BKA weist auf dramatische Kriminalitätssteigerung bei »Zugewanderten« hin

Syrer attackiert mit Messer Mitreisende im ICE

Am vergangenen Samstag hat ein 27-jähriger Syrer seine Mitreisenden im ICE 928 kurz hinter Regensburg mit einem Messer angegriffen und vier Männer verletzt. Die alarmierte Polizei nahm den Messerschwinger fest. Das BKA weist in diesem Zuammenhang auf die dramatische Kriminalitätssteigerung bei »Zugewanderten« hin.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wieder einmal ging ein nach Deutschland gekommener »Flüchtling« mit einem Messer auf seine Mitmenschen los. Die Szenerie war dieses Mal der ICE 928 von Passau nach Hamburg. Am vergangenen Samstag zückte der 27-Jährige kurz hinter Regensburg ein Messer und griff unvermittelt seine Mitreisenden im Zug an. Vier Männer verletzte der Messerschwinger, einen davon schwer. Dem Zugpersonal gelang es, die Polizei zu alarmieren und den Nothalt einzuleiten. In Seubersdorf gingen die Polizisten an Bord, zogen ihre Waffen und brachten den Syrer zu Boden. Bei der Personalienfeststellung kam heraus, dass der Syrer polizeibekannt war, vor zwei Jahren tauchte er wegen eines Betrugsdeliktes in den Akten erstmals auf.

Schon lange bevor die Ermittlungen hinsichtlich der Motivlage abgeschlossen waren, meldeten die ersten Medien, dass es sich bei dem Syrer um einen angeblich psychisch gestörten Einzeltäter handeln soll. Eine Erklärung, die dann auch dankbar von der Ermittlungsleitung aufgenommen worde. Man gehe aktuell davon aus, dass der Mann aufgrund seines Arbeitsplatzverlustes vor wenigen Tagen entsprechend gestört sei. Deswegen sei er zur Tatzeit nicht schuldfähig gewesen, das Gericht habe daher eine Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt angeordnet.

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine aktuelle Meldung des Bundeskriminalamtes (BKA). Die Steigerungsrate bei durch die »Zugewanderten« begangenen Straftaten ist dramatisch. Vor allem bei den Straftaten gegen das Leben liegt der Anteil der tatverdächtigen Zugewanderten bei 12 bis 15 Prozent, ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung ist hingegen deutlich niedriger.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: W.E. Mai

MEINUNG
Sehr, sehr verwunderlich, dass das BKA für seine warnende Berichterstattung von üblichen Stellen nicht sofort zurückgepfiffen wurde: Ausländer-/Migrantenkriminalität steigt - das ist doch Rassimus der "ekligen weißen Männer" (Zitat Sprecherin Grüne Jugend)!
Was der Zivilgesellschaft schon lange nicht mehr verborgen geblieben ist/sein kann, können auch die "Hilfeyndromisierten" nicht mehr wegreden.
Wohlgemerkt: NICHT diejenigen, deren humane Hilfeleistungen gezielt denen gilt, die echt hilfebedürftig sind (und das sind beileibe nicht nur wirklich Verfolgte und Flüchtige, sondern auch Mio. der Inlandsbevölkerung, insb. Kinder und Alte!), leiden unter einem Hilfesyndrom, sondern jene, die mit dem Ausleben ihre Ego-Defekte "bedienen" wollen.
Polit., mediale, Zivile - sie wollen sich in der Gesellschaft ein "Edel"-Zertifikat erwerben, kann dies doch ihre gestörte Psyche "gewissenhaft" pämpern (neben sozio-ökonom. begründeter Partizifierung bekannter Gruppen). Jenen, die sich inzw. zurecht sorgen und ängstigen, spricht man gar das verfassungsmäßige Notwehrrecht ab. Und gerade diese sind es, die sich mit entsprechendem ehrl. Engagement über Jahre ein auskömmliches (nicht "LUXUS"-!) Dasein geschaffen haben, ein Mittelstand, der um diesen seinen und seiner Kinder bescheidenen Wohlstand fürchtet, der letztl. zum hart erkämpften Wohlstand des Landes führte.
Gerechtigkeit, Solidarität, Toleranz - die Schlagwörter der links-rot-grünen Community und ihrer (SAAL-)Politiker (Kraißsaal, Hörsaal, Plenarsaal) scheinen denn auch bei näherer Betrachtung längst nicht für alle Menschen hierzulande od. auch anderswo zu gelten. Deren "Wir haben uns doch alle lieb" ist ein nationales (und EU-) Anti-Verteidigungsprogramm, das sich längst andere "weniger liebe" zunutze gemacht haben, denen das masochistische (selbstzerstörerische) Verhalten des "guten Menschen von Sezuan" bestens zu pass kommt.

Gravatar: Ingeborg Mayer

Klar, die beherrschen schon unser Land mit voller Zustimmung der Politik und werden noch in Schutz genommen wenn Menschen angegriffen und verletzt oder getötet werden, mit Aussagen, der war traumatisiert bzw. hatte Wahnvorstellungen usw. alles Lüge, werden somit in Schutz genommen zu Unrecht!! Sie müssten sofort abgeschoben werden!!

Gravatar: Doris Mahlberg

Es ist die große Schuld der Union unter Kanzlerin Merkel, die diese Zustände zu verantworten hat. Inzwischen kündigen die Islamisten Sprengstoff-Anschläge auf deutsche Autobahnbrücken an, die Polizei ist in Alarmbereitschaft. Wieviel Platz für islamische, traumatisierte Massenmörder haben wir noch in unseren geschlossenen Anstalten ?? Unterdessen verkündet Merkel voller Stolz :" Wir haben es geschafft !" Ja, in der Tat, sie und die Union haben es geschafft, aus unserem Heimatland ein Irrenhaus zu machen und man kann wohl mit einiger Berechtigung sagen, daß sich hier die große Mehrheit einer zutiefst verblödeten Gesellschaft in den Handlungen einer völlig irren und kriminellen Regierung widerspiegelt. Und der Irrsinn läßt sich sicher noch steigern mit Habeck,Lindner und Scholz.

Gravatar: DeutscheKüchebesteKüche

Selbstverständlich gehört dieser Gestörte zurück in seine
Heimat und nicht in eine Anstalt mit bester Rundumversorgung.
Und selbstverständlich dürfen keine weiteren Menschen aus diesem
Land, Syrien zu uns kommen.
Die Verantwortlichen sehen ja was daraus entsteht.
Weitere Gewalt können wir uns nicht leisten.

Gravatar: Peter Lüdin

Interessieren würde vor allem, mit wie viel Geld der Steuerzahler seit 2014 für diesen angeblichen "Flüchtling" aufkommen musste und nun weiterhin aufkommen muss. Und vorallem: Warum?

Gravatar: Wolfram

In einem Münchener Kaufhaus hat am Wochenende ein staatenloser Migrant aus der Halbmondkultur einen 14-jährigen Jungen abgestochen --- schwer verletzt --- droht denn jetzt schon eine "feindliche Übernahme" (Sarazin) ???

Oder üben sich die ersten muslimischen Täter im Auftrag ihres Propheten nur schon etwas ein ???

Gravatar: Jürgen Atalin

Und Mutti feiert ihren "Willkommens-Mißt-Sieg" gerade heute.
Ich bin nicht blöd oder wer?
Was uns noch die sog. " Ortskräfte" bringen, ist noch offen.

Wie lange geht noch unsere Verdummung und Umvolkung?

Gravatar: Pitter

Vor allem war in 24 Stunden gleich klar das er schuldunfähig ist! Dabei rief er wohl noch ich Steche euch ab! Was ist es dann? Genau Vorsatz!

Gravatar: Bertl

Wenn die Mutter, die 4 Kinder umgebracht hat, nicht auch eine psychisch Gestörte war? Aber sie sitzt jetzt dort, wo der Messrermann hingehört, nämlich im Gefängnis.

Gravatar: nurmitironiezuertragen

Wir müssen unendlich dankbar für diese "Blitzdiagnose" sein.
Jedenfalls ganz schnell geklärt, kein terroristischer, kein islamistischer Anschlag,wir können wieder mal aufatmen.
Ich denke ohne Sorgen an meine nächste Zugfahrt.Die Gefahr Opfer eines islamistischen Anschlages zu werden hat sich nach diesem "Vorfall" statsitisch gesehen wohl nicht erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang