Dem US-»Deep State« geht es an den Kragen

Trump ernennt neuen Chef des US-Geheimdienstes

Am Donnerstag wurde Republikaner John Ratcliffe vom US-Senat offiziell in seiner Position als Direktor des Nationalen Geheimdienstes bestätigt.

Foto: Screenshot YouTube, PBS
Veröffentlicht:
von

Ratcliffe ist überzeugter Trump-Anhänger und war Teil des Verteidigungsteams für den Präsidenten in seinem Amtsenthebungsverfahren, aus dem Trump siegreich mit wehenden Fahnen hervorging, wie Justnews berichtete.

Ratcliffe wird Chef von 17 US-Geheimdienstinstitutionen und Nachfolger des Direktors ad interim Rick Grenell. Grenell hatte in seiner temporären Position die Bombe seines »Dossiers« hochgehen lassen, indem bewiesen wurde, wie hochkarätige Demokraten – Obama und Biden unter anderen – an der Fabrikation einer politischen Intrige involviert waren, die Trump zu Fall bringen sollte [Freie Welt berichtete].

Mit Ratcliffe an der Spitze des Geheimdienstes wird es dem »Deep State« an den Kragen gehen, was sich bereits bei der Wahl zeigte: alle Demokraten stimmten gegen Ratcliffe. Dennoch konnte er mit einer einfachen Mehrheit von 49-44 Stimmen eingewählt werden.

Der amerikanische »Deep State« ist ein Sammelbegriff für alle Vetternwirtschaft und geheime Absprachen von Karrierepolitikern, die vor allem ihre eigenen Interessen und die Interessen ihrer Nutznießer als höchste Priorität bei Entscheidungen vorne anstellen. Die Clintons mit ihrem weitreichenden Netzwerk sind ein zentraler Kern dieses Deep State, dessen großer Gegner der Unternehmer Trump ist.

Brisant wird die Nominierung vor allem weil 2020 das US-Präsidentschaftswahljahr ist und Ratcliffe in einer Entscheidungsposition sein wird, Dokumente mit brisanten Informationen veröffentlichen zu können, um gezielt Machenschaften aufzudecken.

Seine Ernennung ist somit ein entscheidender Schachzug auch aus der Sicht von Trumps Wahlkampf.

Ratcliffe wird zudem wichtiger Entscheidungsträger bei der Umstrukturierung des Nationalen Geheimdienstes, die bereits von Grenell begonnen worden war.

Trump lag es am Herzen einen neuen Geheimdienst-Chef einzusetzen, nachdem seiner Aussage nach die Geheimdienste »Amok gelaufen« waren.

»Ich habe bisher noch nicht in einem Geheimdienst gearbeitet. Ich denke, dass wird von entscheidender Bedeutung sein, weil ich eine andere Art der Erfahrung mitbringe,« so Ratcliffe in einem Interview mit CBS News.

»Sie wissen, dass alle Erfahrung der Welt ohne Urteilsvermögen zu nichts nützt und ich denke, wir haben gesehen, dass einige unserer erfahrensten Geheimdienstmitarbeiter in Bezug auf wichtige Themen etwas falsch gemacht haben,« fügte er hinzu.

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

Nach seiner Ablösung als Geheimdienstkoordinator der US-Regierung will Richard Grenell auch seinen Posten als Botschafter in Berlin räumen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wird der 53-Jährige bereits innerhalb der nächsten Wochen abtreten ...warum ???

OMG...Habe letzte Nacht geträumt ...er kommt als Merkel-Nachfolger zurück... huuuuuch

Gravatar: Frank

"Der amerikanische »Deep State« ist ein Sammelbegriff für alle Vetternwirtschaft und geheime Absprachen von Karrierepolitikern, die vor allem ihre eigenen Interessen und die Interessen ihrer Nutznießer als höchste Priorität bei Entscheidungen vorne anstellen."

Schöne Definition!

Wann kommt das nach Deutschland um hier mal aufzuräumen mit Linken, Altparteien, Verienen und Gewerkschaften?

Ich freu´ mich drauf!

Gravatar: Roland Brehm

John Ratcliffe ist ein unbestechlicher, ehrlicher und aufrechter Christ. Ich hoffe das ihm seine konservativen Werte bei seiner schwierigen Arbeit helfen werden und wünsche ihm viel Erfolg.

Gravatar: Ede Wachsam

Ja es kommt alles Böse ans Licht, und Gott erhört Gebet denn jetzt geht es auch unserem Unrechtsregime mit ihren Helfern mit den dunklen Machenschaften an den Kragen, denn es wird alles offenbar , nichts bleibt verborgen und die boshaften Machenschaften werden aufgedeckt. Nach genau 70 Jahren von 1949 - 1999 fängt Gott wieder an mit uns auch als Nation zu reden, (Corona Ausgangssperre mit finanziellen Einbußen). Ja und Donald Trump ist so etwas wie damals in Babylon der König Cyrus (Kyros), der die Juden nach genau 70 Jahren wieder nach Jerusalem ziehen ließ, genau wie Gott dem Jeremias die 70 Jahre Exil seinem Volk voraus gesagt hatte. (Jerima,8-22, Ankündigung der 70 Jahre und 2.Chronik 36, 22-23 Heimkehr nach Jerusalem und Judäa)
Donald Trump wird von Gott gebraucht um die Augiasställe der Boshaften auszumisten und die Ernennung dieses neuen Geheimdienstchef wird eine Menge korrupter geschmierter Lügner zum Zittern bringen, so wie kürzlich das Springer Imperium in die Hände eines engen Freundes von Donald Trump ging und jetzt die ganze etablierte „Qualitätspresse“ am Zittern ist. Auch die harten Vasallen ARD/ZDF der „Atlantik Brücke“ werden auch noch drankommen. Ich habe eine Liste von Journalisten, die so lang ist wie eine Rolle Toilettenpapier mit Namen über Namen, von denen die da alle in der Atlantikbrücke involviert sind und geschmiert werden. Der skrupelloseste Lügner unter denen ist ein gewisser Klaus ,,,,,,,

Na wer weiß, warum sich die US Armee bereits in allen Ländern Europas befinden und bei Hamburg 5.000 Kampfpanzer bei Fuß stehen. Nach Berlin ist das von Hamburg aus gar nicht so weit.

Ja und hier folgen die Aussagen des HERRN über die Machenschaften der Boshaften und wie ER durch seinen Geist alles was verborgen ist ans Licht bringen wird in den USA aber auch hier bei uns in unserem seit 2005 geschundenen Land.

Jesaja 5,18-20
18 Weh denen, die das Unrecht herbeiziehen mit Stricken der Lüge und die Sünde mit Wagenseilen
19 und sprechen: Er lasse eilends und bald kommen sein Werk, dass wir's sehen; es nahe und treffe ein der Ratschluss des Heiligen Israels, dass wir ihn kennenlernen!
20 Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!
21 Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!
22 Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und wackere Männer,
Rauschtrank = (Drogen) zu mischen,
23 die den Schuldigen gerecht sprechen für Geschenke und das Recht nehmen denen, die im Recht sind!
24 Darum, wie des Feuers Flamme Stroh verzehrt und Stoppeln vergehen in der Flamme, so wird ihre Wurzel verfaulen und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie verachten die Weisung des HERRN Zebaoth und lästern die Rede des Heiligen Israels.

Jesaja 29,15-16
15 Weh denen, die mit ihrem Plan verborgen sein wollen vor dem HERRN und mit ihrem Tun im Finstern bleiben und sprechen: »Wer sieht uns und wer kennt uns?«
16 Wie kehrt ihr alles um! Als ob der Ton dem Töpfer gleich wäre, dass das Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht!, und ein Bildwerk spräche von seinem Bildner: Er versteht nichts!

Mk 4,22
22 Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden soll, und ist nichts geheim, was nicht an den Tag kommen soll.

Lk 8,17
17 Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden soll, auch nichts geheim, was nicht bekannt werden und an den Tag kommen soll.

Lk 12,2
2 Es ist aber nichts verborgen, was nicht offenbar wird, und nichts geheim, was man nicht wissen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang