In ihrer Rede zur Lage der EU stand die Ukraine im Mittelpunkt

Ursula von der Leyen: Ukraine wichtiger als EU-Bürger?

Bei ihrer Rede zum Stand der EU redete Ursula von der Leyen mehr über die Ukraine als über die Sorgen und Nöte der EU-Bürger. Die Menschen in Europa scheinen nicht auf ihrer Agenda zu stehen.

Foto: Screenshot YouTube/EU-Commission
Veröffentlicht:
von

Das Politik-Magazin »Politico« zählte bei der letzten Rede der EU-Kommissarin Ursula von der Leyen zur Lage der EU die Schlagwörter mit. Doch weder Inflation, Erdgas, Energiekrise oder die Strompreise sind ganz oben. Diese Probleme sind nicht in ihrem Fokus. Das meistbenutzte Schlagwort in ihrer Rede war »Ukraine« [siehe Kommentar in der Schweizer »WeltWoche«]. Es geht rauf und runter darum, was die EU für die Ukraine tun kann und soll. Die Sorgen und Nöte von Millionen EU-Bürgern scheinen völlig im Hintergrund zu stehen.

Aber warum sollte das Ursula von der Leyen kümmern? Sie hat ja kaum noch Kontakt zu den Bürgern und ihren Nöten. Sie bewegt sich in elitären Kreisen, zwischen EU-Beamten und transatlantischen Netzwerkern, auf der internationalen politischen Bühne. Dort bekommt sie ihre Reaktionen, die ihre Richtung bestimmen. Es ist nicht der Bürger in der Gemeinde, der mit seinen Nöten und Ängsten im Vordergrund steht. EU-Beamte bekommen hervorragende Gehälter und sogar einen Inflationsausgleich. Davon können die meisten Bürger nur träumen. So weltfremd und bürgerfern war selten eine politische Elite.

Brüssel ist weit weg von den Menschen...

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lickert

Recherchiert einmal über die Familie von der Leyen bis in die Sklavenzeit und den Sklavenhandel, dann wissen sie sehr viel über die dumme Lügnerin. Das ist nur eine kriminelle Dummschwätzerin.

Gravatar: Gottfried Stutz

Warum sollte diesse ungewählte Marionette an den Fäden von Schwab und Co. etwas für die Bürger EUropas übrig haben? Die Ukraine ist viel wichtiger. Dort wurden zigMilliarden Euro und Dollar Steuergeld und Privat durch Soros und Konsorten investiert. Diese Investition muss sich lohnen, die Ukraine ist schließlich ein reiches Land und bereit zum Plündern. Nun droht durch den Krieg diese Investition wertlos zu werden. Russland durchkreuzt gerade diese Investition. Von der Leier ist nun eines klar. Scheitert die Ukraine, scheitert die EU, denn der Verlust dieser Investitionen werden den Tod der EU bedeuten. Daher ist ihr Engagement für die Ukraine verständlich. Schließlich hängt das eigene Schicksal nun an der Ukraine. Wir werden im Verlauf des Krieges noch ganz andere Forderungen von von der Leier hören. Vor allem dann, wenn die Russen nun auf Krieg umstellen und die Ukrainer mit ihrer Armee und vor allem Luftwaffe platt machen. Dann wird von der Leier die EUropäer auffordern in den Krieg zu ziehen. Frei nach dem Motto: Ich kenne keine EUropäer mehr, nur noch Ukrainer.

Gravatar: Peter Lüdin

Der Guerilla-Krieg hat nicht einmal begonnen. Die Russen werden auch in den Gebieten, die sie zerstören und erobern niemals zur Ruhe kommen. Der richtig aufreibende Kampf geht dann erst los. Für die USA begann die harte Zeit im Irak auch erst nachdem sie "gewonnen" hatten. Grossmächte konnten einen auf Verschleiss angelegten Guerilla-Krieg in einem fremden Land bisher noch nie für sich entscheiden.

Gravatar: Alexander

Die EU ist ein korrupter Haufen, von Marionetten und Lobbyisten. Was manche seit 20 Jahren sagen, tritt seit 2020 ganz offen zu Tage. Nicht alle EU-Parlamentarier sind böse oder korrupt, aber diejenigen, die das Sagen haben. Die EU sitzt mit dem WEF in einem Boot und sind doch beide nur Spielbälle der reichsten Oligarchen, die im Hintergrund die Fäden ziehen. Wenn ihr euch fragt, warum aktuell nur Idioten, Kriminelle und Fanatiker in den meisten Regierungen sitzen, dann informiert euch über Government 4.0 des WEF. Die nützlichen Idioten sollen alle geopfert werden, für eine neue Weltregierung.
Das was gerade abgeht ist eine extra für uns organisierte Show...und erinnert euch daran was Rockefeller über die Neue Weltordnung gesagt hat und wann die Menschen diese akzeptieren werden....

Gravatar: Walter

Etwas positives über diese früher als inkompetente Ministerin bekannte Ursula von der Leyen fällt mit nicht ein.

Wenn ich hier meine wirkliche Meinung über sie abgeben würde, kann ich die Regeln höflicher Kommunikation leider nicht einhalten.

Gravatar: werner S.

Van der Leyen interessiert Deutschland überhaupt nicht. Sie ist eine totale Globalistin und genau so aalglatt und eiskalt wie die Merkel. Sie hat nicht nur die Deutschen, sondern alle europäischen Völker, für ein paar Silberlinge verraten und verkauft.

Gravatar: maria theresia

Das deutsche Volk ist für Politiker wie Flinten-Ursel völlig uninteressant. Wenn bei uns alles den Bach runter geht, ist es es ihr auch egal. Es zählt nur noch das Ausland, vordergründig die "heilige" Ukraine.

Gravatar: Johann Neunert

Egal wo immer, Uschi von der Leyen verstand es und versteht es weiterhin, Deutschland politisch und finanziell nachhaltig Schaden zuzufügen. Nachdem sie in Deutschland eine total heruntergewirtschaftete Bundeswehr hinterlassen hatte, erhielt sie in Brüssel die Chance, weiter Unheil zulasten Deutschlands anzurichten. Sie ist immer ganz vorn dabei, wenn es darum geht, mit dem Geld des deutschen Steuerzahlers überall in der Welt herumzuwerfen und korrupten Leuten unter die Arme zu greifen.

Gravatar: Schabulke

Noch sind solche Leute an der langen Leyne,doch wenn sie sich alle für ihre Schuld rechtferigen müssen ,was sie nicht können ,wird der Fall tief sein !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang