Video von Beatrix von Storch:

Drei Jahre AfD im Bundestag: Eine Erfolgsgeschichte

In einem eindrücklichen Video schildert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, ihre Sicht auf den Weg und die Erfolgsgeschichte der AfD im Bundestag.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu VIDEO auf YouTube HIER]

In einem eindrücklichen Video schildert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland, Beatrix von Storch, ihre Sicht auf den Weg und die Erfolgsgeschichte der AfD im Bundestag.

Die AfD vertritt nun schon seit mehr als drei Jahren die Interessen der deutschen Bürger im Deutschen Bundestag.

Es ist eine Erfolgsbilanz: Als größte und einzige wirkliche Oppositionskraft im Parlament treibt sie bei wichtigen Themen die Altparteien-Fraktionen vor sich her. AfD wirkt – das hat sich jetzt schon viele Male gezeigt (zuletzt beim Verbot der Hisbollah und der Debatte um das Verbot der Grauen Wölfe).

Im Kampf für unsere Werte und Kultur, dem Zurückdrängen der Islamisierung und Massenmigration, im Kampf für die Familie aus Vater, Mutter und Kinder ohne Gender-Irrsinn, für ein sicheres und freiheitliches Deutschland, gegen Klima-Wahn und GEZ-Zwang, findet der Bürger nur bei der AfD eine wirkliche Alternative, so Beatrix von Storch. 

Beatrix von Storch erzählt, wie die AfD eine neue lebendige Debattenkultur mit echten alternativen oppositionellen Meinungen in das Parlament gebracht hat, wie sie sich für Untersuchungsausschüsse zur Massenmigration 2015 und zum Anschlag am Breitscheidplatz eingesetzt hat und wie die AfD Merkels-Corona-Politik kritisch Paroli bietet.

[Siehe hierzu VIDEO auf YouTube HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Hoffentlich hält sich die Erfolgsgeschichte!
Noch so ein Ausrutscher des Professors, und das Blatt könnte sich wenden. Die Propaganda und das Gefeixe der Sozialisten ist gnadenlos, wenn sie über so ein unprofessionelles Verhalten herfallen können. Man sollte ihnen so eine Steilvorlage nicht bieten!
Wollte sich der Prof bei den Grünen oder bei Merkel mit seinem Auftritt bewerben?
Herr Höcke trifft nicht jedermanns Geschmack, aber er holte in Thüringen immerhin 23,5 % Stimmenanteile für die AfD. Unstimmigkeiten sollten grundsätzlich hinter verschlossenen Türen ausgefochten werden.

Gravatar: Doris Mahlberg

@E.Fritz Beyer, 4.12.20, 23:24

Sehr geehrter Herr Beyer, bitte erlauben Sie mir eine kleine Anmerkung zu Ihrem Dank-Kommentar an R.Brelugi.

Weder das Wort "Niedertracht, noch die Wörter "Ressentiments" oder "Verachtungsbereitschaft" sind inhaltlich " leere Begriffe " ! Jedes dieser Wörter hat eine ganz klare Aussage ! Das kann man in jedem Nachschlagewerk oder Duden lesen. Wie Herr Brelugi auf eine derartige Aussage kommt, ist mir ein Rätsel. Niedertracht bedeutet : Bewußt gemeine,hinterhältige, boshafte Gesinnung. Wenn man sich die Handlungen des Deep State und ihrer weltweiten Handlanger (wie z.B. A.Merkel,Macron etc.) betrachtet und was es für die Menschheit bedeutet, ist die Bezeichnung "Niedertracht" noch freundlich ausgedrückt.

"Ressentiments" kommt natürlich aus der französischen Sprache (ressentiment) und bedeutet : heimlich gehegter Groll, Neid u. Vorurteile ! Diese Eigenschaften könnte man vielen Mitgliedern der Antifa zurechnen, die es zu NICHTS gebracht haben und jeden bekämpfen, der im Leben etwas gelernt hat u. erfolgreich ist.
"Verachtungsbereitschaft" bedeutet genau das, was das Wort ausdrückt. So haben z.B. die Grünen eine ausgeprägte Bereitschaft , Deutschland und das deutsche Volk zu verachten. "Deutschland verrecke" ist ja nur ein Beispiel ...................

Die o.a. Wörter sind keine hohlen Begriffe. Das wollte ich nur mal am Rande feststellen, auch wenn es mit dem Thema dieses Artikels nichts zu tun hat. Ich wünsche noch einen schönen Rest-Sonntag.

Gravatar: die Vernunft

Das die AFD von den Globalisten unterlaufen ist, ist klar. Das böseste Beispiel ist Professor Meuthen, der unser Erstarken verhindert, und unsere Wähler verprellt. Wir brauchen jeden Mann, jede Frau und jede Stimme! Dieses parteischädigende Verhalten dieses von uns gutversorgten Mannes muß aufhören. Dieser IM gehört nicht in die 1. Reihe!!!

Als meine Familie mich darauf ansprach, antwortete ich ihnen, das das nicht entscheidend ist, da wir das mit Demokratie und echten Mitgliederentscheiden ausgleichen. Da irrte ich.
Was tut die AFD mit dem Geld ihrer Mitglieder und Förderer? Sie beschäftigt sich mit sich selbst, um sich zu schwächen und zu spalten, statt den politischen Gegner zu attackieren. Diese Narren!
Wir müssen unsere Menschen für uns gewinnen. Obwohl die Regierung absolut katastrophal arbeitet, und es mit unserem "Staat" steil abwärts geht, nützt uns das kaum.

DIe AFD schafft "sich" einen eigenen kunterbunten verschlüsselten Messanger-Dienst. Wozu? Damit die Spezialisten des Verfassungsschutzes hier radikale Äußerungen "entdecken", und man uns verbieten kann? Warum schaffen wir uns nicht endlich (z.B. über eine Strohfirma) mindestens einen eigenen alternativen Politik- und Nachrichtensender??? Wir könnten unsere Mitglieder zu Spenden dafür aufrufen. Selbst Firmen, wie Perl, schaffen das! Oder wollen das gewisse Leute in unserer Führung gar nicht schaffen?
Viele AFD- Mitglieder sind mit vollem Recht erbost.

Gravatar: Ted Bundy

Liebe Redaktion,

mir ist klar, das ich eine harsche Kritik gestern hier gelassen habe. Nur habe ich niemanden beleidigt oder verhetzt.
Ich frage mich, ob Sie Kritik auch nicht vertragen, wie die meisten heute. Das wäre schade, denn damit würden Sie sich nicht im wesentlichen von denen unterscheiden, die die freie Meinung unterdrücken und dann nur die Meinungen durchlassen, die in die eigene Agenda passt. By the way. Ich habe das bei der AfD in den letzten Jahren mehrfach erlebt. Es werden konstruktive Kritiken gelegentlich heraus - zensiert. Und wenn man dann ein AfD - Unterstützer / Befürworter ist und so etwas erlebt, verliert man durchaus den Glauben an die Partei, die ja auf sich selbst kaum Rücksicht nimmt, wenn es um öffentliche Zerreissproben geht. Und somit kann ein enttäuschter AfD-Befürworter sich durchaus auch abwenden. Verständlich. Nicht?

[Anm. d. Redaktion: Am Wochenende ist die Redaktion nicht vollzeitig besetzt. Daher werden Kommentare nicht so schnell freigeschaltet.]

Gravatar: Herr Schütze

Die AfD hat bis heute sicherlich gute politische Arbeit geleistet. Ich hoffe, daß sie diese Arbeit so weiterführen können wird. Außerdem hoffe ich, daß es bei den anderen Parteien noch mehr Austritte von Parteimitgliedern und, was vielleicht noch wichtiger ist, Niederlegungen von politischen Ämtern, zunächst z.B. auf der kommunalen Ebene, geben wird. Es kann nicht sein, daß alle Parteimitglieder der Blockparteien von den Verbrechen ihrer Parteikollegen aus den oberen Reihen (v.a. der Bundesregierung) nichts mitbekommen haben. Sie haben es mitbekommen und sollten angesichts des Wählervertrauens, das sie genießen, sich nicht auch nicht hinterher herausreden, z.B. nach dem Motto: „Wir haben ja nichts gewußt“. Sie haben es gewußt.

Dazu folgen einige Gedanken:

https://www.youtube.com/watch?v=xtuxlqCQJBk&t=2076s

https://www.youtube.com/watch?v=n_kILNxNgtU&t=3908s

Gravatar: Joachim Datko

Für mich sind Prof. Meuthen, Frau Dr. Weidel und der Gymnasiallehrer für Geschichte Höcke wichtige Aushängeschilder der AfD.

Zu werner 19:56 "Meuthen, ein wirtschaftsliberales Überbleibsel aus der Lucke- Ära, hat mit seiner Blut-Rede auf dem AfD-Parteitag, die Bänder irreparabel zerrissen [...]"

Die AfD wurde in der Anfangsphase etwas spöttisch sogar Professorenpartei genannt. Das sollte sich die AfD als Leitbild nehmen. Der griechische Philosoph Platon wünschte sich intelligente Menschen in der Politik. Die AfD ist da gut aufgestellt. Prof. Meuthen ist an der richtigen Stelle.

Es ist schade, dass Prof. Lucke nach einer verlorenen Vorstandswahl die Partei verlassen hat. Später hat dann die Gewinnerin der Wahl, Frau Dr. Petry die AfD verlassen, weil sie sich nicht so durchsetzen konnte, wie sie sich es gewünscht hat. Auch das war ein schwerer Verlust für die AfD.

Gravatar: Ted Bundy

Klappern gehört zum Handwerk, Liebe Frau v. Storch.
Ich war einmal ein glühender Verehrer Ihrer mutigen Reden und scharfzüngigen Vorträge, wo immer ich sie auch aufgreifen konnte.
Das hat sich inzwischen stark abgekühlt. Ihre Kadavertreue zu Herrn Meuthen empfinde ich als befremdlich und unpassend. Aber nun ja, es ist halt so.
Der Spaltprozess in der AfD hat begonnen.

Erfolgsgeschichte?
Phhff...das ich nicht schmerzverzerrt lächle.
Ja, klar, AfD wirkt. Das ist leicht zu merken. Aber wenn AfD auch so gut nach innen wirken würde, dann wäre die AfD zum heutigen Tage bereits auf um die 20% und nicht bei um die 7%! Es ist beschämend, sogar zum Fremdschämen, wenn man einmal alle Faupax's der AfD in den letzten Jahren - also seit Bundestagsbeitritt - zusammenzählt. Durch die wüsten und offen geführten Streitereien, Eifersüchteleien, ungezügelte Machtgier und auch noch weitere, schlechte Charaktereigenschaften vieler Mitglieder aus der 2. u. 3. Reihe hat die AfD auf Deutsch gesagt, was sie vorne mühsam aufgebaut hat, hinten mit dem dicken Arsch eines Brauereipferdes wieder eingerissen. So haben Sie, auch vergleichbar mit einer Endlosleiter (Feuerwehr-Testgerät) niemals einen echten Zenit erreichen können. Das Schicksal der Afd hängt aktuell an einem seidenen Faden und wird sich in den nächsten Wochen definitiv entscheiden. Die AfD hat leider schon einige wirklich gute Leute hinausgeschmissen, vergrault, oder entmachtet. Und es gibt auch jetzt noch einige wirklich gute Leute in der AfD, um die es mir wirklich leid tut. Denn deren Potential bleibt im Schatten einer zerstrittenen Partei stecken. Und wenn die AfD sich wirklich zerlegen sollte, dann gehen dem patriotischen Teil Deutschlands, den Menschen, die für die AfD innigst gebetet haben, die wirklich letzte Hoffnung auf Rettung Deutschlands verloren. Denn diese guten Leute haben kein zu politisches Hause mehr. Und eine AfD 1 oder noch eine AfD 2...das wird nicht funktionieren. Vorbei ist vorbei. Und schon bald sind wieder Bundestagswahlen. Halten Sie mich bitte nicht für defätistisch oder pessimistisch. Ich war immer so optimistisch, das es bisweilen schon an Naivität heranreichte, wenn es um die AfD ging. Nur jetzt bin ich wach geworden und sehe die AfD wie sie ist. Ein glückloser, gäriger Haufen, der es bis jetzt nicht geschafft hat und eine düstere Prognose hat.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

@ Rasio Brelugi v. 04.12.2020 - 17:21

Herzlichen Dank für ihre vielen Hinweise und Tipps!

Sie dürfen sich sicher sein, dass ich sie bei Gelegenheit entsprechend zu nutzen weiß!!!

Gravatar: werner

Meuthen, ein wirtschaftsliberales Überbleibsel aus der Lucke- Ära, hat mit seiner Blut-Rede auf dem AfD-Parteitag, die Bänder irreparabel zerrissen und seinen Abschied eingeläutet.

Gravatar: Rasio Brelugi

Ja, Frau von Storch, ich stimme Ihnen zu. Die AfD hat eine gute parlamentarische Arbeit geliefert. Ich (als AfD-Wähler) verfolge diese Arbeit im Bundestag und bin zufrieden.

Aber das wird der AfD nichts nützen. Wenn die AfD es nicht schafft, das Verschweige-Kartell der MSM zu überwinden, wenn die AfD es nicht schafft, sich aktiv (!) an die gesamte Bevölkerung zu wenden, wird ihr diese gute parlamentarische Arbeit nichts nützen. Dann wir die AfD unter 10% bleiben bei der nächsten Bundestagswahl.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang