Twitter-Posting der IOM sorgt für Kritik

UN-Behörde hält Migration für wünschenswert und notwendig

Migration ist zumeist Folge politischer und wirtschaftlicher Fehlentwicklungen und nicht selten führt sie im Zielland auch zu solchen. Die UN-Migrationsbehörde IOM twitterte nun, dass sie diese für »unvermeidlich, wünschenswert, notwendig« hält.

Foto: Auswärtiges Amt
Veröffentlicht: | von

Die Migrationsbehörde der Vereinten Nationen IOM warb zu Ostern in einer Twitter-Botschaft für mehr Zuwanderung in die westlichen Länder. Die Organisation schrieb in einem Tweet: »Migration ist unvermeidlich, wünschenswert, notwendig. Lasst uns dieses Ostern nicht diejenigen vergessen, die überall auf der Welt in Krisenherden festsitzen.«

Unterdessen ist die in Genf ansässige Behörde nach heftiger Kritik bei Twitter wieder etwas zurückgerudert. Die IOM schob nach: »Wir sind gegen irreguläre Migration und respektieren die Gesetze, die die Europäische Union dagegen beschlossen hat. Wir sprechen uns gegen illegale Wege nach Europa aus, aber für gelenkte, geordnete und sichere Migration.«

Eine EU-weite Umfrage des ungarischen Meinungsforschungsinstituts Századvég kam vor kurzem zum Ergebnis, dass 78 Prozent aller Bürger der Europäischen Union illegale Einwanderung in ihre jeweiligen Länder für ein Problem halten. 70 Prozent meinen dabei, insbesondere die wachsende Zahl von Moslems in Europa sei problematisch.

Sorge haben 68 Prozent vor einer aus Afrika kommenden Masseneinwanderung in den kommenden zehn Jahren. Lediglich 24 Prozent der Befragten nannten, die Europäische Union hätte bei der Bekämpfung der illegalen Einwanderung einen besseren Job gemacht als mittel- und osteuropäische Staaten wie Polen, Tschechien und Ungarn.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Migration ist zumeist Folge politischer und wirtschaftlicher Fehlentwicklungen und nicht selten führt sie im Zielland auch zu solchen. Die UN-Migrationsbehörde IOM twitterte nun, dass sie diese für »unvermeidlich, wünschenswert, notwendig« hält.“ …

Um dies dem ´Pöbel`(?) allerdings klar zu machen, muss natürlich gelogen werden, dass sich die Balken biegen!!!
https://deutsch.rt.com/nordamerika/67721-studie-77-prozent-us-amerikaner-werfen-medien-fake-news-vor/

Ist es da ein Wunder, dass selbst dem Willy schon lang im Vorfeld der Kragen platzte???
https://www.youtube.com/watch?v=4k-VvR0PuAI

Gravatar: D,Eppendorfer

Preisfrage: Wer hat in der UN bzw. UNO inzwischen die Mehrheit und somit das Sagen?

Bingo!

Es sind korrupte islamische Staaten.

Dass die aufgrund ihrer religiösen obersten Direktive, den gesamten Planeten zu beherrschen, alles versuchen, um ihre Moslems global massenhaft zu verteilen, ist doch wohl klar.

Nicht verstehen kann ich dagegen westliche Politiker und Bürger, die diese Invasionen verharmlosen oder sogar fördern.

Wurden die für Judaslohn gekauft?

Alles Geld dieser Welt kann doch kein angemessener Preis dafür sein, fortan in einer brutalen Scharia-Glaubensdiktatur zu leben.

Was also treibt unsere Willkommensfanatiker an?

Christliche Nächstenliebe?

Wohl kaum, denn die spielt im Umgang mit unseren Armen ja keine große Rolle. Im Gegenteil, auf die wird verächrlich herabgesehen, weil die es nicht geschafft haben, genug zusammen zu raffen.

Egoistische Raffgier dient bei uns als Motivationsmotor der Gesellschaft, denn das neue Auto muss ja immer ein zwei PS mehr haben als das des Nachbarn. Konkurrenzkampf auf allen privaten und beruflichen Ebenen, aber ständig von sozialer Marktwirtschaft faseln.

Sicher wird hier mit Hartz 4 und Grundsicherung im Alter keiner verhungern, doch damit kann er auch niemand teilhabig leben.

Aber ständig weltweit Menschenrechte und Menschenwürde anmahnen, das können sie, die luxusversorgten Bessermenschen.

Gravatar: Werner

Die Migrationsbehörde der Vereinten Nationen IOM, gehört genau so zur Welt-Hochfinanz-Mafia und führt ihre Befehle aus. **************

Gravatar: Hans von Atzigen

Ach je die UNO, die ist doch de fakto erledigt.
Das ,,Kerngeschäft,, Friedenssicherung ist innzwischen komplet weggebrochen.
Na ja als Debatiervorum und Sanktionsverhängungsanstossbehörde taugt das noch so in etwa, doch zunehmend bricht auch das noch weg.
Damit bleiben div. Unterorganisationen,
dort finden aus der ganzen Welt, irgendwelche Schwadronierer gut dotierte Voll oder Teilzeitbeschäftigung. Logo anstandshalber müssen die irgend etwas dafür ablifern.
So Posten sind bei Ideologiefurzern hoch begehrt.
Da muss und darf man sich nicht wundern wenn am Ende nix brauchbares herauskommt ausser eben Ideologiefurze.
Anstat Lösungsorientiert zu agieren wird lediglich die Misere mehr schlecht den recht verwaltet, zb.ewige Flüchtlingslager. Das propagieren von Völkerwanderung im grossen Stiel ist einfach noch eines drauf.
Das am Ende,die Miesere die ganze Menschheit in einen grausigen Abgund reisst, ist diesen
Ideologiesaft-Schwadronierern soooo etwas von egal resp. DIE sind zu blöd zu erkennen, was sie bewirken und im Endeffekt anrichten.

Gravatar: Patrick Plenhart

steht UN recht nun über Selbstbestimmungsrecht der Völker und Nationen?

Gravatar: Harald Schröder

Deutschland unterstützt EU-Umsiedlungsprogramm – Berlin gibt „zeitnah“ Aufnahmekapazität bekannt

"Deutschland unterstützt das EU-Resettlement Programm 2018/2019 und wird sich aktiv hieran beteiligen. Die Bundesregierung wird zeitnah bekanntgeben, mit wie vielen Aufnahmen sich Deutschland hieran beteiligen wird," heißt es aus dem Bundesinnenministerium.

► Strafanzeige gegen FDP-Kopftuchkandidatin Kilic
► Tatütata, der Post-Skandal ist da: Wussten Merkel und Altmaier bescheid ?
► CDU gegen Dieselverbote: Ruf des Brandstifters nach der Feuerwehr?
Web ►    http://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Gravatar: Peter Denk

Gunnar Heinsohn lesen, dann vergeht einem die Lust auf diese meistens sehr oberflächlichen, ideologisch verhunzten und vielfach sehr dümmlichen Veröffentlichungen der UN. Kriege sind immer zuerst ein Resultat des Überschusses der männlichen jungen Bevölkerung. Hinzu kommen muss aber noch, dass die "alte" Bevölkerung viel zu wenig Karriere/Arbeitsplätze durch ihr Ausscheiden frei machen kann, weil die Anzahl der Alten verglichen mit den Jungen viel zu gering ist. Also insbesondere in afrikanischen Staaten und im Nahen Osten, aber auch weniger stark in den Ländern Mittel- und Südamerikas.

Gravatar: Ede Wachsam

Die UNO (Freemason-Organisation from the beginnig) kann für wünschenswert- oder notwendig halten was sie will, nur uns sollen Sie mit diesem Schwachsinn in Ruhe lassen, denn inzwischen haben wir ja einige sog. "Einzelfälle" als Kostproben der "wertvollen" Fähigkeiten dieser Migranten vor allem aus Afrika bekommen. Mit unserem kleinen Land und rund 82 Millionen Einwohnern können wir alles gebrauchen nur keine schwerstkriminellen Migranten. Insofern empfehle ich der UNO und zwar all denen die uns dieses Pack hier seit 2001 aufs Auge drücken wollen, diese Leute und möglichst ganz Schwarzafrika, wenn die das für "wünschenswert“ und „notwendig“ erachten, in ihren eigenen Ländern aufzunehmen.

Ich frage mich was mit den vielen Milliarden deutscher Entwicklungshilfe passiert ist, die wir seit den 1960er Jahren nach Afrika geschickt haben? Da dieses riesige Land und deren Staaten in der Regel korrupte System haben, kann es nicht angehen, dass wir jetzt auch noch diese Leute, die z.Teil aus Gefängnissen entlassen und hierher gekarrt wurden aufnehmen. Afrika ist ein reiches Land und mit einem guten politischen System, handfester Arbeit und Geburtenkontrolle, könnte es was aus sich machen. Jetzt aber kommt die NWO Clique mit der UNO und wollen die fleißigen europäischen Völker mit dieser zutiefst boshaften Politik durch Vermatschung so zerstören, damit sie ihre dunklen Ziele von der diktatorischen Welt-Einheitsregierung durchsetzen können.
Wir halten uns an die internationalen Asylgesetze, welche nur echte Flüchtlinge betrifft die an Leib und Leben bedroht sind, jedoch auf Leute, die weder lesen noch schreiben können, sich nicht integrieren lassen, wegen einer zutiefst menschenverachtenden Ideologiereligion und hier nicht nur unsere Sozialsysteme ausbeuten und darüber hinaus auch noch schwerste Straftaten gegen uns, die Gastgeber verüben, darauf können wir glatt verzichten.

Dass gerade wir Deutschen der NWO Clique dabei ein Dorn und Bremsklotz in den Augen dieses Packs sind, ist mir klar und darum sage ich, stopp mit der ungebremsten Zuwanderung, Absetzung und Verurteilung der deutschen verantwortlichen Marionettenregierung und Rückkehr zum souveränen Nationalstaat. Raus aus der EU in der jetzigen Form, raus aus der UNO, raus aus dem Euro und raus aus der seit langem überflüssig gewordenen NATO, welche sich von einem reinen Verteidigungsbündnis zu einem Kriegstreiber übelster Sorte entwickelt hat. Yes and last not least I say too, Ami go home, take your Nuclear Weapons and troops with you, and let us free. We want no more a new War with Russia.

Gravatar: R. Avis

Weshalb soll es wünschenswert sein, die Überpopulation eines Erdteils dahin zu lenken, wo die Bevölkerungsdichte ohnehin schon viel größer ist als in den Herkunftsländern?
Da die UN inzwischen mehrheitlich aus islamisch regierten Ländern besteht, sehe ich in dieser Forderung eine schlecht kaschierte Eroberungskampagne.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang