Versammlungen verboten, soziales Leben abgeschafft, Sperrstunden verhängt

Corona-Repressalien im Tonfall des Kriegsrechts

Die »Empfehlungen« Merkels und der Landesregierungen bezüglich der angeblichen Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus klingen mitunter irritierend und so gar nicht nach Empfehlungen sondern deutlich nach repressiven Maßnahmen. Und haben gravierende Ähnlichkeiten mit den Tagen der Niederschlagung des Volksaufstandes gegen das SED-Regime.

Historische Aufnahme
Veröffentlicht:
von

Es ist verboten, Demonstrationen, Versammlungen und Meetings abzuhalten. So ließ es der Kommandant der sowjetischen Streitkräfte im Bezirk Dresden am 17. Juni 1953 per Aushang überall in der Stadt verteilen. An jenem Tag entzündete sich der Volksaufstand der Menschen gegen die Sollzahl-Erhöhungen des SED-Regimes. Vor allem in Berlin machten die Bürger mobil gegen die kommunistischen Kader, denen das eigenständige Denken der Bevölkerung verdächtig und zuwider war. Deswegen durften auch laut Anweisung nicht mehr als drei Menschen zusammenstehen.

Das öffentliche Leben wurde auf ein Minimum reduziert, Sperrstunden für Theater, Kinos und Restaurants wurden verhängt. Sogar das Begehen und der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen und Straßen wurde untersagt. Lediglich für Menschen mit einem berechtigten Anlass (damals explizit Schichtarbeiter) gab es eine generelle Ausnahmegenehmigung. Der Befehl galt bis auf Widerruf, Verstöße sollten und wurden mit dem Kriegsrecht bestraft.

Letzteres findet derzeit bei den Corona-Repressalien keine Anwendung, aber ansonsten gleichen die derzeit verhängten Maßnahmen und vor allem der Tonfall, mit dem sie »empfohlen« werden, doch auf fatale und frappante Art und Weise genau jenem Text, der 1953 veröffentlicht wurde. Die heutigen Vorgaben weichen nur marginal von dem Kriegsrecht jener Tage ab, in manchen Teilbereichen sind sie sogar noch restriktiver. Damals wussten die betroffenen Menschen, dass sie nicht in einem demokratischen Staat leben; heute wird behauptet, dass dieses Deutschland ein demokratischer Staat sei. Vergleicht man aber die Verlautbarungen damals mit den Verlautbarungen heute, dürften Zweifel an dieser Behauptung berechtigt sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Schulz

C.-Diktatur ist einer der wenigen Punkte, wo es ein Vorteil ist geborener und gelebter Ostdeutscher zu sein. Mn hat den direkten Vergleich und sieht bzw. fühlt instinktiv was abgeht, man kennt es ja. Westdeutsche haben da kein "Gespür". Genau aus diesem Grund ist die C.-Skeptik im Osten wesentlich höher und auch der Widerstand gegen die "Maßnahmen".
Wenn man sich die Zitteranfälle Merkels in 2019 in Zusammenhang mit Ihrem Aussehen vor Augen hält, dann sieht man m.E. eine "alte depressive Frau", getriggert oder geschockt. Vielleicht war das der Zeitpunkt Ihrer endgültigen Einführung in der Sitten der Kabale, in die dunkelsten Geheimnisse.Denn zwischen purer politischen "Boshaftigkeit" und den Jahrhunderte alten Rituale liegt noch ein riesiger Unterschied. Auch A.M. wurde im Kindesalter geprägt. Die Frage ist nur wie?

Gravatar: Manni

Corona ?Eine Steilvorlage für die roten,nu geben die uns den Rest,jetzt kommt die Abrechnung mit dem Michel der es zu verantworten hat das die DDR unterging,nu kommts dicke.

An die Wähler der IM Merkel und Konsorten:So ihr lieben,nu werdet auch ihr betroffen sein,macht euch mal nen Kopp wie ihr da wieder rauskommt.Viel Spass.

Gravatar: P.Feldmann

Merkel ist immer schon eine sprachliche und intellektuelle Zumutung (die Frau ist in einer Weise ungebildet, daß es weh tut; früher hätte man sie als KryptoProll bezeichnet), aber inzwischen ist sie eine moralische und demokratische Zumutung , die immer deutlicher an einen Putsch grenzt!

Gravatar: kim

Das merkel ist in der DDR prägende Jahrzehnte sozialisiert worden - und so handelt man dann auch, und kann nicht anders - und der Michel macht mit, und will nicht anders

Gravatar: Doris Mahlberg

Ich hoffe, daß jeden Tag mehr Menschen in diesem Land endlich begreifen, was hier vor sich geht. Was wir erleben, hat mit einem Grippevirus nichts mehr zu tun. Das Merkel-System der totalen Unterdrückung, Zersetzung und politischen Willkür soll mit Hilfe von Corona und einer herbei fantasierten PCR-Test-Pandemie fest etabliert werden. Und so wird die Trompete der Lügen und falschen Informationen unentwegt geblasen, bis das Volk auch noch den hanebüchensten Blödsinn glaubt. Hysterie und Panikmache kennen dabei keine Grenzen mehr !! Egal welche Lügen diesem korrupten System auch immer nützlich sind, sie werden rund um die Uhr veröffentlicht !! Weder die Wahrheit noch wissenschaftlich basierte Corona-Daten haben dabei noch eine Chance.

Im Gegenzug dazu werden alle vernünftigen Ärzte und Virologen, die sich als Fachleute mit der Materie auskennen und die Wahrheit sagen wollen, mundtot gemacht und stigmatisiert. Und um dem ganzen Irrsinn die Krone aufzusetzen, verkauft man uns das alles als ""liebevolles Vorsorgeprinzip"". Man meint es doch nur gut mit uns, man will doch nur unser Bestes ! Und so ist die ganze Corona-Thematik völlig entartet und zu einem gefürchteten Instrument der totalen Machtausübung und Autoritätsentfaltung geworden. Es steht zu befürchten, daß sich daran so schnell nichts mehr ändern wird, wenn dieses Volk nicht endlich beginnt, sich massiv dagegen zu wehren.

Gravatar: Müller

Wann findet denn die nächste Anti-Coronademo statt?

Mensch, die AFD läßt momentan aber auch einiges links liegen!

Gravatar: Hajo

Gelernt ist halt gelernt, was soll man dazu noch sagen und ihr kann man nur bedingt einen Vorwurf machen, die Unterstützer und Mitläufer sind die wahren Täter wenn sie so etwas zulassen, was völlig gegen bestehendes Recht verstößt und es sogar den Gerichten langsam zuviel wird.

Was sich hier abspielt ist einmalig seit 75 Jahren und das kann nur geschehen, wenn man übersättigt ist und glaubt, die Politik wird es schon richten, ohne sie zu überwachen und wer sein Gehirn durch die Medien abschalten oder in die Irre leiten läßt, hat in Konsequenz auch nichts anderes verdient und sie werden erst aufwachen, wenn die Faktenlage unabänderlich ist und sie sich ein einem großen Freilandgefängnis befinden, jederzeit durch staatliche Maßnahmen rigide zu beeinflussen und wo das enden wird wissen nur die Götter oder die, welche das ganze Theater inszenieren.

Gravatar: karlheinz gampe

Linke rotgrüne ungebildete Knallköppe( rote STASI Betonköppe) ändern sich nie, denn sie sind geistig unfähig ihren kommunistisch imprägnierten Horizont zu erweitern. Eine Erika des STASI hat sich geistig auch nicht verändert. Nur ihr Aussehen wird immer schlimmer.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang