Öffentlich-rechtlicher Rundfunk gibt Unsummen für neue Slogans aus | Freie-Welt-Wochen-Revue

Liebe Leser! 120.000 Euro für ein lediglich 89-seitiges »Framing-Manual« und ein paar Schulungen zur Einführung eines neuen Sprachjargons? So geht die ARD mit unseren Rundfunkbeiträgen um.

Veröffentlicht:
von

120.000 Euro hat die ARD für ein 89-seitiges »Framing-Manual« und für Schulungen zur Einführung eines neuen Sprachjargons ausgegeben. Bezahlt wird dieser Humbug von den Rundfunkbeitragszahlern, also von uns: Framing-Papier der ARD kostet 120.000 Euro.


Demnach soll jetzt von »unserem gemeinsamen, freien Rundfunk ARD« die Rede sein. Beitragsverweigerer sollen als »Beitragshinterzieher«, als »demokratiefern«, »wortbrüchig« oder auch »illoyal«bezeichnet werden. Das ist Propaganda wie zu DDR-Zeiten: »Ein freiheitlicher Rechtsstaat braucht weder staatliche Propaganda noch Erziehung«.


Es wird Zeit, diesen GEZ-Zwangsbeitrag in Rente zu schicken und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf neue Beine zu stellen. Er muss schlanker, kostengünstiger und auf seine wesentlichen Aufgaben reduziert werden. Mit acht Milliarden Euro jährlich ist er ohnehin der teuerste öffentliche Rundfunk der ganzen Welt.


Und es darf niemand gegen seinen Willen zum Rundfunkbeitrag gezwungen werden, wenn er das Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht konsumieren möchte. Wir brauchen keine Umerziehungsmaßnahmen durch den Fernseher und auch keine Zwangsgebühren.


In Großbritannien gibt es die Möglichkeit, sich von den Rundfunkgebühren abzumelden. Anders als in Deutschland bedarf es eines vom Anbieter und Kunden geschlossenen und kündbaren Vertrags. Warum ist das in Deutschland nicht möglich? Vermutlich, weil ARD, ZDF und Deutschlandfunk Angst haben, Privilegien und Gelder zu verlieren. Denn auch in Großbritannien wollen immer mehr Bürger mit der BBC nichts mehr zu tun haben: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Großbritannien verzeichnet im Vorjahr 860.000 Kündigungen.


Und so werden wir Bürger weiter zur Kasse gebeten, um für »unseren gemeinsamen, freien Rundfunk ARD« zu zahlen. Es wird Zeit, sich dagegen zur Wehr zu setzen.



Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage teil: Hans-Georg Maaßen sagt: Die Bürger »haben Angst, ihre Meinung frei zu sagen«. Hat er recht?

 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wenn Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Nachrichten in der Welt informiert werden wollen, melden Sie sich noch heute beim Freie-Welt-Newsletter an!

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,

Ihr

Sven von Storch

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: asisi1

Es ist eigentlich eine Unverschämtheit, dass diese zwangsfinanzierte Einrichtung auf allen Sendern immer und immer wieder die Grünen zu Wort kommen läßt. Diese Partei hat nur Studienabbrecher und die wollen uns die Welt erklären. Die können nichts und konnten noch nie etwas, außer dumm Rumpöbeln!

Gravatar: Manni

Sind 120 000 nicht ein wenig Peanuts?In Anbetracht dessen wohin die Gebühren insgesamt wandern isses Peanuts,ich möchte nicht wissen wohin diverse Gelder verschwinden.Unsummen meine Damen und Herren,Unsummen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Zwangsabgaben , Gebühren sind Straßenraub und eben des Geld der Diebe die damit machen was sie wollen !!

Gravatar: germanix

@ Sven von Storch

Zitat: "Es wird Zeit, diesen GEZ-Zwangsbeitrag in Rente zu schicken und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf neue Beine zu stellen. Er muss schlanker, kostengünstiger und auf seine wesentlichen Aufgaben reduziert werden."

Wir brauchen weder einen ÖRR noch Zwangsbeiträge!

Hören wir endlich auf, mit den illustren gesellschaftlich relevanten Gruppen, die lediglich Horrorsummen an Sitzungsgeldern kassieren und sich in vergoldeten Clubsesseln als Aufsichtsräte aalen.

Die Parteifunktionäre warten nur auf solche Gelegenheiten, sich den Bauch "vollzufressen".

Privatsender, die an gewissen Regeln gebunden werden, reichen völlig aus!

Gravatar: Wessi

Selbst Leute am Existenzminimum zahlen für diese Leute.
Im Durchschnitt bekommt ein ÖR-Funk Mitarbeiter 10 000€/Monat. und das mit 30 000 Leuten. Dazu kommt der Wasserkopf der Pensionäre. Unerträglich diese Raffis

Gravatar: Das Private sei politisch, das Politische privat

Und deshalb hier wieder einmal ein Artikel von
Stürmer online, mehr Leichtigkeit, ...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/agenda-2010-und-hartz-iv-framing-kann-nicht-nur-die-ard-a-1254513.html

... zu dem ein Kommentar im Forum, wie der folgende, natürlich sofort verworfen wird, weil Stürmer online eben nicht nur das Hausrecht hält im Irrenhaus, sondern auch ein absolutes Monopol auf Provokationen aller Art ...

'Eigentlich könnte man die Sprache doch auch aufhübschen, indem man einfach für alle Fälle die sogenannte 'leichte Sprache' einführt. Dann ist 'unser System' eben 'auf gut Deutsch am Arsch'.

https://www.youtube.com/watch?v=CHCEDv6XCO8

Das verstehen dann auch die Idiotinnen und Idioten ...

http://www.spiegel.de/forum/kultur/all-die-schoenen-maennerbuende-hut-ab-vw-thread-359682-22.html#postbit_35203519

... und die Leichtigkeit des Seins wird endlich richtig unerträglich.'

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „120.000 Euro hat die ARD für ein 89-seitiges »Framing-Manual« und für Schulungen zur Einführung eines neuen Sprachjargons ausgegeben. Bezahlt
wird dieser Humbug von den Rundfunkbeitragszahlern, also von uns: Framing-Papier der ARD kostet 120.000 Euro.“ ...

Sollten diese wenigen Groschen aus dem Steuer-Topf im Kampf gegen diese göttlich(?) gehassten Patrioten Deutschlands etwa falsch(?) verwendet worden sein?

Waren es nicht die Göttin(?) & Co., welche die UNI Frankfurt zusätzlich extra dafür mit einem Budget ausstatteten, um einen Maßnahmenkatalog gegen Patrioten zu erstellen?
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/23/uni-frankfurt-massnahmenkatalog/

Und ganz nebenbei:

Muss die unheilige Allianz zweier Volksbetrüger zum Wohle Deutschlands(?) nicht auch aus diesem Topf finanziert werden???
https://bfg-erlangen.de/portal/sites/default/files/bfg_erlangen/pdf/Publi_KUP_StaatUndKirche.pdf

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Bezahlt wird dieser Humbug von den Rundfunkbeitragszahlern, also von uns:“ ...

An wen aber ging dieses Geld genau???
https://philosophia-perennis.com/2019/02/23/framing-gutachten-an-wen-zahlte-die-ard-120-000-euro-fuer-die-gehirnwaescheanleitung/

Um zu erfahren, wie man bei den Ärmsten - wahrscheinlich aber fleißigsten - in Deutschland noch viel mehr Geld abzocken kann?
https://deutsch.rt.com/inland/84753-hartz-iv-ifo-okonomen-wollen/

Wie man ´die hier schon länger Lebenden` am effektivsten diskriminiert, dass wissen die Göttin & Co. – sicherlich für fast Jeden fühlbar - offensichtlich schon seit Längerem!

Dieses Wissen aber könnte mit Hilfe der Briten nun noch ausgebaut werden!!!
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/23/englands-polizei-weisse/

Wen wundert es da, dass besonders auch die Briten nicht mehr nach der göttlichen(?) EU-Pfeife tanzen
wollen???

Gravatar: Der nachdenkliche Bürger

Als GEZ Zahler, dem ich nicht entweichen kann, erwarte ich von der ARD, dass mir das „Framing-Manual“ auch in vollständiger Form vorgelegt wird, noch bevor dieses Manual von den ARD Verantwortlichen und den beteiligten Politikern abschließend ratifiziert worden ist. Sollte dies nicht der Fall sein würde ich vier Dinge vorschlagen.
1. Massenhaft Klagen gegen die ARD aufgrund der Nichtbeteiligung an der Einführung des Framing-Manuals
2. Referendum gegen die offizielle Einführung des Framing-Manuals aufgrund der an dem Manual beteiligten Politiker
3. Einreichen einer Petition für die Zurücknahme der Anwendung des Framing-Manuals
4. Massendemonstrationen in verschiedenen Großstädten

Gravatar: germanix

@ Der nachdenkliche Bürger

Antwort zu

1) Klagen haben keinen Sinn - sie werden von der Judikative als nicht verhältnismäßig abgebügelt!

2) Da die Bundesrepublik eine Parteien-Diktatur ist, gibt es per Gesetz kein Referendum - unsere Regierung scheut Referenden wie der Teufel das Weihwasser!

3) Petitionen sind nach meinen Recherchen zu 99% ins leere gelaufen - bisher habe ich in den letzten 20 Jahren bei über 50 Petitionen mitgemacht - nicht eine war mit Wirkung behaftet!

4) Bevor in Deutschland Massendemonstrationen stattfinden, neigt sich der Eifelturm in Paris demütig vor den Gelbwesten! Das allerdings wird nie vorkommen - es sei denn, der Turm wird gesprengt!

Kleiner Hinweis:

Wir müssen alles dafür tun, dass in einem der drei Bundesländer im Osten, die AfD den Ministerpräsidenten stellt - nur dann kann der GEZ in diesem Land gekündigt werden und alsdann bricht das Trojanische Pferd ÖRR bundesweit zusammen! Davor haben die Altparteien und die ÖRR ungeheuer viel Angst!

Ich plädiere für Thüringen mit Höcke an der Spitze! Er und seine Mitstreiter können von heutigen 22% auf über 30 oder gar 35% kommen! Höcke hat ein Rentenkonzept entwickelt, weil er weiß, dass Rentner die Wahlen äußerst stark beeinflussen können!

@ Frau von Storch

Die Bundes-AfD ist nach wie vor im Schlaf des Gerechten - Frau von Storch! Tun Sie etwas - jetzt sofort!

Gravatar: fishman

Niemand wird bestreiten, daß wir einen öffentlich rechtlichen Rundfunk benötigen. Aber bitte dann steuerfinanziert und klar als das indentifizierbar was er ist. Und jeder weiß dann genau, womit er es zu tun hat, wenn er diesen Sender hört. Das wäre eine Demokratie würdiger als systemische Propagandaangehörige , die sich abends in Unterhaltungsprogramme aller Art in die Wohnzimmer der Zuhörer einschleichen.

Gravatar: germanix

@ fishman

Ich bestreite selbstverständlich, dass es einen ÖRR braucht - geschweige denn wir einen ÖRR benötigen! Der ÖRR ist lediglich ein Sprachrohr der Polit-Eliten und dient zusätzlich den Polit-Eliten als Geldquelle - PUNKT!

Privatsender können per Gesetz verpflichtet werden, neutral zu berichten! Das tun die ÖRR NIE!

Keinesfalls dürfen Steuergelder für derartige Ausgeburten des öffentl., rechtl.- Teufel-Rundfunks verschwendet werden!

Gravatar: Barbara

Viel habe ich zu diesem abstrusen Vorhaben aka DDR nicht zu sagen, doch in den zwei, drei letzten Tagen fiel mir auf, dass z.B. der Werbespot zur USA !!! -Krimiserie CSI mit der 9. Sinfonie von Beethoven unterlegt ist ebenso wie der Autospot aus Budapest.Die 9. habe ich mir früher zu Silvester, oder war es Neujahr?, immer genehmigt und war immer wieder begeistert. Schiller und Beethoven würden sich im Grab umdrehen, wenn sie wüßten, wie ihr Werk mißbraucht wird. Mißbraucht für die Vernichtung ganzer Völkerschaften in Europa, mißbraucht für das weitere Wohlergehen der RaffEUBürokraten.
Man denkt (und hofft), dass es nicht schlimmer werden kann und doch wird man im Eilzugtempo immer wieder eines Besseren belehrt.
Dieser Virus, der diese sogenannten weltverbessernden Gutmenschen befallen hat, muß doch irgendwie einzudämmen sein. Sollen wir wie in Venezuela zum bewaffneten Widerstand greifen, sollen wir wirklich der Grökaz das Werkzeug in die Hand geben, um den Notstand ausrufen zu können? Damit wären dann die LTW in den Ländern im Osten nicht mehr durchführbar. Also Leute: Trotz allem Verdruß, aller Abneigung gegen diese ReGIERungsbande sollten wir weiterhin ruhig und besonnen bleiben. Das hat nichts mit Duckmäusertum zu tun. Und auch nichts, dass wir evtl. hoffen sollten, dass sie nun auch mal an das eigene Volk denkt, diese Bande. Nein, das ist alles Kalkül. Mit der einen Methode will sie diese Aufsässigen reizen (Peitsche), mit der anderen Methode - Grundrente, Niqapverbot in Niedersachsen u.a. - will sie die noch Unentschlossenen beeinflussen (Zuckerbrot).
Und mit dem Bienchenretten, den Klimaschreikindern wird von dem größten Problem, der Heuschreckeneinwanderung nach Europa, abgelenkt.

Gravatar: Karl Brenner

Habe schon länger den Verdacht, das die GEZ-Sender konstrierte Gehirnwäsche senden.

Auf allen Kanälen
24x7

Gravatar: Christoph Schneegans

@fishman

Ich bestreite das allerdings. Öffentlich-rechtliche Rundfunksender braucht man ebenso sehr wie öffentlich-rechtliche Zeitungen – nämlich überhaupt nicht.

Gravatar: Hans Meierhöfer

Je mehr der öffentlich-rechtliche Funk Geld hat, umso weniger fällt es auf wie viele Gelder für geheimdienstliche Zwecke abgezwackt werden. Die Doppelfunktion von
Journalist und Geheimdienstmitarbeiter wird nach wie vor nicht zugegeben. Verständlich, die Spitzel sollen nicht auffliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang