Scharfe Kritik an Merkels Politik von Wladimir Putin:

»Wegfall der Grenzkontrollen im Herbst 2015 war ein Kardinalfehler«

Beim G20-Gipfel in Osaka ließ Wladimir Putin keinen Zweifel daran, dass er Merkels Flüchtlingspolitik für gescheitert betrachtet. In seinen Augen war es Merkels »Kardinalfehler«, die Grenzkontrollen im Herbst 2015 aufzugeben.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin gehört nicht zu der Sorte Politikern, die sich permanent und ungefragt in die Politik anderer Länder einmischen oder den dortigen Politikern »gute« Ratschläge geben. Ein solches Verhalten entspricht eher den Politikern der Merkel-Regierung und anderer deutschen Konsensparteien. Sie meinen stets, alles besser zu wissen als alle anderen und sind davon überzeugt, dass ohne ihren Beitrag die Politik in anderen Ländern überhaupt nicht funktionieren kann.

Weil Putin solche Anwandlungen vollkommen fremd sind, sorgen die Worte, die er jetzt beim G20-Gipfel in Osaka gebraucht hat, für eine gewisse Aufmerksamkeit. Putin nämlich kritisiert die Flüchtlingspolitik von Merkel scharf: es sei ein »Kardinalfehler« gewesen, die Personenkontrollen an den Grenzen »ohne Not aufzugeben«, so Putin. 

Lob findet er hingegen für die Migrationspolitik Donald Trumps. Trump zeige, wie politische Verantwortung für die Menschen im eigenen Land aussehen kann. Dazu gehöre auch, dass man wisse, wer sich wo im Land aufhält und dass die, die nicht ins Land gehören, entweder gar nicht erst reinkommen oder schnell wieder aus dem Land gebracht werden.

Auch die viel zu liberale Haltung der Merkel-Regierung gegenüber Migranten wird von Putin kritisiert. Diese wirkt sich so aus, dass »Migranten straflos töten, plündern und vergewaltigen können, weil ihre Rechte geschützt werden müssen.« Für Putin aber müsse »jedem Verbrechen eine Strafe folgen«. So wie der Liberalismus bezüglich der Migranten in Deutschland politisch gepredigt wird, ist er laut Putin in Konflikt mit den »Interessen der Mehrheit der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung geraten.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Wenn man die Schüttelanfälle sieht?!
Dann ist Merkel zukünftig juristisch nicht zu belangen. Kommt wohl in eine geschlossene Anstalt.
Ihre Steigbügelhalter und Speichellecker aber, müssen unbedingt gerichtlich belangt werden.

Gravatar: germanix

Merkel als Kanzlerin ist schon ein Kardinalfehler! Putin sagt das, was Merkel dem deutschem Volk angetan hat. Merkel muss geächtet werden - wer dies nicht tut, ist ein Mittäter des Raubbaues Deutschlands!

Am 21.06.2019 war Stürzenberger in Gelsenkirchen (Ruhrgebiet) - der Mopp der Muslime wollte Stürzenberger töten. Auf Nachfrage, ob der Mopp das will, wurden Klatschsalven erhoben!
Dann warf ein Moslem Stürzenberger eine halbvolle Flasche aus der 3. Reihe an den Kopf!

Was ist los mit Gelsenkirchen, kein Gegengeschrei, kein Aufstand der kultivierten Leute - gibt es in Gelsenkirchen keine kultivierten Leute mehr?

Es ist niederschmettert - wie verbohrt sowohl muslimische Männer als auch Frauen einem Mord frönen!

Hier das Video dazu...

https://www.youtube.com/watch?v=FNMVmFgbDhg

Das alles haben wir Merkel zu verdanken - und gut - dass es noch so einen russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin gibt, der der kriminellen Gesetzesbrecherin die Meinung geigt!

Gravatar: S. Loy

Das war kein Fehler, das war ein Staatsstreich. Merkel als Spitze der Exekutive ausnahmslos dem Geltenden Recht verpflichtet, hat vorsätzlich und in gewaltigem Ausmass Geltendes Recht gebrochen, sogar das Grundgesetz. Die Aufforderung zur Benennung einer Rechtsgrundlage hat sie ignoriert. Die Erste und die Dritte Gewalt verweigern sich vollständig und schauen untätig zu. Der Zustand dauert an und Merkel wurde sogar wiedergewählt. Der Schaden ist gewaltig, die Personenschäden teils mit Todesfolge sind längst unüberschaubar, die Folgen zerstörerisch. Merkel hätte längst abgesetzt und belangt werden müssen. Sie hat zudem schwere persönliche Schuld auf sich geladen. Die Deutschen jedenfalls müssen in Zukunft keinem Putin mehr irgendetwas vom Rechtsstaat erklären, sie haben dafür jede Glaubwürdigkeit verspielt.

Gravatar: Otto Handler

Wie er recht hat, wissen täglich mind. 70 Mio. im Land, leider vielen geht es (auch der Mittelstand ist noch nicht kolabiert, kommt aber) noch sehr gut, denn so viele Mütter/Vatertage, wie in der DDR war, gab es noch nie in der Geschichte, ich frage nur, wie kann man trotzdem noch so viel Geld als Lohn bekommen?
Und schön Gruß an Frau Rackete, sie kann vor Lampedusa ruhig bis Winter ausharren, damit ihren Geldgeber endlich das Geld alle wird.....
Für die armen Rentner und Co. haben sie kein Geld, aber für die Flüchtlis 25 Mrd. im Jahr, ein Skandal....

Gravatar: Miesepeter

Danke Herr Putin. Ich war selbst in einer Flüchtlingsunterkunft tätig und meine Erfahrungen sind katastrophal. Nach meiner persönlichen Einschätzung sind nur ca. 5% der Menschen wirklich ein Gewinn für Deutschland, mit noch ca. 15 % kann man gut arbeiten. Der Großteil jedoch ca. 80% kann man vollkommen vergessen. Das sind Personen, die nur nach Deutschland gekommen sind, um sich durchfüttern zu lassen, keine Schulbildung haben und auch am Arbeitsmarkt niemals eine Chance haben. Diese Menschen entnehmen nur unendlich Geld aus unserem System stellen Forderungen ohne Ende und machen nur Probleme. Politisch verfolgt ist da niemand.
Danke Frau Merkel für diesen Wahnsinn, der Deutschland irgendwann mal in den Bürgerkrieg treiben könnte.

Gravatar: Rolf

Gäbe es in Deutschland eine freie, korrekte, unbeeinflußte Wahl zwischen Putin und Merkel, könnte Merkel mit dem Stricken anfangen...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

»Wegfall der Grenzkontrollen im Herbst 2015 war ein Kardinalfehler«
Scharfe Kritik an Merkels Politik von Wladimir Putin“ ...

Ist das nicht gemein?

Da dieses göttlich(?) geprägte Szenario auch m. E. eine der Basen für den durch diese Merkel unterstützten US-Regierungschange in der Ukraine war, bei welchem die Russen die Ukraine vor dem alles zerstörenden Westen retten konnten, was ihnen an Hand der vermerkelten Sanktionen die Basis dafür schuf, dem Westen den Rücken noch sehr viel weiter zuzudrehen, denn:

Die US-Russland-Politik trifft ganz besonders die EU!!!
Z. B.: https://www.swp-berlin.org/publikation/us-russland-politik-trifft-europaeische-energieversorgung/

Für Russland aber waren auch die ´vermerkelten` Sanktionen eher ein Glücksfall!!!

Der ´Bär` entledigte sich seiner Schuldenlast und konnte sich m. E. nicht nur militärisch weit von den USA und ihrer Umklammerung absetzen, während Deutschland und die EUSA als Ganzheit immer weiter in die Knie gehen!!!

Liegt das nicht aber auch am göttlichen(?) Größenwahn
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article193499909/Iran-Krise-Der-Wahn-der-EU-auf-Augenhoehe-mit-den-USA-zu-stehen.html,
dem die EU-Eliten mit ihren Kollegen in Übersee offensichtlich ebenfalls gleichziehen wollen???
https://www.infosperber.ch/FreiheitRecht/Venezuela-Den-USA-geht-es-nicht-um-die-verarmte-Bevolkerung

Gravatar: Alfred

Trump umgarnt Merkel: "sie ist eine fantastische Frau."

Putin nennt Merkels Migrationspolitik: "Kardinalfehler."

Zwei Politiker, aber nur ein richtiges Statement!

Gravatar: asisi1

Zu solchen Aussagen sind die Ja-Sager der etablierten Parteien nicht fähig. Sie haben keine Eier in der Hose und haben Angst um ihre Pensionen! Bin einmal gespannt wer für diese Parasiten demnächst die Pensionen erarbeiten soll?

Gravatar: die Vernunft

Kein Wunder, das Präsident Putin in einer freien demokratischer Wahl als Person direkt von seinem Volk gewählt wurde. Seine Reden sind immer sehr aktuell und klug, oft enthalten sie direkte Hinweise.
Sein Volk kann ihn verehren und bewundern!

Es ist nicht schwer, die westliche Weltpolitik zu verstehen. Nationalstaaten, die die Köpfe der internationalen Bourgeoisie an die Leine legen wollten, wurden bekämpft und unschädlich gemacht.
Heute kann die internationale Bourgeoisie sich weltweit austoben, viele Regierungen sind ihre Marionetten, daher haben wir heute die vielen Probleme, wie Abholzung der Regenwälder, Plaste in den Meeren, Kriegsgefahr von Atomkriegen, usw..
Die Lösung kann nur von den souveränen Ländern dieser Welt (die BRD ist ein fremdbesetztes Land) kommen, deren Völker sich zusammenschließen, und mit wissenschaftlicher Hilfe die Probleme der Welt diskutieren sollten. Das internationale Kapital muß an die Kette gelegt werden. (Lobbyismus) Es darf nicht die Medien beherrschen.
Jetzt kann und muß man die finanziellen, materiellen und polizeilichen Mittel aufbringen, die Welt friedlich und schön zu machen, sowie nach dem Willen der Mehrzahl der gebildeten Menschen alle Umweltprobleme zu stoppen und zu lösen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang