Merkelgate: Wie Merkel die Deutschen täuschte und hinterging

Durch das neue Buch des Welt-Journalisten Robin Alexander „Die Getriebenen“ kommen neue Erkenntnisse über Merkel und die Flüchtlingskrise ans Licht. Was dort zu lesen ist, ist politischer Sprengstoff.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Buchveröffentlichung, Die Getriebenen, Die Welt, Flüchtlingskrise, Robin Alexander
von

Merkelgate: Wie Angela Merkel Deutschland flutete

Durch das neue Buch des Welt-Journalisten Robin Alexander „Die Getriebenen“ kommen neue Erkenntnisse über Merkel und die Flüchtlingskrise ans Licht. Was dort zu lesen ist, ist politischer Sprengstoff. Die dort beschriebenen Fakten beweisen, dass Merkel schon im Frühjahr 2015 über das Ausmaß des Ansturmes über die Balkanroute informiert war, dass sie mit ihren Entscheidungen im Sommer diesen Trend ganz wesentlich verstärkt, wenn nicht herbeigeführt hat, dass sie die Grenzen nicht nur geöffnet, sondern anschließend auch aktiv sowohl darauf hingearbeitet hat, die Balkanroute solange wie möglich offen zu lassen als auch darauf, durch das Türkeiabkommen und Familiennachzug die muslimische Masseneinwanderung zum Dauerzustand zu machen.

 

Merkel war über die Lage auf dem Balken bereits im Frühjahr 2015 informiert

Bereits im Frühjahr 2015 wurden das Kanzleramt und der Innenminister vom Chef der Bundespolizei Dieter Romann über den bald einsetzenden Massenansturm auf die deutsche Grenze umfassend informiert. Alle Informationen über die Balkanroute kursierten auf einer DVD, die Bilder von Bundespolizisten zeigen, die zur Amtshilfe in Serbien eingesetzt waren. Auch die Schlussfolgerungen waren damals schon klar. Robin Alexander schreibt: „Romanns Botschaft: Es sind zu viele Flüchtlinge. Sie werden gezielt zu uns geschickt. Wir müssen sie an der Grenze abweisen.“

 

Alle Lösungsvorschläge lagen bereits im Sommer 2015 auf dem Tisch

Bereits im Juli war in Regierungskreisen die Einrichtung von „Sicherheitsringen“ im Gespräch. Ebenso die „konsequente und umfassende Abschiebung ausreisepflichtiger Ausländer“, die „Beschränkung des Familiennachzugs“, „außereuropäische Auffanglager“, „Effektive Zugangskontrollen an der Schengen-Außengrenze zu den Balkanstaaten.“ Alle Migranten, die über das Mittelmeer kommen, sollten in auf Inseln gelegene „Hotspots“ verbracht werden. In dem Geheimpapier aus dem Sommer 2015 heißt es außerdem: „Wir müssen schnell kommunizieren, dass der Zuzug begrenzt ist – und dies auch sichtbar unter Beweis stellen.“ Alle Vorschläge zur Grenzsicherung lagen also auf dem Tisch, doch Merkel tat nichts.

 

Merkels „Einladung“ erfolgte nicht erst im September, sondern schon im August 2015

Im Gegenteil: Merkels Intimus Peter Altmaier hatte in ihrem Auftrag einen Kompromiss mit den Grünen ausgehandelt, der die Lawine ins Rutschen brachte. Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit hatten sich CDU/CSU, SPD und Grüne auf ein Gesetz zum erweiterten Familiennachzug geeinigt. Das sah vor, dass sogar Asylbewerber, die nicht als Flüchtlinge anerkannt wurden, sondern nur behelfsmäßig Schutz bekommen sollten, ihre Familien nach Deutschland holen durften. Das Gesetz trat am 1. August in Kraft, obwohl die Lage zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt war. Robin Alexander schreibt: „Mit dem Versprechen von freier Wohnungswahl, Arbeit und Gesundheitsversorgung für Flüchtlings kam der schwarz-rot-grüne Asylkompromiss einer Einladung an die Menschen in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens gleich.“

 

Merkel bricht am 4. September die EU-Verträge und öffnet die Grenze

Als sich die Migranten aus Ungarn auf den Marsch begaben, ließ die ungarische Regierung anfragen, wie sie sich verhalten sollte. Statt Ungarn aufzufordern, seine Vertragsverpflichtungen zu erfüllen, holte Merkel diese über Österreich direkt nach Deutschland. Robin Alexander schreibt völlig richtig: „Die Flüchtlinge hätten nach den EU-Regeln nicht nach Deutschland kommen dürfen, sondern in Ungarn bleiben müssen. Für sie öffnet Merkel die Grenze sehr wohl. Im nächsten halben wird knapp eine Million Menschen nach Deutschland strömen.“ Diese Entscheidung hat Merkel alleine getroffen. Es gab dafür weder einen Kabinettsbeschluss, noch einen Beschluss des Bundestages.

 

Merkel hat die Lüge erfunden, man könne Grenzen gar nicht sichern

Doch auch nach der Grenzöffnung bestand jederzeit die Möglichkeit die Grenze wieder zu schließen. Am 12. September einigte sich die Große Koalition in einer Telefonkonferenz darauf, dass die Grenze geschlossen werden sollte. Dafür wurden in der Nacht zum Sonntag Polizeibeamte aus ganz Deutschland an die Grenze beordert. Um sie zu transportieren, wurden Busse und sogar Hubschrauber eingesetzt. Im letzten Moment machte Merkel jedoch einen Rückzieher und die fertigen Einsatzbefehle wurden kurzerhand in ihr Gegenteil umgeschrieben. Merkel wollte ihren neu entstandenen Ruf als Flüchtlingskanzlerin nicht schaden. Merkel erfand danach die Lüge, dass es praktisch gar nicht möglich sei, die Grenze zu sichern, obwohl die Bundespolizei und die Sicherheitsdienste das Gegenteil erklärten und schon mit der wesentlichen Ausrüstung genau zu diesem Zwecke an die Grenze verbracht worden waren.

 

Merkel wollte de Maizière entmachten, um den Familiennachzug durchsetzen

Der Innenminister wollte im November 2015 angesichts der katastrophalen Lage den am 1. August ausgeweiteten Familiennachzug, der die Migrationswelle angestoßen hatte, wieder einschränken. Syrer sollten nicht mehr automatisch ihre Familien nach Deutschland nachholen dürfen. Der Familiennachzug würde Millionen zusätzlicher Migranten nach Deutschland bringen und das Schleppermodell weiter attraktiv machen. Doch das Kanzleramt griff direkt in die Ressortzuständigkeit des Ministeriums ein und erklärte, dass es keine „Änderung bei der Genehmigungspraxis für syrische Flüchtlinge“ gibt. Das heißt, Merkel und ihr Flüchtlingskoordinator Altmaier waren bereit, das Land endgültig zu fluten. Allein der wachsende Widerstand gegen Merkels Flüchtlingspolitik führte dazu, dass es dazu - erst einmal – nicht kam.

 

Merkel „erlaubte“ den Balkanstaaten die Grenzschließung nicht

Merkel hat versucht, die Balkanroute über die täglich 10 000-20-000 Migranten strömten, so lange wie möglich offen zu halten. Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz bemühte sich in den Monaten nach Merkels Grenzöffnung darum, gemeinsam mit den Balkanstaaten eine Lösung zu finden und die Balkanroute zu schließen. Merkel hat jedoch alles getan, um das zu verhindern. Laut Robin Alexander erhielt der österreichischen Außenminister bei seinem Bemühen, die Regierungen auf der Balkanroute für die Grenzschließung zu gewinnen, von diesen die Antwort: „Wir würden gerne die Grenze schließen, aber Merkel erlaubt es nicht.“

 

Merkel einigte sich im Januar 2016 mit Obama, die Balkanroute so lange wie möglich offen zu halten

Am 21. Januar 2016, knapp drei Wochen nach der Kölner Silvesternacht, telefonierte Merkel mit US-Präsident Barack Obama. Danach wurden US-Diplomaten überall auf dem Balkan aktiv und übten massiven Druck auf die Balkan-Staaten aus, um den Weg nach Deutschland offen zu halten. Schon im November hatte Merkel im Falle der Grenzschließung sogar vor „militärischen Auseinandersetzungen“ für den Fall der Grenzschließung gewarnt. Nach Robin Alexander wollte Merkel verhindern, dass die Flüchtlingskrise durch die Grenzschließung in Europa gelöst wird, bevor sie sich mit Erdogan einig geworden war.

 

Merkel brachte Deutschland in die totale Abhängigkeit von der Türkei

Weil Merkel an der Lüge festhält, dass man Grenzen nicht schützen kann, blieb ihr ein Abkommen mit der Türkei als einzige Option. Wolfgang Schäuble erklärte sogar, man müsse mit der Türkei ein Abkommen schließen „what ever it takes.“ Erdogan nutzte und nutzt die Situation, um Deutschland zu erpressen. Alle deutschen Positionen werden von Merkel geräumt. Obwohl sich die Türkei immer mehr zu einer islamistischen Diktatur entwickelt, beschleunigt Merkel nun die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei, sie kämpft für die Visaliberalisierung für die Türken. Merkel ließ sich – und damit Deutschland - in demütigender Weise in Ankara vorführen und leistete damit Wahlhilfe für Erdogan. Nach dem Terroranschlag vom 12. Januar 2016 in Istanbul wurde die Erklärung der Bundesregierung zur Sicherheitslage in der Türkei detailliert mit der Türkei abgestimmt, um deutsche Touristen trotz der Terrorgefahr nicht von der Reise in die Türkei abzuhalten.

 

Merkel vereinbarte, dass Erdogan jährlich 150.000-250.000 Migranten aussuchen darf

Angela Merkel, der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu vereinbarten außerdem in einem „Gentlemans Agreement“, dass jedes Jahr 150.000 bis 250.000 Flüchtlinge in die EU umgesiedelt werden sollten. Dabei behält sich die Türkei das Recht vor, selbst auszusuchen, wer aus den Lagern in der Türkei nach Deutschland geschickt wird. Die ersten Listen, die die Türken erstellt hatten, umfassten keine Akademiker oder Fachkräfte – diese will die Türkei selber behalten. Stattdessen setzte die Türkei Geringqualifizierte, Kranke und Traumatisierte auf die Liste. Robin Alexander schreibt: „Zum ersten Mal entscheiden nicht deutsche Beamte oder Richter, wer in Deutschland Schutz bekommt – sondern ein fremder Staat, der selbst Oppositionelle verfolgt.“.

 

Das größte Staatsversagen seit dem zweiten Weltkrieg

Durch das Buch von Robin Alexander wissen wir heute schon viel mehr, aber immer noch nicht genug. Viele Fragen bleiben offen, die von einem Untersuchungsausschuss geklärt werden müssten. Doch eines ist zu diesem Zeitpunkt auch klar: Merkels Flüchtlingspolitik in den Jahren 2015 und 2016 ist das größte Staatsversagen in der Geschichte der Bundesrepublik. Sie trägt zwar nicht allein die Verantwortung, doch klar die Hauptverantwortung für das Asyl- und Flüchtlingsdesaster. Die Informationen, die heute schon vorliegen, reichen gut und gern für 5 bis 10 Rücktrittsforderungen aus. Spätestens mit diesen neuen Erkenntnissen müsste sich eine weitere Amtszeit für Merkel erledigt haben. Doch die daraus abzuleitenden Forderungen müssen darüber hinausgehen: Im Grunde wäre nach diesen Enthüllungen geboten, einen großen Teil der Führungsriege von CDU und SPD auszutauschen.

 

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Mit dem Versprechen von freier Wohnungswahl, Arbeit und Gesundheitsversorgung für Flüchtlings kam der schwarz-rot-grüne Asylkompromiss einer Einladung an die Menschen in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens gleich.“
„Merkel bricht am 4. September die EU-Verträge und öffnet die Grenze“!!!

Ist nicht allein das schon Grund genug, die beschriebenen Parteien zum Teufel zu jagen und dafür die AfD zu wählen???

Gravatar: Klimax

Wenn dieses Buch wirklich so explosiv ist, wird man sich fragen müssen, warum aus der Regierungsriege keiner dementiert. Robin Alexander war im engsten Vertrautenkreis Merkels - hat man ihn gefeuert? Warum jetzt dieses Buch, und Merkel sagt nicht einmal, es sei nicht "hilfreich"?

Gravatar: Ich bin nur ein Deutscher

Rücktritt? Und das wars dann? Sollen strafbare Handlungen nicht mehr geahndet werden?

Gravatar: Anton

Durch das Buch: "DIE GETRIEBENEN" sind auszugsweise Gesetzlosigkeit, Verrat am Volk und Staat
erörtert, darüber hinaus ist Herr Rutte entlarvt, ebenfalls
gesetzwidrig und verlogen die Wahlen in den Niederlanden
gewonnen zu haben, noch dazu listig die Argumente seines Widersachers Wilders bei der TV-Diskussion verwendet und quasi eine antiislamistische Stellung
vorgegaukelt zu haben.
So lange die Geschicke eines EU-Staates von solchen
verlogenen, schädlichen Politiker/In bewerkstelligt
werden, ist es zu verstehen, daß Gegenbewegungen
entstehen und es ist nur zu wünschen, daß die verteufelten Populisten, die offen ihre Veränderungen
im Sinne und zum Vorteil der Nationen bemüht sind,
demnächst auch diese Chance bekommen!
Wilders hat es in Holland gezeigt, daß er auch vom
Hintergrund her die Politik bestimmen kann: siehe
"Stillhalteabkommen mit Rutte, nach Missbrauch Aufkündigung dessen und im Gegensatz von Rutte, der
20 Sitze(!) im Parlament verlor, Wilders 5 Sitze dazu
gewann!
Viele wissen es, auch die holländische Presse, die sich
über die miese Vorgangsweise von Rutte berichtete,
dß der Umschwung nicht zu bremsen ist!
Eine Regierung hat Herr Rutte noch nicht und wenn es
ihm gelänge eine mit mindestens 3-4 Partnern zu lösen,
die zusammen mehr Sitze haben werden als er selbst,
wird er in seiner eigenen Koalition erpressbar sein und
bleiben!
Wenn man noch einmal zum Ausgang, nämlich Merkel´s
verlogene, schadhafte Politik vor Augen hält, ist es
absolut unverständlich, daß diese Person noch im
Namen Deutschlands auftreten kann und das Land und
seine EU-Partner weiterhin in Irrwege führt!
Spätestens am 24.September 2017, nach vorherigen
Landtagswahlen muß es ein Ende geben!

Gravatar: Keno tom Brok

Es wird keinen Rücktritt geben, schon gar nicht von Merkel. Stattdessen im Herbst 2017 die nächste GroKo, evtl. mit Schulz an der Spitze - ích allerdings tippe eher auf Merkel.
Gute Nacht, Deutschland!

Gravatar: Herbert Lachenal

Das Buch liest sich wie ein Krimi! Ob der bislang fehlende Teil noch kommen wird, nämlich die Verurteilung der die Gesetze und Verträge brechenden Politiker und Spitzenbeamten, bleibt zu hoffen. Nur wenn in den nächsten Bundestag genügend AfD-Abgeordnete einziehen, kann das Frau von Storch in Angriff nehmen. Für den simplen Staatsbürger sind die ungeheuerlichen Vorgänge nicht justiziabel. Und die bayerische Staatsregierung hat trotz des Gutachtens von di Fabio gekniffen, die Klage beim Bundesverfassungsgericht zu erheben.
Ergänzend zu den Ausführungen von Frau von Storch sei noch Folgendes ergänzt anhand der damaligen Berichte von ZIB2: Der Botschafter der Türkei wies im September/Oktober 2015 darauf hin, dass Absetzbewegungen in den Lagern der syrischen Flüchtlinge eingesetzt hätten nach der Erklärung der Bundesrepublik, mehrere hunderttausend(?) von ihnen in Deutschland aufzunehmen. Es gibt eine solche Erklärung von 13.6.2014, allerdings ist dort nur von 10 000 die Rede. „Die Lager begannen sich zu entleeren, unmittelbar nach Verbreitung der Selfies mit Frau Merkel“: So der Entwicklungshilfeminister Dr. Müller in „Berlin direkt“ im Herbst 2015.
In dem Buch wird nicht dargestellt, dass die Forderung nach einer „Willkommenskultur“ in den Medien bereits anno 2014 aufkam und spätestens von damaligen Bundespräsidenten in seiner Weihnachtsansprache als selbstverständlicher Konsens der Gesellschaft dargestellt wurde. Ausführlich wird allerdings die Rolle des Schuldkults als Basis der „Willkommenskultur“ analysiert.
Die Abhängigkeit der Bundeskanzlerin vom in der Presse vermitteltem Stimmungsbild wird m.E. überhaupt zum ersten Mal der Öffentlichkeit dargestellt und zwar durch dieses Buch: Jeden Werktag vormittags stellt der Pressesprecher Seibert den Stand dazu Frau Merkel in kleiner Runde vor. Dass ein Bundeskanzler, hier Frau Merkel, sich derart bei seiner Politik vom täglichen Pressebild in seiner Politik so beeinflussen lässt, ist m.E. neu. Bei früheren Bundeskanzlern ist das so nicht bekannt geworden. Diese Abhängigkeit dürfte wohl der entscheidende Grund dafür gewesen sein, dass Frau Merkel in der entscheidenden Stunde nicht die gebotene Verantwortung übernimmt, die für ihre Vorgänger eine Selbstverständlichkeit gewesen wäre. Erinnert sei hier an Helmut Schmidt (Mogadischu) und Gert Schröder (Agenda 2000)! Eine „Wohlfühlkanzlerin“ muss da ja versagen: Oh nein, welch hässliche Bilder….

Gravatar: Igo Kirchlechner

Frau Merkel ist spätestens nach ihrer Teilnahme an der Bilderberger-Konferenz 2005 als Doppelagentin zu betrachten genau wie alle andern Politiker, die dort nach ihr im Geheimen auftauchten: von der Leyen, Steinbrück, Schäuble oder de Maiziere z.B. Sie sabotiert das Deutsche Volk und unsere Demokratie und macht uns reif zur Übrerfhrung in die Neue-Welt-Ordnung der Global-Eliten, die sowohl die EU unter ihrer Knute haben wie auch die UN. Ein "Maulwurf" wie sie sollte sofort aus allen Amtern entfernt und einer Untersuchung zugeführt werden. Es ist zwingend erforderlich, von ihr zu erfahren, welche Absprachen bei den Bilderbergen von ihr und anderen Deutschen Politkern getroffen wurden, auch wenn sie sich vermutlich der Geheimhaltung unterwarfen. Sie sind alle nur Deutschland - ihrem Arbeitgeber - primär und ausschließlich verpflichtet und niemand anderem. Verständlich, dass inzwischen auch der Terminius "Hochverrat" fällt.

Gravatar: Ewald

Wenn ich Staatsanwalt wäre würde ich auf Vorsatz plädieren.

Die Angeklagt dürfte sich dann nicht auf Befehlsnotstand berufen sonst hätten die Reichsbürger recht

Gravatar: Aufbruch

Frau von Storch, wir, die wir nicht die Mainstream-Medien konsumieren, wissen das ja alles. Aber unsere, von den Qualitätsmedien irregeleiteten, Mitmenschen wissen das nicht. Und da wir wissen, dass die AfD nie von diesen Medien nie ein Forum bekommen wird, muss doch ein anderer Weg gefunden werden, um den Bürger über die Machenschaften des Polit-Establishments zu informieren. Dass die elementaren Fehlleistungen dieser Regierung nie thematisiert werden, ist ein Skandal ersten Ranges. Eine Demokratie ohne Opposition wird zur Diktatur. Und die haben wir bereits, eine Kanzler(innen)-Diktatur. Mitgetragen von unseren Qualitätsmedien.

Gravatar: karlheinz gampe

Kacmierczac alias Kasner alias Merkel hasst Deutschland , Deutsche sind nicht ihr Volk. Stellt IM Erika und ihre Helfer vor Gericht auch IM Larve Gauck muss trotz Rücktritt noch vor Gericht gestellt werden. Sie selbst nennt sich opportun ( charakterlos). Wer wählt solche Leute ?

Gravatar: Herbert Lachenal

@ Aufbruch

Ihre Forderung nach einer neutralen Informationsversorgung der Bundesbürger kann ich nur unterstützen. M.E. kommt die AfD gegen den Ansatz der Mainstreammedien und Politiker, die Gesellschaftsfähigkeit der AfD zu ruinieren, nur an, wenn sie einen eigenen Nachrichtensender wenigstens werktäglich in den Abendstunden betreiben lässt

@ Errata
In meinem ersten Beitrag muss es heißen: Gerd Schröder und nicht Gert ....

Gravatar: Gittel

Sehr geehrte Frau von Storch, danke für einen weiteren, sehr aufschlussreichen Artikel.
Meine Familie und mein Bekanntenkreis werden im September die Afd wählen, übrigens aus tiefstem Herzen und Überzeugung.
Ich befürchte nur, wie hier in einigen Kommentaren schon erwähnt, sind sehr viele Wähler nicht bereit, es uns gleich zu tun.
Ich hoffe , dass der Spruch von Professor Wischnewsky zutrifft, er sagte mal in einem Interview : "Die Geschehnisse arbeiten für die Wahrheit. "
Bis zur BTW wird (leider ) noch viel passieren, aber vielleicht hilft es ja den Mainstream geschundenen Seelen, die Geschehnisse zu hinterfragen und sich am Wahltag für eine gute Zukunft unseres Landes, zu entscheiden.

Gravatar: Melanie Kalderan

Ich verstehe nicht, warum Menschen aus anderen Ländern verwehrt werden sollte, dahin zu gehen, wo sie hinwollen. Jeder hat das Recht dort zu leben, wo es ihm gut geht, die Erde gehört allen. Völkerwanderungen gab es immer und wird es immer geben. Think big! Außerdem würde es jeder von uns Deutschen genauso machen. Die Menschen sind überall gleich.

Gravatar: Gittel

@Melanie Kalderan
Einwanderer sind willkommen, wenn sie nicht dem Staat auf der Tasche liegen , sich an die geltenden Gesetze halten und die Tradition des jeweiligen Landes respektieren. Sozialschmarotzer müssen zu Hause bleiben, so einfach ist das. Übrigens sieht es die Afd genauso, aber manche Menschen sind nicht gewillt, dies zu verstehen.

Gravatar: Herbert Lachenal

@ Frau Kalderan

Kein Staat auf dieser Erde erlaubt es einfach so, jedem in seinem Land siedeln zu lassen. Jeder Staat hat sein Gesetzeswerk, das den Grenzübertritt regelt. Muss mich schon sehr wundern...

Gravatar: Frederik Friedrich

Schön, diese Informationen. Und nun? 20 % der Westeuropäer wissen das ja alles schon irgendwie. Und der total kriminell-verblödete Rest der West- und Nordeuropäer beschimpft uns dafür als Schwarzmaler, Pessimisten und Fremdenfeinde. Und wählt auch künfitig die sog. etablierten Parteien, die die ganze Sch.... hier, nicht nur hinsichtlich der muslimischen Flut, entweder eingerührt oder billigend in Kauf genommen haben. Es ist einfach nur zum k........, wenn man dem Niedergang seiner Heimat ohnmächtig zusehen muss. Warten wir mal die Bundestagswahlen in D ab. Dann werden RotRotGrünSchwarz so richtig im Ländle aufräumen und sich für die ausgestandenen Ängste vor dem Verlust der totalen Macht bei allen vergangenen Wahlen rächen. Sie haben dann 4 volle Jahre Zeit, das "Traumschiff Deutschland" endgültig zu versenken. Und sie schaffen das, beklatscht von 80 % der Bevölkerung! Es beruhigt mich dabei keinesfalls, dass nicht nur die Deutschen so bekloppt sind - siehe die vergangenen Wahlen in den Niederlanden.

Gravatar: Gittel

@Melanie Kalderan

Jeder Mensch ist einzigartig von Geburt an. Dann spielen natürlich viele Faktoren eine Rolle für seine Entwicklung. Erziehung, Bildung,persönliches Umfeld, Religion usw. Sie haben recht mit Ihrer Aussage, dass wir nur eine Erde haben, aber zu behaupten alle Menschen seien gleich, ist völlig absurd und weltfremd.

Gravatar: Klaus Peters

Wer hier schreibt, spürt ihn noch: „…den Trieb zum Vaterlande!“ (Schiller, Das Lied von der Glocke). Wer hier schreibt, stellt sich deshalb auch mit einer Tat an die Seite der Vaterlandsverteidiger. Solche sind in der oberschwäbischen Klein-und Kreisstadt Sigmaringen die Bürger, die Land und Raum in ihrer Stadt, die nachhaltige kommunale Entwicklungspläne für die Infrastruktur und Gewerbe-entwicklung, die die Lebensqualität ihres Zuhause verteidigen gegen die Pläne der grünschwarzen Landesregierung dort die größte Baden-Württemberger Flüchtlingsunterkunft LEA auf unbestimmte Zeit zu betreiben. 1250 Zuwanderer, meist junge Männer sollen dort Quartier beziehen. Der bereits 2015 mit tausenden illegalen Migranten in die Stadt gekommene Unfriede wird damit verewigt. Erstens sind junge Männer weltweit die kriminologisch auffälligste Bevölkerungsgruppe und 1250 von ihnen auf kleinem Raum eine geballte Ladung. Zweitens werden in der LEA vorwiegend Abschiebekandidaten Quartier nehmen. Drittens gehören zu ihren Lebens-bedingungen dort Knappheit der Güter, des Raumes, der Privatheit, hohe Fluktuation, soziale Entwurzelung, Lange-weile, sexuelle Entbehrung, Drogenkonsum, Gruppenrivalitäten. Das alles schürt Frustrationen und Aggressionen. Und diese Risikogruppe stellt dann ca. 10% der Sigmaringer Bevölkerung! Dazu kommt die Verschiebung des Geschlechterverhältnisses in der Stadt. Erwiesenermaßen steigt die männliche Aggressivität in einer Gemeinschaft, wenn es in ihr mehr Männer als Frauen gibt. Seit Spätsommer 2015 gibt es kaum noch ein Tag ohne irgendeinen Gewaltausbruch. Polizei und Feuerwehr werden durch die „Flüchtlinge“ permanent überstrapaziert. Das kostet Steuergelder. Die LEA raubt der Stadt Zukunftsperspektiven. In ihrer Haltung zur LEA und ihren Bewohner entzweit sich die Bürgerschaft. Die Einrichtung und der Betrieb dieser LEA ist ein staatlicher Akt struktureller Gewalt.
Stadtverwaltung, Gemeinderat und viele Bürger fordern eine deutlich geringe Obergrenze bei der Einquartierung von „Flüchtlingen“, einen räumlich kleineren und zeitlich befristeten LEA-Betrieb. Die zivilcouragierte Bürgerinitiative „Gemeinsam für Sigmaringen“ organisierte eine respektable Demonstration und sammelt nun Unterschriften unter eine entsprechende Petition an den Landtag.
Das Establishment reagiert wie gehabt. MP Kretzschmann (Grüne), selbst ein Sigmaringer, versucht seinen Nachbarn einzutrichtern, sie hätten Verantwortung für die „Schutzbedürftigen“ und stellt sie als „St.-Floriansjünger“ in ein moralisches Aus, widersetzen sie sich seinem Tugendterror. Innenminister Strobl (CDU) will glauben machen, wir wären einer anhaltenden Völkerwanderung wehrlos ausgeliefert und müssten mit der großen LEA vorsorgen. Die CDU-Fraktionsvorsitzende im Sigmaringer Gemeinderat hetzt gegen die benachbarten Bad Saulgauer, die sich „ein drittes Grübchen grinsen“ würden weil sie eine geplante große Flüchtlingsunterkunft mitten in ihrem Schulcampus abwehren konnten. Ihr Bürgermeister will, dass andere Kommunen die Last mittragen Vielleicht doch noch Bad Saulgau? Das ZDF Heute Journal verschweigt in seinem Bericht über Sigmaringen wesentliche Fakten – z.B. die Existenz und Aktivitäten der Bürgerinitiative - Lückenpresse, die eher desinformiert.
Viele Sigmaringer und Kreisbewohner unterwerfen sich nicht. Hunderte unterschrieben bereits die Petition „Gemeinsam für Sigmaringen“. Sie wollen frei ihre Lebensbedingungen vor Ort gestalten, ihre kommunalen Entwicklungspläne verwirklichen. Sie wollen ihre Gastfreundschaft leben, aber sie können nur den willkommen heißen, den zurückzuweisen sie die Freiheit haben. Sie halten fest an der „…heil´gen Ordnung, …, die das Gleiche frei und leicht und freudig bindet.“ (Schiller, Glocke). In einem entgrenzten und entnationalisierten Deutschland zerbricht diese Ordnung und an ihre Stelle treten, wie Horst Seehofer hilflos klagt, Unordnung und Unrecht. Die Sigmaringer aber verwehren einer „Herrschaft des Unrechts“ jeden Fußbreit schwäbischen Heimatboden, jeden Fußbreit deutsche Scholle. Bürger gleichen Geistes, die Ihr hier schreibt, warten Sie mit Ihrem Bekenntnis nicht bis zur Bundestagswahl. Wo immer Sie in Deutschland leben, unterschreiben auch Sie die Petition „Gemeinsam für Sigmaringen“. Es geht auch um ein starkes Zeichen an Kretschmann, Strobl, Merkel & Co., das Vorsorge in erster Linie Grenzsicherung, Bewahrung von Ordnung und Recht ist. Finden Sie in Ihren Verwandten-, Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis gleichgesinnte Unterzeichner. Machen Sie mit. Bedenken Sie: „Wenn wir uns nicht selbst befreien, wird das für uns ohne Folgen sein.“ (Peter Weiss, Ästhetik des Widerstands)
Die Petition „Gemeinsam für Sigmaringen“ und eine Unterschriftenliste (Schließung am 07.04.2017!) finden Sie auf facebook.com/GemeinsamFuerSigmaringen und bei
https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/sofortige-reduktion-der-maxbelegungszahl-und-schliessung-bis-spaetestens-2020-der-lea-sigmaringen#page=1
It´s time to unfasten the seat belts! Keep fighting

Gravatar: Martin Groß

Das ist kein Staatsversagen, das ist ein Verbrechen! Merkel hat wissentlich Deutschland verraten, und mit Millionen Fremden geflutet, darunter viele Kriminelle und potentielle oder gar schon echte Terroristen. Vermutlich hat sie dazu den Befehl aus Washington gekriegt, evtl. von Soros persönlich, oder von einem seiner Logenbrüder. Dazu passt auch, dass US-Diplomaten auf dem Balkan Druck machten, um die Grenzen offen zu halten.

Der Spiegel schrieb 2005 von der islamistischen Langzeitstrategie, nach der es ab 2016 zu einer "totalen Konfrontation in Europa" kommen solle, und an deren Ende ein europäisches Kalifat stünde. Die vorherigen Phasen dieser Langzeitstrategie sind bis heute alle eingetreten, die letzte Phase erleben wir, dank Landesverräter Merkel, aktuell.

Gravatar: Matthias Bauer

Far Kalderan, Sie träumen von einer schönen heilen Welt in der sich alle Menschen lieb haben- wir leben aber im Raubtierkapitalismus ! Und deshalb funktioniert das so nicht. Wenn der Euro zusammenbricht werden in wenigen Tagen die Supermärkte geplündert sein und dann folgt nur noch eins: ANARCHIE ! Und wer dann nicht wehrfähig ist oder schnell aus Deutschland verschwinden kann wird die Folgen dieser Invasion am eigen Leib zu spüren bekommen.

Gravatar: Gittel

@Klaus Peters
Ich wollte gleich nachdem ich ihren Kommentar gelesen habe, die Online -Petition unterzeichnen, aber der Linken funktioniert irgendwie nicht.

Gravatar: Melanie Kalderan

@Matthias Bauer, ich träume nicht von einer Welt in der sich alle liebhaben, davon stand nichts in meinem Kommentar. Sie haben diese Schlussfolgerung gezogen. Da Sie sich so leicht irren, kann es gut sein, dass Sie sich auch in Ihrem Horrorszenario irren.
@Gittel Alle Menschen sind gleich in ihren Grundbedürfnissen nach Frieden, Nahrung, Arbeit, Bildung, Gesundheit, Sicherheit für sich und ihre Kinder. Natürlich gibt es überall auf der Welt und leider viel zuviele Egoisten, Aggressoren, Fanatiker, Kriminelle etc. Die gibt es in Deutschland und anderswo. Wenn Sie in einem Land geboren wären, dass das alles nicht bieten würde, würden auch Sie flüchten. Darin sind sich auch alle Menschen gleich.
@Herbert Lachenal, Weil es überall so ist, ist das für mich kein Grund es gut zu heißen. Vielleicht machen es alle falsch. Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.
Nochmal @Gittel, ich habe nicht gesagt, dass sich Menschen, die hier her kommen, nicht an unsere Gesetze und Traditionen halten müssen. Auch Sie haben eine Schlussfolgerung gezogen, die aus meinem Kommentar überhaupt nicht hervor ging. Übrigens Sozialschmarotzer und Kriminelle gibt es auch bei den Deutschen. Genauso viele wie bei Menschen aus anderen Ländern. Als die innerdeutsche Grenze geöffnet wurde und Deutschlands Bevölkerungszahl wuchs, gab es anteilig auch mehr Strafdelikte.

Gravatar: Herbert Lachenal

@ Frau Kalderan

Das ist doch völlig unrealistisch zu forden, dass die Staaten ihre Grenzen freigeben sollen: Die Staaten, die dann von fremden Menschen überflutet werden, wie sollen die noch die Ordnung aufrecht halten können, geschweige denn die Menschen versorgen können.
Was Sie da zu Protokoll geben, ist völlig unrealistisch!

Gravatar: Klaus Baumgart

Was ist des Pudels Kern?
Die BRD ist eine Staatssimulation, installiert von den
(westlichen) alliierten Siegermächten. U. a. die
sogenannten Bundesrechtsbereinigungsgesetze belegen
das fortgeltende Besatzungsrecht:"Die Regelungen zur
Aufhebung des Besatzungsrechtes sind aufgehoben."
SAPERE AUDE vs. MORBUS IGNORANTIA!

Gravatar: Markus Evers

Nein, es ist sicherlich nicht Angie auf eigene Faust, die diese Entscheidungen alle allein getroffen haben soll. Ich kann mir die US-Banken jüdischer Abstammung und z.B. den CIA als Drahtzieher der ganzen Bewegung vorstellen, um Deutschland zu destabilisieren. Merkel wird zu ihren Handlungen erpresst worden sein. Diese Frau trifft doch auch sonst keine eigenen Entscheidungen oder übernimmt Verantwortung.

Gravatar: Klaus Peters

@Gittel
Auf Facebook.com/gemeinsamfuersigmaringen finden Sie einen funktionierenden Link zur Petition.

Gravatar: Gittel

@Melanie Kalderan
Sagen Sie doch bitte, woher wissen die Menschen aus dem tiefesten Afrika zum Beispiel (ist nicht abfällig gemeint, dass es in Europa bessere Lebensbedingungen für sie gibt? Und ich meine keine Großstädte, sondern im Landesinneren. Etwa über Mund zu Mund Propaganda?
Das bezweifle ich.
Sozialschmarotzer gibt es auch in Deutschland, da stimme ich Ihnen zu, aber es müssen nicht noch Millionen eingeladen werden.
Egoisten gibt's überall, auch da stimme ich Ihnen zu und ich zähle mich auch dazu.Ich bin der Meinung, in erster Linie steht meine Familie und mein Umfeld.

Gravatar: Gittel

@Melanie Kalderan
"Als sich, durch die Öffnung der innerdeutschen Grenze , die Bevölkungszahl erhöht hat, gab es auch anteilig mehr Straftaten ."
Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen oder habe ich da auch falsch interpretiert?
Es kann kein realistisch denkender Mensch leugnen, dass sich Straftaten seit geraumer Zeit häufen und sie sehr,sehr oft einer bestimmten Personengruppe zugeordnet werden können.

Gravatar: Gittel

@Klaus Peters
Danke für den Hinweis, ich bin dabei.

Gravatar: crissi

Kurz vor der Infasion aus Afrika war Merkel noch mal kurz
in Israel....warum wohl?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang