Deutsche Steuergelder an UN-Palästinahilfe UNRWA nutzten auch der radikalen Hamas

So finanziert die Bundesregierung Judenhass und Israelfeindlichkeit in Palästina

Bis zu 80 Millionen Euro pro Jahr hat die Bundesregierung der UN-Palästinahilfe UNRWA zukommen lassen. Die Organisation ist für Schulen in Palästina zuständig, in denen Judenhass geschürt, der Holocaust geleugnet und das Existenzrecht Israels angefochten wird. Selbstmordattentäter werden den Schülern als Märtyrer vorgestellt. Und das alles wird von deutschen Steuergeldern mitfinanziert.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht:
von


[ Bitte sehen Sie auch dieses VIDEO: »The UNRWA Road to Terror: Palestinian Classroom Incitement« ]


Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, hatte im Bundestag von der Bundesregierung gefordert, die Finanzierung von Israelfeindlichkeit und Judenhass in Palästina durch deutscher Steuergelder endlich zu stoppen (siehe Artikel HIER und Video HIER). Was meinte sie damit genau?


Hier die Hintergründe:


Bis zu 80 Millionen Euro pro Jahr hat die Bundesregierung der UN-Palästinahilfe UNRWA zukommen lassen. Nach Angaben der Bundesregierung, vorgetragen vom parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn, ist die deutsche Hilfe für die UNRWA seit dem ersten Amtsantritt von Angela Merkel zur Kanzlerin im Jahre 2005 von rund 2,9 Millionen auf rund 79,6 Millionen angehoben worden!


Dies geschah ungefähr im selben Zeitraum, als die USA Schritt für Schritt ihre Unterstützung für das UNRWA halbierten. Diese Kürzungen hatten Zustimmung des Israelischen UN-Botschafters, Danny Danon, gefunden. Denn es habe sich immer wieder gezeigt, dass die UNWRA Gelder zweckentfremdet, um Propaganda und Hass gegen Israel zu fördern. (Siehe laut »Israel Hayom« die Aussage von Danny Danon: »UNRWA has proven time and again to be an agency that misuses the humanitarian aid of the international community and instead supports anti-Israel propaganda, perpetuates the plight of Palestinian refugees and encourages hate.«)


Auf der Webseite »Achse des Guten« (achgut.com) hat Stefan Frank die Fakten zur aktuellen Situation zusammengetragen. Die UNRWA zeigt eine problematische Nähe zur Hamas und zu islamistischen Terrorgruppen im Gaza-Streifen. Von etwa 29.000 Mitarbeitern und Helfern des UNRWA sind über 28.000 arabische Palästinenser. Von denen sind zwar nicht alle militant. Aber viele sind im Hass auf Israel und die Juden vereint.


In den von der UNRWA mitfinanzierten palästinensischen Schulen und in den dort verwendeten Schulbüchern wird Propaganda gegen Israel gemacht. Kinder werden teilweise von Hamas-Terroristen unterrichtet – unterstützt vom deutschen Steuerzahler.


Über diese Missstände ist mehrfach berichtet worden. Auf der Website »Behind the News in Israel« gibt Dr. Arnon Grois einen Einblick in eine Studie und zwei Vorgänger-Studien, die eindeutig aufzeigen, wie in den Textbüchern in palästinensischen Schulen das Existenzrecht des Staates Israel infrage gestellt wird und Juden und Israelis dämonisiert werden. Die finale Studie kann hier eingesehen werden: »Israel, Jews and Peace in the New PA Textbooks Used in UNRWA Schools Today – Final Study, By Arnon Groiss, February 2018«.


Auch die Organisation »UN-Watch« hat über diese Missstände berichtet: »Report: UNRWA teachers incite Jihadist terrorism & antisemitism«. So haben UNRWA-Lehrer ihren Schülern Videos gezeigt, die den Holocaust leugnen und Hitler verherrlichen. Den vollen Report sehen sie hier: »Poisoning Palestinian Children: A REPORT ON UNRWA TEACHERS’ INCITEMENT TO JIHADIST TERRORISM AND ANTISEMITISM. Presented by UN Watch before the United States Congress House Foreign Affairs Committee«


Die deutsche Presse hat diese Vorfälle nicht verschwiegen. Sogar die »Bild-Zeitung« hat darüber berichtet: »Palästinenser-Hilfswerk: UN-Lehrer loben Hitler, hetzen gegen Juden. Die Bundesregierung finanzierte die Organisation 2016 mit 76 Mio. Euro«.


Es wird Zeit, dass die Bundesregierung diese Förderung des antijüdischen Extremismus endlich einstellt.


Die Initiative »Bürgerrecht Direkte Demokratie« hat unter der Federführung von Beatrix von Storch hierzu eine Petition gestartet mit dem Titel: »Stoppt staatlich finanzierten Antisemitismus«.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Charly

Leider ist nur Steuerhinterziehung, nicht aber Steuerverschwendung strafbar!

Gravatar: Wolfram

Keinen Cent mehr an diesen islamo-faschistischen Verbrecher-Staat überweisen !!!

Was haben wir mit diesem antisemitischen "Pack" (Ministerworte) zu schaffen??? - Nichts!!! Unsere Verpflichtung ist es, Israel zu helfen und endlich die Hereros in Südafrika für den deutschen Genozid zur Kaiserzeit zu entschädigen ... da haben wir genug zu tun...

Gravatar: Proske Franz sen.

Man kann, wie von Israel gewohnt, alles drehen, verdrehen und wenden wie und was man will:
Israel hat ein legitimes Existenzrecht.
Tatsache ist aber auch, dass der Staat Israel sich fast das ganze Land - zum aller größten Teil und täglich immer mehr - widerrechtlich und mit List, Gewalt, Krieg, Mord und Terror angeeignet hat und weiter aneignet.
Auch wenn die Juden in bewundernswerter Weise fleißig, tüchtig, intelligent und damit vielen anderen überlegen sind, dürfen sie andere Menschen und Andersdenkende nicht als Menschen zweiter Klasse behandeln, vertreiben, enteigenen, versklaven, übervorteilen und demütigen. Das, und nur das, ist nach meiner Meinung die Wurzel für den Kampf der Palestinenser und vor allem für den weltweiten Judenhass!

Gravatar: Oliver

Wenn ich ein Afrikanischer Bootsinvasor wäre, dann würde unsere Regierung auch sämtliche Hebel ziehen, dass ich hier wurzen sclagen dürfte. Als Moslem hat man hier auch in sämtlichen Medien einen Markschreier und dauerforderer und de Regierung gibt denen auch ständig ne Extrawurst. Der neue Antisemitismus in Deutschland ist auch noch eingewandert und oh wunder wir alle sollen rücksicht nehmen auf diese kulturelle Bereicherung; bah da kann ich verzichten! setzen wir der Steergelderverschwe4ndung einen Riegel vor, zum glück gibt es auch Parteien, bei denen wir zur abwechslung auch mal an uns selber denklen dürfen. Man kann unserer Linksregierung nur die Schranken zeigen, indem diese links versifften endlich von ihren Futterdrögen verschwinden und am besten das kultruell bereichernde GEsox gleich mit.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

Diesem Hin – und Her – Land – Gehören sei einmal die Begriffsbestimmung von – Freiland – gegenüber gestellt. Das glaubensbezüglich sich auch als – Gottesland –verstehen lässt. Allerdings eines Welt - unbekannten Staaten – und Religion – freien Gottes!
Freiland ist die Verwirklichung des Gedankens, dass jedem einzelnen Menschen die ganze Erde gehört!
Freiland ist daher die Erde, die in Niemandes Sondereigentum steht. Auch nicht im Eigentum eines Staates, Volkes oder anderer Zusammenfassungen von Menschen. Und – über die auch kein Staat Hoheitsrechte ausübt.
Freiland ist die Erde, deren Erzeugnisse frei und unbehindert überallhin gebracht werden können. Ohne durch Ausfuhrverbote, durch Zölle und ähnliche Maßnahmen benachteiligt zu sein, ist jeder Mensch der ganzen Erde in der Lage, sich die Erzeugnisse des Freilandes durch Tausch (Geld – Waren – Tausch, Waren – Waren - Tausch) zu eigen zu machen, wie auch umgekehrt alle Erzeugnisse der übrigen Welt frei in das Freiland hineingelassen werden. Freihandel!
Freiland ist Grund und Boden (Bodenfläche und Erdinneres, Seen u .s. w.), den jeder Mensch der Welt dadurch, dass er in öffentlicher Pachtversteigerung für ihn die höchste Pacht bietet, in Nutznießung nehmen kann. In welchem Recht niemand durch aus- und Einwanderungsgesetze, durch Pass- und Kontrollvorschriften beschränkt ist. Freizügigkeit!
Freiland ist Grund und Boden, dessen Pacht gleichmäßig und restlos unter alle Mütter nach Zahl ihrer Kinder verteilt wird!
So definiert und verstanden beweist sich – Freiland – als unbestreitbare, nicht widerlegbare Voraussetzung für den Weltfrieden.

Gravatar: Ede Wachsam

Hallo Sigrid,

Ja da gibt es schon einige Leute, deren gesamter Text nur aus O-Ton ARD, ZDF und ein paar rot/grünen Hetzblättern bestehen. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen, außer, dass diese Kerlchen keine blasse Ahnung von der Wirklichkeit haben und wahrscheinlich auch noch nie vor Ort waren..

Gravatar: Ede Wachsam

Hier noch ein paar wichtige Ergänzungen zu meinem Kommentar dass es kein Palästina und auch keine Palästinenser gibt.


Den schlagenden Beweis lieferte ein Minister der sog. „Palästinenser“, dass es diese Kunstvolk gar nicht gibt, sondern er bestätigt woher die Araber alle gekommen sind. Offensichtlich hat auch dieser Mann keine Ahnung davon, wie ein eigenständiges Volk spezifiziert wird. Im Gegensatz zu den Arabern, die sich hier „Palästinensern“ nennen sind z.B. die Kurden so ein eigenständiges Volk, denn die haben eine eigene Kultur, besaßen eigenes Land, sprechen eine eigene Sprache und können auf eine lange Tradition als eigenständiges Volk verweisen. Dennoch verweigert man diesem Volk bis heute ein eigenes Heimatland und wundert sich, wenn sie immer wieder darum kämpfen? Ein eklatantes Beispiel mit welch zweierlei Maß die UNO misst. Daher wird es Zeit diesen einseitigen Interessenverein langsam aufzulösen oder zu zerschlagen.


PA-Minister: "Die Hälfte der Palästinenser sind Ägypter"
"Jeder Palästinenser kann seine Wurzeln nachweisen. Er hat Vorfahren, die aus Saudi Arabien, Jemen, Ägypten oder anderen arabischen Ländern stammen", sagte der palästinensische Innenminister und Minister für Nationale Sicherheit, Fathi Hammad, in einem aufgebrachten Interview im ägyptischen Fernsehkanal Al-Hekma. In diesem Gespräch kritisiert der palästinensische Minister das Verhalten der arabischen Geschwister und besonders das der Ägypter, die die palästinensische Bevölkerung im Gazastreifen leiden lassen. "Wie könnt ihr uns im Stich lassen und uns kein Benzin mehr verkaufen? Wir sind doch Eure Geschwister. Warum tut ihr uns das an?" Danach fährt Hammad fort: "Die Hälfte meiner Familie sind Ägypter und 30 Großfamilien im Gazastreifen tragen den Namen El Masri was Ägypter heißt." Hammad zufolge sind 50 Prozent des palästinensischen Volkes Ägypter und der Rest Saudis sowie Araber aus anderen Ländern.


Israel musste seit seiner Gründung einen arabischen Angriffskrieg Krieg um den anderen abwehren und kam aus allen Kriegen erfolgreich als großer, eindeutiger, unzweifelhafter Sieger heraus, jedes Mal gegen eine unglaubliche Übermacht. Obwohl ein Staat welcher Angriffskrieg führt lt. UN Charta niemals dabei verlorenes Land zurückfordern kann, wollen die Araber dafür auch noch belohnt werden und die UNO misst hier ganz klar wieder mit zweierlei Maß, wenn man dabei nur einmal an Deutschland denkt, wie es uns als Angreifer bezüglich der verlorenen Ostgebiete dabei ergangen ist. Darüber hinaus hat Israel auch immer wieder in den Kriegen zum Teil erobertes Land zurück gegeben, was es gar nicht gebraucht hätte.

Land für Frieden!

Die rote Sowjetunion brachte dann den Slogan „Land gegen Frieden“ in die Nahost-Debatte, obwohl auch dies ganz klar lt. UN Charta weltweit gar nicht erlaubt ist, weil sog. Inkommensurable Geschäfte, also solche Geschäfte deren Güter nicht vergleichbar sind, verboten sind. Auch die Formel „Land gegen Frieden“ verstößt gegen diesen Grundsatz, weil Frieden ein immaterielles Gut zwischen Menschen, Ethnien und Völkern ist, Land aber die Lebens- und Ernährungsgrundlage eines Volkes bildet, also materiell ist und daher nicht zum Gegenstand von Verhandlungen und Geschäften gemacht werden darf, weil beides nicht miteinander vergleichbar ist.**


Die Frage ist daher, was nützt denn Israel ein Frieden mit seinen Nachbarn, die selbst 21 riesige Länder (Gesamtfläche 14 Mill. qkm) besitzen, wenn es selbst dann nur noch 11.000 qkm (die Hälfte Hessens) Raum für sein eigenes momentan 6 Millionen Volk von den 14 Millionen weltweit im Lande hat? Zum Vergleich, in ganz Hessen mit seinen 22.000 qkm leben bei doppelter Größe nur 6 Millionen Menschen.
** „Frieden gegen Frieden“, Geipel u. Landmann (2 Völkerrechtler)
ISBN 3-88002-621-1 Seiten 162 u. 163


Im übrigen war damals 1947 die Teilung Palästinas nur eine Empfehlung der UN Vollversammlung, denn diese besitzt keinerlei Weisungsbefugnis wie man in deren Charta nachlesen kann**: Israel hat das dennoch akzeptiert, die Araber bis heute nicht und daher ist das Recht das schon 1922 erstmals geteilte Restland „Palästina“ bzw. Ur-Israels zu besitzen, eindeutig auf Seiten Israels. Dazu komme das Israel 1967 sein altes Stammesgebiet Judäa und Samaria von Jordanein zurück erobert hat und obwohl Jordanien es 19 Jahre völkerrechtwidrig annektiert hatte, kam Niemand auf die Idee, dort einen Palästinenserstaat zu errichten. Ist doch komisch, denn es zeigt, dass es gar nicht darum geht, auch heute nicht, sondern dass die Islam/Araber alles haben wollen und wenn wir nicht aufpassen, dann wird es uns in Deutschland genauso ergehen, denn dieses Pack wird irgendwann behaupten das Deutschland schon immer islamisch war, nur weil da irgendwo vielleicht ne uralte Moschee rumsteht.


**O-Ton UNO
Die UN Voll- oder Generalversammlung kann unverbindliche Empfehlungen an Staaten oder Vorschläge an den UNSC aussprechen (kein Parlament!) Ende


Allerdings wurde Israels Landzusage verbindlich auf der Versailler Friedenskonferenz durch den Völkerbund 1919 vertraglich festgelegt und dieser Vertrag hat noch heute Rechtsgültigkeit und die UNO ist nun mal der Nachfolger des damaligen Völkerbundes und verwaltet diesen Vertrag. Ursprünglich sollte Israel ganz Palästina inkl. des Teiles bekommen was heute Jordanien ist, nur wurde es schon damals betrogen, trotz des noch heute gültigem Vertrag.

Bestätigung auf der Versailler Friedenskonferenz

Der 1. Weltkrieg geht zu Ende. In Paris findet 1919 die Versailler Friedenskonferenz statt, auf der besonders der amerikanische Präsident Wilson für die Selbstbestimmung aller Völker eintritt und alle Völker, die damals am Tisch saßen, unterschrieben diese Forderung. Für das jüdische Volk saß die Jewish Agency als Verhandlungspartner am Tisch. Den Arabern wurde ein riesiger Araberstaat, vom Irak bis nach Jemen zugesprochen, ausschließlich Palästinas, und die Juden dürfen Palästina beanspruchen. Darüber sind sich Araber und Juden damals einig! 1922 ratifiziert der Völkerbund das britische Mandat über Palästina mit dem Ziel, darin eine Heimstätte für das jüdische Volk zu bauen und es als solche an Israel abzugeben. Dies wurde völkerrechtlich verbindlich auf einer Konferenz in San Remo festgeschrieben. Dieser Vertrag ist noch heute in der UNO hinterlegt und gültig. Die spätere Version der UNO Abstimmung der Vollversammlung 1947 ist daher diesem Vertrag unterzuordnen, denn Abstimmungen der UN-Vollversammlung haben keine vertragliche Rechtskraft.

(Siehe den Videofilm „give peace a chance“ mit deutschen Untertiteln und den Kommentaren von Juristen für internationales Völkerrecht. Im Anschluss über den blauen Link direkt anklicken, oder die YouTube - Seite öffnen“ und den Link dort in die Befehlszeile eingeben. )

Juristen für internationales Völkerrecht zum Status von Israel

http://www.youtube.com/watch?v=nflaqiFfNsg

GivePeaceAChance Deutsch

Anmerkung: Kann sein dass da eine Fehlermeldung kommt. Dann bitte auf die Seite von youttube.com gehen und den Link in die Befehlszeile stellen. Als Bild sieht man zuerst die
Klagemauer und das ist dann der richtige Film. Offenbar wird hier wieder versucht die Wahrheit zu vertuschen, denn wenn man den Link hier in meinem Kommentar (und es ist der richtige Link) anklickt kommt eben eine Fehlermeldung. Anmerkung Ende


Die erste Teilung Palästinas

In Saudi-Arabien herrscht ein Hashemiten-Scheich. Er hat viele Söhne und nicht genügend Land für sie alle. Im 1. Weltkrieg kämpften Araber und Ägypter mit den Engländern Seite an Seite gegen die Türken. Schon aus diesem Grund waren sie "freundschaftlich " miteinander verbunden. Hinzu kam, dass Großbritannien in Saudi-Arabien politische und für ihre Industrie wirtschaftliche Vorteile witterte. So kommen sie mit den Arabern zusammen und bieten ihnen Land an. Ohne Skrupel teilen sie 1922 das den Juden zugesagte Palästina. 76% davon werden jenseits des Jordan ein neuer arabischer Staat, das Emirat Transjordanien. 24% bleiben jetzt noch westlich des Jordan als "Restpalästina" übrig. Alle Juden, die in der Zwischenzeit auf der anderen Seite wohnten, mussten auf der Stelle und sofort das Land verlassen,


Das "Flüchtlingsproblem" wird geschaffen

In dieser Zeit wurde außerdem ein Problem geschaffen, um das es immer wieder ganz aktuell geht: das Flüchtlingsproblem. Ein paar Tage vor Ausrufung des Staates Israel, warfen die arabischen Nachbarn Flugblätter ab, auf denen die arabischen Brüder aufgefordert wurden, sofort das Land zu verlassen und in die umliegenden arabischen Staaten zu kommen, denn ihre Bomben könnten nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden. Ddort sollten sie ein paar Tage auszuharren, bis Israel ins Meer getrieben wäre. Dann könnten sie zurückkommen und das ganze Land würde ihnen gehören. Deswegen konnten sie auch leichten Herzens den Vorschlag der UNO ablehnen, weil sie meinten, innerhalb weniger Tage nach Ausrufung des Staates Israel, gehörte ihnen sowieso das ganze Land. Diese Aufrufe wurden auch über die arabischen Rundfunksender verbreitet.
Ja insgeheim glaubten das auch die Antisemiten in der UNO, aber sie haben sich geschnitten, denn Gott hat eine seiner Zusagen schlicht und einfach an seinem Volk erfüllt, sie wieder in ihr Erbteil, das Land Eretz Israel zurückzuführen, denn ER blieb ihnen immer treu und seine Zusagen hält ER gewiss. (Auch in Zukunft)


Diejenigen, die auf die israelischen Flugblätter hörten und bleiben, sind heute zu 90 % israelische Staatsbürger. Die die nicht darauf hörten, wurden die „sogenannten Palästinenser“. Darauf will ich jetzt nicht näher eingehen, aber man muss wissen, es gibt keinen Volksstamm der Palästinenser, das Volk der Palästinenser ist eine künstliche politische Erfindung der PLO aus den 1960er Jahren zum Zwecke der Propaganda gegen Israel.


Deutschland hat nach dem WW II ca. 12 – 14 Millionen Vertriebene und Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten etc. aufgenommen und in kürzester Zeit integriert. Dass es heute nach 70 Jahren noch arabische „Flüchtlingslager“ gibt, welche aus politischen Gründen künstlich am Leben gehalten werden, (wenn man dabei von Leben überhaupt sprechen kann), ist eine Schande für die großen und reichen arabischen Staaten, aber vor allem auch für die parteiische UNO. (Stichwort: UNWRA) ein eigens nur für die sog. „Palästinenser“ gegründetes Flüchtlingshilfswerk. Hier sieht man ganz deutlich wer sich gegen Israel positioniert hat, es sind u.a. die 55 Islamstaaten und andere Antisemiten, welche die UNO dominieren. Alle wirklichen Flüchtlinge der Welt, haben solche Privilegien nicht. Die müssen sich alle zusammen in das Weltflüchtlingshilfswerk UNHCR teilen.

Die Staatsmedien lügen.

Heute ist nahezu in allen Medien immer nur die Rede von den "bösen Israelis, die die Araber vertrieben hätten". Eine glatte Lüge!
Die Juden warfen ihrerseits auch Flugblätter ab, auf denen sie die im Lande lebenden Araber aufforderten, im Land zu bleiben. Sie versprachen ihnen: "Wenn ihr bleibt, könnt ihr nach Kriegsende israelische Staatsbürger mit allen Rechten werden. Ihr werdet nicht einmal, wie die Juden, alle Pflichten erfüllen müssen. Ihr werdet nicht der Wehrpflicht unterliegen, da wir nicht wollen, dass im Konfliktfall Brüder gegen Brüder kämpfen müssen.
(Anmerkung: Der letzte Passus der israelischen Unabhängigkeitserklärung garantiert diese Integration noch heute, allerdings nicht mehr für die Nachgeborenen der angeblich „Vertriebenen“, die in Wirklichkeit nur geflüchtet waren.


Vertrieben wurden hingegen 800.000 Juden aus den umliegenden arabischen Staaten, welche ihr Hab und Gut ohne Entschädigung zurück lassen mussten. Davon redet heute Niemand mehr. Auch dass Ariel Shaon seine eigenen Staatsangehörigen aus Gaza mit Gewalt vertrieben hat, um den Freimaurern gehorsam zu sein um einen angeblichen Frieden mit diesem Terroristenpack in Gaza zu bekommen, hat sich sehr schnell als Fata Morgana erwiesen nach dem Dictum: Gib den Islamarabern den kleinen Finger und die reißen Dir den ganzen Arm aus, was die baldigen Raketenangriffe auf Israels Bevölkerung auis dem Gazastreifen sehr schnell zeigten: Quod erat demonstrandum, wie der Lateiner sagen würde.

Letzter Passus aus Israels Unabhängigkeitserklärung von 1948

Der Staat Israel wird bereit sein. mit den Organen und Vertretern der Vereinten Nationen bei der Durchführung des Beschlusses vom 29. November 1947 zusam-menzuwirken und sich um die Herstellung der gesamtpalästinensischen Wirtschaftseinheit bemühen.
Wir wenden uns an die Vereinten Nationen mit der Bitte. dem jüdischen Volk beim Aufbau seines Staates Hilfe zu leisten und den Staat Israel in die Völkerfami¬lie aufzunehmen.
Wir wenden uns - selbst inmitten mörderischer Angriffe, denen wir seit Monaten ausgesetzt sind - an die in Israel lebenden Araber mit dem Aufrufe, den Frieden zu wahren und sich aufgrund voller bürgerlicher Gleichberechtigung und entsprechender Vertretung in allen provisorischen und permanenten Organen des Staates an seinem Aufbau zu beteiligen.
Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frie¬den und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfe mit dem selbständigen jüdischen Volk in seiner Heimat auf. Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des ge¬samten Nahen Ostens zu leisten.

Anmerkung: Dieser gesamte Passus ist heute noch ebenso gültig wie alles andere darin auch!!

Gravatar: Siegrid

@ numbcold

Lesen Sie was Ede Wachsam schreibt. Da wird Ihnen
geholfen.

Israel ist seit mehr als 3000 Jahren jüdisches Land.
König David hat Jerusalem zur Hauptstadt des jüdischen
Landes gemacht. Vor mehr als 3000 Jahren.
An Moslems war da noch nicht zu denken.

Und lesen Sie Ihren Koran, dort steht sogar geschrieben,
dass Israel jüdisches Land ist. Die Moslems kennen
anscheinend ihr eigenes Buch nicht.

Die Juden besetzen keine Gebiete, es ist ihr Land.
Auch der Tempelberg, die heiligste Stätte des Judentums
ist von Arabern besetzt. Was für eine Schande.

Der Tempelberg ist auch eine Heilige Stätte für uns
Christen. Dort im ehemaligen Tempel hat Jesus gelehrt,
hatte seine Bar Mitzwa und hat dort gepredigt.

Gravatar: Siegrid

@ numcold

Bitte verbreiten Sie hier keine Lügen. Den größten Teil
des jüdischen Landes wurde den Araber zugesprochen.
Die Juden erhielten nur 12% ihres eigenen Landes.
Das sogenannte Westjordanland heißt richtig Judäa
und Samaria.
Sie sprechen von vertriebenen Araber. Ich muss Ihnen
sagen, die Araber haben die Juden aus ihren arabischen
Länder vertrieben. Hören Sie davon? Nein, nichts, kein
Geschrei, keine Wiedergutmachungen von der
Weltgemeinschaft. Aber diese sogenannten Palästinenser
bekommen unentwegt Gelder. Von Amerika, der EU,
der UNwra.
Also verbreiten Sie hier nicht Ihre Lügen darauf fällt hier
keiner rein. Wir sind nämlich informiert.
Israel begeht keinerlei Verbrechen an diesen fanatischen
Palästinenser. Sie toben jetzt auch wieder am Gazastreifen.
Zum Dank für den totalen Rückzug der Israelis aus dem
Gazastreifen. Ja, Moslems wollen überall leben. Die
Juden sollen nicht mal in ihrem eigenen Land leben
dürfen. So denken alle Moslems, wie SIE.

Gravatar: numbcold

Außer Plebs nurAhnungslose!

In vielen Fragen teile ich die Positionen der AfD. Doch Ihr unkritischer Blick auf Israel enttäuscht mich schwer.

Nach der Staatsgründung Israels (1948) und den darauf folgenden israelisch-arabischen Kriegen - die Israel alle gewann - verdreifachte sich das Staatsgebiet Israels und es wurden ca. 800000 Palästinenser vertrieben (die ca. 1300 Jahre dort gelebt hatten). Die Forderung der Vereinten Nationen an den Kriegssieger Israel, die Flüchtlinge zurückkehren zu lassen, ist bis heute gültig (https://www.tagesschau.de/ausland/meldung221282.html).
Israelis bauen gesetzwidrig Siedlungen immer tiefer in palästinensisches Gebiet und schaffen schwer umzukehrende Tatsachen (https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-05/eu-parlament-siedlungspolitik-israel-strassburg-voelkerrecht). Im Gazastreifen erzeugen sie unmenschliches Leid. Keiner von Euch würde dort auch nur einen Tag leben wollen (https://www.youtube.com/watch?v=p7n9_1UxaMQ). Die Israelis kontrollieren die Energieversorgung, die Einreise palästinensischer Bauern zu ihren Feldern und das Wasser (https://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=36192).
Die Israelis haben kein besonderes Interesse an Frieden, da sie unrechtmäßig besetzte palästinensische Gebiete zurückgeben müssten. Obwohl die Palästinenser ihre Heimat zum großen Teil verloren haben, könnten Sie bei einer Zweistaaten-Lösung (aus ihrer jetzigen Position heraus) nur gewinnen.

Die Israelis sind daher zum großen Teil selbst daran Schuld, dass sie gehasst werden von den Palästinensern und der arabischen Welt. Für seine menschenverachtende (Vertreibungs-) Politik muss Israel nicht nur kritisiert - sondern auch sanktioniert werden - gerade auch von Deutschland! Denn die Ansiedlung kulturfremder Menschen, welche die „besetzten“ Gebiete kolonialisieren – sei es mit Gewalt und/oder mittels Geburtenrate - führt meist zu extremen Nachteilen für Einheimische, wenn nicht gar zu ihrem Verschwinden.

Kadavergehorsam, Schuldkult und Feigheit, ist den Moslems gegenüber genauso falsch wie gegenüber den Juden.

Wir haben ein besonderes Verhältnis zu Israel. Das darf jedoch nicht bedeuten, dass wir deren Verbrechen am palästinensischen Volk decken oder gar gut heißen.

Eigentlich müsste die AfD über oben genannte Fakten Bescheid wissen. Genauso darüber, dass die Amerikaner, die durch ihre geostrategischen, völkerrechtswidrigen (Stellvertreter-) Kriege Schuld sind am Elend und dem Tod von Millionen Menschen (Tote durch Sanktionen eingerechnet) - vor allem in der arabischen Welt. Diese Kriege (Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien, Somalia…) sind mitverantwortlich, wenn nicht gar Hauptursache für die Massenmigration, die deshalb nach Amerika führen sollte, dem Hauptverursacherland.

Warum das keiner in der AfD erwähnt bzw. fordert wundert mich. Den Israelis jedoch einen Persilschein auszustellen und ihnen für ihre kriminelle Politik auch noch Waffen zu liefern (und das noch steuerfinanziert zu Schleuderpreisen), ist der Gipfel des pathologischen Schuldkults, dem die AfD in dieser Beziehung dann leider auch anhängt. Das ist wie gesagt sehr ent-täuschend und mir stellt sich die Frage:

Wieviel Einfluss haben Israelis bzw. Amerikaner auf die AfD?

Gruß
numbcold

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang