Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban:

»Ungarn stellt sich gegen die Flüchtlingsinvasion«

Anlässlich des ungarischen Nationalfeiertags lässt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban keinen Zweifel daran, dass er unbeirrt seinen politischen Weg weitergehen wird. Man habe sich gegen die Rote Armee gestellt, man stelle sich jetzt gegen die Flüchtlingsinvasion.

Foto: visegradpost.com / keine Verfügungsbeschränkung
Veröffentlicht:
von

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban ist nicht nur ein Mann der Worte, er lässt in der Regel auch Taten folgen. Es gelingt ihm zudem, bei besonderen Anlässen besondere Worte zu finden. Aus Anlass des ungarischen Nationalfeiertags schlug Orban in seiner Rede einen Bogen von 1848, der ungarischen Revolution zur Loslösung aus der Habsburger Monarchie, über das Jahr 1956, dem Einmarsch der Roten Armee und der Niederwerfung des ungarischen Volksaufstandes, bis zur Gegenwart, der zunehmenden Islamisierung Europas durch »Flüchtlinge« aus nah und fern.

In seiner Rede im Budapester Museumsgarten wandte sich Orban direkt an die Politiker in Brüssel: »Wir wünschen den Völkern Europas, dass sie ihre Augen öffnen, um es sehen und verstehen zu können: ohne die christliche Kultur wird es kein freies Leben in Europa geben, ohne die Verteidigung unserer europäischen Kultur verlieren wir Europa, und Europa wird nicht mehr den Europäern gehören.«

Ungarn wolle einen Neuanfang, um den Niedergang Europas zu stoppen und die Fieberträume über die »Europäischen Vereinigten Staaten« endlich zu vertreiben, sodass Europa wieder zu den Europäern gehöre. »Eine Friedensepoche, Sicherheit, viele Kinder, genauso, wie 1848: Ein eigenes Haus, gute Nachbarn, verständnisvolle Partner und Arbeit, die hat Sinn und Früchte trägt.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: famd

Orban ist der lebende Alptraum von Juncker, deshalb auch seine alkoholischen Ausfälle. Mögen die Faschisten in Brüssel Angst bekommen, denn der Laden fliegt ihnen bereits um die Ohren. Da nützt auch kein vom Mossad inszeniertes Massaker an Muslime um den Kampf gegen die Ungläubigen anzuheizen. Orban sollte seine Grenzen dicht machen, einreisende Linke, Sorosanhänger und kommunistische Provokateure sollten keinen Zutritt zu Ungarn mehr bekommen.
Bin überzeugt, Orban wird wahre Unterstützer bekommen!

Gravatar: karlheinz gampe

Orban hat mehr im Kopp als ** **** ***** ** *** ** ** * ** *** Merkel !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Man habe sich gegen die Rote Armee gestellt, man stelle sich jetzt gegen die Flüchtlingsinvasion.“ ...

Verlor der Viktor nicht auch ganz besonders deshalb die göttliche(?) Gunst???

Gravatar: Rita Kubier

Und wie er recht hat, Orban! Ohne unsere (christliche) europäische(n) Kultur(en) wird es kein FREIES Leben in Europa geben. Durch und mit der Flutung des Islam in viele europäische Länder - insbesondere ja zu uns nach Deutschland - werden Freiheit, Selbstbestimmung der Menschen, Demokratie und unsere Kulturen vernichtet. Denn jeder weiß, dass der Islam das Genannte nicht zulässt. Islam heißt Unterwerfung ALLER unter sein Dogma!! Wer DAS noch immer nicht begriffen hat oder nicht begreifen will, begeht Selbstmord und bereitet für seine/unsere nachfolgenden Generationen das GLEICHE vor.
Der Islam war und ist NIEMALS bereit, anderes zu akzeptieren oder zuzulassen. Der Islam will ALLE Menschen/Völker beherrschen und unterdrücken, damit diese ihm die Macht erhalten bzw. dafür sorgen, dass er seine ALLEINIGE Macht WELTWEIT erreicht.
Der Islam vernichtet alles und jeden, der seine Bestimmungen und Gesetze, also die Scharia, nicht annimmt oder nicht annehmen will.
Islam bedeutet auch die Vernichtung jeglichen Fortschritts. Er bedeutet die Rückführung in ein rückständiges Zeitalter, in dem es keine Freiheiten, kein freies Denken und Handeln der Menschen gibt. Islam bedeutet die Rückführung ins Mittelalter! Wer DAS, so etwas begrüßt, muss krank und des Denkens nicht fähig sein.
Um sich vor diesem herrschsüchtigen, unterdrückenden Islam zu schützen, hilft es nur, Menschen, die dieser Ideologie angehören, nicht in unsere europäischen Länder (massenweise) einziehen zu lassen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Wenn das nicht geschieht, ist Europa als freies und demokratisches Europa verloren.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Danke Viktor Orban für 1989/90!! Gesundheit , Mut und Sandhaftigkeit gegen die ,, Bösen Mächte!!!!!
Freiheit ist der Preis durch Tränen und Blut der Mutigen gegen das stete Böse , wie der Damm gegen die immer nagende Flüt !!!

Gravatar: Werner

Wir brauchen für Europa Männer wie Orban, keine Tanten wie die Merkel und wie sie alle heißen.

Gravatar: Walter

Viktor Orban ist wohl zur Zeit der einzige europäische Politiker, welcher seine Entscheidungen im Interesse der Bürger seines Landes und auch Europas trifft.
Wir sollten ihm dafür danken und ihm unsere Solidarität gegenüber den unsäglichen EU - Bürokraten zeigen.
Dazu haben wir bei der kommenden Europawahl die Gelegenheit, indem wir solche Parteien wählen, welche die gleichen Interessen vertreten wie Orban.
Noch ist es nicht zu spät Veränderungen herbeizuführen, dass sind wir auch unseren Kindern schuldig.

Gravatar: Aufbruch

Warum diese Härte der EU und der transatlantischen Strippenzieher gegen Orban? Er ist in der Tat ein Stachel im Fleisch derer, die Europa via Massenimmigration mit einem zerstörerischen Multikulturalismus überziehen wollen. Das wurmt die Menschen im europäischen Areopag ganz gewaltig. Entsprechend heftig ist ihre Reakton. Die Umvolker wollen sich ihr „Experiment“ nicht kaputt machen lassen. Wann begreifen auch die anderen, dass dieser Bevölkerungsaustausch Wahnsinn ist? Wann stellt man sich auf die Seite Orbans statt ihn zu verachten und zu ächten. Orban hat Recht. Er muss hart bleiben, sonst ist Europa verloren. Wenn die anderen merken, dass man auch gegen die Strippenzieher mit Standfestigkeit was erteichen kann, werden vielleicht auch diese umdenken. Zunächst stellt man sich immer auf die Seite des vermeintlich Stärketen, bis dieser Schwächen erkennen lässt. Wenn man die Reaktionen der Umvolker auf Orban sieht, ist das nicht sehr souverän, sondern von Hektik und Unsicherheit bestimmt. Wer, wie Orban, seine eigenen Bürger schützen will, stellt sich an dessen Seite um das Schlimmste zu verhindern.

Gravatar: Doris Mahlberg

Man kann Herrn Orban nur viel Erfolg wünschen u. viele gleichgesinnte Völker in Europa,die auf seinder Seite sind.

Zu diesem Thema möchte ich einmal ein paar Äußerungen der Osteuropäischen Korrespondentin des ZDF,Eva Schiller,weitergeben. Sie wirft Orban vor, ein eiskalter Stratege zu sein. Was ist denn dann A.Merkel,wenn man sich einmal vor Augen hält,wieviel ermordete u. vergewaltigte deutsche Bürger auf ihr Konto gehen ???

Weiterhin bezichtigt Schiller V. Orban,den öffentl. rechtlichen Rundfunk Ungarns zum Staats-Rundfunk degradiert u. die Medien gleichgeschaltet zu haben. Und das sagt uns jemand, der für das ZDF arbeitet ! Soweit mir bekannt ist,gibt es in Ungarn kein Netzwerkdurch-
setzungsgesetz,das in 87 Sek. durch die Hintertür ver-
abschiedet wurde. Deutsche ohne Internetzugang haben keine Möglichkeit mehr zu erfahren,was in diesem Land wirklich passiert.

Weiterhin wirft sie Orban vor, er habe ein "Feindbild
Flüchtling" erschaffen u. gegen diese u. Soros gehetzt. Man kann dieser Frau nur empfehlen,sich mal wieder auf den Boden der Realität zu begeben. Hier geht es um illegale Massenmigration,Umvolkung u. Abschaffung der EU-Nationalstaaten ! Man ruft Millionen kräftige,junge,
versorgungssuchende Überschuss-Söhne aus total überbevölkerten Ländern nach D. und uns erzählt man,wir sollen keine Kinder mehr bekommen,um den CO2 Wert zu reduzieren. Ist das an Impertinenz und Perversion noch zu toppen ???

Quelle : YouTube, Tell the Truth, Orban gegen EU und Soros

Gravatar: Hartwig

@Rita,
in einem Punkt irren Sie gewaltig.

Islam führt den Menschen nicht in das Mittelalter, sondern direkt in die Hölle.

Im Mittelalter hätte man sich gegen diese "Unterwerfung" zu wehren gewusst. Die hatten noch "Eier".

So reden nur Menschen, die den Betrug der politischen Aufklärung, nie durchschaut haben.

Aufklären tut nur die BIBEL, nur die sagt die ganze Wahrheit.

Die falschen Freunde der (politischen) Aufklärung waren ja so dumm, dass die Kant den Mist geglaubt haben, andere, hätten vor ihm, nie den eigenen Kopf benutzt, zum Denken und denken.

Kant hat die BIBEL bekämpft, denn er war Freimaurer, also weder objektiv sondern sehr voreingenommen, wie alle Möchtegerns, und in der dümmsten aller Kirchen vertreten: Loge zum Todtenkopf und [der albernen] Phönix (zu Königsberg).

Wer verstehen will, was um uns heute geschieht, muss alle (!) Daten sehen WOLLEN, also auch die zur Kenntnis nehmen, die ihm persönlich nicht schmecken, möglichst objektiv sein, und auch die von Brüssel (falscher Leuchtturm) ausgehende und verbreitete Dekadenz und Perversion, die sich gegen alle christlichen Werte richtet.

Brüssel führt die Zerstörung des christlichen Abendlands an, zusammen mit den satanischen und perversen Freimaurern und ihren Brüdern, den Muslimen.

Nur christliche Werte können dieses Europa noch retten. Nur diese. Christliche Werte, richtig angewandt, sind die stärksten weltweit. Dazu gehört auch die Verteidigung, der eigenen vier Wände, natürlich.

Nur haben die allermeisten keine Ahnung mehr. Es gelten die Werte vor dem 2. Vatikanischen Konzil. Danach kam der Riesenbetrug der Menschheit.

Der christliche Gott kontrolliert weiterhin alles. Und was Gottlosen droht, steht seit Jahr und Tag ind er BIBEL. Schwarz auf weiß. Und genau das vollzieht sich vor unserer aller Augen. Alle Werte kehren sich um. Perversion in Reinkultur. Und die Besten um den Idioten Dekadenz und Perversion auszutreiben, ist nun einmal der rassistische, terroristische muslimische Barbar, der selbst den Teufel anbetet. Der Islam ist nicht von Gott. Das ist absolut sicher unmöglich.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang