EU-Delegation wird nicht mehr wie die Vertretung eines Staates behandelt

Washington: USA werten diplomatischen Status der EU ab

Washington hat das diplomatische Protokoll geändert. Die Vertretung der EU wird nicht mehr wie die eines souveränen States, sondern nur noch wie die einer internationalen Organisation behandelt. ln Brüssel ist man verärgert.

Foto: Screenshot YouTube, The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

In der Diplomatie geht es auch um Gesten und Protokolle. Änderungen des Protokolls können Signale der Auf- oder Abwertung bedeuten. Die EU-Delegation in Washington ist nun herabgestuft worden [siehe Berichte »BBC«, »Deutsche Welle«].

EU-Vertreter werden nicht mehr automatisch wie Diplomaten von souveränen Staaten behandelt. Bei bestimmten Veranstaltungen sind sie nicht eingeladen oder müssen warten. Die Vertreter souveräner Staaten haben Vorrang.

Stattdessen werden die EU-Diplomaten nun wie Vertreter von internationalen Organisationen behandelt. Diese haben zwar praktisch auch einen hohen Status und sind bei vielen Anlässen eingeladen. Doch ist ihr Status geringer.

Die EU-Vertreter waren über diesen Schritt nicht vorab informiert worden. Es fiel ihnen schließlich auf, dass der EU-Botschafter plötzlich zu bestimmten Veranstaltungen nicht mehr eingeladen wurde. Daraufhin wurde nachgefragt.

In Brüssel wird die diplomatische Herabstufung als Affront angesehen. Ob das Trump interessiert?

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Trump hat Recht

die EU ist kein Staat, das ist nun einmal Fakt, und der Junker ist nicht mal ein demokratisch gewählter Repräsentant, kein Präsident und kein Minister, er ist lediglich Vorsitzender eines Interessenvereines.
Und es ist gut, dass das jetzt auch so gelebt wird.

Gravatar: Stephan Achner

Die EU kann nicht wie die Vertretung eines Staates behandelt werden, weil sie kein souveräner Staat ist. Insofern ist es kein Affront, sondern eine längst fällige Rückkehr zur Realität.

Gravatar: Rietz

Genauso ist es richtig, denn die EU ist kein Staat, sondern nur ein loser Bund oder Verein ! Die USA, unter Trump, handelt endlich richtig !!!

Gravatar: Hans von Atzigen

Einwandfrei korrekt, die Massname.
Die EU ist ganz klar KEIN Staat, damit auch kein Völkrrechtsubjekt mit entsprechendem Status.
Die EU ist ein Möchtegern- Imperium.
Das hat schon seinen Grund WARUM so gewisse Politiker,
laufend mehr Entscheidungsbefugnisse nach Brüssel ans Politbüro abtreten wollen.
Aus dem viel gescholtenen Nationalismus soll ein
EU Imperial- Nationalismus heranwachsen.
Gott oder der Teufel, egal, bewahre das die EU jemals
Völkerrechtsstatus erlangt.
Beides geht nun einmal NICHT den jeweiligen Völkerrechtsstatus der Europäischen Nationalstaaten und gleichzeitig auch noch den EU-Völkerrechtsstatus.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Es ist überfällig die Chimäre EU ,das Naziwerk des Walter Hallstein ,aus der ,, Giftschmiede " der Pharma -Industrie zu enttarnen und den Menschen die wie auf der untergehenden Titanik die Augen zu öffnen in welche Untiefen es geht !!! Schon längst ist der Geifer des Wolfs unter dem ,verrutschendem, rotem Kopftuch mehr als deutlich !! -Antifa lässt grüßen...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Washington hat das diplomatische Protokoll geändert. Die Vertretung der EU wird nicht mehr wie die eines souveränen Staates, sondern nur noch wie die einer internationalen Organisation behandelt.“ ...

Ist das nicht schon deshalb völlig korrekt, weil die EU kein Staat ist und es auch nicht werden wird? https://www.deutschlandfunkkultur.de/debatte-um-europaeische-republik-die-eu-ist-kein-staat-und.1005.de.html?dram:article_id=358441

Könnte sonst nicht jeder - auch kleine Verein – kommen, um die Gesten und Protokolle zu beanspruchen, welche den Vertretern von „souveränen“ Staaten(!) entgegen gebracht werden???

Gravatar: Irene

Wunderbar.
Wunderbar.
Wunderbare Nachrichten.

Mein Herz hüpft vor Freude.

Wenn wir unseren heimischen Gegner, der uns das Leben zur Hölle machen will, ernst nehmen und uns klug wehren, dann [...] ist uns alles möglich.

Wunderbar. Kluger Schachzug eines sehr klugen Mannes.

Gravatar: Karl

nicht mehr wie RICHTIG !! die EU ist einfach KEIN SOUVERÄNER STAAT!!! bestenfalls nur eine internationale Organisation im verbund einiger Staaten, sonst nichts.

Gravatar: Marcel Leroc

Sehr gut ! Alles was dieses bürokratische und undemokratische Geschwür namens EU beschränkt und brüskiert ist per default positiv.

Gravatar: Alexa05

Und da will unser Merkel immer mehr Souveränität an diese herabgestuften EU-Diplomaten abtreten.
Ist mir unverständlich, wenn diese von der US-Regierung (größten Volkswirtschaft der Welt) nur noch wie Vertreter einer internationalen Organisationen behandelt werden. Wo soll dass hinführen, das Chaos ist vorprogrammiert.
Wir sollten schleunigst unsere Souveränität wiede zurückholen, bevor unsere Super-Eiltenpolitiker noch mehr Schaden für Deutschland anrichten.
Das Tafelsilber ist schnell verschenkt.
Es stehen 3 Landtagswahlen und die EU-Wahl in diesem Jahr an, da müssen die Kreuze an die richtige Stelle gesetzt werden.
Die EU und UN bedeuten für unsere Zukunft nichts Gutes. Sie spalten und versklaven die Völker der Welt immer mehr und dass nur um immer mehr Profit für die Superreichen zu generieren (Beispiel: Bankenrettung, Finanzpolitik der EZB usw.)! :-(
https://www.youtube.com/watch?v=-y0M1Wd8RLA

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang