Droht die Gefahr einer umfassenderen Konflikteskalation?

Der Irak könnte zum Schauplatz eines neuen Stellvertreterkrieges werden

Ajatollah Ali Chamenei droht mit Racheakten für den Tod des Terror-Generals Qassem Soleimani. Donald Trump droht mit Vergeltungsschlägen. Eine überregionale Konflikteskalation ist nicht ausgeschlossen. Dies könnte die schiitischen Araber im Südirak mit den Iranern enger gegen die USA zusammenschweißen.

Khamenei.ir [CC BY]
Veröffentlicht:
von

In den vergangenen Monaten hatten verschiedene iranische Oppositionsgruppen Demonstrationen gegen das Regime in Teheran auf die Straßen bringen können. Der Unmut über die soziale und wirtschaftliche Lage, die auch durch die andauernden Sanktionen verschärft worden sind, begann sich Bahn zu brechen. Doch dann kam alles anders.

Das Regime hat die Bevölkerung wieder hinter sich vereint

Die Tötung des iranischen Terror-Generals Qassem Soleimani hat die Lage urplötzlich auf den Kopf gestellt. Jetzt ist ein großer Teil der iranischen Bevölkerung wieder hinter dem Regime und ihrem Ajatollah vereint. Zu Hunderttausenden sind die Iraner auf die Straßen gegangen, um ihrem »Helden« als »Märtyrer« die letzte Ehre zu erweisen. Auch bei dessen Trauerzug in Kerman waren wieder Hunderttausende auf den Straßen. Der Massenandrang war so groß, dass an manchen Stellen eine Panik ausbrach und rund 40 Menschen zu Tode getrampelt wurden.

Das Regime in Teheran zelebriert die Trauer um ihren »Helden«. Es weiß, wie man die Massen gegen einen äußeren Feind vereint. Der US-Militärschlag hat ihnen den passenden Vorwand dazu gegeben. Auch wenn der Militärschlag, bei dem Soleimani ums Leben kann, moralisch gerechtfertigt werden kann, wenn man dessen Taten und Pläne bei der Entfaltung des Terror- und Stellvertreterkrieges im Nahen und Mittleren Osten bewertet, so kann er sich allerdings taktisch als großer Fehler herausstellen. Denn die iranische Politik der Proxykriege in Syrien, Libanon und im Jemen wird auch unter seinem neuen Nachfolger unvermindert weitergehen. Außerdem vereint der Anschlag die schiitschen Araber des Südirak mit den ebenfalls schiitischen Iranern.

Schlimmstes Szenario: Internationale Eskalation

Wenn der Iran seine Rache in Form fürchterlicher Terrorakte gegen US-Einrichtungen und gegen israelische Ziele umsetzt, wird die US-Vergeltung unmittelbar folgen. Das steht außer Frage. Beide Seiten drohen sich damit gegenseitig, unverhältnismäßig scharf zu reagieren. Das soll abschreckende Wirkung erzielen.

Das schlimmste Szenario wäre ein Franz-Ferdinand-Effekt, der die Spirale zum großen Krieg auslöst. Denn wenn der Iran überreagiert und Israel und die USA zum umfassenden Gegenschlag zwingt, dann sind automatisch alle Staaten des Nahen und Mittleren Ostens, von der Türkei und Syrien bis Saudi-Arabien sowie Russland involviert. Die weitere Eskalation könnte auch China und Europa mit in den Konflikt ziehen. Doch soweit muss es nicht kommen

Das wahrscheinlichste Szenario: Proxykrieg im Irak

Wir haben einen multiplen Proxykrieg in Syrien und einen Stellvertreterkrieg im Jemen. Die Politik des getöteten Generals Qassem Soleimani war es, die schiitische Achse gegen Israel und die sunnitischen Muslime zu stärken. Diese Achse verbindet den mehrheitlich schiitischen Iran mit dem mehrheitlich schiitischen Süd-Irak (Basra), mit dem alawitischen Assad-Regime in Damaskus und mit den Hisbollah im Libanon. Diese Achse ist die größte strategische Sorge Israels. Denn damit wird die Distanz zwischen Teheran und Jerusalem überbrückt.

Die zweite schiitische Achse verbindet das schiitische Ajatollah-Regime mit der schiitischen Minderheit an der Golfküsten im Osten Saudi-Arabiens und mit den ebenfalls schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen. Demgegenüber steht die Allianz der sunnitischen und wahhabitischen Kräfte unter der Führung Saudi-Arabiens.

Die USA, Israel und Saudi-Arabien bilden also eine Art Zweckbündnis gegen Teheran und Damaskus. Doch eine offene Konfrontation wurde bis jetzt vermieden. Die neue Eskalation könnte jedoch dazu führen, dass der Proxykrieg von Syrien und dem Jemen wieder auch auf den Irak übergreift. Damit würde erneut die Wunde zwischen arabischen Sunniten, arabischen Schiiten und Kurden im Irak aufgerissen werden.

Der Truppenabzug der Amerikaner und ihrer Verbündeten der Anti-IS(IS)-Koalition könnte ein Hinweis darauf sein, dass entweder die Lage im Irak als zu bedrohlich eingeschätzt wird oder dass ein Militärschlag auf irakischem Boden gegen Al-Quds-Brigaden und schiitische Milizen bevorsteht.

Soleimani kam im Irak ums Leben. Die Machtfrage des Irak, überhaupt die Frage nach seinem Fortbestand als Staat, ist noch nicht geklärt. Der Irak war sowieso nach dem Sykes-Picot-Abkommen und nach dem Ersten Weltkrieg auf dem Reißbrett der britischen Kolonialmächte entstanden. Er ist ein künstliches Gebilde, genauso wie es Syrien und Jordanien sind. Der Iran dagegen ist in seiner jetzigen Form eine historisch gewachsene Nation, auch wenn nicht alle Iraner Perser sind (es gibt im Süden arabische, im Westen kurdische, im Norden aserbaidschanische und im Osten belutschische Minderheiten).

Der Iran ist wegen seiner Größe, seiner Bevölkerungszahl (ca. 80 Millionen) und seiner Geographie schwer zu besetzen. Also wird eine Verlagerung des Konfliktes auf den ohnehin zerrissenen und im Süden bereits vom Iran beeinflussten Irak sehr wahrscheinlich sein. Damit könnte sich der Leidensweg der Iraker um weitere Jahre fortsetzen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hermann

Präsident Donald Trump hat nicht zurück geschlagen,
obwohl der Iran das verdient hätte. Danke Präsident
D. Trump. Herzlichen Dank.

Und sind die Gehirn gewaschenen Deutschen jetzt
dankbar dem Mister Trump?
Ich rate mal; leider immer noch nicht.

Bedenken Sie, liebe Deutsche. Hätte Trump den Krieg begonnen, mit eben diesem Terrorregime Iran,
dann wären noch mehr Mohamedaner aus dem Iran
zu uns geflüchtet. Dabei sind hier schon zu viele.
Und das grundlos.

Gravatar: Rolo

Wenn im Iran, die von der islamischen Geistlichkeit gehirngewaschene Bevölkerung, Tod allen Ungläubigen, Tod den USA, TOD Israel, skandiert, dann sollte man das in Anbetracht dessen, wieviele Migranten aus dem Iran inzwischen in Europa und vor allem durch Merkels Bauchgefühl, wiederrechtlich als Flüchtlinge und rechtswidrig als Asylbewerber in Deutschland auf Kosten des Sozialstaats leben, äußerst ernst nehmen! Der Feind hat seine Truppen schon längst ins Land der Ungläubigen eingeschleust und in Stellung gebracht! Das aber weiß man bereits seit 9/11/2001! In Deutschland, in Europa und in anderen westlichen, christlich geprägten Staaten dieser Welt, ist die Bereitschaft dieser islamischen Zellen und Einzeltäter, zu angeblichen Vergeltungsmaßnahmen, drastisch gestiegen! Anders als der Islam und deren Gläubige, hat sich die gesammte westliche, christlich geprägte Welt aus der religiösen Bevormundung befreit! Europa und die restliche christlich geprägte Welt, unterwerfen sich längst nicht mehr einem religiösen Wahn, einer Maria 1. Königin von England 1553 - 1558, oder dem einer Caterina`de Medici, die in der Bartholomäusnacht vom 23.08.auf 24.08.1572 abertausende von Hugenotten abschlachten lies, weil sie dem falschen Glauben angehörten! Die westliche, christliche geprägte Welt, hat sich zukunftsorientiert weiterentwickelt! Der Isalm aber, verharrt bis heute 2020, in jahrhundertealten religiösen Strukturen des 15. Jahrhunderts! Von daher ist ein gemeinsames, friedliches Zusammenleben, welches von gegenseitigem Respekt, Toleranz und der uneingeschränkten Achtung unterschiedlicher Glaubensbekenntnisse, der Souveränität in Bezug auf die Rechtsstaatlichkeit westlicher, christlich geprägter Staaten, in der Muslime und Christen in Frieden zusammen leben können nahezu unmöglich! Um dazu bereit oder fähig zu sein, müsste der Islam, über 600 Jahre Fortschritt der westlich, christlich geprägten Welt, in wenigstens 100 Jahren nachholen! Dann würden wir 2120 schreiben! Wer aber vom politischen Establishment der deutschen und europäischen Altparteien glaubt noch wirklich daran, dass Solches gelingen kann? Wer von den Bürgern in Deutschland und Europa glaubt das noch, oder ist auch noch weiterhin bereit, dass permanente Fehlverhalten islamisch geprägter Migranten, dass sich vor allem in kriminellen Delikten tagtäglich in Deutschland und Europa, dem Rest der westlich, christlich geprägten Welt zeigt, wiederspruchslos, ohne Aufbegehren weiter hinzunehmen? Ob es der selbsternannten politischen Elite der deutschen und europäischen Altparteien gefällt oder nicht, es werden immer weniger, weil sich immer mehr Bürger Deutschlands und Europas, in allen Staaten der christlich geprägten Welt von diesen Migranten, dem Islam tagtäglich bedroht fühlen! Ganz Nordafrika ist islamisch, keine religiöse Glaubensrichtung wird derart weltweit verfolgt, wie die Christenheit! Dennoch aber wird versucht immer mehr Flüchtlinge und Asylbewerber aus Nordafrika nach Deutschland und Europa einzuschleusen! Wieder und wieder erklärt sich das politische Establishment der deutschen Altparteien dazu bereit, in Seenot geratene Flüchtlinge aus Nordafrika in das deutsche Sozialsystem aufzunehmen! Warum steigen diese Flüchtlinge denn überhaupt in diese Seeuntauglichen Boote? Weil es in keinem anderen Staat soviel Sozialleistungen für Flüchtlinge und Asylbewerber gibt, wie in Deutschland! Alle die an Griechenlands oder Italiens Küsten ankommen, wollen nur eines, nach Deutschland! Bricht jetzt ein Krieg zwischen den USA und dem Iran - Irak aus, dann kommen noch mehr Kreigsflüchtlinge... irgendwie gibt es immer einen Grund nach Deutschland kommen und in das deutsche Sozialsystem einreisen zu wollen! Gestoppt wird dieser Flüchtlingsandrang nur dann, wenn es für Flüchtlinge und Asylbewerber keinerlei Sozialleistungen auf Kosten der Bürger Deutschlands mehr gibt! So lange islamische Staaten oder andere Armutsstaaten - auch Armutsstaaten der EU - dieser Welt, ihre Armutsbevölkerung ungehindert nach Deutschland und Europa exportieren können, so lange werden die Sozialsysteme der besser gestellten EU Staaten, vor allem Deutschland auch für diesen Zweck missbraucht! Dabei ist das deutsche Sozialsystem seit mehr als drei Jahrzehnten schon nicht mehr in der Lage, die eigenen Beitragsleister sozial adäquat zu versorgen! Die immer weiter ansteigende Zahl der Armutsrentner beweist diesen Fakt eindeutig! Erinnert sich noch jemand an den 2 Golfkrieg? Mehr als16 Milliarden haben die Bürger Deutschlands dafür bezahlt, finanziert aus dem Soli, diese Tatsache ist den wenigsten Bürgern bewusst! Wie hoch mag der Anteil der Bürger Deutschlands heute sein, falls es zu einem dritten Golfkrieg oder Krieg gegen den Iran kommt? 16 Milliarden als deutscher Anteil werden dafür kaum reichen, alles wird teurer! Dummerweise aber steigen sämtliche Kosten in Deutschland nur das Lohnentgeld nicht, das wird zusätzlich immer stärker durch versteckte Steuern und Sozialabgaben besteuert! Nicht mehr vom Brutto, sondern immer weniger! Seit 30 Jahren geht das so und wir Bürger Deutschlands, nehmen es wieder und wieder einfach so hin! Soviel Obrigkeitshörigkeit, soviel Dummheit, soviel Verlogeneit des politischen Establishments, soviel Missachtung der eigenen Verfassung, gibt es nur noch in Bananenrepubliken in Afrika oder Südamerika! Deutschland schafft sich immer weiter ab! Dank Merkel und ihrer Steigbügelhalter!

Gravatar: Sigmund westerwick

Derzeit gibt es keinen Weg zurück

Die USA haben sich mit mehreren Anläufen ins Abseits gestellt, kein arabischer Staat gibt noch irgendetwas auf die Worte der USA oder Israels, außer den Saudis, die direkt an der US-Regierung hängen und militärisch und finanziell ohne die USA sofort wahabitisch würden.
Israel macht wie immer sein eigenes Ding mit den Palästinensern, und die Türkei bekämpft die Kurden.
Also wird es so kommen wie in Syrien, so auch im Irak.
Dort wird der Krieg ausgetragen, natürlich kann die USA dort auch nicht gewinnen, aber zumindest werden die Verluste überschaubar bleiben, vielleicht übernimmt auch die Koalition der Willigen die Drecksarbeit, und Trumpp / Nethanjahu können sich so über die nächste Wahl retten.
Mehr interessiert diese beiden sowieso nicht.

Gravatar: Müller

Dieses Szenario zeigt doch nur, wie fragil der gesamte nahe Osten ist. Da wünscht man sich eine starken Herrscher wie Saddam Husein wieder zurück, welcher in seinem eigenen Land mit harter Hand - und nur diese harte Hand verstehen die Menschen im islamischen Glaubenskreis - regiert und den Laden zusammenhält. Die Welt sollte sich im Falle einer weiteres Eskalation hin zu einem internationalen Konflikt beim "Tschortsch Dabel You Bush", das war der frühere hegemoniale Präsident der USA der Saddam gewaltsam gestürzt hat, "bedanken".

Aber ich habe vollstes Vertrauen in D. Trump das er mit seinen Reaktionen genau die richtige Antwort gibt. Erste Meldungen selbst der Mainstreampresse gibt es schon, die Trump als Sieger dieses Konfliktes sehen.

Gravatar: mehr.licht

Die Trump(-Marionette der NWO) ist in die vom US-DeepState vorbereitete Falle getreten - ob aus Dummheit oder Absicht lassen wir jetzt mal dahingestellt - denn das GEWOLLTE RESULTAT ist in beiden Fällen das Gleiche: Jetzt hat der US-"tiefe Staat" seinen (seit vielen Jahrzehnten bereits geplanten) gewollten 3. WK.

Analyse der neuesten Entwicklungen im neuen ASR-Artikel: "Iran - Seit 1:20 Uhr wird zurückgeschossen" :

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/01/iran-seit-120-uhr-wird-zuruckgeschossen.html

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Eine überregionale Konflikteskalation ist nicht ausgeschlossen. Dies könnte die schiitischen Araber im Südirak mit den Iranern enger gegen die USA zusammenschweißen.“ ...

Könnte das nicht schon deshalb ganz besonders heiß werden, weil die Frage

- „Haben Russland, China und der Iran in Moskau
mit dem Aufbau einer Koalition gegen die NATO begonnen?“ –

noch ´nicht` eindeutig beantwortet ist???
https://www.globalresearch.ca/haben-russland-china-und-der-iran-in-moskau-mit-dem-aufbau-einer-koalition-gegen-die-nato-begonnen/5446767

Gravatar: karlheinz gampe

Antwort auf Raketen wären Raketen mit Neutronenbomben bestückt, das Ayatollahregime findet ein schnelles Ende und es gibt Raum und viele Häuser für Flüchtlinge. Danach dürften Staaten sich hüten Atombomben zu bauen und President Trump herauszufordern. Irre verstehen nur die direkte Sprache der Gewalt, da sie nicht denken aber doch fühlen können.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang