Antifa-Videos als Beweise vorgelegt

Trumps Team braucht nur einen Tag zur Verteidigung

Die Demokraten präsentierten im zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump Videos, die die entlastenden Aussagen des Präsidenten wegschnitten und Antifa-Material verwendeten. Das vermutlich aussichtslose Theater könnte am Wochenende schon vorbei sein.

Foto: The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Die Demokraten präsentierten im zweiten Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump Videos, die die entlastenden Aussagen des Präsidenten wegschnitten und Antifa-Material verwendeten. Das vermutlich aussichtslose Theater könnte am Wochenende schon vorbei sein.


„Ich habe gehört, dass einige von euch friedlich und patriotisch zum Kapitol spazierengehen wollt,“ waren Donald Trumps Worte am 6.1., die ihm jetzt von den Demokraten als „Aufstachelung zum Aufstand“ ausgelegt werden sollen. Es ist das erste Mal, dass eine nicht mehr im Amt befindliche Privatperson in den USA nachträglich des Präsidentenamtes enthoben werden soll.


In den Videos der gewaltsamen Stürmung des Kapitols, bei der vier Trump-Anhänger und ein Polizist unter ungeklärten Umständen starben, ließen die Demokraten bewusst und manipulativ Trumps Kernaussage - „friedlich und patriotisch“ zu demonstrieren - weg, und verwendeten Videomaterial, das vom linksradikalen Antifa-Aktivisten John Sullivan gedreht wurde. Auf die Anwesenheit von mindestens 20 linksradikalen Provokateuren unter der Menge am 6.1. gingen Sie nicht ein.


Demokraten mussten u.a. „Beweise“ zurückziehen, die sie ungeprüft aus der Presse übernommen hatten, als der betroffene Senator Mike Lee im Plenum klarstellte, dass das ihm zugeschriebene Zitat unzutreffend war. Am Donnerstag präsentierten sie Bilder des YouTubers Baked Alaska, ein ehemaliger Buzzfeed-Autor und Trump-Gegner, als angeblichen Trump-Anhänger.


Die Beweisführung der Demokraten war bisher scheinbar so schwach, dass die Anwälte des ehemaligen Präsidenten nur einen ihrer beiden zugewiesenen Tage nutzen werden, um die Behauptungen der Demokraten zu widerlegen, sagte Trump-Berater Jason Miller am Donnerstag laut Wall Street Journal.


Das Verteidigungsteam hat wie die Ankläger 16 Stunden Zeit, um sich zu rechtfertigen. Die Demokraten beendeten ihre Redezeit am Donnerstag. Trumps Team wird am Freitagnachmittag beginnen.


Die abgekürzten Argumente von Trumps Team bedeuten, dass der Senat am Samstag wahrscheinlich eine Frage-und-Antwort-Phase abhalten wird, so das Wall Street Journal. Das heißt, der Senat könnte bereits am Wochenende darüber abstimmen, ob der frühere Präsident verurteilt oder freigesprochen werden soll. Beobachter halten es für extrem unwahrscheinlich, dass die offen parteipolitisch und feindselig argumentierenden Demokraten eine Zwei-Drittel-Mehrheit hinter sich bringen werden.


Anwalt Alan Dershowitz riet dem Trump-Team auf Newsmax davon ab, die Vorwürfe des Wahlbetrugs zum Gegenstand der Anhörung zu machen, da sie damit den Demokraten in die Hände spielen würden, die die Vorwürfe des Wahlbetrugs als Teil von Trumps „Aufstachelung zum Aufstand“ darstellen.


Anwältin Sidney Powell hat nun einen zweiten Wahlbetrugs-Fall vor dem Supreme Court zur Verhandlung angesetzt: Am 19.2. wird ihre Klage in Sachen Michigan und am 26.2. in Sachen Wisconsin verhandelt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Willi Winzig

@Peter Lüdin 13.02.2021 - 22:50

Da Einzige was Donald Trump erschreckt hat, sind die Betrüger, die Lügner, und die notorischen Kriegstreiber wie Obama. H. Clinton & Co. Was Sie da unter moderaten Teilen der Wähler verstehen, sind die Hirngewaschen Dumpfbacken wie hierzulande, die Leute die glauben bei CNN, ABC oder ARD und ZDF würde man über die tatsächlichen Fakten aufgeklärt. Kann es sein dass auch Sie zu diesem Klientel zählen? Ein Blick in den Spiegel dürfte ihnen die Antwort geben.

Gravatar: Willi winzig

Das Ding ist doch schon gelaufen. Donald Trump hat wie erwartet das 2. Unrechts-Impeachment –Verfahren gewonnen, wurde freigesprochen und ab sofort wird jetzt scharf geschossen. Uhrzeit: 22:52 MEZ.
Schade das Uli Stein nicht mehr lebt. Ich könnte mir folgende Karikatur von ihm über diese Chaoten vorstellen.

Auf dem Schoß von Obama sitzt der kleine Doppelgänger von Sleepy Joe mit einem Hütchen auf dem Kopf und einer kleinen Tröte im Mund. Er schießt mit einem kleinen Kindergewehr einen Korken der am Seil hängt in Richtung des Präsidenten. Es gibt ein leises Plopp und der Korken baumelt am Seil. 30 km Gegenüber steht ein großes Artilleriegeschütz und feuert nun als Antwort eine 38 cm Granate in Richtung der Demps ab. Nach dem Einschlag und der Explosion der Granate ist deren Umfeld nur noch ein feiner Trümmerhaufen und der Spuk der Betrüger, NWOler, Resetter, der gekauften Marionetten und wie das Betrügerpack noch so heißt, ist vorbei. Die Ordnung ist wieder hergestellt und das Recht und die Gerechtigkeit haben diesmal wie erwartet gesiegt. Ab 26.2.2021 beginnt die große Säuberung. Viele verlieren ihre Jobs in der ganzen Welt und landen wie verdient hinter schwedischen Gardinen. Vielleicht lautet für einige ganz Schlimme der Urteilsspruch auch: **** **** ***** ***

Gravatar: Peter Lüdin

Das war und ist eine lose-lose-Situation für die Republikaner. Nun haben sie also Donald Trump entlastet, dabei aber die moderaten Teile ihrer Partei und Wähler noch weiter verschreckt. Es wird wohl bald ziemlich üble Konflikte über die Ausrichtung der Partei geben, ähnlich wie bei den Tories in Grossbritannien.

Gravatar: fishman

Es ist wie beim ersten Mal. Es wird dumm gelogen, daßsich die Balken biegen. Aber es gilt, dem unaufmerksamen Zuschauer /-Hörer in den USA und aller Welt ein Theater vorzuspielen , bei dem Trump ein "Buhmann" bleiben soll, für alle Zeit. Von ihm darf nichts Positives nachbleiben. Von Erfolg werden die Bemühungen dann gekrönt sein, wenn Trump von einer weiteren Kandidatur ausgeschlossen werden kann.

Gravatar: Hermine

Karneval im Deutschen TV, gestern Mädchensitzung aus Köln,
ohne Mädchen. Heute aus Mainz.
Was war; gehirnlose Komiker lästerten über Präsident
Donald Trump ab. Aber natürlich weder lustig oder komisch.
Wie es sich für Dumme gehört, nur dumm und gehässig.
Der Neid der Besitzlosen. Damit meine ich, die Armen im
Geiste.
Wären sie nicht so boshaft könnte man mit ihnen Mit-
leid haben.

Gravatar: Alfred

Hier führte sicher Antifa - Hollywood Regie. Die berüchtigten Feudal - Sozialisten.

An dieser Stelle würde mich mehr interessieren, wer den Völkermord an den Indianern begangen hat ?
Europäische Migranten !

Warum wird dieser Schande nicht angemessen aufgearbeitet ?

Gravatar: Hajo

Leute, denkt doch nur mal an die Erstürmung des Reichstages durch angebliche Rechte Gruppen aller Art, mit einer Verteidigungslinie von drei Mann, fehlt nur noch daß sie gerade dabei waren die Fenster zu putzen, denn da war ja alles clean und wenn eine Erstürmung erfolgt wäre, sehe es anders aus fast so wie im Werbefilm der Sowjets 1945 mit der roten Fahne in der Hand.

Die Nummer mit dem Kapitol mag ja den einen oder anderen zum Sturm inspiriert haben, aber der Grundtenor war die Orchestrierung von wem auch immer und wären da nicht linke Brüder mit verhaftet worden, dann hätten sie eventuell sogar recht, aber einen Nazi sieht man in der Regel ja auch nicht zusammen mit einem Typen von der Antifa,draufhauen, wenn sie gegen das Etablishment vorgehen, das läuft separat ab und deshalb dürfte die Sache mit dem Kapitol noch manche Überraschung in sich bergen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In den Videos der gewaltsamen Stürmung des Kapitols, bei dem vier Trump-Anhänger und ein Polizist unter ungeklärten Umständen starben, ließen die Demokraten bewusst und manipulativ Trumps Kernaussage - „friedlich und patriotisch“ zu demonstrieren - weg, und verwendeten Videomaterial, das vom linksradikalen Antifa-Aktivisten John Sullivan gedreht wurde. Auf die Anwesenheit von mindestens 20 linksradikalen Provokateuren unter der Menge am 6.1. gingen Sie nicht ein.“ ...

Der festen Überzeugung, dass auch den linken Terroristen in den USA göttliche(?) Hilfe gewiss ist???
https://www.merkur.de/politik/mecklenburg-vorpommern-borchardt-verfassungsgericht-merkel-cdu-csu-spd-schwerin-zr-13770832.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang