Pädophile Straftaten immer noch ein Kavaliersdelikt

Härtere Strafen für sexuellen Mißbrauch gefordert

Sexueller Mißbrauch von Kindern gehört zu den abscheulichsten Verbrechen. Trotzdem kommen Täter immer wieder mit äußerst glimpflichen Strafen davon. Jetzt fordern mehrere Unionspolitiker die Erhöhung des Strafrahmens.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Niedersachsen: Der Gymnasiallehrer Holger P. (37, verheiratet, zwei Kinder) gestand 2015, seinen damals zweijährigen Sohn sexuell mißbraucht zu haben und überdies massenhaft kinderpornografisches Material zu besitzen. Ein Hinweis des amerikanischen Geheimdiensts NSA ließ den Mann auffliegen. Nach einer Berufungsverhandlung wurde kürzlich das unfaßbare Urteil gefällt: Zwei Jahre Bewährung für den Kinderschänder. Der Pädophile spazierte quasi als freier Mann aus dem Gerichtssaal.

Eine ähnliche Vorgeschichte hatte auch Adrian V., der eine Hauptrolle in einem der schwersten Fälle von Kindesmißbrauch der letzten Jahrzehnte spielt. In seinem Haus in einer Münsteraner Gartenanlage sollen er und weitere Männer drei Jungen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren über Stunden vergewaltigt haben. Zudem hatte Adrian V. über Jahre direkten Zugriff auf den Sohn seiner Freundin. Der Junge soll sein Hauptopfer sein. Von seinen abscheulichen Taten fertigte der Kinderschänder Videomaterial an, das er im Darknet verkaufte. Die Gartenlaube, Schauplatz seiner Verbrechen, hatte ihm die eigene Mutter zur Verfügung gestellt. Die Ermittler gehen davon aus, daß sie wußte, was in der Laube vor sich ging. Es ist nicht ausgeschlossen, daß sie als Erzieherin in der städtischen Kita, ihrem pädophilen Sohn Kontakte zu weiteren Kindern ermöglichte. Das Schlimme an dem Fall ist die Tatsache, daß Adrian V. mit einem schärferen Strafmaß hätte gestoppt werden können: Im Mai 2019 war er bereits für den Besitz von Kinderpornografie verurteilt worden – auf Bewährung. Danach verlor sich offenbar seine Spur für die Behörden. So konnte sich Adrian V. ohne Hindernisse wieder Zugriff auf Kinder verschaffen.

Gerade bei pädophilen Straftätern ist die Rückfallquote besonders hoch, nach Schätzungen liegt sie bei 50 Prozent. Die Hälfte aller Kinderschänder macht nach dem Absitzen ihrer Strafe also weiter wie zuvor. Ihre Opfer leiden oft ein Leben lang an schweren traumatischen Störungen. Trotzdem können ausgerechnet Pädophile in der Regel mit besonders milden Strafen rechnen. Das liegt daran, daß sexueller Mißbrauch von Kindern laut Strafgesetzbuch lediglich als Vergehen gewertet wird, nicht als Verbrechen. Das höchste Strafmaß dafür liegt bei 15 Jahren Haft. Nur in sehr seltenen Fällen wird es ausgeschöpft, in der Regel machen die Richter nachgerade das Gegenteil in der Strafzumessung. Wie Bild vermeldet, gab es im Jahr 2018 464 Verurteilungen nach § 176 StGB (»schwerer sexueller Mißbrauch«). Von den 464 Verurteilungen wurden knapp 98 Prozent zur Bewährung ausgesetzt, nur in zwei Prozent der Fälle gab es Haftstrafen.

Kinder sind diesen Tätern zumeist völlig schutzlos ausgeliefert. Oft müssen sie in den eigenen vier Wänden ein jahrelanges Martyrium erleiden, bis ihr Peiniger endlich entdeckt wird. Das Kind ist ihnen völlig ausgeliefert. Mit ihren perversen Taten und dem mitleidslosen Ausnutzen der totalen Abhängigkeit des Kindes verursachen Kinderschänder ungeheures Leid. Ein normales Erwachsenenleben ist vielen Opfern niemals mehr möglich, sie leiden unter Depressionen und Suizidgedanken.

Äußerungen wie die von Christine Lambrecht (SPD) lassen deshalb jeden Menschen mit normalem Unrechtsempfinden fassungslos zurück. Die Bundesjustizministerin hat sich gegen eine Verschärfung des Strafrahmens bei sexuellem Mißbrauch gegen Kinder ausgesprochen. Begründung: In minder schweren Fällen, zum Beispiel ein Zungenkuß zwischen zwei Halbwüchsigen, hätten Richter angeblich keine Grundlage, um ein angemessen mildes Urteil zu fällen. Das ist natürlich grober Unfug, denn Richter verfügen bei jeder Straftat über einen relativ großen Spielraum in der Strafzumessung. Die Justizministerin ist schlicht und einfach unwillig, die Empfehlungen der Innenministerkonferenz umzusetzen.

Durch ihre Sprecherin ließ die Ministerin zudem nachschieben, daß mit 15 Jahren Gefängnisstrafe bereits eine der höchsten Strafen im deutschen Strafrecht verhängt werde. Angesichts der oben genannten Urteilsstatistik – verhängt wurden 2018 höchstens zwei Jahre für sexuellen Mißbrauch – kann man diesen Hinweis getrost als ministerialen Versuch zur Bürgertäuschung verbuchen. In Antwort auf die dreiste Ablenkungstaktik des Justizministeriums forderte der erboste Chef des Deutschen Kinderschutzbunds bereits den Rücktritt der Behördenchefin.

Auch die Regierungspartei CDU stellt sich in dieser Frage gegen ihren Koalitionspartner. Mehrere CDU-Politiker, unter ihnen der NRW-Innenminister Herbert Reul, sprechen sich deutlich für eine Erhöhung der Strafzumessung bei sexuellem Mißbrauch aus. Ihm zur Seite springt CDU-General Paul Ziemiak. Familienministerin Franziska Giffey (SPD), die zunächst härtere Strafen für Kindesmißbrauch gefordert hatte, ist gegenüber ihrer SPD-Kollegin eingeknickt und hält nun das »Ausschöpfen des oberen Strafrahmens« für ausreichend. Über dem Kanzleramt bahnen sich in dieser Fragen dunkle Wolken an.

Ein Gastbeitrag der Initiative Familien-Schutz

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hildegard von Trotzsingen

@Kubier
Ihre eingestandene Befriedigung und Genugtuung über Kastrationen zeigt zunächst einmal, dass Sie sich, wenn auch unbewusst, als Bestie vorstellen.
Als eine solche bezeichnet die sogenannte " Johannes Offenbarung " in ihrem 13ten Kapitel sowieso einen jeden, der selbst erarbeitete Steuern zahlt. Und zwar definitiv als Mitglied der gewaltigsten Bestie aller Zeiten, die sich aus einem Meer von Steuern " aller Stämme und Völker, Sprachen und Nationen " in unserer Zeit erhebt, der:

ADMINISTRATIONES BESTIAE VECTIGALIBVS … der:

Bestien - Administrationen aus staatlichen Einnahmen

Welche die PIN - Zahl aller Steuer zahlenden Staatsbürger - Sklaven enthält und zwar nach lateinischer Additions- und Subtraktionsregel aller Zahlenbuchstaben. Wie folgt:

DMI + I + I + I + V + C + I + LI + V =
1001 - 500 + 1 +1+ 1 + 5 +100 + 1 +51 + 5 = 666

Die Bedeutung dieser Zahl ist in Versform folgende:
Von der Geburt bis an die Bahre
von 6 zu 6 zu 6 u. s. w. Jahre und Tage
Staats-Steuer, -Zoll und -Zinseszins- Sklave
Befreiung nie in einem 7ten Jahre

Gravatar: Rita Kubier

@Hildegard von Trotzsingen 19.06.2020 - 14:20

"... Im Übrigen, wer in Kastration und Prügel Genugtuung findet, der gibt sich fachlich und sachlich als völlig inkompetenter Kommentator(in) zu erkennen. Zweifellos."

Und wer nichts gegen Pädophilie und Pädophile einzuwenden hat, der ist ein MITTÄTER dieser kinderquälenden Monster und Bestien!!!

Gravatar: Rita Kubier

Rita Kubier 18.06.2020 - 20:55
@Manfred Hessel 17.06.2020 - 11:45

Ich versuche noch mal die ****** in ein paar wenige - hoffentlich unverfängliche - Worte zu fassen: Bewahren Sie, lieber Herr Hessel, Ihr "Therapiegerät" gut auf!

Vielleicht wird hierbei nun keine Zensur - die ja die Freie Welt selbst immer stark kritisiert - angewandt?!

Gravatar: Hildegard von Trotzsingen

@Mahlberg
Wer z.B. seinen Lebensunterhalt mit im Lotto gewonnenem Geld bestreitet, der zahlt zwar Steuern, aber keine selbst erarbeiteten. Die Steuern, die er zahlt, haben alle erarbeitet, die ihren Einsatz im Lotto an ihn verloren haben.
Mir wurde einmal in einem Gespräch mit Zeugen Jehovas vorgehalten, Jesus hätte sehr wohl Steuern gezahlt. Tempelsteuern. Ich konnte darauf hinweisen, dass mit der Erzählung von der Tempelsteuer ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass Jesus die Steuermünze finden ließ im Magen oder Maul eines Fisches. Damit zahlte er die Tempelsteuer. Also nicht mit selbst erarbeiteten Lohn. Darauf kommt es an.
Die Staatsbürger, die von “ arbeitslosen Einkommen “ aus Steuern, Zöllen und Zinsen leben und Steuern zahlen, haben diese auch nicht erarbeitet, sondern recht- und gesetzmäßig gestohlen. Wird geglaubt oder angenommen, dass alle, die keine selbst erarbeiteten Steuern zahlen, bei ihrem nächsten Leben auf eine andere Erde geboren werden, deren Grundstücke allesamt pachtrechtlich genutzt und bewirtschaftet werden und die Pachtzinsen den Müttern und Kindern als Lohn ausgezahlt werden und sie somit ein sagenhaftes neues und schönes Leben genießen können, dann sind die o. a. Diebstahl – Staatsbürger davon ausgenommen. Theologisch logisch.
In Deutschland ist jeder der ca. 40 Millionen Erwerbstätigen im Durchschnitt bei dem angegebenen Wehretat von gut 60 Milliarden Euro alljährlich mit über 100.- Euro je Monat an der Herstellung von Waffen und Rüstungsgüter aller Art zwangssteuerlich finanziell mitbeteiligt wie für deren Absatz an Kriegen in aller Welt mit Mord und Totschlag, Gefangennahmen, Flucht, Verarmung, Verhungern, Not, Elend, an Vergewaltigungen, an Kindesmissbrauch und Kindesverstümmelungen durch Tretminen, Bomben und Granaten.
Wer sich dafür keine Mit - Schuld gibt, der gibt sich auch keine Schuld für den Kindesmissbrauch.
Ein verhängnisvolles Verhalten für weiteren Kindesmissbrauch wie für weitere Kriege in aller Welt.
Im Übrigen, wer in Kastration und Prügel Genugtuung findet, der gibt sich fachlich und sachlich als völlig inkompetenter Kommentator(in) zu erkennen. Zweifellos.

Gravatar: Rita Kubier

@Manfred Hessel 17.06.2020 - 11:45

"Liebe Frau @Kubier, ich lasse Ihnen eine Ehrenkarte für die erste Reihe zukommen... ;-) ....."

Hallo Herr Hessel, ich bedanke mich. Es wäre mir eine Genugtuung zu erleben, dass die Welt um ein paar solcher ***** ***** **** **** ***** ****

Gravatar: Rita Kubier

@Doris Mahlberg 17.06.2020 - 16:26

Liebe Frau Mahlberg, immerhin eine eindeutige Antwort, man staune. Und man staune natürlich auch darüber, allerdings wie vermutet, ist Pädophilen offenbar selbst öffentlich Unglaubliches erlaubt. Das Kindeswohl scheint dabei dann völlig uninteressant und unwichtig zu sein! UNFASSBAR!!
Nicht öffentlich aber ist diesen Dreckskerlen offenbar noch sehr viel mehr an Widerlichem, an Schweinereien und Verbrechen an Kindern mit und im Stillschweigen der Politik(er) sowie Polizei und Justiz erlaubt!! Denn sonst würde in diesem Milieu doch mal gründlich aufgeräumt. Man sieht es ja wieder am Berliner Senat!!!

Und man liest es auch hier schon wieder von dieser angeblichen "von Trotzsingen"!! Ihrer Antwort an diese "Dame" kann ich nur und absolut uneingeschränkt beipflichten.
Sollte ich solche sowie diesen Groos und alle anderen dieser widerlichen Gesinnungsgenossen und Kinderschänder mal in die Finger kriegen, dann würde ich die überaus gerne an Herrn Hessel und seine "Behandlung" übergeben!

Gravatar: Doris Mahlberg

@ von Trotzsingen, 17.6.20, 15:23

Was Sie schreiben ist wirklich sehr interessant. Ich bin erschüttert. Sie beschimpfen uns arme Steuersklaven, die wir jeden Tag arbeiten gehen und diesen Staat finanzieren, in dem wir ja nun einmal leben. Und weil wir arbeiten, sind wir schuld am sexuellen Missbrauch von Kindern, man stelle sich das vor !

Dürfen wir fragen, wie Sie das wohl machen ? Womit verdienen Sie denn Ihre Brötchen ? Wovon bezahlen Sie Ihre Miete oder bringen ein Mittagessen auf den Tisch ? Nicht von Arbeit, nein ?? Und sollten Sie für Ihren Lebensunterhalt doch arbeiten gehen, zahlen Sie keine Steuern ????? Ooooh bitte, haben Sie Erbarmen und verraten Sie uns, wie das wohl geht. Wir wären Ihnen ewig dankbar !! Ich hasse es, diesem Regierungspack in Berlin Steuern zahlen zu müssen. Unser Haus braucht ein neues Dach. Müßten wir keine Steuern zahlen, wäre das finanziell leichter zu bewältigen.
Und selbstverständlich wird der weltweite Mißbrauch von Kindern sofort aufhören, wenn wir alle keine Steuern mehr zahlen. So einfach ist das !! Und weiter geht es : "Solange nicht alle Mütter und Kinder aus dem Lohn aller Grundstücke Deutschlands bestehen, sind sie ihr Elend sträflich selbst schuld. Einschließlich sexuellem Kindesmißbrauch."
Ja, liebe betroffene Familien, Eltern u. Angehörige von mißbrauchten Kindern, Sie haben richtig gehört. Laut Hildegard von Trotzsingen haben Sie ihr Elend selbst sträflich mitverschuldet.

Ich kann dazu nur soviel sagen : Freuen Sie sich, Hildegard, daß kein Vater eines mißbrauchten Kindes ( der mit Sicherheit mit seiner Familie durch die Hölle gegangen ist oder noch geht), Sie zu fassen kriegt. Ich schwöre, Sie würden das nächste halbe Jahr im Krankenhaus verbringen.

Gravatar: Doris Mahlberg

@Rita Kubier, 15.6.20, 20:15

Hallo Frau Kubier, ich habe mich erkundigt und mir folgendes sagen lassen :

Den Kommentar von Groos kann man durchaus als pädophiles Gedankengut und juristisch grenzwertig bezeichnen. Da Herr Groos seinen Kommentar aber im Zuge einer öffentlichen Debatte bzw. eines Streitgespräches abgegeben hat, fallen seine Worte unter die freie Meinungsäußerung und müssen als solche akzeptiert werden. Ja, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Wenn es um Pädophilen-Propaganda geht, gilt das uneingeschränkte Recht auf freie Meinungsäußerung.

Ob der Kommentar von Groos moralisch verwerflich ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Wie wir ja bereits sagten : Pädophilie gibt es in allen Bereichen und allen Gesellschaftsschichten .................

Gravatar: Hildegard von Trotzsingen

@Kubier, Mahlberg. Hessel u. a.
Auch Sie erwirken und finanzieren mit Staat und Steuern die Verhältnisse, die u. a. Kinder in den sexuellen Missbrauch zwingen. Armut, Elend, staatskirchliches Verdummen. Um dann dagegen anzuplärren. Sie geifern gegen sich selbst.
Staatsabbau und damit auch der sexuelle Kindesmissbrauch sind nur möglich durch Freiland bzw. Gottesland. Wie von mir und von anderen hier so manches Mal aufgezeigt. Keine staatlich legitimierte Partei noch ein staatlich legitimierter Gott konnten oder wollten bisher sich selbst friedlich abschaffen. Jeder Staats-Steuer-Sklave finanziert die Kriege selbst, für die er dann andere verantwortlich macht. Eine Schuldzuweisung, nicht falsch ist, denn jedweder andere ist genau so dämlich und tut das auch.
Solange die Mütter und Kinder nicht für den von mir aufgezeigten Lohn aus den Pachtzinsen aller Grundstücke ganz Deutschlands bestehen, sind sie an ihrem Elend selbst sträflich mit verschuldet. Einschließlich sexuellem Kindesmissbrauch.

Gravatar: Manfred Hessel

Liebe Frau @Kubier, ich lasse Ihnen eine Ehrenkarte für die erste Reihe zukommen... ;-)

Solche Leute wie Groos fühlen sich durch linksgrüne Äußerungen wie von Beck oder Cohn-Bendit bestärkt.
Dazu kommen noch widerwärtige Praktiken wie zum Beispiel hier : https://www.welt.de/regionales/nrw/article156317177/Kinder-sollen-Analsex-in-der-Schule-spielen.html beschrieben. Anregungen gibt es auch von staatlicher Seite : https://www.familien-schutz.de/category/sexualerziehung/

Ziel der Grünen und auch der SPD ist es - Staat zerstören , Infrastruktur zerstören , gewachsene Kultur zerstören und Familien zerstören.

Solche Leute und deren Helfershelfer werden von mir als Gegner und Feinde betrachtet und ebenso behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang