Der Bischof eilt zur Verteidigung von Kardinal Müller

Viganò: Wer das Mainstream-Narrativ kritisiert, wird von der Globalisten als Ketzer verunglimpft

»Ich kann mir vorstellen, daß es für einen Kardinal, der auch Präfekt der Glaubenskongregation war, eine gewisse Herausforderung darstellt und nicht so einfach ist, zu einem Thema Stellung zu beziehen, bei dem Bergoglio auf der anderen Seite steht und Impfstoffe von Pfizer propagiert sowie die Green Economy und den inklusiven Kapitalismus mit den Rothschilds und Rockefellers unterstützt.«

Veröffentlicht:
von

Vor einigen Tagen veröffentlichte Kardinal Gerhard L. Müller in einem kurzen Interview mit dem Bonifatius-Institut in Wien in dem er schonungslos die Gründe der Instrumentalisierung der Corona-Krise anprangerte. Der Kardinal stand daraufhin im medialen Feuer und ihm wurde »Antisemitismus« vorgeworfen, weil er George Soros kritisierte und als einen der Urheber eben jener Instrumentalisierung nannte.

Nun meldet sich Erzbischof Carlo Viganò mit einer Verteidigung zu Wort. Dieser Brief wurde ursprünglich auf katholisches.info veröffentlicht:

***

Es verwundert mich nicht, dass die Wahrheit bei jenen heftige Ausbrüche hervorruft, die den Irrtum verbreiten, der ihr entgegensteht. Die Reaktionen der Pharisäer auf die Worte Unseres Herrn – man denke an die theatralischen Gesten des Kaiphas, als der Messias Seine Göttlichkeit verkündete – verraten stets den Zorn der Lügner und Böswilligen angesichts der Bekräftigung der Wahrheit und der intellektuellen Redlichkeit. Deshalb richtet sich diese Empörung, die ebenso gezwungen wie unbegründet ist, weil sie keine Argumente hat, um auf die Widerlegung antworten zu können, oft gegen den Gesprächspartner im Versuch, ihn lächerlich zu machen, ihn als verrückt oder als gefährlichen Verbrecher hinzustellen. Die Beispiele, die wir erlebt haben, wenn jemand einen der Eckpfeiler des offiziellen Covid-Narrativs in Frage stellt, bestätigen die intolerante Haltung derer, die lügen, aber gleichzeitig den Vorwurf der Intoleranz gegen jene erheben, die lediglich die offensichtliche Wahrheit sagen.

Der Virologe, der die Unwirksamkeit des Impfpräparats und die schwerwiegenden Interessenkonflikte der für die Zulassung von Arzneimitteln oder Therapien zuständigen Funktionäre aufzeigt; der Parlamentarier, der die Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit der Lockdowns bezweifelt, nachdem sich diese als nutzlos für die Eindämmung der Pandemie und katastrophal für die Wirtschaft und das soziale Leben des Landes erwiesen haben; der Jurist, der die von der Regierung auferlegten Bestimmungen kritisiert, die gegen die Verfassung verstoßen; der Pfarrer, der von der Kanzel die moralische Zulässigkeit eines Versuchsserums in Frage stellt, das mit Zellen abgetriebener Föten hergestellt wurde, und der Intellektuelle, der darauf hinweist, daß der vom Weltwirtschaftsforum geförderte verbrecherische Plan des Great Reset und die Agenda 2030 der Vereinten Nationen pünktlich und auf beunruhigende Weise die Umsetzung des 2009 von Jacques Attali in der französischen Wochenzeitung L’Express ausgerufenen Pandemie-Notstands bedeuten, werden vom globalistischen Sanhedrin als Ketzer betrachtet, die nicht würdig sind, Fragen zu den neuen Dogmen der Gesundheitsreligion zu stellen, die von den von BigPharma bezahlten Experten ex cathedra definiert wurden. Wir können uns vorstellen, welche Ehrlichkeit und Unparteilichkeit von Kontrolleuren gewährleistet werden kann, die von jenen bezahlt werden, die sie kontrollieren sollen.

Es zählt auch nichts, die Schriften der Vertreter des Deep State zu zitieren, in denen sie sich schamlos zu ihrem kriminellen Vorhaben bekennen. Nehmen wir zum Beispiel das Zitat von Jacques Attali:

„Die Geschichte lehrt uns, daß sich die Menschheit nur dann signifikant weiterentwickelt, wenn sie wirklich Angst hat: Dann entwickelt sie zunächst Abwehrmechanismen, die manchmal unerträglich sind (Sündenböcke und Totalitarismus), manchmal nutzlos (Ablenkung), manchmal wirksam (Therapien, die gegebenenfalls alle bisherigen moralischen Grundsätze leugnen). Sobald die Krise überwunden ist, verwandelt die Angst diese Mechanismen, um sie mit der individuellen Freiheit vereinbar zu machen und sie in eine Politik der demokratischen Gesundheit einzuschreiben.“

Diese Worte wurden 2009 im Vorfeld des Ausbruchs der Schweinegrippe geäußert, für den die WHO später angeprangert wurde, eine falsche Notlage behauptet zu haben. Durch sie können wir uns ein genaues Bild von der Art und Weise machen, wie die gesundheitliche Notlage „bewältigt“ wird, ja sogar von der Planung der Notlage selbst samt der Vorhersage möglicher Reaktionen der Bürger. Erst vor wenigen Tagen ließ sich der maskenlose Attali von zwei willfährigen Journalisten interviewen, die er zurechtwies, weil sie die Masken unter der Nase trugen. Diese Anekdote, die als Video im Internet zu finden ist, beweist die Absurdität des Pandemie-Narrativs, das für die Untertanen und Sklaven des Systems gilt, nicht aber für jene, die das Sagen haben. Biden, Johnson, Merkel, Draghi, Bergoglio und all die „Großen der Welt“ zeigen ihre Verachtung für die Massen, indem sie ihnen absurde Regeln auferlegen, die sie selbst als erste brechen, gerade um zu zeigen, daß die Zustimmung zu diesem pandemischen Kult fideistische Gefolgschaft [einen blinden, vernunftlosen Glaubensakt] verlangt und nichts Wissenschaftliches hat.

Seine Eminenz Kardinal Müller, der ein intellektuell redlicher Mensch ist, sagte Dinge, die bereits von Kardinal Burke, von Msgr. Schneider und unter anderem auch von mir angeprangert wurden. Dinge, die Klaus Schwab, George Soros, Bill Gates und all die anderen Anhänger des Great Reset wiederholt öffentlich erklärt und dazu sogar offizielle Dokumente verfaßt haben und Bücher drucken ließen, in denen sie die verschiedenen Szenarien im Detail ausbreiten, von der Pandemie bis zum Klimanotstand. Die Worte des Kardinals sind eine Bestätigung dafür, daß die Setzung seines Namens im Mai 2020 unter meinen Appell für die Kirche und die Welt wohlüberlegt und bewußt war. Für diese in gewisser Weise mutige Geste danke ich Seiner Eminenz.

Und ich bedaure, daß die Mainstream-Medien in Deutschland Kardinal Müller des Antisemitismus bezichtigen, nur weil George Soros jüdischer Herkunft ist, während sie es verbissen vermeiden, auf die gestellte Frage einzugehen. Und doch werden ähnliche Anklagen gegen die globalistische Elite und insbesondere gegen Schwab, Gates, Soros, die Rothschilds und die Rockefellers von orthodoxen Rabbinern und jüdischen Überlebenden der Nazi-Konzentrationslager erhoben. Sind sie deshalb auch Antisemiten? Aber auch hier gilt: Vernünftige Fragen an Vorurteilsbeladene zu stellen, ist sinnlos. Wie in der Fabel von Äsop glaubt der Wolf am Oberlauf des Baches, daß er das Recht hat, sein Wasser nicht durch das Lamm im Tal unten verunreinigen zu lassen.

Ich kann mir vorstellen, daß es für einen Kardinal, der auch Präfekt der Glaubenskongregation war, eine gewisse Herausforderung darstellt und nicht so einfach ist, zu einem Thema Stellung zu beziehen, bei dem Bergoglio auf der anderen Seite steht und Impfstoffe von Pfizer propagiert sowie die Green Economy und den inklusiven Kapitalismus mit den Rothschilds und Rockefellers unterstützt. Es ist umso anerkennenswerter, daß Seine Eminenz die Ehrlichkeit besessen hat, die menschenfeindliche Verschwörung der Neuen Weltordnung und die Einmischung der Milliardäre Gates und Soros in das Schicksal der Nationen anzuprangern. Auf der Grundlage der Beweise und der Übereinstimmung ihrer Aussagen können wir die gleiche Zustimmung zur globalistischen Ideologie beim Bewohner von Santa Marta erkennen, der erst kürzlich einem interreligiösen Park in Argentinien seinen Segen erteilt und die Stiftung Fratelli tutti und ihre „holistische Ausrichtung“ auf den Dialog mit den Religionen genehmigt hat. So offensichtlich die Einmischung von Soros und Gates in die Regierung der Staaten ist, so unbestreitbar ist die Verantwortung Bergoglios, den Komplizen des WEF und der UNO, ihren Plänen und jenen, die mit ihnen zusammenarbeiten, Würde und Legitimität zu verschaffen. Der Ökumenismus, die Vergötterung von Mutter Erde, die „amazonische“ Dimension der Kirche, der „synodale Weg“, der Transhumanismus der Stiftung für künstliche Intelligenz und all die unseligen Neuerungen dieses Pontifikats passen perfekt in diesen Rahmen, sind ihm dienlich und verfolgen das gleiche Ziel, nämlich die Errichtung einer Menschheitsreligion, die ein notwendiges Ziel der Neuen Weltordnung ist.

Obwohl durch den Gesundheitsnotstand unabsehbare Schäden verursacht wurden, hat er doch das Verdienst, vielen Blinden die Augen geöffnet und viele Taubstumme geheilt zu haben, die nun wieder hören und sprechen können. Diese Gnade muß für uns alle eine Gelegenheit sein, mit einem übernatürlichen Blick zu betrachten und zu bewerten, was sich vor unseren Augen abspielt, darin die treibenden Prinzipien und vor allem die nicht erklärten Ziele zu erkennen, die Verantwortlichen anzuprangern und die einfachen Menschen zu warnen, die zu Recht erwarten, daß ihre Hirten ihnen gesunde Hinweise geben und sie nicht in den Abgrund treiben. Und um zu verstehen, wie wahr die Worte des Herrn sind:

„Getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen“ (Joh 15,5).


+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof

16. Dezember 2021

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Was derzeit unter der "Schirmherrschaft" der globalistischen Milliardärs-"Eliten" abgeht, ist das größte Verbrechen, das die Menschheit je erlebt hat, Die Perfidität dieses Verbrechens, die alles bisher Dagewesene übertrifft, ist an Unmenschlichkeit nicht zu überbieten. Im Namen eines "menschengemachten" Klimawandels und einer in der Tat menschengemachten "Pandemie" werden die Menschen in eine Panik getrieben, in der sie alles mit sich machen lassen. Die Erde wird zu einem Planeten der dressierten Affen gemacht.

Erzbischof Vigano war einer der ersten, der das teuflische Spiel der globalistischen Milliardärs-"Eliten", die sich die Welt untertan machen wollen, durchschaut hat. Die eine Welt ohne Gott schaffen wollen, in der sie die Menschen nach Gutdünken ausbeuten können. Kardinal Müller sieht das wohl genau so, während Bergoglio, seines Zeichens Papst, in die Kerbe der Globalisten haut. Kann man Gott mehr verraten? Die Kanzeln der Kirchen wurden zu Bühnen der Impfmafia und die Impfungen zu einem eucharistischen Sakrament erhoben. Warum erheben sich angesichts dieses Verrats nicht weitaus mehr Stimmen in der Kirche gegen diesen Wahnsinn?

Gravatar: Werner Hill

Besser als mit diesem Beitrag von Erzbischof Vigano kann man die aktuelle Situation kaum beschreiben.

In Kurzform, teilweise mit seinen Worten: Lügner und Böswillige haben die Macht ergriffen und unterdrücken Wahrheit und intellektuelle Redlichkeit.

Wer nicht dagegen ankämpft, macht sich schuldig!

Gravatar: Walter

@ Joachim Datko 20.12.2021 13:41

Lesen Sie bitte mal den Link im Kommentar zu diesem Artikel von @ Ekkehardt Fritz Beyer 2o.12.21 13:04

Vielleicht ändern Sie dann Ihre Meinung über den HERVORRAGENDEN Impfstoff von Biontech/ Pfizer.

Schönen Gruß ! @Walter

Gravatar: Helene Grob

Unsere westliche Gesellschaften sind schwer krank.
Das zu beweisen, wie schwer, empfehle ich die alte Sendung bei satgold "unsere kleine Farm" anzuschauen und mit heute zu vergleichen.
Sie werden mir recht geben.
Und das leuchtet das Ende unsere westl. Gesellschaft an.
Es wird noch etwas dauern, aber das Ende schon in Sicht.

Gravatar: Magda Folien

Wie wollen kein Mainstream, sondern nur Nordstream, sonst frieren wir bald.
Frau Lambrecht will Putin ins Visier nehmen, aber sie ist längst im Visier, nur sie weiß das noch nicht.
Und nach Usas Drohung droht sie jetzt die Nr. 1.
Wenn der Westen Rußland und China zusammenzwingt, brauchen sie auch nicht Swift-Zahlungssystem mehr, nur die Dummen wachen nicht auf.
Wer zu spät kommt----

Gravatar: Joachim Datko

Die Corona-Impfstoffe sind sehr wirksam!
Zitat: "Der Virologe, der die Unwirksamkeit des Impfpräparats und die schwerwiegenden Interessenkonflikte der für die Zulassung von Arzneimitteln oder Therapien zuständigen Funktionäre aufzeigt; [...]"

Hier, die für mich wichtigen Zahlen vom RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Inzidenz_Impfstatus.html - Siehe File: Erscheinungsdatum 16. Dezember 2021 xlsx [...]

Vollständig geimpfte und ungeimpfte hospitalisierte COVID-19-Fälle pro 100.000 Geimpfte/Ungeimpfte, nach Altersgruppe:

Meldewoche 48 in 2021

Ungeimpfte 60+ Jahre: 42,5
Vollständig Geimpfte 60+ Jahre: 5,8

Ich bin (70+) und will lange bei guter Gesundheit leben.

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
datko.de

(Anm. d. Red.: unter den Schlagwörtern "Tod nach Corona-Impfung" finden sich im Netz bei einer bekannten Suchmaschine ungefähr 5.130.000 Ergebnisse nach einer Suche von 0,50 Sekunden. Die Corona-Impfstoffe sind wirksam, todsicher.)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Vigano: »Ich kann mir vorstellen, daß es für einen Kardinal, der auch Präfekt der Glaubenskongregation war, eine gewisse Herausforderung darstellt und nicht so einfach ist, zu einem Thema Stellung zu beziehen, bei dem Bergoglio auf der anderen Seite steht und Impfstoffe von Pfizer propagiert sowie die Green Economy und den inklusiven Kapitalismus mit den Rothschilds und Rockefellers unterstützt.« ...

Sollte(?) man das nicht aber schon darum verstehen, weil in diesen Impfstoffen Bestandteile zu finden sind, welche „für die Anwendung an Menschen oder Tieren“ ´nicht` geeignet sind
https://report24.news/aufregung-zwei-bestandteile-von-impfstoffen-nicht-fuer-menschen-zugelassen/
und Globalisten-Papst Franziskus Joe Bidens Haltung auch zur Abtreibung verteidigte???

Klar?: „Der Globalisten-Papst stellt sich auf die Seite der Politiker und katholischen Verräter, anstelle die Lehre der Kirche zu lehren und durchzusetzen“!!!
https://www.freiewelt.net/nachricht/globalisten-papst-franziskus-verteidigt-joe-bidens-haltung-zur-abtreibung-10084926/

Erlebten wir ´Ähnliches` nicht schon von einem seiner Vorgänger ... im Namen Gottes???
https://religion.orf.at/v3/stories/2708868/

Gravatar: Walter

Es gibt doch Kirchenvertreter der katholischen Kirche, welchen ich für ihre ehrliche Meinung meine Achtung entgegenbringe.
Die heutigen Politiker, welche immer von ihrer christlich geprägten Politik reden, haben für mich wenig Glaubwürdigkeit.
Ihre Politik ist mehr von Scheinheiligkeit geprägt.

Gravatar: egon samu

Danke Exzellenz!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang