Klare Fronten: Spaltung der westlichen Welt zeigt sich immer deutlicher

Progressive Globalisten im Kampf gegen bürgerliche Patrioten

Die westliche Welt spaltet sich zunehmend in zwei Lager. Die einen wollten ihre Kultur, Gesellschaft und Nation erhalten. Die anderen wollen Europa um jeden Preis in eine multikulturelle Gesellschaft umwandeln. Es ist ein Kulturkampf entstanden, der die ganze westliche Welt umfasst.

Foto: World Ecconomic Forum/Flickr.com/CC BY-NC-SA 2.0
Veröffentlicht: | von

Sind die Familie, die Kultur, die Traditionen, die kollektive Erinnerung, die Nation und die Sprache eines Volkes es wert, erhalten zu werden? Haben all diese Dinge einen Wert an sich? Hat jede Kultur ein Recht darauf, sich selbst erhalten zu dürfen? Gibt es das Recht auf nationalen, ethnischen und kulturellen Selbsterhalt?


Oder sind all diese Werte in der neuen globalisierten Welt obsolet geworden? Sind Ehe, Familie, Kultur, Sprache und Traditionen nur noch Relikte eines altes Zeitgeistes, der überwunden werden soll?


Das werden in den kommenden Jahrzehnten die entscheidenden Fragen Europas und der gesamten westlichen Welt sein. Denn diese ändert sich rasant. Und viele dieser Veränderungen werden durch Politik, Propaganda und Massenmigration forciert.


Die aktuellen Konflikte haben die gesellschaftliche Spaltung der westlichen Welt offengelegt


Die Gesellschaft ist polarisiert wie nie. Das gilt nicht nur für Deutschland. Das gilt für Europa und Nordamerika insgesamt. Die Spaltung hat sich in den letzten Jahren in zahlreichen Ereignissen und vor allen Dingen in den Reaktionen darauf gezeigt.


Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten hat die Spaltung der US-amerikanischen Geselschafft offengelegt. Das Washingtoner Politik-Establishment und die US-Oligarchen-Mainstream-Medien haben wie im Schock reagiert und dem Präsidenten ihres eigenen Landes den medialen Krieg erklärt.


Der Brexit hat eine tiefe Kluft in der britischen Gesellschaft aufgezeigt. Auch hier waren besonders die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Eliten, aber auch das politische Establishment und die Medien wegen des Referendums erschrocken und haben mit massiven Kampagnen versucht, das Ergebnis nachträglich zu annulieren.


Die Wahlen in Österreich, Ungarn, Polen und Italien haben Schockwellen durch ganz Europa gesendet. Auch das Abschneiden EU-kritischer Parteien in Frankreich und Deutschland hat das Establishment in Alarmbereitschaft versetzt.


Klare Kante, klare Fronten: Sein oder Nichtsein


Es geht um die Existenz Europas und der westlichen Zivilisation, wie wir sie kennen. Politiker wie Emmanuel Macron und Angela Merkel oder Investoren wie George Soros meinen die Notwendigkeit zu sehen, die westliche Zivilisation umkrempeln zu müssen. Sie soll in eine »offene« Gesellschaft umgewandelt werden.


Für Emmanuel Macon ist längst klar, dass dieser Konflikt die Schicksalsfrage Europas sein wird. Er sieht für die Zukunft Europas einen »Kampf zwischen isolierenden Nationalisten und modernen Progressiven« voraus. Er hat sich auch gleich auf eine Seite geschlagen. Macron steht auf der Seite der Progressiven. Damit meint er die multikulturellen Globalisten, auch wenn er selbst es nicht so ausdrücken würde.


Die Gegner für ihn sind klar: In Frankreich ist es der Front National. Außerhalb Frankreichs sind es bürgerlich-patriotische Regierungen wie in Polen, Ungarn, Österreich und nun in Italien. Für Macron gehören auch Parteien wie die AfD in Deutschland oder die Schwedendemokraten in Schweden zum gegnerischen Lager. Hier sieht er die wahre Spaltung Europas: Die einen wollen die Nationen erhalten, die anderen selbige »modernisieren«. Die einen sprechen noch von Völkern, die anderen sehen die Idee eines Volkes als überholt an. In Deutschland wird dafür sogar das abwertende Wort »völkisch« verwendet, um einen negativen Beigeschmack zu suggerieren.


In den USA ist Donald Trump mehrheitlich von weißen Amerikanern gewählt worden. Das hat die Debatte um die ethnische Zusammensetzung der US-Gesellschaft angeheizt. Die Medien werfen Trump vor, ein »white supremacist« zu sein. Barack Obama und Hillary Clinton haben andere Vorstellungen: Ihnen schwebt eine »proposition nation« vor.


So global und umfassend ist noch nie ein Kulturkampf gewesen


Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde ein kultureller und gesellschaftlicher Wandel so schnell und mit so viel Nachdruck vorangetrieben. Durch die völlig neuartige multimediale Beeinflussung der Bürger auf allen gesellschaftlichen Ebenen wird ein neuer Mensch geschaffen. Was Stalin und Mao mit Gewalt versuchten, wird nun mit viel subtileren und effektiveren Methoden umgesetzt: Die Menschen werden von ihren kulturellen und familiären Wurzeln entfremdet.


Damit wird der gesellschaftliche Zusammenhalt geschwächt. Es entsteht eine Gesellschaft, die zunehmed individualisiert beziehungsweise sozial atomisiert wird. Damit wird sie wandelbarer und anfälliger für große soziale Experimente. Das gegenseitige Vertrauen leidet darunter ebenso wie das Sicherheitsgefühl der Bürger. Immer mehr Menschen fühlen sich fremd im eigenen Land. Engländer, Franzosen und Deutsche erleiden zunehmend das gleiche Gefühl: Ohnmacht gegen den gesellschaftlichen Zerfall.


Die nächsten Jahre und Jahrzehnte werden entscheidend sein. Viele Menschen schlafen noch. Doch ein großer Teil ist bereits hellwach. Sie sehen die entscheidende Frage am Horizont: Wollen wir unsere nationalen und kulturellen Identitäten behalten oder geben wir sie für immer auf? Diese Entscheidung betrifft nicht nur uns, sondern hat Auswirkungen auf alle kommenden Generationen.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Besorgter

Schon länger treibt mich die Frage um: Wer oder was steckt dahinter? Wer oder was treibt diese Entwicklung voran?

Gravatar: R. Avis

Man sollte die "Protokolle" lesen, 1903 auf russisch erschienen und als Fälschung entlarvt. 1918 die Ermordung der Zarenfamilie, Recherche dazu leider nur auf englisch: https://www.veteranstoday.com/2018/07/18/the-brutal-murder-of-tsar-nicholas-ii-and-his-family/
Verbinde die Punkte und es ergibt sich ein Bild, von dem ich nicht weiß, ob es wahr oder falsch ist.
Jeder sollte sich selber eine Meinung bilden und nicht einfach schlucken, was einem serviert wird.
Ein zusätzlicher Tip: die Biographie Theodor Herzls auf Wikipedia. Jedes Volk hat das Recht auf einen eigenen Staat, die Israelis genauso wie die Iren, die Armenier oder die Kurden, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Einem Volk seine Souveränität zu nehmen ist ein Verbrechen.

Gravatar: Hannes

Es ist ein Kampf des Geldes...

Die Einen erwirtschaften Geld und die Anderen wollen das von den ersteren erwirtschaftete Geld zu ihren eigenen Bedingungen ausgeben ... und wer da nicht mitmacht ist sowieso ein Rassist.

Gravatar: Rasio Brelugi

Mein Vorschlag für die Überschrift: "Aggressive Globalisten im Kampf gegen bürgerliche Patrioten"

Gravatar: Elvi Stegner

Dazu passt:

Stop für ""Stop Soros"

"Die EU-Kommission verklagt Ungarn vor dem Europäischen Gerichtshof. Grund sind die Asyl- und Rückführungsvorschriften des Landes." ...

"Das Parlament in Ungarn hatte im Juni eine umstrittene Verfassungsänderung verabschiedet, die unter anderem die Ansiedlung einer "fremden Bevölkerung" untersagt.

Das Gesetz, das offiziell als "Stop Soros" bezeichnet wird, verurteilt Personen oder Gruppen zu Haftstrafen, die Flüchtlingen ohne Schutzberechtigung helfen, Asylanträge einzureichen, oder die illegalen Migranten helfen, in Ungarn zu bleiben. ..."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/asylpolitik-eu-kommission-verklagt-ungarn-a-12

Gravatar: kim

Der Untergang des Abendlandes (O.Spengler 1919) ist vorsätzliches Programm der "One world"- Soros u Aftersassen, zu denen auch das merkel und das Makrönchen gehören, aber Michel merkt es nicht und soll es auch nicht merken. Und wer ihn darauf hin weist, wird beschimpft - Grauenhaftes Finale !

Gravatar: derDietmar

Ein Gesetz, welches verbietet, im Territorium eines souveränen Landes (planmäßig) eine fremde Bevölkerung anzusiedeln, ist Ausdruck praktischer Vernunft und liegt im Interesse der schon immer dort ansässigen Menschen.

Wenn nun EU-Führer Ungarn deswegen verklagen, geben sie öffentlich kund und zu wissen, dass genau diese Ansiedlung Fremder in Wahrheit ihr eigenes, niederträchtiges Programm in fremden Auftrag ist.

So, wie es an der Ostküste beschlossen und inszeniert wurde, sollen mit dieser Überfremdung langfristig die alten Völker Europas paralysiert und in die Minderheit gedrängt, ihre Nationen aufgelöst und der neue, untereinander zerstrittene Menschenbrei in einem EU-Zentralstaat bequem regiert werden.

Dazu war schließlich die EU gegründet worden, die zu allererst die Deutschen unter Kontrolle bringen und ihre D-Mark abschaffen musste. Zynischerweise mit der Begründung, nur DAS wäre angewandter Humanismus, gelebte Toleranz und der Sieg über rechtsextremen Fremdenhass!
Man sollte diese Bande von versoffenen Banditen aus ihren Brüsseler Büros jagen und außer Landes schaffen.

Wußtet ihr, dass jeder Migrant, der ins Land kommt, als Privatpatient(!) kostenlos behandelt wird? Ärzte nehmen solche Patienten wegen der lukrativeren Abrechnung gerne an, der Staat (also eigentlich die Steuerzahler) kommen ja dafür auf, während die Gesetzlichen ihren Kassenpatienten immer mehr Leistungen streichen.

Zu den den bisherigen Kardinalfehlern Merkels;
1. Eurorettung, 2. Energiewende, 3. Flüchtlingspolitik
kommt nun als 4. noch die Spaltung der Gesellschaft durch die Zerstörung des bisherigen sozialen Friedens.
Sie möge am besten den Brüsseler Monster-Bürokraten in's Exil folgen und nimmer wiederkehren!

Wir probieren es dann hier lieber erst mal mit der AfD und ggf. konservativen Parteien, die sich zu unserem Land, unseren Menschen und unserer Nation bekennen!
Das ist die conditio-sine-qua-non für ihre Wahl. Ein Ausstieg aus der EU wäre das nächste Ziel. Wir brauchen diesen Sauhaufen nicht, die (miss)brauchen uns aber für ihre gegen unsere Fortexistenz gerichteten Pläne und haben schon begonnen, uns wirtschaftlich zu ruinieren:

Kernkraft und Kohle für Hunderte Jahre weg, mit EU-Grenzwert-Diktaten die Automobilindistrie auf dem Weg in den Abgrund, Ausverkauf von Liegenschaften, Wohnungsgesellschaften, Unternehmen und Landwirtschaftsflächen an China u.a. "Investoren".

Stattdessen Verlagerung deutscher Unternehmen in Billiglohn-Länder und ein erbärmliches Versagen der Pflege für Alte und Kranke. Beim Konsumgüterniveau statt deutscher Wertarbeit Chinesen-Ersatz und geplante Obsoleszenz, d.h. nach Ablauf der Garantie sicher kaputt.

Eine Finanzordnung mit stetig wachsender Verschuldung und systematischer, durch nichts gerechtfertigter Geldmengen-Vermehrung durch EZB-Anleihekäufe die den Euro entwerten und eine Nullzinspolitik, welche die Sparer und Kleinanleger enteignet!
Wachsende Kinder- und Alters-Armut, Millionen enteignete Direktversicherte und weitere Millionen, die keinen dauerhaften Vollzeitjob mehr bekommen.

Das ist die Bilanz von EU und Merkel. Und wie lange noch? Diese Frau stellt sich hin und erklärt "wir schaffen das"! Wie realitätsfern ist das denn, oder ist ihre Wahrnehmung schon derartig gestört? Diese Groko hat fertig und sollte NEUWAHLEN ansetzen, bevor das Volk auf die Barrikaden steigt. Es reicht!!

Gravatar: Kafka

Leider steigt das deutsche Volk ja nicht auf die Barrikaden, sondern ist wie der Frosch im Wassertopf, den man langsam erwärmt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang