Ostern

Wir wünschen unseren Lesern ein frohes und gesegnetes Osterfest

Liebe Leser, wir bedanken uns für Ihre Treue und wünschen Ihnen von ganzem Herzen ein frohes, gesegnetes und besinnliches Osterfest.

Foto: Pixabay, CC0
Veröffentlicht:
von

Liebe Leser,

wir bedanken uns für Ihre Treue und wünschen Ihnen von ganzem Herzen ein frohes, gesegnetes und besinnliches Osterfest.

Hoffen wir, dass die Welt trotz aller Bedrohungen und Krisen im positiven Sinne aufklart und wieder Frieden einkehrt, damit unsere Kinder und Kindeskinder eine Zukunft haben.

Ostern ist ein Fest der Freude und des Lebens.

In diesem Sinne verbleiben wir mit herzlichen Grüßen,

Ihre Freie-Welt-Redaktion

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Das wünsche ich Ihnen auch.

Danke für ihre wertvolle Arbeit.

Frohe Ostern.
Auch allen Lesern.

Gravatar: Karl Biehler

In der Weite der trostlosen Gottlosigkeit, ist dies eine, die christlichen Werte achtende Äußerung.
Es gibt sie noch, die aufrechten und gottesfürchtigen Menschen. Wir werden gegen das Böse obsiegen!
Gott segne und beschütze sie.

Gravatar: H.M.

Vielen Dank! Auch Ihnen ein gesegnetes Osterfest.

Im Römerbrief (4,23-25) gibt es eine schöne Stelle, welche die Bedeutung und den Zusammenhang von Kreuzigung und Auferstehung, von Karfreitag und Ostern, verdeutlicht. Der Kontext ist das Thema der Glaubensgerechtigkeit, die der Patriarch Abraham erlangte (Genesis 15,6). Hierzu schreibt Paulus im vierten Kapitel ausführlich. Auch wir, die christliche Gemeinde, erlangen durch Glauben, wie Abraham, Gerechtigkeit vor Gott:

[23] Es steht aber nicht allein um seinetwillen [d.h. Abrahams] geschrieben, dass es ihm angerechnet worden ist,
[24] sondern auch um unsertwillen, denen es angerechnet werden soll, wenn wir an den glauben, der unseren Herrn Jesus aus den Toten auferweckt hat,
[25] ihn, der um unserer Übertretungen willen dahingegeben und um unserer Rechtfertigung willen auferweckt worden ist.

Gravatar: Neo

In erster Linie ist Ostern für Christen das Fest der Wiederauferstehung unseres Herrn Jesus Christus von den Toten. " Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben!
Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.." sagt der Herr Jesus in Johannes 14,6
Damit erhebt ER den Anspruch,Gott zu sein.
Jesus Christus ist Gott!
Auch Ihnen ein gesegnetes Osterfest.

Gravatar: Klaus Bartholomay

Ostern ? Ostern im Sinne von biblischem Glauben ist der ewig vollbrachte Sieg über Hölle, Tod u. Teufel ,durch JESUS CHRISTUS, für alle Menschen die allein an IHN glauben, u. damit EWIGES LEBEN geschenkt bekommen,auch wenn der Leib stirbt.

Kolosser 2, 14 oder das ganze Kapitel sagt auch den SIEG über den Merkelismus vorraus,
für die Menschen die aktiv Widerstand leisten im Sinne von Eph. 5,11 + im Sinne des Grundgesetzes Art. 20. Die totalitären sozialistischen Regime von NSDAP u. SED und ihre
Niederlagen sind Beweis genug das GOTT handelt. Auch wenn der Merkelismus wieder auferstanden ist durch die EU, um wieder ganz Europa zu ruinieren,u. den Islam als das Schwert der Partei die immer Recht hat zu installieren. Ein Gespenst geht um in Europa,
nun schon zum 3. mal. Ohne GOTT u. Sonnenschein geht es in die Hölle rein.

GOTT sei Dank gibt es O Stern, das alle Menschen froh u. munter feiern sollten.Weil nicht
Arbeit frei macht, sondern allein die WAHRHEIT.

Gravatar: Ede Wachsam

Die vier Grundlagen der Erlösung

Oder wie wird man wirklich wiedergeboren nach Joh. Kap 3.


Die Erlösung erfordert vier Grundlagen und ich möchte sicherstellen, dass Sie alle vier in Ihrem Leben haben. Nur weil Sünder ein Übergabe Gebet sprechen, bedeutet das für Gott noch nichts. Ein Gebet rettet nicht. Nur Jesus allein rettet und Sie müssen zum HERRN kommen. Einen religiösen Moment am Altar zu haben, bedeutet gar nichts.
Menschen können weinen, weil sie sich schlecht fühlen wegen dem was sie getan haben. Oder vielleicht haben sie große Angst in die Hölle zu kommen, also weinen sie und hoffen, dass Gott dann Mitleid mit ihnen hat. Wenn jemand ein Übergabe Gebet spricht, weil er Angst hat, in die Hölle zu kommen, lautet meine Antwort darauf: "Jesus ist keine Feuerleiter". Man darf den Herrn nicht deshalb annehmen, weil man nicht in der Hölle brennen will. Das ist der falsche Grund, um gerettet zu werden. Dann benutzt man Jesus nur. Warum aber sollten wir unser Leben Jesus geben? Aus einem einzigen Grund und zwar weil wir Ihm folgen wollen. Weil wir Ihm dienen wollen. Weil wir Ihn kennenlernen und Ihn lieben wollen, nicht weil wir ihn nur benutzen wollen. Es gibt vier einfache Grundlagen zur Errettung und darüber denke ich persönlich nach und ich meine es ernst. Der Herr weiß, dass ich es ernst meine und er weiß, dass ich Ihnen die Wahrheit sage. Ich denke die ganze Zeit darüber nach. Diese vier Grundlagen in meinem Leben sind der Schlüssel zu meinem Frieden. Ich erinnere Sie an eine Begebenheit die in der Schrift steht. Wir finden sie in Matthäus 16 und Sie alle kennen die Geschichte. Jesus kam in die Gegend von Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger: "Für wen halten die Leute den Menschensohn? Sie sagten: "Einige meinen, du seist Johannes der Täufer. Manche dagegen halten dich für Elia und manche für Jeremia oder einen anderen Propheten von früher." "Und ihr, für wen haltet ihr mich?", fragte er sie. Da antwortete Petrus:
"Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes." Darauf erwiderte Jesus: "Fleisch und Blut hat dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel."
Gleich darauf gibt ihm der Herr die Garantie, er ist drin. "Ich werde dir die Schlüssel des Königreichs geben." Nun, das heißt nichts anderes als, "du bist dabei". Der Herr hat nicht gesagt: "Du bist gerettet!" Er sagte: "Ich gebe dir die Schlüssel des Königreichs!" Aber warum hat der Herr das gesagt? Ich will diese Garantie haben. Wollen Sie auch die Garantie haben, dazu gehören diese vier Grundlagen.


1. Petrus stand dem lebendigen Jesus Christus gegenüber. Niemand kann gerettet werden, niemand kann verändert werden, niemand kann die Sicherheit haben, dass seine Seele errettet ist. Ohne das kann es keine Garantie geben. Haben Sie eine Begegnung im Geist von Angesicht zu Angesicht mit dem lebendigen Christus gehabt? Haben Sie geistlich von Angesicht zu Angesicht vor ihm gestanden? Ist er für Sie so real wie Ihr eigenes Leben?
Denn in dem Moment, in dem Sie im Geist von Angesicht zu Angesicht in seiner Gegenwart stehen, wird Seine Realität Ihr Leben völlig einnehmen. Eine Begegnung von Angesicht zu Angesicht ist elementar wichtig. Denn das ist das einzige, was Sie in Ihren schlimmsten Momenten tragen wird.
Es wird dieser Moment der ersten Verbindung zwischen Gott und Ihrem Leben sein.

Ich traf IHN als ich 36 Jahre alt- und ein Atheist war, weil ich IHN durch einen Umstand, der nicht mal besonders spektakulär- sondern nur das Buch bezüglich unseres Bewusstseins eines Wissenschaftlers war und ich IHN, Gott, spontan danach gesucht habe. In dem Buch war kein Sterbenswort von Gott oder Jesus, es ging um den Geist als Urheber unseres Gehirns.

Die Bibel sagt in Jeremia 29,13-14a
13 Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, 14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR!

Die Stelle kannte ich aber zu dem Zeitpunkt noch gar nicht aber ich habe von ganzem Herzen zunächst nur nach „Gott“ gesucht, der der Geist sein musste und ER ließ sich von mir finden und antwortete mir sofort. Ja und dann wurde mir klar das es Jesus der Christus (der Gesalbte) und der Sohn des lebendigen Gottes ist, der zu mir sprach und IHM gab ich mein ganzes Leben ohne jede Vorbedingung und bekannt ihm mit hörbarer Stimme meine Schuld, so als würde ich IHN mit meinen physischen Augen vor mir sehen. Zuvor las der Atheist Ede das ganze NT in einem Rutsch durch. IHN Jesus zu finden war das aufregendste Ereignis meines bisherigen Lebens und ist es immer noch nach gut 42 Jahren.

2. Die zweite Sache, die ein Muss für die Erlösung ist, ist nicht nur die geistliche Begegnung von Angesicht zu Angesicht. Dazu sagt Jesus: "Fleisch und Blut haben es dir nicht offenbart, sondern mein Vater."
Du musst eine Offenbarung vom Vater durch den Heiligen Geist erhalten, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Dieser Jesus ist auch der jüdische Messias. Er ist der einzige Messias. (Genau dies habe ich auch erlebt wie alle die im Geist wiedergeboren sind) Heute behaupten viele, ein oder sogar der Messias zu sein. Und einige werden die Leute davon überzeugen, dass sie es wirklich sind. Ihr kennt die Juden, die kennen die Bibel besser als wir. Millionen von ihnen, und ich meine es sind wirklich Millionen, nicht mehr nur Tausende. Viele von ihnen glauben tatsächlich, dass ein Mensch aus New York der Messias ist. Einige alte Rabbis glauben, dass er wirklich der echte Messias ist. Sie haben Zentren überall in Amerika namens "Chabat". Diese Leute glauben, dass der Messias ein Rabbi ist, der seit 20 Jahren oder länger tot ist. Ein Mann aus New York der noch nie in Israel war. Er war sogar nie außerhalb von New York und besuchte nicht ein einziges Mal Israel.

Die Bibel sagt, der Messias kommt aus Bethlehem, nicht aus New York. Dass er aus Israel stammt, nicht aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Aber diese Menschen sind so blind, dass sie glauben, ein amerikanisch-jüdischer New Yorker Rabbi ist ihr Messias, weil sie von irgendjemand überzeugt wurden, der ihnen gesagt hat, er sei es. Wieder andere Leute glauben alle möglichen anderen Dinge über ihre jeweiligen Messiasse. Muslime, Hindus, Buddhisten, diese oder jene. Sie glauben ihr eigenes Zeug, was auch immer. Nur der Heilige Geist offenbart den wahren Messias. Jesus wird ausschließlich durch den Heiligen Geist offenbart. Es gibt einen Haufen christlicher Bücher, die davon überzeugen, Jesus ist der Sohn Gottes. Aber Sie brauchen keine solchen Bücher! Viele Leute lesen sogar die Bibel und wissen trotzdem nicht, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Sie hinterfragen alles. Und diese Leute kennen die Bibel teilweise besser als die meisten von Ihnen. Die Bibel als geschriebener Logos reicht aber nicht aus. Wir müssen es durch den Heiligen Geist erkennen, also als Rhema was da geschrieben steht und wie es gemeint ist. Denn wenn eine andere Quelle Ihnen sagt, dass Jesus der Messias ist, kann ein Buch mit einer anderen Theorie sofort Ihre Meinung ändern, sobald Sie ein solches Buch gelesen haben. So haben wir z.B. Programme im Fernsehen, durch die versucht wird die Leute davon zu überzeugen, dass Jesus dies und dass ist, er dies oder jenes getan hat, und die Leute glauben es, weil sie ihm nie selbst im Geist begegnet sind. Wenn Sie ihm nie begegnet sind, wird die Menschheit Ihre Meinung ändern können. Ein kluger Mann im Fernsehen kann dann Ihre Meinung ändern. Es geht nicht um Bücher und das was Leute denken oder sagen. Sind Sie IHM persönlich
begegnet?

Als Charles Spurgeon seine großartigen Botschaften in London predigte, kam die schreckliche satanische Lehre über die Evolution (das ist die Affentheorie) gerade auf. Damals verließen viele Christen die Kirchen in England, weil sie an diese Lüge glaubten aber Charles Spurgeon predigte weiter die Wahrheit.

Billy Graham sprach mal über einen Freund den er in Kanada hatte, der einer der mächtigsten Prediger unseres Jahrhunderts war und trotzdem zum Atheist wurde. Und dieser Mann kam eines Tages zu Billy Graham und fragte ihn: "Wie kannst Du das alles glauben?" Dieser Mann schrieb ein Buch gegen das Evangelium, weil er an die Princeton University gegangen war. Er war ein großer Prediger, bis er nach Princeton ging. Und als er nach Princeton ging, zerstörten sie dort seinen Glauben. Und wissen Sie warum? Er hatte Jesus nie getroffen. Wie kann man Princeton und deren vermeintlichem „Wissen“ erlauben, den Glauben zu zerstören? Das ist nur deshalb möglich, weil man Jesus noch nie persönlich begegnet ist. Es geht nicht um geistige Überzeugung, es geht darum, dem Herrn im Geist von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Wenn Sie ihm von Angesicht zu Angesicht begegnet sind, kann niemand jemals mehr Ihren Glauben erschüttern. Sie müssen keine Bücher außer der Bibel lesen sondern sich selbst davon überzeugen, dass Sie ihm begegnet sind. Wenn der Heilige Geist Ihnen sagt: "Dies ist der Messias", werden Sie es absolut und sicher wissen. Und der Heilige Geist spricht nicht zu Ihrem Verstand oder Ihrem Gehirn. Er spricht direkt zu Ihrer inneren Persönlichkeit zu Ihrem wirklichen immateriellen Sein. Deshalb können Sie es auch nicht mehr aus sich herausschütteln. Aber wenn Sie lediglich mental überzeugt sind, werden Sie später auch von etwas anderem überzeugt werden können.


3. Petrus bekannte Ihn laut. Er hat Ihn bekannt, indem er gesagt hat: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."


4. Petrus hat ihn aber zusätzlich auch noch öffentlich bekannt. Und ich schäme mich auch nicht, über Jesus zu sprechen. Wenn Sie Jesus öffentlich bekennen, bedeutet das, dass Sie sich nicht schämen, seinen Namen öffentlich zu verwenden. Das heißt, den Menschen zu sagen, dass du ein Christ bist oder öffentlich in Jesu Namen zu beten.
In Amerika und auch hierzulande kann man heutzutage über Gott alles sagen was man will, aber sobald man den Namen Jesus ausspricht, fallen die über Sie her. Jeder, der sich schämt, öffentlich über Jesus zu sprechen, mit dessen Erlösung stimmt etwas nicht.

Man muss daher auch seinen eigenen Karfreitag erleben, daraus die Erkenntnis – ER stirbt da an meiner statt für mich Sünder und bezahlt meine gesamte Schuld aus reiner Liebe zu mir. Wenn Sie der einzige Sünder auf Erden wären, wäre er auch nur wegen Ihnen gekommen und ans Kreuz gegangen.

Seine Auferstehung bedeutet, ich werde nicht wirklich sterben, sondern mit IHM in Ewigkeit leben und verbunden sein in einer neuen Welt, nur noch schöner als die Jetzige. Ja und Pfingsten muss man so erleben, wie die ersten Jünger es erlebt haben, als das Feuer des Geistes in Kraft und Vollmacht auf sie kam und sie dann keine Feiglinge mehr waren,die sich einschlossen und versteckten, sondern freimütig das Evangelium verkündet haben, egal was die Welt um sie herum sagte, dachte oder ihnen antat.

In diesem Sinne wünsche ich der „Freie Welt“ Redaktion und ihren, Mitarbeitern, allen Bloggern und allen Kommentatoren ein gesegnetes und frohes Auferstehungsfest und mögen Sie alle reichlich gesegnet werden mit der Erkenntnis des Sohnes Gottes Jeshua/Jesus dem Christus, der unser aller Retter und Heiland ist.

Ihr Ede Wachsam

Gravatar: Britta

Frohe Ostern

wünscht allen Artikelschreiber, der Redaktion. der
Moderation, allen Kommentatoren und Lesern


von ganzem Herzen Britta

Gravatar: Trump Fan

Gesegnete Ostern

wünscht Euer
Trump Fan

Gravatar: germanix

Sehr geehrte Damen und Herren von der Redaktion, sehr geehrte Damen und Herren Berichterstatter und Kolumnisten!

Meinen Dank für die netten Ostergrüße und der Hoffnung für eine bessere Zukunft!

Möchte dabei nicht vergessen zu vermelden, dass Ihr Engagement in diesem Blog vortrefflich ist und Sie alle es verdient haben, ein paar Tage Freizeit zu genießen.

Wünsche Ihnen, aber auch allen anderen fleißigen Kommentatoren, ein frohes Osterfest und beste Erholung auf ein NEUES diskutables, faires Einlassen mit großer Freude und Dankbarkeit!

MfG germanix

Gravatar: francomacorisano

Moslems wollen für ihren Gott sterben.
Unser Gott ist für uns gestorben!
Frohe Ostern!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang