten für AfD und FDP.

Also wegen der hohen Kompetenz bieten sich für die AfD das Familien- und / oder das Bildungsressort gerdezu an !!!

Es scheint, als habe die AfD die mittelalterliche Pest an den Fingern. Die linkspopulistisch unterwanderten Medien schließen solch eine Koalition auf allen TV-Sendern wiederum manipulativ natürlich völlig aus !!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang