Maduro will keine »Almosen« ins Land lassen

Trump schickt humanitäre Hilfen für das venezolanische Volk

An der Grenze von Kolumbien zu Venezuela stapeln sich die Hilfsgüter von USAID. Trump hat massive Hilfslieferungen für die venezolanische Bevölkerung zugesagt, die teilweise schon angekommen sind. Doch Maduro lässt die Hilfsgüter nicht ins Land.

Foto: Screenshot, The White House, Public domain
Veröffentlicht:
von

Donald Trump hatte in seiner jüngsten Rede seine Position bekräftigt, den Interimspräsidenten von Venezuela, Juan Guadó zu unterstützen. Den noch amtierenden Machthaber Nicolas Maduro kritisierte er scharf.

Die USA haben nun Finanzhilfen, Versorgungsgüter und Medikamente auf den Weg gebracht, die der von Armut, Inflation und Wirtschaftskrise geplagten Bevölkerung Venezuelas zu Gute kommen sollen. Trump hat rund 20 Millionen Dollar Soforthilfen genehmigt.

Die humanitären Hilfsgüter sind teilweise schon in Kolumbien [siehe Berichte »Reuters«, »Punch«]. Sie sollen von dort über die Grenze nach Venezuela gebracht werden. Involviert ist vor allen Dingen die staatliche Organisation USAID [siehe Bericht »kurier.at«].

Zurzeit stappeln sich noch all die Hilfsgüter in Lagern an der Grenze. Immer neue Lkws rollen an. Offen bleibt noch, wie all die Hilfsgüter über die Grenzen kommen können, solange Nicolas Maduro und das venezolanische Militär dies nicht zulassen.

Maduro hatte bereits mehrfach Hilfsangebote abgewiesen mit der Aussage, dass man vom Westen keine »Almosen« annehmen wolle.

Die venezolanische Armee hat mehrere Grenzübergänge gesperrt. Die venezolanische Opposition unter Juan Guaidó sucht unterdessen nach Wegen, die Hilfsmittel möglichst schnell ins Land zu bringen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Trump hat massive Hilfslieferungen für die venezolanische Bevölkerung zugesagt, die teilweise schon angekommen sind. Doch Maduro lässt die Hilfsgüter nicht ins Land.“ ...

Weil es sich um ´ganz spezielle` Hilfslieferungen für die Bevölkerung(?) handelt?
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/83751-trump-verspricht-unterstutzung-us-waffenlieferungen-venezolanische-behoerden-beschlagnahmt/

Ist das nicht auch ein ganz besonderer Grund dafür, dass sich selbst die „Springer-Blätter Bild und Welt widersprechen“???
https://deutsch.rt.com/meinung/83820-darum-will-trump-diktator-maduro/

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wenn man dann noch liest, „der von den Linken jahrelang gefeierte Faschist Nicolas Maduro kennt wohl keine Grenzen, um an der Macht zu bleiben. Notfalls würde er sogar sein Volk verhungern lassen“,
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/07/will-maduro-volk/
und erkennt, dass es sich bei denen, welche Venezuela seit Jahren ohne Rücksicht auf das dortige Volk sanktionieren um die tatsächlichen Faschisten handelt
https://deutsch.rt.com/13992/international/maduro-usa-versuchen-venezuela-mit-sanktionen-niederzuringen-wir-schlagen-zurueck/,
dann frage ich:

Hat die Führung des «Spiegel» bei der CIA etwa etwas gutzumachen? https://www.watson.ch/international/deutschland/993150068-spionagethriller-in-hamburg-spiegel-wurde-offenbar-von-us-geheimdiensten-ausgespaeht-und-erstattet-anzeige

Sollte es für den Bundesverfassungsschutz jetzt nicht sehr viel wichtiger sein, zumindest die Redaktion des «Spiegel» auszuspähen, als den AfD-Antrag auf Einsicht in ein spezielles Gutachten abzulehnen, dass ohnehin schon öffentlich ist???
https://freie-presse.net/meuthen-bfv-afd-antrag/

Wird hiermit nicht erneut deutlich, dass die Göttin(?) am Zerfall unserer Demokratie ´höchst intensiv` arbeitet??? https://www.youtube.com/watch?v=SLooxdkvfy0

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Wir werden in Deutschland von Idioten regiert, die Millionen
dubiose Migranten ungeprüft in unser Land schleusen lassen. Und woanders regieren eben Irre, wie der Busfahrer in Venezuela.

Gravatar: Hartmut Kresse

Wie wäre es, wenn sich der Anführer der Gelbwesten selbst zum französischen Präsidenten ernennen würde, Italien, Russland und China ihn sofort anerkennen würden und mit dem Einmarsch ihrer Truppen drohen würden, falls Macron nicht sofort Neuwahlen anordnet.

Oder der Organisator der PEGIDA in Dresden ernennt sich zum Bundeskanzler und fordert Merkel zu Neuwahlen und zum Rücktritt auf (Merkel muss weg).

Wieso mischt sich Deutschland in die inneren Verhältnisse von Venezuela ein. Wir kennen doch kaum andere Nachrichten, als die westdeutsche Hass- und Hetz-Journaille, die ja gegen viele, viele Länder hetzt, USA, Russland, Polen, Ungarn, Türkei, Italien, China nun auch Venezuela u.v.a.

Es erinnert stark an die Einrichtung des Putschisten-Regimes durch Merkel & Co. in Kiew.

Gravatar: Elisabeth BLIEM-Weber

lasst Maduro endlich in Ruhe verdammt noch mal . das selbe Spiel wie immer,(Irak,Syrien usw.) dieser Interimspräsident ist Freimaurer, eingesetzt von der sogenannten Elite. und das sind keine Hilfslieferungen sondern Waffen., ob die Trump gesendet hat ist fraglich.
Lasst Venezuela endlich in Ruhe , Schluss,nur um es ausbeuten zu können . Soros arbeitet wieder auf vollen Touren

Gravatar: Christian Dirk Bähr

Alfred de Zayas sprach kürzlich in einem TV-Interview von einem Putsch in Venezuela und der Unmöglichkeit, dass die EU Putschisten anerkenne. Ansonsten sage ich nur in Anlehnung an General Clark: "Had there been no oil..."

Wer seine Ressourcen nicht länger in Dollar fakturieren will, geht den Weg von Saddam oder Gaddafi.

Von ähnlicher Zumutung ist das Schauspiel zu bewerten, über die EU nach erfolgtem Atom- und künftigem Kohleausstieg Einfluß auf die deutsche Energieversorgung zu nehmen.
Da ich nicht von Barbaren abstamme: Was machen mehr als 30000 US-Soldaten in Deutschland, die ich zunehmend als raumfremde Macht wahrnehme?

Gravatar: rüdiger blohm

US- Hilfe für Venezuela ?
Eine militärische "Demokratisierung" Venezuelas würden trotz durchtrieben Propagandafeldzug gegen Maduro die USA und ihre Politik erneut weltweit und schon wieder als gefährliche raubgierige Macht und Agressor abstempeln. Die Regierung Maduro wird Gründe haben diese erstaunliche US amerikanische Hilfe an kolumbianischer Grenze derzeit nicht ins Land zu lassen. Erdogan hatte bei ähnlichen Intrigen in der Türkei die passende Strategie. Die gesamte Welt weiß worum es in Venezuela wirklich geht, es geht um Besitz und Verwertung üppiger Bodenschätze in Venezuela.

Gravatar: markus

Ich kann allen Kommentaren nur zustimmen. Scheint wohl das diese Medienpropaganda nicht mehr so funktioniert wie in den letzten Jahren. Die Menschen haben erkannt das ihr Dinge Hilfe nennt die tatsächlich Putschversuche sind. Ihr brandmarkt Länder und Menschen und seit doch selbst die größten Kriegsverbrecher und brecht das Völkerrecht wo es nur geht. Lügen verbreiten und Tatsachen vertuschen. Gut das es schon so vielen aufflällt.

Gravatar: Anton

Die Welt hat von US-"Demokratisierungen" und "Hilfen"
genug!
Farbrevolutionen, Frühlingserwachen, Demokratisierungen
á la USA waren und sind nichts anderes, als geopolitische
Eroberungsaktivitäten der USA, DAS IMPERIUM DES BÖSEN!
Alle diese Aktivitäten endeten in Destabilisierung, Krieg,
Zerstörung und schlußendlich Raub der vorhandenen
Ressourcen einerseits und die Belastung Europas mit
unglaublichen Migrantenströmen, die noch lange Europa
beschäftigen wird!
Nach dem Fiasko in Syrien versuchen die USA sich an
Venezuela zu entschädigen(?), die FRIEDLIEBENDE
WELTGEMEINSCHAFT darf es nicht zulassen!!!

Gravatar: Laatsch,Burkhard

Einiges läuft wohl auch bei Trump außer Kontrolle, ich hatte mal einiges von ihm gehalten !
Letztendlich unterscheiden die Amis sich untereinander nicht so sehr, egal ob Demokraten oder Republikaner.
Es liegt sehr nahe, daß die ganze Nummer gezielt von den Amis hochgefahren wurde. Unsere Medien, fokussiert darauf wie können wir den deutschen Bürger entmannen und ihm eine neue Religion aufzwingen, haben das sich entwickelnde Debakel in Venezuela verpennt. Es sieht so aus, das die USA den Staat V schon seit längerem hat austrocknen lassen, so wie sie es zZ mit dem Iran probieren. Die Hilfsgüter sind unnatürlich schnell da gewesen. Obwohl ich keine Sympathie für den Kommunismus habe, aber hier ist Maduro im Recht, sein Interimspresident ist eine Marionette der USA ! Mich wundert nur das Stillhalten der Russen u China, warum greifen die nicht zumindest mit Hilfsgütern ein ?
Einen Fehler hat wohl der Liebe Gott gemacht, daß er nicht Deutschland hat den 2.WK gewinnen lassen !
Zumindest die jüngste Schizophrenie wäre uns erspart geblieben - von den anderen nach dem 2.WK mal ganz abgesehen !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang