»Deutschland ist kein souveräner Staat, sondern US-Protektorat«

US-Journalist: Nord Stream-Sprengung kriegerischer Akt der USA

US-Journalist Darren Beattie hat im Gespräch mit Steve Bannon eingeräumt, dass die US-Regierung möglicherweise hinter dem Anschlag auf die Nord Stream Pipeline stehen könnte. »Unter normalen Umständen wäre das ein kriegerischer Akt.«

Screenshot
Veröffentlicht:
von

»Die Nord Stream Pipeline liefert Energie aus Russland nach Deutschland, sagte Enthüllungsjournalist Darren Beattie am 28.9. auf Bannons Podcast War Room: »Sie war den Transatlantikern seit jeher ein Dorn im Augen, die alles tun würden, um diese natürliche Allianz zwischen Russland und Deutschland zu verhindern.«

Die USA hätten durch Statthalterorganisationen wie die NATO versucht, z.B. Anhand der Skripal-Affäre Sanktionen gegen Nord Stream einzuführen. Die sog. »Integrity Initiative« sei eine geheime Propagandakampagne, um auf Twitter und anderswo Stimmung gegen die Pipeline zu machen.

»Diese sanften, ‚Soft Power‘ Maßnahmen sind jetzt vorbei, wir sind an der Stufe der direkten physischen Auseinandersetzung angekommen«, so Beattie. »Beide Nord Stream Pipelines haben ernsthaften physischen Schaden erlitten, der sie auf absehbare Zeit außer Betrieb setzen wird.« Alle Regierungen, die dazu Stellung bezogen hätten, hätten eingeräumt, dass es sich um einen Akt der Sabotage handele. Die Frage sei nun, wem das nützt, sagte Beattie.

US-nahe Quellen würden Russland die Schuld geben, ohne zu erklären, warum. Der polnische EU-Abgeordnete Radek Sikorski, der mit der führenden Neocon-Journalistin Anne Applebaum verheiratet ist, hätte sich jedoch auf Twitter bei den USA für die Sprengung der Pipeline bedankt. (Der Tweet ist mittlerweile gelöscht – siehe Foto oben). Applebaum sei auch Teil der Integrity Initiative, so Beattie.

Sowohl Joe Biden wie die Leiterin der Osteuropapolitik der USA Victoria Nuland hätten vor dem Ukrainekrieg öffentlich angekündigt, im Falle einer russischen Eskalation Nord Stream zu »beenden«, so Beattie. In den Tagen vor der Sprengung habe es in Deutschland große Proteste gegeben, die ein Ende der Sanktionen gegen Nord Stream forderten.

Angesichts eines kommenden harten Winters in Deutschland hätten viele Deutsche von Kanzler Scholz gefordert, Nord Stream 2 wieder in Betrieb zu nehmen. »Wenn man die Pipeline physisch zerstört, ist diese Option natürlich vom Tisch«, sagte Beattie.

Ein Angriff der USA auf die deutsch-russische Pipeline sei jedoch »unter allen normalen Umständen eine kriegerische Handlung«, so Beattie. Krieg sei jedoch etwas, das zwischen »konkurrierenden souveränen Staaten« stattfinde, so Beattie. »in einem wichtige Sinne sind jedoch Deutschland und Europa als Ganzes keine souveränen Staaten, sondern Deutschland ist seit dem 2. Weltkrieg ein Vasallenstaat der USA.«

Europa sei »ein Protektorat« der Vereinigten Staaten, so Bannon, »und sie benehmen sich auch so.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alexander Achtstätter

Die Russen haben sich das Ganze vielleicht leichter vorgestellt?
Es gibt kein Zurück, die Russen werden alles tun um mit erhobenem Haupt aus der Sache rauszugehen.
Wieviel verbrannte Erde zurückbleibt ist Ihnen ebenso gleich wie den Kriegstreibern aus Übersee, deren Stellvertreterkrieg wir hier betreiben.
Mit großem Blick aufs Ganze hab ich sogar durchaus Verständnis dafür dass die Russen keinen Natostaat vor der Haustür haben möchten.

Gravatar: Walter

@ Ötzl 1.10. 2022 19:46

Den verantwortlichen Vasallen - Politikern der Länder wie Polen, Litauen, Lettland und Moldau - welche mit ihrem Protestbrief gegen die Nord - Stream - 2 Pipeline und damit ihr feindschaftliches Verhalten gegenüber Deutschland bestätigt haben - sollten wir, wenn wir noch einen Funken Geist aufzuweisen haben unsere Mißachtung zeigen.
Meine Verachtung für deren Politiker ist ihnen sicher.

Gravatar: Sam Lowry

Doitsches Pack hat das Nazi- Mördergen in sich... und das geht nie wieder weg. Drecks-Doitsche!!!

Gravatar: Alois I.

Es spricht für sich, wenn unabhängig voneinander in verschiedenen Ländern Journalisten und private Rechercheure zur selben Einschätzung gelangen: die USA hatten die Fähigkeit und das größte Interesse daran zu verhindern, dass Nord Stream 2 nicht in Betrieb geht.
Als Bürger der Bundesrepublik Deutschland würde ich von der deutschen Bundesregierung ernste Konsequenzen erwarten gegen die US-Regierung.
Dass diese nie gezogen werden ist mir völlig klar, selbst wenn Russland Fotos präsentieren würden, wie die Amerikaner die Sprengsätze anbringen.
Das wissend, kann man schließen, dass es in der Vergangenheit noch mehr schmutzige Erpressungsversuche der USA gegen Deutschland und Europa gegeben hat.
Die über beide Ohren verschuldeten und gesellschaftlich tief gespaltenen, Vereinigten Staaten von Amerik wollen sich nun offenbar in einem Armageddon-Feldzug gegen das Alte Europa wieder stark machen.
Ein gigantisches Verbrechen.
Putin ist in die aufgebaute Falle getappt. Die Ukrainekrise bietet den USA die Möglichkeit, Europa zu spalten und sich seiner Konzerne zu bemächtigen.

Gravatar: Ötzl

Cui bono?

North Stream verhindern? Das war schon länger erklärtes Ziel von Kiew, den USA sowie Polen, Litauen, Lettland und Moldau. Im Gaspipelinekrieg zwischen Kiew und Moskau wollte Kiew nicht auf die 2 Milliarden jährlich für die Durchleitungsrechte verzichten. Auch nicht auf abgezweigtes Gas. North Stream wäre für Kiew eine Katastrophe.

Gelesen in den Medien im März 2018:

„Kiew will "Nord Stream 2" mit allen Mitteln verhindern. Es genießt die volle Unterstützung der USA. Außerdem stellten sich die Parlamente in Polen, Litauen, Lettland und Moldau mit einem Protestbrief gegen "Nord Stream 2": Die geplante Pipeline sei eine "Bedrohung für die Energiesicherheit in der EU."“

Der letzte Satz ist natürlich völlig verrückt: Wie sollen mehr Ost-West-Pipelines die Energiesicherheit bedrohen?

Und ja: Die USA begannen nicht grundlos frühzeitig mit Erdgasfracking.

Zudem ist es merkwürdig: Mit heutigem Sonar kann man selbst den Dialekt der Fische unterscheiden – aber ein motorisiertes Sprengkommando fällt dann nicht auf?

Gravatar: bauer

Ich möchte mal wissen wer den Auftrag für diese Tat erteilt hat!
Kam dieser etwa aus Berlin um die Forderung der Bevölkerung zur Öffnung von Nord Stream 2 ein zu Dämmen?!

Gravatar: Martin Laib

Eine mir pers. bekannte Quelle hat meine Frage, ob man schon wisse, wer der Saboteur ist, verklausuliert mit "Friendly Fire" geantwortet. Diese Quelle ist 100% vertrauenswürdig und glaubhaft, weil das ihr Buisness ist. Sonst würde ich diese Zeilen nicht schreiben. Europa has fallen.

Gravatar: Ketzerlehrling

Mit Deutschland kann man das machen. Einmal ist es nicht in der Lage, selbst wenn es wollte, sich zu wehren und zun anderen hat es keine Regierung, die sich gegenüber Amerika emanzipiert. Dafür würde sich Leiden eher lohnen, aber nicht für die Ukraine, oder andere "Menschen".

Gravatar: Sebastian

Die USA haben natürlich ein Interesse, Europa von den Energielieferungen aus Russland abzukoppeln. Aber die Äußerung von Joe Biden Nord Stream zu »beenden« bezog sich auf die Inbetriebnahme von NS 2. Ich glaube eher, dass es die Klimaaktivisten um Luisa Neubauer waren. Sie hatte vor einiger Zeit gesagt, sie sei bereit auch eine Pipeline zu sprengen.

Gravatar: E. Ludwig

Zur Erinnerung: Präsident Trump hat wärend seiner Amtszeit 11 Berater des Pentagon entlassen. Zwei prominente Namen waren Henry Kissinger und Madeleine Albright.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang