249.550 $-Spende der Gates-Stiftung an Charité-Institut und andere Zuwendungen

Wirtschaftliche Interessen des Dr. Drosten und seines Umfeldes

Wer sich mehr in den Vordergrund spielt, erhält mehr Forschungsgelder. Im Kampf um sogenannte Drittmittel kommt der Zunft der Virologen die Corona-Krise gerade recht. Die Pharma-Konzerne machen Gewinne, und die Virologen profitieren auch davon.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Je mehr sich die Länder und der Bund von den Grundfinanzierungen der Forschungsprojekte zurückziehen und je mehr die Forschungs-Institute, Labore, Universitäten und Wissenschaftler von sogenannten Drittmitteln abhängig sind, die aus der Wirtschaft oder von Stiftungen aufgebracht werden, desto mehr sind die Forscher und Professoren unter Druck, sich und ihre Forschungsvorhaben in den Vordergrund zu rücken.

Die Corona-Krise ist daher geradezu ein Glücksfall für die Virologie. Virologen, die sich im Verlauf der Krise medial gut inszenieren, haben gute Chancen auf Forschungsgelder und Zuwendungen.

Und so erfreute sich ein Charité-Institut einer 249.550 $-Spende der Gates-Stiftung. Nicht nur das. Professor Drosten und sein Kollege erhielten auch einen mit 8.000 Euro dotierten Preis der Werner-Otto-Stiftung, einen Preis der Robert-Koch-Stitung und viele andere solche Preise, die teils ordentlich bis hoch dotiert sind.

Interessant ist immer wieder die Verknüpfung von Instituten und Wirtschaftsunternehmen. Denn die Erkenntnisse führen direkt zur Herstellung von Test-Kits oder Medikamenten oder anderen Dingen, die sich profitabel vermarkten lassen, wenn erst einmal die passende Epidemie oder Pandemie dazu ausgerufen ist.

Das Branchenmedium »LaborJournal« schreibt in sei­ner Ausgabe 4/20:

»Virologe Christian Drosten, Institutsleiter an der Charité Berlin und 2020 sicher­lich das wis­sen­schaft­lich-medi­zi­ni­sche Gesicht der Corona-Krise in Deutschland, stell­te im NDR-Podcast am 05.02.2020 fest, ›dass unse­re Labore in Deutschland tech­nisch sehr gut aus­ge­stat­tet sind, dass unse­re Regularien in Deutschland sehr frei sind in der Einrichtung von neu­en Testverfahren in Laboren – und dass unse­re kas­sen­ärzt­li­che Bundesvereinigung schon im Januar eine Abrechnungsziffer [für den Diagnostiktest] ein­ge­führt und auf die­se Weise dafür gesorgt hat, dass die Labore damit jetzt auch Geld ver­die­nen.‹

Und tat­säch­lich ist Deutschland beim Diagnostik-Kit-Wettrennen ganz vor­ne dabei. Hervorzuheben ist etwa die klei­ne Berliner Diagnostik-Firma TIB-MOLBIOL, die bereits bei der SARS-Pandemie 2002/2003 eine wich­ti­ge Rolle spiel­te. Christian Drosten war damals noch am Bernard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg und ent­wi­ckel­te mit TIB-MOLBIOL sowie der Hamburger Artus Biotech, die 2005 von Qiagen auf­ge­kauft wur­de, ein RT-PCR-Kit für SARS-asso­zi­ier­te Coronaviren.«

Seit Jahren gibt es immer wieder Verbindungen und Kooperationen zwischen den Forschungslaboren, BioTech-Unternehmen und Pharma-Firmen. Die Entwicklung all dieser Diagnostika, Virostatika und Vakzinen kostet viel Geld, das investiert wird, um am Ende Gewinne zu erzielen. Die Grundlagen sind jedoch die Forschungsergebnisse. Dazu müssen die Stellen finanziert werden. So schließt sich der Kreislauf: Je mehr Epidemien die Gesellschaft befallen, desto mehr Gelder fließen an die Institute, und um so mehr Stellen können geschaffen und finanziert werden.

Weitere Infos HIER

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Petra

@Lutz: Sie glauben doch den CO2-Schwachsinn nicht. Und gegen PCs und Online-Handel zu sein, ist 1950er Jahre. Übrigens, der Online-Handel hätte es sehr schwer, wenn der Einzelhandel nicht nur gedankenlos seine Lager füllen würde, sondern auch ein reichhaltiges Sortiment hätte. Dazu kommen noch Produkte, die vom Einzelhandel (bestimmte Bücher z.B.) wegen der Ideologie, die hier im Lande herrscht, nicht mehr verkauft werden. Leider gibt es immer mehr Produkte, die vor nicht allzulanger Zeit im Einzelhandel in guter Qualität zu bekommen waren, aber jetzt dank Gedankenlosigkeit, dank der Verbote von Linksgrün, nicht mehr erhältlich sind, außer eben bei z.B. amazon oder anderen verpönten Onlinehändlern und zwar - was sehr schwer wiegt - mit vorzüglichem Kundendienst, den der Einzelhandel i.d.R. auch nicht bietet. Da ist der Kunde noch König.

Gravatar: Petra

Tja, ich würde an Drostens Stelle, der in meinen Augen schon längst nicht mehr als Wissenschaftler betrachtet werden sollte, auch Panik schüren. Es macht sich bezahlt. Übrigens wurde festgestellt, dass das PCR-Test-Kit nicht nur Corona anzeigt. Es ist nur eine Gelddruckmaschine. Damals bei der Schweinegrippe konnte Drosten nicht so richtig zulangen. Jetzt ist es ihm gelungen. Toll, Hand in Hand mit Gates gegen uns für Milliarden an Dollar/Euros.

Gravatar: fishman

Und dann auch noch, nicht zu vergessen, das Bundesverdienstkreuz für Herrn Drosten. Es muss jetzt Zahlen geben von Personen, die nur an Corona, in Krankenhäusern versterben. Das kann doch nicht so unmöglich sein, diese Zahlen zu bekommen. Aber nach allem was so durchsickert, traut sich keiner den Anfang damit zu machen, für valide Zahlen zu sorgen. Vorsicht , Coronaleugner! Man muss diesen fehlerbehafteten Tests reale Zahlen von Erkrankten gegenüberstellen gegenüberstellen. Mittlerweile kann man Corona Hotspots doch herbei testen!!!!! Und das soll Wissenschaft sein?

Gravatar: Sam Lowry

"Ein glücklicher Mensch folgt niemandem.

Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang."

(Jiddu Krishnamurti)

Das bewahrheitet sich in Deutschland immer offensichtlicher...

Gravatar: Rita Kubier

Und wie viel von der viertel Million wandert z. B. in den Taschen von Drosten und Spahn, damit die GATESHÖRIG bleiben?! Mit Geld kann man doch jeden HALUNKEN kaufen!! Und mit VIEL Geld werden VIELE zu HALUNKEN!!

Gravatar: lutz

Die Nihilisten-Truppe lügt nicht nur uns an, die lügt sich auch gegenseitig an und jeder weiß, daß der andere lügt.

Klimawandel: Die Digitaldiktatur kommt aus China und Israel und viele Länder haben schon Interesse angemeldet.Polen, Frankreich, und in Berlin gab's am Bahnhof einen Testlauf für die Gesichtserkennung.
In China gibt es nicht nur die Gesichtserkennung, sondern auch digitale Lauscher auf den Straßen und das Sozialpunktesystem, welches gute und schlechte Bürger außerhalb des Gerichts quantifiziert.

Davon abgesehen, ist die Digitalisierung das beste Projekt, um die Erde zum Hochofen zu machen und restlos zu zerstören.

Das überdenken Kinder natürlich nicht, zumal sie gelenkt werden.

2008 hat die TU Dresden den Stromverbrauch an den Knotenpunkten des Netzes gemessen und errechnet, daß alleine das Internet 2028 so viel Energie verbrauchen wird wie die Menschheit 2008 insgesamt. Es wird geforscht, als gäbe es kein Morgen und die Digitalisierungsfetischsten postulieren ganz offen das "Internet der Dinge".

Der Onlinehandel brummt. Die Nebenwirkung ist eine LKW-Staulänge von 1,5 Mio. km alleine in Deutschland! Der Stau reicht 37,5 mal um die Erde oder 2 mal zum Mond und zurück!
Wer errechnet die Auspuffgase für Europa und die ganze Welt?

Zufällig fahren LKWs mit Diesel und blasen Megatonnenweise CO2 in die Atmosphäre.
Für die Produktion eines einzigen PCs bedarf es die 30 fache Menge an Erdöl.
Und unglaublicher Mengen an seltenen Rohstoffen, die nicht nur gewaltige Abraumhalden schaffen, sondern auch Erdöl als Energieträger, LKWs für den Transport von Afrika nach China und Diesel-Schiffe von China rund um den Globus. Und all das produziert schöne Treibhausgase.

Willkommen in der Zukunft, in Chinas Umwelthölle!

Amazing Pictures
http://www.chinahush.com/2009/10/21/amazing-pictures-pollution-in-china/

Der Plan der Digitaldiktatoren scheitert an den physikalischen Grenzen. Und alle tragen in der Zukunft Masken.

Gravatar: Sam Lowry

"Money makes the world go round".
(Bill Gates)

Gravatar: Jürgen Althoff

Davon kann Herr Drosten ja einen Teil der Schadenersatzsumme bezahlen, wenn es zu einer erfolgreichen Sammelklage gegen ihn in den USA kommt.

Gravatar: Zalando Krog

Vorerst würde ich lieber die am Parlament sitzenden 5999 weiteren Lobbyisten verbannen und dann ruhig überlegen.
Bis dahin kommt der Impfstoff, noch besser wäre ein Medikament, denn Stiftungsgelder sind keine Steuereinnahmen von uns, deshalb korrekt beziffern.
Schaden der Willkommenskultur gehen in zweistelligen Milliarden und die Schäden der Corona-Auswirkungen in Übersee in Billionenhöhe, deshalb bitte Klugheit bewahren.
Auf meine Anfrage vor Monaten: wer möchte sich selbst von Corona infizieren, hat sich niemand gemeldet und ich warte noch.
Ich möchte nicht einmal die Grippe bekommen, basta..

Gravatar: Sting

Corona als Fahrkarte in den Neo-Kommunismus und die Klimadiktatur?
-
https://www.journalistenwatch.com/2020/09/22/corona-fahrkarte-neo/
-
Ganz allmählich wird uns scheibchenweise die Wahrheit hinter der längst zum Mittel zum Zweck mutierten Corona-Pandemie vor Augen geführt – und worum es hier eigentlich geht, ja möglicherweise von Beginn an ging: Geräuschlos soll, im Windschatten einer kollektiven Dauererregung und -fixierung auf die angebliche Giga-Menschheitsbedrohung eines Killervirus, eine neue, neokommunistische globale Wirtschaftsordnung Wirklichkeit werden. Kein geringerer als WEF-Chef Klaus Schwab ließ nun die Katze aus dem Sack.
-
Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), jener in Politik- und Wirtschaftskreisen als weltweit wichtigste Konferenz angesehen sagte: Es brauche, so Schwab gegenüber „Zeit-Online„, „ein Wirtschaftssystem, das widerstandsfähiger, inklusiver und nachhaltiger ist„. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass „der Neoliberalismus in seiner jetzigen Form ausgedient hat„.
-
„Der Markt löst allein keine Probleme“, behauptet Schwab und nähert sich so bis zur Unkenntlichkeit dem sozialromantischen Lager all derer von „Attac“ bis „Fridays for Future“ an, die vor seinen Davoser Konferenzen stets die Straßen blockiert und wütend protestiert hatten. ...ALLES LESEN !!


Manfred Mannheimer
-
Der Covid-Stufenplan von Rockefeller aus dem Jahr 2010
-
Alles, was damals vorgegeben wurde, wird heute umgesetzt. Punkt für Punkt
-
Er sagte damals:"Für die Umsetzung der neuen Weltordnung brauche wir eine große Kriese".
-
Die haben wir jetzt....natürlich nur inszeniert !!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang