»Wir müssen möglichst viele Menschen impfen«

Weltärztepräsident fordert Coronavirus-Impfpflicht

Kommt bald ein neuer Impfzwang? Der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery fordert die Corona-Impfpflicht in Deutschland, um die Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 und die dadurch ausgelöste Krankheit COVID-19 einzudämmen.

Foto: Kasa Fue / CC BY-SA
Veröffentlicht:
von

Deutschlandweit demonstrieren Menschen gegen die teils überzogenen Corona-Maßnahmen. Viele sorgen sich vor einer Impfpflicht. Die Corona-Krise würde ausgenutzt, um aus einer milliardenfachen Zwangsimpfungen Profit zu schlagen. Die Bundesregierung hatte daraufhin verkündet, dass es keine Corona-Impfpflicht geben soll, sondern nur die Empfehlung, sich impfen zu lassen. Allerdings wird vielerorts diskutiert, Impfnachweise als Voraussetzungen für bestimmte Berufe oder Tätigkeiten zu verlangen.

Doch die Diskussion um die Impflicht ist nicht vom Tisch. Aktuell fordert der Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery die Corona-Impfpflicht in Deutschland [siehe Berichte »Bild«, »n-tv«]. Nur so ließe sich die Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 und die dadurch ausgelöste Krankheit COVID-19 eindämmen, meint er.

Es gebe Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Aber alle anderen sollte man impfen. Sie würden sonst ein Risiko darstellen. »Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen«, erklärte Montgomery.

Der Impfstoff müsse international zur Verfügung gestellt werden. Hier seien internationale Regelungen von Nöten. Das Serum dürfe nicht dem freien Markt überlassen werden, damit weltweit möglichst viele Menschen geimpft werden. Um die gesamte Weltbevölkerung zu schützen, würden sieben Milliarden Impfdosen benötigt, heißt es.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Grit

Wenn die Zwangsimpfung kommt verdient die Pharma industrie sich dumm und dämlich, sicher ist Herr Montgomery mit beteiligt.

Gravatar: Robert Hampel

Da es derzeit keinen Corona-Impfstoff gibt, der seine Wirksamkeit und Unbedenklichkeit erwiesen hat, ist die Äußerung Montgomerys ein Kunstfehler. Und sie verstößt gegen die Menschenwürde. Es verletzt die Würde eines Menschen, ihm eine Behandlung aufzuzwingen, die er für sich ablehnt. Bitte, Kollege Montgomery, widerrufen Sie, treten Sie für Behandlungsfreiheit ein, um Schaden vom Amt des Weltärztepräsidenten abzuwenden. Ihr Statement gegen die Maskenpflicht war besser!

Gravatar: Rita Kubier

»Wir müssen möglichst viele Menschen impfen«

Wer so etwas von sich gibt, ist ein Diktator und ein Krimineller im höchsten Maße!! Denn der fragt nicht die Menschen, die er ZWANGSsimpfen will, ob die damit einverstanden sind, ob die Menschen diese Impfungen überhaupt haben wollen. Solche Diktatoren vergreifen sich eindeutig an den Menschen, an deren Körper, an deren Gesundheit, an deren körperlicher Unversehrtheit und setzen damit deren Selbstbestimmungsrecht außer Kraft! Wo gibt's denn so etwas?! DAS nenne ich eine kriminelle Handlung, ein Massenverbrechen, das Handlungen und Verbrechen von Hitler und Konsorten kaum nachsteht!!

Gravatar: Karl Napp

Franky-Boy hat schon oft eigenartige Standunkte eingenommen. Er ist Ego-Zentriker und schätzt zunächst einmal sich selbst. Dann kommt lange niemand. Und dann vielleicht ein anderer. Wobei er sich nicht sicher ist, ob es den überhaupt gibt.

Gravatar: Artemisia

Nie wieder Auschwitz . . . Nie wieder Mengele . . .

Gravatar: Laudi

Klar und mit der Impfdosis dann den Mikrochip gleich rein und wenn du nicht mehr alles brav abnickst dann ein Impuls und ab auf den Friedhof. NEIN Danke

Gravatar: Gerald Heidemann

Wer hat den Schwätzer denn zum Weltärztepräsidenten gewählt? Unglaublich!

Gravatar: Schubel

Sehr geehrter Herr Montgomery,
Als Sie sich gegen eine Maskenpflicht in Deutschland aussprachen, da selbige ja mehr schadet als nützt, waren Sie mir sehr sympathisch. Leider muß ich mein Urteil über Sie etwas korrigieren, nachdem Sie sich für eine Impfpflicht aussprachen. Eine Impfpflicht halte ich nicht für angemessen, es ist ein Eingriff in Persönlichkeitsrechte. Das Impfen darf nur auf freiwilliger Basis erfolgen, genau wie die jährliche Grippeschutzimpfung. Zwang evtl. sogar mit Ordnungsgeld (das ist den dummdreisten Politikern in Deutschland ohne weiteres zuzutrauen) ist abzulehnen und sogar strafbar, da dies eine Nötigung (genau wie Mundschutzzwang!) darstellt.

Gravatar: LuckyCruiser

Alle mir bekannten Humanmediziner mögen ihn nicht.
Bleibt die Frage, wie er jahrelang sich in seinem Verband an der Spitze halten konnte.
Oder haben seine Kollegen nicht gemerkt, daß er als Röntgenklinik-Inhaber schon bis ins letzte Jahrtausend keinen Patient gesehen hat?
Er war derjenige, der den mediz. Mundschutz lächerlich gemacht hat,
obwohl in der Chirurgie damit seit 50 + X Jahren am offenen Leib operiert wird, selbst bei dem in Normalzeiten hochsensitiven RKI Institut.
Merkwürdig?

Gravatar: germanix

Offener Brief an Montgomery!

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Montgomery,

wer sind Sie, dass Sie sich erdreisten, über meinen Kopf hinweg eine Impfpflicht zu fordern?
Sie vergehen sich an unser Volk, an unsere Freiheit, an unser Recht, an unsere Rechtsordnung!
Auch als Weltärztepräsident haben Sie kein Recht, solche Freiheitseinschränkungen und Körperverletzungen gegen jeden Einzelnen und in Gemeinschaft eines Volkes zu fordern!

Ich werde prüfen lassen, ob durch Sie eine strafbare Handlung oder der Versuch einer strafbaren Handlung vorliegt!
Ich fühle mich als Opfer durch Ihren Versuch eine Straftat durch die Hintertür über die Politik zu erreichen!

In der Regel erleiden Opfer durch solche grobfahrlässigen Forderungen wie die Ihre, nicht unerhebliche Beeinträchtigungen unterschiedlichster Natur!
Denkbar sind körperliche oder psychische Schäden! Durch Ihre unverschämte, dreiste Forderung, werde ich mich auf Ihre Kosten in psychische Behandlung geben und Schmerzensgeld von Ihnen einklagen, sollte Ihre Forderung in der Politik Erfolg haben!
Darüber hinaus werte ich Ihre Forderung als mutwillige Körperverletzung und als Tatbestand eines gesetzlich nominierten Deliktes - unabhängig vom Folgegeschehen!

Sie stellen ein großes Risiko gegenüber unserer Unversehrtheit in Deutschland dar! Daher werde ich über Blogs einen Aufruf starten, die Strafverfolgung gegen Sie vorzubereiten!

Hochachtungsvoll
XXXXXXXXXXX

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang