Berlin reaktiviert stillgelegte Wohncontainer

Zahl der »Flüchtlinge« nimmt wieder deutlich zu

Die Zahl der »Flüchtlinge« nach Deutschland nimmt wieder zu. In Berlin werden stillgelegte Wohncontainer reaktiviert. Das geschieht, obwohl das Land - wenn man der Regierung und den Staatsmedien traut - von einer gemeingefährlichen Epidemie heimgesucht wird. Hat man die »Flüchtlinge« nicht informiert?

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Deutschland steht bei »Flüchtlingen«, Asylanten, »Schutzsuchenden« und diversen anderen Migrantengruppen nach wie vor hoch im Kurs. Daran ändern auch die Panikmeldungen eines Lauterbachs und ähnlicher Vertreter über eine angeblich gemeingefährliche Pandemie im Land nichts. Entweder verfängt solche Panikmache außerhalb Deutschlands nicht oder aber die »Flüchtlinge« schauen keine Regierungssender.

Jedenfalls ist ihre Zahl so dermaßen angewachsen, dass in Berlin aktuell stillgelegte Wohncontainer reaktiviert werden müssen. Zudem wird in manchen Bezirken Berlins für »Flüchtlinge« gebaut, was das Zeug hält. In den 16 Bezirken sollen an insgesamt 24 Standorten neue Unterkunfte entstehen, an denen bereits jetzt fleißig gebaut wird. Unterkünfte für sich bereits in der Stadt befindende Obdach- oder Wohnungslose sind hingegen weder geplant noch im Bau.

Die von Merkel etablierte Klassenpolitik geht also ungebremst weiter. Obdach- und Wohnungslose besitzen keine Relevanz, sie sind einfach nicht medienwirksam genug. Sich mit einem bärtigen, struppigen »Penner« in abgewetzten Klamotten und ausgetragenen Schuhen ablichten zu lassen, ist schließlich auch weniger herzerwärmend als mit einem kleinen ausländischen Mädchen mit großen Kulleraugen - auch wenn man ein solches Mädchen in der Gruppe der »Flüchtlinge« oftmals suchen muss wie eine Stecknadel im Heuhaufen. In der Regel sind es nämlich kräftige, wehrfähige junge Männer, die nach Deutschland »flüchten«.

Weil diese von Merkel eingeführte Politik weitergeführt werden soll, will die CDU jetzt auch noch, dass eine »Bundeskanzlerin-Merkel-Stiftung für Migration und Integration« gegründet wird, schreibt die Bild. »Die Bewältigung der Flüchtlingskrise ist ein bleibender Verdienst von Angela Merkel. Es wäre eine Würdigung ihres Wirkens«, so die Argumentation aus den Reihen der CDU.

Fakt ist, dass Merkel am Abend des 4. September 2015 in einem Alleingang entschieden hat, in Deutschland geltende Gesetze und international verbindliche Absprachen zu brechen und so die ganze Krise erst initiiert hat.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ashurbanipal

Die Mehrzahl der Deutschen ist dumm. Solange es Fussball und 6 Wochen Urlaub gibt. Keiner ist Verantwortlich. Keiner weiss etwas oder ist zuständig. Unnütze Formulare ausgestellt bei Unnützen Verwaltungsmenschen. Heisses Gerede von Digitalisierung. Erfundene Klimageschichten, fuer FFF Kinder, die nichts lernen brauchen, denn sie müssen die Welt retten. Invasoren aus Barbarischen Ländern bekommen Geld fuers Nichtstun. Kriminelle werden beschützt. Abkürzungswesen bekommen Rechte. Minoritäten haben immer Recht. Gibt es ein Ende der Dummheit? Leider nicht. Dies ist der Anfang des Endes.

Gravatar: Peter Lüdin

Man hat es hier mit Personen zu tun, die Regeln, Gesetze, Grenzen, die Souveränität von Staaten und die Anweisungen von Grenzbeamten nicht akzeptieren.
Das alles mag in Afghanistan, Syrien oder im Irak so normal sein das man das tut was man selber für richtig hält. Hier ist aber nicht in Afghanistan, Syrien oder Irak.
Alleine die Tatsache, das man das schon nicht kapiert als Einwanderer, zeigt, wie schwer es ist solche Personen überhaupt vertraut zu machen mit Regeln und Grenzen, Recht und Ordnung.

Gravatar: Otto Normalverbraucher

Wenn ein Land sein Luxus nur auf Zuwanderer baut geht unter.
Es ist nicht nur unchristlich, sondern richtig ausbeuterisch, weil von anderen ärmeren Länder z.T. die Besseren herlockt, von Umvolkung mit fremden Kulturen nicht zu sprechen.
Darüber muß das Volk abstimmen.
Wenn ich Bundespräsident wäre, würde ich mein Vermögen von ca. 6 Millionen an den Armen geben, weil von dem Gehalt könnte ich sehr gut leben.
Wenn der linke Kandidat nicht gleich gegen Rechts gelabert hätte, könnte man den Professor doch wählen.
Die Linken wissen, wie man vor allem im Osten Wähler gewinnen können.

Gravatar: Fritz der Witz

Ja sind die denn wenigstens FLÜCHTIG GEBOOSTERT, diese Hereingeflüchteten.

Welcher auch nur halbwegs Vernunftbegabte "flüchtet" eigentlich in ein SEUCHENGEBIET voller Rassisten, Islamophoben, Sexisten, Nazis und Schwurbler ?

Gravatar: Ketzerlehrling

Diese bunten Zecken, die den Wirt weiter aussagen, beschleunigen den Untergang des Landes. Hervorragend.

Gravatar: Hannelore

https://paxeuropa.de/

Jeder kann was tun.
Hier z.B. mitmachen oder spenden.
Diesem Wahnsinn muss ein Ende bereitet werden damit
wir nicht untergehen.
Bitte, tu was.

Gravatar: egon samu

Nach Deutschland kommen keine Flüchtlinge.
Nach dem Verlassen des ersten sicheren Staates wo ihr Leben nicht bedroht ist sind sie keine Flüchtlinge mehr. Bei vielen ist dieser "sichere Staat" ihr Heimatland....wo sie anschließend mit deutschem Steuergeld Urlaub machen.

Gravatar: Oskar

Deutschland ist dicht besiedelt, wir können nicht noch
mehr Menschen gebrauchen. Und erst recht keine
kulturfernen aus islamischen Ländern.
Es gibt 57 islamische Länder dort gehören Moslems hin.

Und demnächst sind Wahlen.
Also, bitte daran denken und die A f D wählen.

Gravatar: asisi1

Die Container direkt vor dem Diktatur Häuschen aufstellen, was sich Bundestag nennt!
Auch vor dem Schloss, wo der Fischfilet Kommunist schmarotzend lebt ist Platz genug!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang