Europa ist ohne christliche Identität verloren

Viktor Orbán: Christenverfolgung ist »organisierter Angriff auf eine ganze Kultur«

»Wir sind stolz, dass unser König, der hl. Stephan, den ungarischen Staat auf festem Boden gegründet und unser Land vor tausend Jahren zu einem Teil des christlichen Europas gemacht hat,« erklärte Viktor Orbán in einer vollen Konferenzhalle in Budapest.

Foto: en.Kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Der Premierminister erklärte den hl. Stephan, den ersten ungarischen König, als erleuchteten Monarchen und »Visionär«, dessen Botschaft von jedem von uns persönlich angenommen werden sollte, um zu einer Botschaft der Kraft und des Gedeihens zu werden.

Kontext bot die 2. Internationale Konferenz zur Christenverfolgung, die vom 26.-28. November in Budapest stattfand, wie Breitbart berichtet.

Die Rede Orbáns wurde wiederholt von tosendem Applaus unterbrochen.

Ungarn sei – trotz seiner Größe – bedeutend für die ganze Welt, erklärte er und zog das historische Beispiel der zwölf Apostel heran, die die Welt durch ihr christliches Zeugnis und letztlich durch ihren Tod veränderten.

Anlass der Konferenz war die zunehmende Christenverfolgung weltweit.

Seit 2013 wurde eine drastische Zunahme von 50 Prozent von Gewalt gegen Christen verzeichnet – beispielsweise von Open Doors. Christen sind die weltweit am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft. Selbst die BBC spricht von einem »Genozid«.

Nicht nur in fernen Ländern ist dies der Fall: Seit 2018 hat auch die Diskriminierung von Christen in Europa zugenommen. Im Jahresbericht der OIDAC wurden 325 Fälle physischer Gewalt in 14 Staaten verzeichnet.

Mit seiner Teilnahme bezeugt Orbán seine Bereitschaft an vorderster Front für verfolgte Christen einzustehen.

»Vier von fünf Personen werden für ihren Glauben verfolgt und ca. 245 Millionen Christen weltweit erleiden extreme Verfolgen,« so Orbán. »Und trotzdem schweigt Europa immer noch! Europäische Politiker scheinen wie gelähmt und unfähig zu reagieren, sie bestehen darauf, dass es sich nur um allgemeine ‚Menschenrechte‘ handelt.«

Auch Fürstin Gloria von Thurn und Taxis sprach bei der Veranstaltung.

»Herr Ministerpräsident, ich bin hier um Ihnen dafür zu danken, was sie und ihre Regierung getan haben, um das Christentum zu schützen. Ungarn ist das erste Land innerhalb der europäischen Union, das aktiv auf christliche Werte gegründete Menschenrechte fördert,« erklärte sie auf Ungarisch.

»Das bedeutet vor allem, den Schutz des menschlichen Lebens von Empfängnis bis zum Tod. Auch der Schutz der Familie als Einheit zwischen Mann und Frau, und die Religionsfreiheit sind darin inbegriffen.«

Orbán fördere Christen in einer Zeit, von selbst von der katholischen Kirche lieber Politik betrieben wird.

»Der Westen scheint sich mehr um die globale Erderwärmung und um Tierschutz zu sorgen. Wo sind wir gelandet, wenn Pflanzen und Tiere mehr geachtet werden, als menschliche Wesen? Selbst der Papst hat einen Klimanotstand ausgerufen! Natürlich wollen wir in einer gesunden Umwelt leben, aber wie können wir die schlimmsten künstlichen Eingriffe dulden, wenn es um unsere eigene Spezies geht?«

Fürstin von Thurn und Taxis verliert trotzdem die Hoffnung nicht:

»Ungarn meldet sich aber zu Wort, Polen auch, und durch ein wahres Wunder auch die USA unter Donald Trump und Brasilien unter Jair Bolsonaro. Sie haben die Kultur des Todes hinter sich gelassen und fördern christlich gegründete Menschenrechte. Wir müssen hoffen und beten, dass andere Regierungschefs mutig ihrem Beispiel folgen werden.«

Orbán sieht in der Christenverfolgung nicht nur eine humanitäre Krise, sondern eine »organisierte Gewalt gegen eine ganze Kultur, auch hier in Europa.« Vor allem die Akzeptanz unbegrenzter Massenimmigration in Europa nannte er eine »Zeitbombe«.

Die Lösung liegt für ihn auf der Hand:

»Die einzige Lösung für Europa ist seine christliche Identität wieder zu entdecken.«

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Scherpf Georg Johann

Man muß Ministerpräsident sehr dankbar sein für sein mutiges Eintreten für Christen. Wenn man der Leiden des ungarischen Volkes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gedenkt ist es ein Geschenk Gottes, Ich denke nur an Cardinal Jozef Mindszenty den großen Martyrer Ungarns, Ich kann die katholische Kirche Deutschlands nur warnen vor dieser unüberlegten Synode, nach meiner Besorgnis geht diese aus wie die WÜRZBURGER Synode von 1971-1975 Ergebnis NULL. Die evangelische Kirche braucht sich da garnicht einmischen, siehe Bischof Strohm u Huber Gott bekehre unsere katholischen Bischöfe, Hirten brauchen wir, nicht Mietlinge. Amen

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

»Wir sind stolz, dass unser König, der hl. Stephan, den ungarischen Staat auf festem Boden gegründet und unser
Land vor tausend Jahren zu einem Teil des christlichen
Europas gemacht hat,« erklärte Viktor Orbán in einer vollen Konferenzhalle in Budapest.“ ...

Das erst seit 14 Jahren von der Allmächtigen(?) diktierte und bisher völlig kulturlose(?) Deutschland
https://www.bayernkurier.de/inland/25087-keine-deutsche-kultur/
soll sich etwa nun deshalb per ´christ-göttlicher`(?) Order dem Islam öffnen um dann u. U. auch von einer Kultur profitieren zu können???

Ist es aber möglich, dass die Deutschen unter göttlicher(?) Führung auch schon deshalb ein Problem mit dem Islam haben
https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/islam-report-dokthema-102.html
weil auch Hitler das Christentum nicht ausstehen - dem Islam aber etwas abgewinnen konnte???
https://www.deutschlandfunk.de/islam-im-nationalsozialismus-fuer-fuehrer-und-prophet.886.de.html?dram:article_id=410286

Muss da tatsächlich noch gefragt werden, ob Deutschland „von einer rachsüchtigen Psychopathin regiert“ wird, „die Deutschland auslöschen will???
https://www.freundderwahrheit.de/deutschland_wird_von_einer_psychopathin_regiert.html

Gravatar: Patriot

Ungarn hat 1989 gezeigt, wo und wer unsere Freunde sind.
Ich erhebe mein Glas auf Herrn Orban, der als einer der wenigen in Europa noch alle "Latten am Zaun" hat und auf den mutigen und besonnenen Grenzer Arpad Bela und seine Männer, die 1989 an einem anderen Zaun die "Latten" eingerissen haben.

Gravatar: Joachim Datko

Europa wurde vom Christentum jahrhundertelang unterdrückt und ausgebeutet!

Zitat: "»Die einzige Lösung für Europa ist seine christliche Identität wieder zu entdecken.«"

Religionen versuchen ganze Gesellschaften zu unterdrücken. Das Christentum hat den gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt in Europa über lange Zeit ausgebremst. Die Wurzeln unserer Identität liegen im historischen Athen. Dort stand die Wiege der Demokratie, dort begannen die Wissenschaften ihren Siegeszug.

Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Schule_von_Athen

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Gravatar: germanix

Viktor Orbán - Bundeskanzler für Deutschland!!!

Meine E-Mail an Viktor Orbán

>>BLOG FREIE WELT
"Europa ist ohne christliche Identität verloren"
"Viktor Orbán: Christenverfolgung ist »organisierter Angriff auf eine ganze Kultur«

Viktor Orbán Prime Minister
Postal address: 1357 Budapest, Pf. 6.
E-mail: miniszterelnok@mk.gov.hu
Website: www.orbanviktor.hu

Sehr geehrter Herr Prime Minister Orban!
BITTE BUNDESKANZLER FÜR DEUTSCHLAND!!!
Mit freundlichem Gruß aus Deutschland
XXXXXXX
Link zu FREIE WELT: https://www.freiewelt.net/nachricht/viktor-orban-christenverfolgung-ist-organisierter-angriff-auf-eine-ganze-kultur-10079677/

Gravatar: Lieschen Müller

Alle Gläubigen sollten jeden Tag für Deutschland beten.

Gott schütze unsere jüdisch-christliche Kultur.


Damit meine ich nicht, dass man nicht noch mehr und auch
andere Aktivitäten verrichten kann.

Aber wer sehr alt oder krank ist, leistet mit Gebeten
unserem Land einen großen Dienst.

Gravatar: Armin

Unserem HErrn Jesus Christus, dem im Fleische gekommenen Christus, sei Dank für die Gnade seines Glauben und bis heute treuen Geschwister.

Lied - "Ich bin für Gott das ist mein Sinn":
\_
http://cd-mission.net/Autor_box/HJJ/stream/GLo1_Ich%20bin%20fuer%20Gott%2C%20das%20ist%20mein%20Sinn.mp3

Lehrbeitrag:
Eine Erinnerung an uns Christen - "Betrachtung zu Philipper"
\_
http://cd-mission.net/Autor_box/HJJ/stream/HJJ_Betrachtungen_Zu_Philipper_4_Teil_1_20080920_64.mp3
http://cd-mission.net/Autor_box/HJJ/stream/HJJ_Betrachtungen_Zu_Philipper_4_Teil_2_20080921_64.mp3

Gravatar: Doris Mahlberg

@ Hans-Emik-Wurst

Nunja, herr Wurst, jeder Mensch hat natürlich seine persönlichen Überzeugungen. Ich glaube nicht, daß man 2000 Jahre zurücksehen muß, um zu verstehen, was jetzt in Europa geschieht. Es genügt schon, wenn man nach Amerika sieht zu Herrn Soros und seinen Handlangern.

Gravatar: Gerhard G

Und soeben in einer online-Zeitung gelesen : Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer hält eine deutliche Mehrheit der Deutschen atomare Abschreckung wieder für unerlässlich....Also keine Atomwaffenfreie Zone mehr in Europa? Geht ja auch gegen Rußland. Wer ist denn die ,,deutliche Mehrheit''...Geisteskranke ???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang