Viganò hat den Umgang des Papstes mit dem Missbrauchskandal kritisiert

Untergetauchter Papskritiker Viganò fürchtet um sein Leben

Immer noch bleibt Erzbischof Carlo Viganò untergetaucht. Er hatte Papst Franziskus Mitschuld an der Vertuschung und Geheimhaltung von Missbrauchsfällen vorgeworfen. Vom Papst war dazu bisher keine Reaktion zu hören.

By White House Image/Lawrence Jackson (http://www.state.gov) [Public domain], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Jetzt ist es sogar in den Mainstream-Medien [siehe Bericht »BILD«] angekommen. Wir haben bereits früh in der »Freien Welt« darüber berichtet: Der Erzbischof Carlo Viganò, ehemaliger Nuntius des Vatikans in den USA, hatte Papst Franziskus vorgeworfen, mitschuldig an der Vertuschung von Missbrauchsfällen zu sein. Er soll den US-Bischof und Ex-Kardinal Theodore McCarrick gedeckt haben. Durch belastende Akten weiß man nun, dass der Vatikan seit dem Jahr 2000 von den Anschuldigungen gewusst habe.

Seit Offenlegung der Kritik ist Viganò untergetaucht. Er fürchtet um sein Leben, heißt es. Seit Wochen ist über seinen Verbleib nichts bekannt.

Unterdessen dreht der Skandal immer weitere Kreise. Immer mehr Katholiken erhoffen sich Aufklärung, vor allen Dingen klärende Worte von Papst Franziskus. Doch dieser schweigt nach wie vor. Mittlerweile gibt es neue Verfahren und Ermittlungen gegen hohe katholische Würdenträger in Australien und Chile.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Das Licht

Nun, er scheint ein guter Hirte zu sein.

Dieser Franziskus ist ganz klar eine Dunkle Gestalt der Eliten. Da Gott genau soviel erlaubt, wie es gebraucht wird, darf und muss er das machen. Er weiß es ebenso wenig, wie alle anderen Gottlosen.

Ihr müsst nämlich nicht glauben, dass der von Gott befohlen geschickt und platziert wäre.
So läuft das Spiel, der Film nicht. Es ist genau das, wonach aussieht. Das Böse an sich, dass existiert nicht in der Welt durch einen sichtbaren Satan.
Das alles ist in der Bibel genauestens beschrieben.

Jene die im Buch stehen und jene die nicht darin stehen. Die einen sind die "Heiligen" und die anderen die Gottlosen. Es gibt da auch keine weiteren Unterscheidungen. Es gibt auch kein wirkliches 4.Reich des Bösen, obwohl das ein Faktor ist, der anwesend sein muss. Und es entsteht gerade für ein sehr kurze Zeit.

Es ist also ein Idiotismus der eigenen Offenbarungen, die ihr dort seht. Und deshalb ist auch die Verfolgung so direkt, in all ihrem heucheln. Also das, was sie vorher selber gesagt, gemacht und getan haben, das heucheln sie jetzt ins Gegenteil. Das ist das Gottlose, was jene dazu zwingt, sich genau diesem Zustand zu widmen.

Sie müssen das tun, um es auf die Spitze zu treiben, was dadurch den Widerstand auslösen wird, der in großer Zahl Gute, wie auch Schlechte Seelen beinhaltet. Der Trennfaktor ist das, was einen Heiligen ausmacht und das, was einen Gottlosen ausmacht, der "immer" dem Bösen und Schlechten verfallen wird.

Die Menschen wissen das nicht!

Ihr redet mit Zombies und versucht etwas zu bewirken, was ihr nicht beeinflussen könnt. Wenige werden in einiger Zeit ganz von alleine den anderen Weg gehen. Das ist in der Zeit des Antichristen. Wir haben ja schon eine solche Phase. Aber da kommt noch etwas viel Schlimmeres für genau 3,5 Jahre.

Wenn dieses Ding die Tradition des Glaubens völlig auflösen wird/will und sich über ALLES erheben wird. Also Weltreligion ohne Gott. Und auch ohne vermeintliche andere Götter. Er ist also der Antichrist, der will, dass man IHN anbetet. Das Gräuel, welche das Bild ist. Die Zerstörung. Das passiert bald in wenigen Jahren. Ihr werdet das alles erleben.

Es wird sich am Ende selber vernichten. Wie geschrieben steht, wird Er oder Das sich ohne Zutun von Menschen und anderem selbst vernichten.

Habt Geduld und bleibt besonnen. Wenn ihr das nicht tut, dann werdet ihr tief fallen. Selbst mir fällt das schwer, diese Ungerechtigkeiten zu ertragen. Aber das müssen wir, weil alles schon beschlossen ist.

Gravatar: Jürg Rückert

Auch seine Gegner wie Kardinal Maradiagna berichten über Morddrohungen. Das ist Teil des medialen Kampfes.

Eine gute Beschreibung der Lage hier:
http://kath.net/news/65161

Gravatar: Harald

Der Herr Erzbischof glaubt aber nicht so sehr an die Heiligkeit seiner Eminenz und die christliche Gesinnung seiner Brüder!!! So ein Pech aber auch, wenn dieser Club der Mafia näher steht als der Bibel!!!

Gravatar: Walter

Das er Angst hat kann ich nachvollziehen, denn in früheren Jahrhunderten hat man in der katholischen Kirche missliebige Leute schon nicht gelitten. Es sind halt auch nur Menschen und keine Heiligen von "Gottes Gnaden."

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Viganò hat den Umgang des Papstes mit dem Missbrauchskandal kritisiert
Untergetauchter Papskritiker Viganò fürchtet um sein Leben“ ...

Zumindest mir kommt dieses Vorgehen der Führung des Vatikans bekannt vor!!!
https://faszinationmensch.com/2016/05/07/whistleblower-alberto-rivera-der-vatikan-erschuf-den-islam/

Müsste sie - ebenso wie die ´göttlich(?) deutsche(?) Mutti(?) ihrer Gäste` aus diversen anderen Gründen – deshalb nicht längst in zumindest im Knast schmoren???
https://www.contra-magazin.com/2017/06/mehrfacher-vorsaetzlicher-rechtsbruch-ist-angela-merkel-eine-kriminelle/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang