Linksorientiertes »Künstlerkollektiv« betreibt Aktionismus mit Verstorbenen

»Zentrum für Politische Schönheit« auf dem Gipfel der Pietätlosigkeit

Das linksorientierte »Zentrum für Politische Schönheit« (ZPS) macht in pietätloser Weise sich an Gräbern Verstorbener zu schaffen. Während am Montag vor dem Reichstag eine Säule mit der Asche ermordeter Juden aufgestellt wurde, stahl man nun den Grabstein von Ex-Reichskanzler von Papen.

Foto: Youtube (Screenshot)
Veröffentlicht:
von

Das »Zentrum für Politische Schönheit« (ZPS) überbietet sich einmal mehr in pietätlosen Aktionen gegenüber Verstorbenen. Am Dienstag wurde nun auch noch von dem linksorientierten Aktionsbündnis im Saarland den Grabstein des ehemaligen Reichskanzlers Franz von Papen (1879 - 1969) von einem Friedhof entwendet.

Dazu teilte das ZPS auf seiner Internetseite mit: »Franz von Papen ist in unserer Gewalt«. Mit vier Jahren Haft, Rückgabe seines »Kriegsverbrechervermögens« und einem »Ehrengrab in Wallerfangen« sei der frühere Kanzler bestraft worden, obwohl er »verantwortlich für Millionen Tote in ganz Europa« sei. »Diesen Zustand haben wir jetzt beendet.«

Daher sei jetzt von Papens Grabstein auf dem »Weg nach Berlin, um die historische Schuld des deutschen Konservatismus aufzuarbeiten«. Franz von Papen war letzter Reichskanzler der Weimarer Republik vor Adolf Hitler. Dabei scheiterte 1933 sein Versuch, Hitler in der Koalition aus DNVP und NSDAP unter Kontrolle zu bringen. Darum wirft ihm das ZPS vor, ein Wegbereiter des Nationalsozialismus zu sein.

Doch das ist dieser Tage nicht das einzige, wo das selbsternannte »Künstlerkollektiv« die Totenruhe bricht. Bereits einen Tag zuvor am Montag stellten Anhänger der Organisation eine »Säule gegen den Verrat an der Demokratie« vor dem Berliner Reichstag auf. Die gläserne Säule soll Asche von jüdischen Opfern aus Konzentrationslagern enthalten.

Das führt nun zu massiver Kritik, dass man damit den Bogen weit überspannt habe. Der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Christoph Heubner, erklärte: »Auschwitz-Überlebende sind bestürzt darüber, dass mit diesem Mahnmal ihre Empfindungen und die ewige Totenruhe ihrer ermordeten Angehörigen verletzt werden.«

Weiter heißt es: »Die Vorstellung, dass die Asche ihrer ermordeten Familienmitglieder zu Demonstrationen durch Europa transportiert wird, ist für sie nur schwer erträglich.« Daher sei diese Art der Demonstration »pietätlos«.

Sogar dem Grünen-Politiker Volker Beck geht die Aktion zu weit. »Falls es sich tatsächlich um die Asche von in der Shoah Ermordeten handeln sollten, wäre dies eine strafbare Verletzung der Totenruhe. (§ 168 StGB). Dies behaupten die Aktivisten vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS). Es könnte freilich auch Fake & Teil der geschmack- und respektlosen Kunstaktion sein. Dies kann nur durch Ermittlungen geprüft werden. Ich habe beim Staatsschutz Strafanzeige erstattet«, sagte Beck.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Willi Winzig

Ich habe für ZPS einen zutreffenderen Namen: Zentrum für Politischen Schwachsinn!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Sollte man den scheinbar göttlichen(?) Schutz auch bei der beschriebenen Grabschändung durch das „Zentrum für Politische Schönheit“ nicht schon deshalb verstehen
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/12/zentrum-fuer-politische-schoenheit-gedenkstaette-berlin.html
weil mit der "Asche der Opfer des Faschismus" bei einem "Zapfenstreich gegen die AfD" eine entsprechende Gedenkstätte errichtet werden sollte, wofür die politisch Schönen(?) sogar den Zentralrat der Juden belogen???
https://deutsch.rt.com/inland/95374-asche-von-holocaustopfern-zentralrat-juden-wurde-vom-zentralrat-der-juden-belogen/

Gravatar: Thomas Waibel

Selbstverständlich werden die Alt-Parteien und die Medien diese Pietätlosigkeit als "Kunstwerk" rechtfertigen oder sogar bejubeln.

Dies sind dieselben Kräfte, die das "Entsorgen" der Leichen von Liebknecht und Luxemburg in den Kanal verurteilen.

Gravatar: freidenkende

Was sagt Murksel und ihr Bettvorleger dazu?
Angela und Horst in Liebe vereint?

Gravatar: Walter

Nach allem was ich von diesem Verein weiß würde ich die Überschrift anders formulieren.
Ich würde diesen Verein so betitteln:

>>Zentrum für Politische Blödheit<< auf dem Gipfel der Pietätlosigkeit

Gravatar: Miesepeter

Was mich doch sehr wundert ist, dass man anscheinend einfach so ein Ding im Regierungsviertel ungestört aufbauen kann und keiner weiß was mit dem Ding los ist. Könnte ja auch sein, dass es prall gefüllt mit Sprengstoff oder Anthrax ist. Schon der Hammer, wie sich Deutschland verändert hat.

Gravatar: karlheinz gampe

Geistig Kranke ohne Kinderstube und davon gibt es eine ganze Menge in der DDR 2.0 !

Gravatar: patrick feldmann

Im Prinzip verübt die Organisation dieses Leihschweizers Phillip Kannibalismus in leicht differierenden Variationen.

Man sollte sie auch wie Kannibalen behandeln.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Dazu teilte das ZPS auf seiner Internetseite mit: »Franz von Papen ist in unserer Gewalt«. Mit vier Jahren Haft, Rückgabe seines »Kriegsverbrechervermögens« und einem »Ehrengrab in Wallerfangen« sei der frühere Kanzler bestraft worden, obwohl er »verantwortlich für Millionen Tote in ganz Europa« sei. »Diesen Zustand haben wir jetzt beendet.« ...

Da sich der Stein angeblich nun auf dem Weg nach Berlin befindet und scheinbar ebenfalls vor dem Reichststag aufgestellt werden soll https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/wallerfangen/grabstein-von-nsdap-politiker-franz-von-papen-gestohlen_aid-47585817:

Wäre das nicht die Gelegenheit dafür, dass – Gabriel hätte sich Pack gesagt – zu verhaften und ihm nicht nur wegen Grabschändung und „Störung der Totenruhe“ den Prozess zu machen, sondern dass Strafgesetzbuch auch für die zahllosen vorhergehenden Straftaten gänzlich auszuschöpfen?

Allerdings: Wir das „ZPS“ nicht göttlich(?) geschützt???

Gravatar: Rita Kubier

Diese Linksgerichteten sind nicht nur links gerichtet, das sind eindeutig linke, also kommunistische Faschisten!! Die schrecken in ihrer fanatisch links-faschistischen Gesinnung weder vor solchen Straftaten noch vor Gewalt zurück - siehe z. B. Leipzig und der brutale Angriff auf eine Mitarbeiterin eines Wohnungsbauunternehmens.
Diese roten Faschisten kennen und haben nicht einmal Respekt vor Toten und deren Gräber. Daran sieht man, was das für rücksichts- und anstandslose, primitive Horden sind. Die gehören abgestraft und hinter Gitter. Allerdings wird das dieses selbst linksgerichtete, rote Merkel-Regime zu verhindern wissen. Denn solange gegen angeblich rechts vorgegangen wird - und sei es mit Grabschändung und Störung der Totenruhe längst Verstorbener, die noch nicht einmal Rechte oder Nazis waren - kann das diesem System (trotzdem) nur recht sein. Also wird denen nichts dergleichen geschehen. Und wenn die (angebliche) Asche von ermordeten Juden der "linken bzw. kommunistischen Sache" dient, wird die deutsche linksgerichtete Justiz ebenso großzügig über diese unfassbare Pietätlosigkeit und Störung der Totenruhe, die ebenso ein eindeutiges Verbrechen darstellt, hinwegsehen. Und damit wird die Gewalt dieser primitiven roten Horden zunehmen und sich irgendwann nicht mehr nur gegen Tote richten. Dann muss das Volk hier in Deutschland nicht nur die Gewalt von Moslems und islamischen Clans hinnehmen und ertragen, sondern auch noch die von den radikalen Roten. Dann herrscht hier - vom Staat unfähig und unwillig zu beherrschende - grenzenlose Anarchie! Armes Deutschland, was ist aus Dir geworden??!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang