Linke skandieren in den USA: »No justice, no peace!«

Zerstörung der Denkmäler geht weiter, sogar George Washington muss dran glauben

»No justice, no peace!« — so lange ihre ideologischen Forderungen nicht erfüllt sind, wollen die linken Aktivisten mit ihrem Bildersturm nicht aufhören. Die Zustände in den USA gleichen zunehmend jenen der Kulturrevolution in China.

Screenshot YouTube, KOIN 6
Veröffentlicht:
von

[Bitte sehen Sie hier neuestes Video der BBC zum Thema HIER]

Sie skandieren »No justice, no peace!« — und reißen dann historische Statuen und Denkmäler nieder. In Washington, in San Francisco, in North Carolina. Es geht immer weiter. So lange ihre ideologischen Forderungen nicht erfüllt sind, wollen die Linken Aktivisten mit ihrem Bildersturm nicht aufhören. Die Zustände in den USA gleichen zunehmend jenen der Kulturrevolution in China.

Sogar George Washington, einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika, ist nicht vor Zerstörung und Schändung seines Andenkens sicher [siebe Video-Bericht »KOIN 6«]. Ebenso ergeht es den Statuen das Landesvaters Thomas Jefferson [»CGTN«].

Die Zerstörungen scheinen kein Ende zu nehmen. Der ideologische Hintergrund ist klar, wie auch die Schändungen eines Denkmals des Zweiten Weltkriegs beweisen, wo »Aktivisten« Hammer und Sichel als Symbole geschmiert haben. Immer wieder wird klar, aus welcher Richtung der »Aktivismus« kommt: aus der ganz linken Ecke, von Aktivisten der Antifa, von Linksextremen, Autonomen, Kommunisten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aventinus

Die Statuen George Washingtons zu stürzen ist aus Sicht der Linken nur konsequent, denn schließlich besaß er Sklaven. Aber damit dürften sie den Bogen überspannt haben. George Washington hat in den USA schon fast den Status eines Heiligen. Deshalb wird es ab jetzt entschiedenen Widerstand geben.

Gravatar: Rita Kubier

Wo soll diese Gewalt, dieser linke Terror noch hinführen?! Wo soll das mal enden?! Im LINKEN TOTALFASCHISMUS? So wird es kommen, wenn die Regierungen, Polizei und Justiz nicht endlich HART DAGEGEN DURCHGREIFEN!! Und nicht nur in den USA. Auch Deutschland ist auf dem besten Weg in den Links-Faschismus. Aber Seehofer reagiert auf DIESE Gewalt mit Verbot einer angeblichen rechten neofaschistischen Truppe. Dümmer und BEWUSST BLIND und ignoranter kann sich ein Innenminister nicht stellen und verhalten! Aber der Linksfaschismus ist ganz offensichtlich von diesem selbst linken Merkel-Regime gewollt. DAS können diese Politiker nicht mehr kaschieren! Deren Verurteilung der Gewalt in Stuttgart - wobei nicht einmal eindeutig die Rede von linker Gewalt und Linksextremismus ist - ist nur eine Show, die weiter vera.... und das Volk blenden und verdummen soll!

Gravatar: Hajo

Und das ist alles rein zufälliger Natur und die Demokraten, neuerdings die Sozialisten Amerikas, haben damit überhaupt nichts zu tun.

Wäre da nicht Trump mit seiner nationalen Politik und wer Kriege verhindert ist mittlerweile der Schurke, die darf man nur führen mit dem Zertifikat des Friedensnobelpreises und dann ist es eine gute Sache und die Toten waren nicht umsonst, weil man ja die Freiheit verteidigt hat.

Sicherlich nur die Freiheit einiger, die in ihrer unbegrenzten Gier nach mehr Aussschau halten und die früheren Politiker beeinflußten um im Rahmen des Friedens Ausbeute machen zu können und die ganze Welt hat das lange geglaubt, bis man mit dem neuen Präsidenten sehen konnte, daß es auch anders geht und das wollen sie wieder wenden, deshalb auch der Kampf um ihn aus seinem Amt zu bringen, was für eine elende Truppe.

Gravatar: asisi1

Da hilft nur noch, den ganzen linken Kriminellen den Geldhahn abzudrehen!
Muss hier in Deutschland auch so sein. Da diese Leute nicht für den eigenen Lebensunterhalt arbeiten gehen!

Gravatar: ASSISI

Zitat: "Die Zustände in den USA gleichen zunehmend jenen der Kulturrevolution in China."
*
Abgesehen von einigen Kulturschäden bei Alt68er-Maobibelschwenkern, hat die Kulturrevolution in China hierzulande keinen bleibenden Schaden hinterlassen.
Anders sieht es da mit Errungenschaften "Made in USA" aus.

Von Elvis Presswurst bis zum Hula-Hoop-Reifen, von Me too' bis zum Black Lives Matter wird in Deutschland alles bedenkenlos nachgeäfft!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang