Enteignungen, Steuererhöhungen, unlimitierte Grenzübertritte

Was kommt auf die Bürger zu, wenn die SPD die Wahl gewinnt?

Glaubt man den Umfrageinstituten, könnte die SPD aus der Bundestagswahl am kommenden Sonntag als Sieger hervorgehen. Was würde das für den Bürger bedeuten?

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Der Spitzenkandidat der SPD, Olaf Scholz, macht aktuell im Wahlkampf einen auf freundlich, jovial, verständnisvoll. Man wolle sich für die Menschen im Land einsetzen, gibt Scholz bei nahezu jedem Auftritt von sich, man habe Interesse am Wohlbefinden der Bürger und wolle nur deren Bestes.

Die Faktenlage sieht allerdings gänzlich anders aus, nur verschweigen das Scholz und seine Genossen wohlweislich. Denn vor allem hat die SPD großes Interesse daran, dem Bürger in erster, zweiter und dritter Linie mit Steuererhöhungen und neuen Abgaben noch tiefer in die Tasche zu greifen. Das ist so dermaßen unpopulär, dass niemand in der SPD versucht, damit Werbung zu machen. Ähnlich unpopulär ist die Forderung und der sozialistische Traum einiger ganz linker Parteimitglieder, die sogar zum Zwangsmittel der Enteignung greifen wollen, um ihre Politik finanziert zu bekommen.

Vor allem aber wollen Scholz und die SPD auch weiterhin eine unbegrenzte, unkontrollierte Zuwanderung ins Land ermöglichen. Unter dem Deckmäntelchen der angeblichen Suche nach Facharbeitern sollen auch weiterhin messermordende Migranten aus Kulturkreisen mit einem arachaischen Weltbild ins Land kommen oder sogar geholt werden.

Scholz stellt sich gerne als Finanzfachmann dar. Dabei fliegen ihm die Finanzskandale, in die er verwickelt ist, nur so um die Ohren. Sei es Cum-Ex, Warburg-Bank, Wirecard oder die aktuellen Ermittlungen rund um die Geldwäsche-Sondereinheit - Scholz ist immer dabei.

Wie wenig Scholz wirklich mit Geld umgehen kann - also, mit dem Geld anderer - zeigt sich an Hamburg. Dort hatte er über mehrere Jahre als Erster Bürgermeister die Verantwortung für das Wohlergehen der Bürger und die Entwicklung der Stadt. Das ziemlich einzige, was sich unter Scholz entwickelt hat, war die Verschuldung. 33 Milliarden Euro »Miese« hat Scholz der Hansestadt hinterlassen, bevor er in die Bundespolitik wechselte. Der hat er bereits einen strammen Schuldenvermehrungskurs verpasst - kein Ende in Sicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Zuwanderung mit der Absicht des Broterwerbes und der Integration ist nichts unehrenwertes und hat durchaus seine Berechtigung.

Wer allerdings völlig andere Absichten hegt und das Gastland aussaugen und beherrschen will, der ist fehl am Platz und das hat man ja bei der Christenheit und auch den Muslimen seit Jahrhunderten gesehen, wie sie ungefragt mit anderen Kulturen umgegangen sind und von ihnen Besitz ergriffen haben und wenn nun alle Plätze belegt sind fällt man übereinander her, die einen in kriegerischer Form und die anderen durch Eroberung über Einwanderung.

Es sieht aus heutiger Sicht ganz danach aus, daß der Islam sich durchsetzen wird, weil ihn die Population und das Verhalten der inländischen Saboteure begünstigen wird und das schwache Verhalten wird ihnen die Zukunft bescheren und uns das Ende.

Gravatar: Müller

Ich würde es dem „schlauen“ deutschen Michel nur gönnen, dass er mal 4 Jahre Kommunismus regiert bekäme. Nur soll sich dann keiner dieser „schlauen“ Zeitgenossen bei mir beschweren, dass könnte evt. sehr gefährlich werden.

Gravatar: Arne

Schnellst möglichst das Land Verlassen, würde ich meinen.

Gravatar: Egon Ohn

Es ist völlig egal, wie die BT-Wahl ausgehen wird. Das Ziel heist Weltregierung und die politische Spitze jeden Landes, ob in EU, Kanada, Neuseeland, Australien oder USA wird darauf eingeschworen.
Nach den Pandemie-Lügen, die man uns Wählern aufgetischt hat, kommt jetzt das Märchen von der "Klimakatastrophe". Die Vorhersagen, mit denen man uns erschrecken will, werden immer gruseliger. Das CO2 wird uns alle töten, haha. Wer in der Schule ein klein wenig aufgepaßt hat, greift sich bei solchem Geschwätz an den Kopf. Je mehr CO2 in der Luft ist, desto üppiger grünt es auf Erden, so sieht's nämlich aus.
Selbstverständlich verändert menschlicher Einfluß das Wettergeschehen, aber durch Geo-Engineering, Abholzen der Regenwälder und andere kurzsichtige Maßnahmen.
Warum verbietet man nicht in den bevölkerungsreichen ärmeren Ländern den Kraftstoffverbrauch und das Fahren von Dieselfahrzeugen? Nun ja, weil man uns dort den Stinkefinger zeigen würde. Aber nun sollen wir im kleinen Europa den Gürtel enger schnallen, während ganze Kontinente ihre natürlichen Ressourcen buchstäblich durch den Schornstein jagen. Hier blüht uns die Öko-Diktatur, schlimmstenfalls mit der schwachsinnigen Karin als Bundespräsidentin. Das würde immerhin passen.

Gravatar: karlheinz gampe

Wer für Zuwanderung ist, der ist korrupt! Denn Zuwanderung ist immer zum Nachteil der einheimischen Bevölkerung. Rote, die gern über Leichen gehen (SED STASI Mörderstaat z. Bsp.)behaupten immer etwas Anderes. Sie schreien Solidarität, doch wollen sie sich nur selbst die Taschen füllen. SPD OB Feldmann diene als Beispiel. https://www.hessenschau.de/der-tag-in-hessen/anfangsverdacht-gegen-ob-feldmann--sanitaeter-schlaegt-fixierten-mann--frau-in-schwalbach-erstochen,der-tag-in-hessen-freitag-228.html

Gravatar: famd

Die Frage kann ich beantworten: R2G!
Wie wollen sich die Arbeiterverräter, die Erben der Mauermörder und Steinzeitideologen finanzieren?
Durch gewerbliche Arbeit?
Nein, durch Abzocke der Bürger, um sinnfreie Projekte und noch mehr Corrective, Redaktionsnetzwerke oder Zensuranstalten und Meinungsdikatoren wie Abgeordnetenwatch, Ö-R-Medien und den "Kampf gegen Rechts" zu finanzieren. Deren Mitglieder gar nicht wissen, wie ein gewöhnliche Haushalte heute am Monatsende finanziell noch klar kommen müssen. Noch weniger, da EEG-Umlage, Spritpreise, CO2-Zwangsabzocke, Fahrverbote, Zuschläge für Bus&Bahn und aller Verbraucherprodukte und Heizung&Strom teuer gemacht werden. R2G - Faulheit, Diktatur, Betrug und Abzocke - getragen von einen Kanzler Scholz?
Das ist der Richtige - er kennt sich aus wie man Geld beschafft und es den Leuten aus der Tasche zieht.
R2G - Die Antifa bekommt Uniformen - und Stalin würde sich erfreuen...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang