Alexander Sample im Interview

US-Erzbischof verurteilt Abtreibung, Transgender-Ideologie und Untergrabung der Ehe

»Der Körper eines Mannes ergibt keinen Sinn ohne den Körper einer Frau. Und der Körper einer Frau macht keinen Sinn ohne den Körper eines Mannes«, erklärte Erzbischof Alexander Sample.

Erzbischof Alexander Sample/Bild: Oregon Live
Veröffentlicht:
von

In einem Auftritt bei Catholic Answers Live verurteilte Erzbischof Alexander Sample aus Portland, Oregon, die Abtreibung, die Untergrabung der Ehe und den neuen Vorstoß zur Akzeptanz der Transgender-Ideologie und bezeichnete diese als einen Angriff Satans auf Gott.

In einem einstündigen Interview mit der nationalen Radiosendung Catholic Answers Live sprach Erzbischof Sample die aktuellen Kulturkriege an, mit denen die Kirche und die Gesellschaft konfrontiert sind, und bot eine theologische Perspektive zu den kontroversen moralischen Fragen der heutigen Zeit. Er begründete die Angriffe auf das Leben und die Familie mit dem Hass Satans auf Gott. Da der Teufel Gott nicht direkt angreifen könne, gieße er seinen Zorn stattdessen auf die Geschöpfe und auf diejenigen, die Gott lieben, vor allem dann, wenn sie seine schöpferische Kraft deutlicher widerspiegeln.

»Der Widersacher verachtet das Bild Gottes in uns«, sagte Sample. »Ich glaube, dass Satan diese ganze Akzeptanz des Bösen der Abtreibung eingefädelt hat.«

Sample erklärte, dass jedes unschuldige Kind eine gewisse Ähnlichkeit mit Christus in seiner Menschwerdung hat, da Christus selbst ein Kind war, was den Teufel wütend macht, weil Christus durch die Menschwerdung sein Reich erobert und gestürzt hat.

Außerdem, so Sample, sei die Familie so etwas wie eine Ikone der Heiligen Dreifaltigkeit, denn so wie der Heilige Geist vom Vater und vom Sohn aufgrund ihrer Liebe zueinander ausgeht, so gehen Kinder aus einer Ehe aufgrund der Liebe von Mann und Frau hervor. Satan hasse die Ähnlichkeit zwischen der Liebe der Familie und dem inneren Leben und der Gemeinschaft der Heiligsten Dreifaltigkeit und versuche, die Familien zu zerstören und zu untergraben, so der Erzbischof.

Sample identifizierte den Hass des Teufels auf Gott als die eigentliche Ursache für den Niedergang der Kultur und wies auf die tragischen Auswirkungen dieses Niedergangs auf die Ehe hin. »Die Kultur hat sich so entwickelt, dass Ehen scheitern«, erklärte er.

Mit Blick auf die jüngsten Angriffe auf die Ehe durch die in der Nation um sich greifende Transgender-Ideologie, denen der kulturelle Vorstoß für eine allgemeine Akzeptanz der Homosexualität in allen Bereichen des öffentlichen Lebens vorausging, bekräftigte Sample die grundlegende Komplementarität der beiden Geschlechter, die in der menschlichen Natur angelegt ist. »Der Körper eines Mannes macht keinen Sinn ohne den Körper einer Frau, und der Körper einer Frau macht keinen Sinn ohne den Körper eines Mannes«, erklärte er in Anlehnung an die Worte der Genesis: »Als Abbild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.«

Sample wies dann darauf hin, dass die Ablehnung der Unterscheidung und der Komplementarität der beiden Geschlechter ein Angriff auf Gott, unseren Schöpfer, ist, nach dessen Bild wir geschaffen sind. »Vieles an diesem Wahnsinn der heutigen Gender-Ideologie ist ein Angriff auf das Bild Gottes in jedem von uns.«

Während des Interviews fragte ein Anrufer Erzbischof Sample, wie er mit Transgender-Freunden sprechen könne. Der Erzbischof bekräftigte, dass echte Nächstenliebe auf der Wahrheit beruhen müsse, und ermutigte den Mann, seine Freunde zu lieben und einen guten Zeitpunkt zu finden, um ihnen angemessene Hilfe anzubieten. »Sie zu lieben bedeutet nicht, dass wir die Lüge akzeptieren«, sagte er.

In einer Zeit, in der viele Bischöfe dazu aufrufen, dass die Kirche ihre moralischen Lehren zugunsten einer für die säkulare Welt akzeptableren Agenda aufgibt, zeichnet sich Erzbischof Sample unter den katholischen Prälaten durch seinen Mut aus, kontroverse Themen auf eine Weise anzusprechen, die sowohl Täuschungen aufdeckt als auch eine theologische Grundlage für das Verständnis der Wahrheit bietet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Johanna Greber

Erzbischof Alexander Sample spricht fuer die weiterhin zu erzwingende Selbstversklavung der Staatsbuerger fuer die arbeitslosen Einkommen des Grundbesitzer-Adels durch die christlichen Werte der " Kriminalgeschichte des Christentums ". Die mit der Verurteilung der Abtreibung, der Transgender - Idiologie und der Untergrabung der Ehe bisher erst moeglich wurde. Oder?

Gravatar: Patrickfeldmann

Wenn einem die Metaphorik der Aussagen Samples nicht genehm ist, so kann man sie als solche belassen: als Metaphorik über Transzendenz Bezüge.
Das erstaunliche ist aber doch die Argumentationskraft, die daraus entsteht und die offensichtlich mit dem Wahrheitsempfinden sehr vieler normaler Menschen koinzidiert!

Wenn einem das, was Bischof Sample aus seinem Argument folgert, für richtig und wahr hält ( wie ich das bspw tue), dann ist es vermutlich nicht blöd, auf die Prämissen zu schauen: und vieles, was dieser Tage passiert (Corona, Kinder Missbrauchs Netze, irrwitziger Krieg mit Russland und bald noch mit China... Willentliche Vernichtung des Wohlstandes und der Lebensgrundlage von Milliarden von Menschen ), all dies ist so widersinnig und bösartig, dass der Zufall als Erklärung nicht hinreichend ist.
Das leuchtet dann die christlich jüdische Erlösungslehre des Kampfes des Bösen mit dem Guten weitaus heller!

Gravatar: Mohr

Die meisten der Transgenderideologie glauben nicht mehr an das Böse, welches in der Welt ist.
Also auch nicht an den Teufel.
Welches die Absicht des Teufels ist. Man soll glauben, ihn gibt es nicht.

Sie meinen es ist eine gute Ideologie.

Geistliche sind eh von gestern so die Meinung des modernen Menschen.

Gravatar: Grit

Ein sehr weißer Mann!

Gravatar: Freichrist343

In den USA haben Evangelikale und andere Abtreibungsgegner mehr Einfluss als in Europa. Doch auch in Europa gibt es seit Melonis Sieg Veränderungen. In Deutschland könnte wegen einer Wiederholung bei der Berlin-Wahl die Linke aus dem Bundestag fliegen. Das konservative Lager wird gestärkt. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang