Folgen der Corona-Pandemie

Werden im Windschatten von Corona Euro-Bonds eingeführt?

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, wollen einige EU-Länder Euro-Bonds einführen.

ECB / CC0
Veröffentlicht:
von

Die wirtschaftlichen Folgen der Bekämpfung der Corona-Pandemie sind dramatisch. Um die Kosten auf alle Mitgliedsländer zu verteilen, wollen Italien, Spanien und Frankreich indirekt Euro-Bonds einführen – also Anleihen ausgeben, für die anschließend alle Staaten einstehen. Die EU machte dann gemeinsame Schulden.

Drei Länder stimmten gestern bei einem ›Videogipfel‹ dagegen: Deutschland, Österreich und die Niederlande. Denn sie werden am Ende diejenigen sein, die die Zeche bezahlen. Umgekehrt profitieren die Befürworter von den gemeinsam aufgenommenen Geldern, weil die Konditionen für alle – hoch verschuldete und weniger verschuldete Länder – gleich sind. Italien, Spanien und Frankreich gelangen günstiger an Kredite.

Also war Streit angesagt. Merkel und ihr italienischer Kollege gerieten aneinander, denn der hatte es eilig, Maßnahmen einzuleiten, die der Einführung Euro-Bonds entsprechen. Beinahe wäre eine gemeinsame Abschlusserklärung geplatzt.

»Wir sind entschlossen«, sagte Merkel nach dem Gipfel, »diese Herausforderung gemeinsam zu bewältigen.« Eine Abdichterklärung, wie man sie aus ihrem Mund bestens kennt. Über das ›Wie‹ war man sich jedoch nicht einmal im Ansatz wirklich einig.

Am Ende konnten Berlin, Wien und Den Haag Euro-Bonds formal noch verhindern. Der Vorsitzende der Euro-Gruppe, ein EU-Gremium zur Koordination Steuer- und Wirtschaftspolitik der EU-Staaten, soll innerhalb von zwei Wochen ein Modell für einen gemeinsamen Rettungsschirm ausarbeiten.

Auf die Vorschläge des Sozialdemokraten darf man gespannt sein. Da schon vor dem Gipfel neun Länder unter der Führung Frankreichs die Aufnahme gemeinsamer Schulden in einem offenen Brief an EU-Ratschef Charles Michel als Solidaritätsbeitrag angemahnt hatten, werden sie eher den Forderungen Italien, Spaniens und Frankreichs entsprechen als den Geberländern im Norden.

Umgesetzt ergeben sich unter Umständen dramatische Folge für Deutschland, wenn die angekündigte enorme Neuverschuldung des Bundeshaushalts mit der Verteuerung von Krediten einhergeht. Sei es, weil Deutschland sein Top-Rating womöglich verliert; sei es, weil die gemeinsam aufgenommenen Kredite wegen der wirtschaftlich problematischen Länder wie Italien und Spanien mehr kosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Zeitzeuge

Man sollte sich ernsthaft Gedanken machen, wohin man selbst flüchtet oder evtl. sogar auswandert - diese Idiotenregierung ist selbst nicht mehr zu retten, bleibt weiterhin in ihrem Altbestand mit alteingesessenen Betonköpfen ohne Rückgrat, Verstand, Mut, Gelabere und sie suhlen sich vor allem in ihrem Alt- bzw. Geld-system (von dem Pack finanziert), diese Gruppe hat gar nichts mehr im Griff - ob sie es selbst merken, soooooooo dumm kann man doch nicht sein???????
Wir befinden uns wie auf dem sinkenden Schiff der Titanic und gehen langsam und stetig unter, die Regierung spielt noch die Musik für uns bis zum bitteren Ende, sie selbst gehen vor dem Untergang ALLE als erstes von Bord und überlassen uns unserem Schicksal.

Gravatar: Sting

DIE EU-REGIERUNGEN MACHEN ABSICHTLICH PANIK WEGEN CORONA
-
Dem stimmen viele Wissenschftler zu...die Mortalitätsrate ist bei CORONA nicht höher als bei allen Grippewellen zuvor !!
-
Andrea Edenharter, Professorin für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht sowie Religionsverfassungsrecht an der Fernuniversität Hagen, hält die derzeit in Deutschland geltenden Kontaktverbote und Ausgangssperren zur Bekämpfung der Corona-Krise für verfassungswidrig.
-
UNBEDINGT ANHÖREN ==> https://www.youtube.com/watch?v=ZIgliKYSVQM

Gravatar: Petra

@Walter Nachtrag: Betreff Göring Eckard und Konsorten, hier hat uns die DDR eine hervorragende Lösungsmöglichkeit vorgegeben: es ist die Ausbürgerung" derartigen Ungeziefers. Solange dieses Deutschland hassende Pack von Merkel bedingungslos gefördert wird, kann Deutschland nicht genesen und seinen ihm zustehenden Platz in der Weltgemeinschaft nicht einnehmen. Auch heute noch gilt:"Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" und nicht " Deutschland ist scheiße" oder verrecke gemäß C.Roth etc.

Gravatar: Petra

@Walter Bravo. Wollte eigentlich auch einen Kommentar schreiben, aber nach ihren vorzüglichen Beitrag habe ich keine weiteren Argumente gefunden.
Macron kommt sich schon als Napoleon vor, nur der richtige Staat mit der passenden Machtstruktur fehlt ihm noch, das soll Europa sein unter seiner Führung.
Das faule genussüchtige Franzosen-Volk ist dazu nicht geeignet.

Gravatar: Sven Hedin

Man könnte diese Bonds auch Husten-Bonds nennen.

Gravatar: Klaus Widmann

Daß hier etwas oberfaul ist, mögen folgende Zahlen verdeutlichen:
Derzeit weltweit 500000 Coronainfizierte, entspricht im Verhältnis zur Weltbevölkerung 0,0067%. Bei einer Fehlerquote von Faktor 10 sind es 0,067%.
Krebserkrankungen weltweit ca. 18 Mio. (Quelle: Spiegel 04.02.2019), entspricht 0,24% bezogen auf die Weltbevölkerung von 7,5Mrd.
In Anbetracht der Tatsache, daß sich die Wirtschaft bereits vor der Corona-Pandemie auf Crashkurs befand, kommt doch dieser Virus wie gerufen, um sich der Staatsschulden auf Kosten der Privatvermögen zu entledigen. Zahlen werden die Zeche wie immer Sparer und Kleinanleger

Gravatar: Gerd Müller

Sie werden, der Dummheit der sogenannten "Eliten" entsprechend, mit Sicherheit eingeführt werden.

Bringen wird das nichts, denn das Euro- Geld und Politsystem wird noch 2020 crashen und wir werden alle unsere Vermögen verlieren.

Was davon dann z.B. an Immobilien noch übrigbleibt, wird mit Zwangshypotheken belegt werden.

Und, und, und ......

Gute Nacht Deutschland !

Gravatar: Walter

JA,ja Eurobonds für die finanziell maroden Länder Europas. Wir Deutschen sollen dann hauptsächlich für die finanziellen und wirtschaftlichen Fehlleistungen deren Regierungen aufkommen. Wir Deutschen sollen ein Land der Tafeln werden und schon ist Europa gerettet.

Dazu passt auch gut die Aussage der Grünen:

"Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu "Ungleichgewichten" führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, in dem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden - Hauptsache die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.

Da kann man doch mal sehen, wie "geistreich" deren Wähler sind. Wenn die inkompetenten und realismusfremden Politiker der Grünen an die Macht kommen, dann gute Nacht Deutschland.

Gegenwärtig wird im Internet versucht die Aussagen von Grünen als unwahr darzustellen, weil man nicht mehr den genauen Zeitpunkt dieser Aussagen angeblich feststellen kann.

"Wir brauchen in Deutschland Migrantinnen und Migranten, die Fachkräfte sind, die brauchen wir auch. Wir brauchen vor allen Dingen Migrantinnen und Migranten, die sich in unseren Sozialsystemen WOHL UND ZU HAUSE fühlen."

Kathrin Göring Eckardt, im ARD Morgenmagazin am 9.10.2013 um 7:16 Uhr.

Eine "Politikerin", welche solche Aussagen macht, der traue ich auch noch was ganz anderes zu.
Zwei Semester Theologie - Studium reichen vermutlich doch nicht aus um sich als Politikerin zu betätigen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang