Die Truppe der Kandidaten auf Seiten der Demokraten wird immer größer

US-Präsidentschafts-Wahl: Joe Biden will 2020 gegen Donald Trump antreten

Die Zahl der Gegenkandidaten wächst und wächst. Nach Bernie Sanders hat sich nun ein weiterer alter Hase der Politik ins Rennen geworfen: der ehemalige Vize-Präsident von Barack Obama, Joe Biden.

Foto: Petty Officer 2nd Class Patrick Kelley [Public domain, via Wikimedia]
Veröffentlicht:
von

Joe Biden hat diese Woche angekündigt, bei den kommenden Präsidentschaftswahlen 2020 auf Seiten der Demokraten gegen US-Präsident Donald Trump antreten zu wollen [siehe Bericht »FAZ«, »Zeit-Online«, »T-Online«].

Auch Bernie Sanders will es mit 77 Jahren nochmal probieren [siehe Berichte »FAZ«, »CNN«, »t-online«].

Ebenfalls wollen antreten: die Möchtegern-Indianerin Elizabeth Warren und die Afroemerikanerin Kamala Harris aus Kalifornien. Als chancenreich gilt zudem der afroamerikanische Kandidat Cory Booker, der bereits als neuer Barack Obama gefeiert wird.

Weitere Kandidaten sind Julian Castro (der die Bürger mit lateinamerikanischer Herkunft anspricht), Pete Buttigieg (der sich als Schwuler Kandidat outete und somit eine bestimmte Zielgruppe anspricht) sowie John Delaney, Tulsi Gabbard und Kirstin Gilibrand.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Ekkehardt Fritz Beyer

Zum Video Flacherde

Da der Polarstern sehr weit weg ist und nicht nur ein paar tausend Kilometer wie im Video genannt, ist die Abweichung des Winkel von jeden Blick-Punkt der Erde vernachlässigbar. Man hat also immer den gleichen Blickwinkel(eine Gerade), wenn man zum Polarstern schaut. Es ist wie bei Grenzwertbetrachtungen, was CDU Merkel auch nicht kann, denn die behauptet, dass sie unendlich viel nachdenken könnte, wobei sie selbst doch endlich ist. Morgen ist se daud unendlich geht aber einfach weiter. Jawohl, Deutschland wird von Idioten regiert !

Gravatar: Karin Weber

Joe Biden ist Geburtsjahr 1942. Wer weiß, ob er die Amtszeit schafft. Man denkt bei solchen alten Herren automatisch an China. Dort fing die politische Karriere im Politbüro der KP auch erst oberhalb der 80 an.

Gravatar: Hermann

@ Ekkehardt Fritz Beyer
Mannheimer?
Nicht zu empfehlen, da extrem Juden- und Israelfeindlich.
Verschwörungsspinner und Extremisten.
Gefährlich auch für die User!

Gravatar: Oskar

Hoffentlich geht dieser Kelch an Amerika vorüber.

Gravatar: Karl

vielleicht findet sich auch noch ein Komiker der sich zur Präsidentschaftswahl stellt, Ukraine hats vorgemacht...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „US-Präsidentschafts-Wahl: Joe Biden will 2020 gegen Donald Trump antreten“ ...

Weil der Joe – als einst engst Verbundener Obamas - seine Politik des Terrors doch weiterführen will, da schon sein damaliger Chef Geburtsmoslem war/ist (sein Vater war kenianischer Moslem) u. U. sogar wegen einer anderen Sache mit der Todesstrafe rechnen muss???
https://michael-mannheimer.net/2018/02/07/eilmeldung-ex-us-praesident-obama-untergetaucht/

Wird der afroamerikanische Kandidat Cory Booker nur deshalb als neuer Barack Obama gefeiert, weil er ebenfalls ein "wunderbarer Neger" ist und deshalb eine ähnliche, wenn nicht sogar noch viel radikalere Kriegs-Politik von ihm erwartet(?) wird?
https://www.bento.de/politik/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071

Strebt der Cory Booker etwa Gleiches an, wie dem Barack incl. seiner Göttin(?) bevorstehen könnte???

Auch „Merkel gehört wegen Kriegsverbrechen vor ein internationales Tribunal“!!!
https://www.ddbnews.org/ddbnews-redaktion/category/kurioses/page/2/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang