Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt

Streit um Dieselgrenzwerte von »Hysterien und Angstpsychosen« geprägt

Nicht jeder Verantwortungsträger macht die von linken und grünen Gruppen initiierte Hetz- und Hexenjagd gegen den Dieselantrieb mit. Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt bezeichnet den Streit gar als von »Hysterien und Angstpsychosen« geprägt.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht: | von

Die von linken und grünen Gruppen initiierte Hetzjagd gegen den Dieselantrieb nimmt mitunter kuriose Züge an. Vor allem dann, wenn bestimmte Grünen-Politiker ihr propagandistisch gepflegtes Umweltbewusstsein zu privaten Zwecken einfach einmal komplett ausblenden (siehe separaten Bericht zu Özdemir und Kathariina Schulze). Doch nicht alle Verantwortungsträger in Politik und Wirtschaft machen bei dieser Hexenjagd mit. Niedersachsenmetall-Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt geht in einem Interview mit der »SHZ« hart ins Gericht mit diesen Leuten und bezeichnet den Streit um die Dieselgrenzwerte als von »Hysterien und Angstpsychosen« geprägt.

Schmidt geht in seinen Ausführungen noch weiter und zählt den von den eingangs erwähnten Gruppen forcierten Umstieg auf die Elektromobilität schwer an. Die EU versuche, diesen Umstieg mit der Brechstange durchzusetzen. Dabei »ist es ein gigantischer EU-amtlicher Selbstbetrug in Sachen CO2«, so Schmidt, denn »E-Mobilität ist derzeit die klimaschädlichste Antriebsart«.

Die Herstellung eines einzigen Akkus setzt bei Mittelklassefahrzeugen etwa 17 Tonnen(!) CO2 in die Luft. Ein Auto mit Verbrennungsmotor erreicht diese Schadstoffmenge bei einer Laufleistung von etwa 200.000 Kilometern, führt Schmidt weiter aus. Zusätzlich kommt beim E-Auto die Schadstoffmenge hinzu, die bei der Stromgewinnung verursacht wird. Derzeit werden 55 Prozent der Energie aus fossilen Trägern gewonnen. Diese Schadstoffwerte aber werden von der E-Mobil-Lobby komplett unter den Tisch fallen gelassen. Berechnet man diese mit ein, so läuft ein Verbrennungsmotor dann schon einmal eine halbe Million Kilometer, bis er dieselbe Schadstoffmenge produziert hat.

Die ganze Debatte um Stickstoffoxide bezeichnet Schmidt als eine einzige Scheindebatte. »Selbst das Bundesumweltamt räumt ein, dass es sich nur um politisch gesetzte Grenzwerte handelt. Sie sind toxikologisch nicht zu begründen.« Man unterliege einer großen Selbsttäuschung. Doch »vielleicht gehört es zum Merkmal saturierter Gesellschaften wie der bundesdeutschen, dass wir besonders für Hysterien und Angstpsychosen anfällig sind«, so Schmidt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Alles nur Hetz-Kampagnen!
Da fallen Container von Container-Schiffen. Gift-Container versteckt unter Spielzeug- und Konsum-Containern. Vielleicht auch Koks-Container bestimmt für die Ausländer-Clans in Deutschland und Europa. Alles dicke, globale Geschäfte und dafür muss der Diesel verschwinden um weitere globale Kriege zu rechtfertigen. Da kommt schon Empörung bei der kommunistischen, europäischen "Elite" auf, wenn Trump seine Truppen aus Afghanistan und Syrien zurückziehen möchte. Wir sind ja nach neuester Aussage keine echten Menschen mehr und nur wilde Horden, die auch keine Gesetze mehr befolgen sollten.
Amen...

Gravatar: D.Eppendorfer

Es geht in diesem noch unseren Land, wo immer mehr parasitäre Nichtsnutze gut und gerne von anderer Leute Arbeit leben, doch nicht um Umweltschutz, sondern um ideologische Rechthaberei und Steuergeld-Subventionen für die deutsche Autoindustrie. Wir erleben eine weitere Abwrackprämie zugunsten jener, die genug Kleingeld für Neuwagen über haben.

Schließlich fordert das lobbygesteuerte Bundesverkehrsministerium die quasi enteigneten Dieselbesitzer auf, trotz Lockprämien für viel eigenes Geld das neueste Modell zu kaufen, will er weiterhin mobil bleiben.

Und die Grünen? Deren Oberspinner fliegen wichtigtuerisch mit dem Hubschrauber zu jeder Pillepalleveranstaltung oder posten Urlaubsbilder aus den Anden, die sie wahrscheinlich nicht mit dem ökologisch korrekten Fahrrad besuchen.

Außerdem wurden all unsere alten Dreckschleudern bisher profitabel ins Ausland verkauft, wo sie dann lustig weiter abgasen können.

Das böse Gift wird einfach unter den Seidenteppich gekehrt. Aus den Augen - aus dem Sinn.
Der Blödmichel schluckt kurz und schluckt's dann devot.

Gravatar: karlheinz gampe

Ich halte das E Auto für sinnvoll allerdings mit Brennstoffzelle. Unsere Autoindustrie ist nicht innovativ ! Man denke nur an den CAT , der zwar in Deutschland erfunden aber erst in Serienfahrzeuge eingebaut wurde nachdem die ausländische Konkurrenz ihre Fahrzeuge damit anbot und der Absatz deutscher Autos dadurch drastisch einbrach. Gerade so überlebt hat man damals. Man hat nix daraus gelernt. Daimler hat seit ca 20 Jahren das Wasserstoffauto, dass sogar die Welt umrundete. Gebaut in Serie wurde es nicht. Bei den schlechten Management deutscher Konzerne, welches der Dummheit unserer Regierenden in nix nachsteht, steht die deutsche Autoindustrie bald auf verlorenem Posten gegenüber der Konkurrenz. Man denke einmal an die weltweit führende Nokia und das verschlafene Smartphone.

Gravatar: Hand Meier

Wie sich Merkel in der Realität gegen die Autoindustrie und die freie Fahrt für freie Bürger verhält ist politisch hinterhältige Realität.
Was richtet sie eigentlich nicht zum Schaden dieses Landes an?
Die Gegensätze im Auftritt https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/merkel-autoindustrie-ist-schluesselindustrie-192486 und im Handeln waren nie größer.
Die Autoindustrie ist eine der wenigen Wirtschaftsbereiche in der Wertschöpfung durch Erzeugung von Gütern stattfindet die wesentlich zum Wohlstand beiträgt.
Die ganze Umverteilung, als Wertschätzung von Dienstleistungen hängt auch davon ab, was in dieser Industrie hergestellt wurde, also Einkommen und Steuern schuf. Die Dynamik des kommenden Abschwungs durch falsche Wirtschaftspolitik wird den Opportunisten um Merkel allen Wind aus den Segeln nehmen.

Gravatar: MichaelS

Die CO2-Rentabilität nach 0,5 Mill. km ist zu niedrig gegriffen, weil ein Akkusatz niemals so lange hält.

Gravatar: Marc Hofmann

Diese Hysterie der Deutschen Medien...und die dadurch verängstigten Deutschen Bürger/Wähler haben schon die Kernenergie erfolgreich in Deutschland vernichtet...die gesamte Kraftwerkssparte wird durch eine Kohlekommission und den grün-sozialistischen Angstmacher Medien dann auch noch erfolgreich vernichtet. Die Autoindustrie...die Arbeiterschaft in der Autoindustrie und auch die in der Chemiebranche werden den Weg der Kernenergie Arbeiterschaft gehen...den Weg in die Arbeitslosigkeit...und für uns Deutsche heißt das...den Weg in den Mangel und die Armut. Der Deutsche hätte sich nie die Kernenergie nehmen lassen dürfen...die Kernenergie steht wie keine andere Branche für Forschung, Fortschritt, Hochtechnologie, Wirtschaftlichkeit (Energieflussdichte von Uran), Energie und Strom im ÜBERLUSS...zum Billig Preis...steht für VOLKSVERMÖGEN! Es war abzusehen...wenn sich der Deutsche die Kernenergie von der Politik nehmen lässt, der wird zum Schluss auch die Automobilindustrie und die gesamte Deutsche Volkswirtschaft sich nehmen lassen...die Freiheit der Marktwirtschaft einer freien Marktgesellschaft....das war einmal Deutschland!

Gravatar: Karl Napp

Wir brauchen eine "Gelbe-Westen-Bewegung" der vernünftigen, fleißigen, arbeitenden und verantwortungsvollen Bevölkerung, um dem Kesseltreiben dummer, inkompetenter, verantwortungsloser, bösartiger grüner und roter Politiker und Journalisten (ARD/ZDF!!!), anmaßender Richter, geldgeiler Umweltverbandsfunktionäre und Rechtsanwälte gegen Dieselfahrzeuge Einhalt zu gebieten. Die Dieselautos sind die kostengünstigsten und, wie wissenschaftlich mehrfach nachgewiesen ist, die gesamtökologisch am wenigsten schädlichen Kraftfahrzeuge. Sie werden vor allem von der vernünftigen, fleißigen, arbeitenden und notwendig kostenbewußten Bevölkerung gefahren , um sich und ihre Familien ernähren und auch noch die extrem hohen Steuern bezahlen zu können, von denen die grünen und roten Hetzpolitiker leben.

Gravatar: Walter

Der Mann hat recht, weil er weis wovon er spricht, im Gegensatz zu manchen Umwelt - Gurus und vor allem von inkompetenten Politikern.
Das ganze ist doch nur ein Angriff auf die deutsche Autoindustrie um die wirtschaftliche Stärke Deutschlands zu zerstören.
Wenn man dann sieht wie blöd sich manche Hersteller noch verhalten, hat man das Gefühl, sie stehen an der Spitze dieser Zerstörer. Möglicherweise sind diese auch käuflich gewesen, sonst hätten sie diesen Betrug nicht zugelassen. Und die Politik begünstigt das vermutlich auch noch, wenn man deren Aktivitäten mal hinterfragt.
Zu dieser Erkenntnis muss man doch kommen, da bis heute kein Schuldiger für dieses Dilemma gefunden und dafür bestraft wurde.

Gravatar: harald44

@ Marc Hofmann, 04.01.2019 - 13:49 Uhr

Vollkommen richtig, was Sie geschrieben haben. Zudem weiß jeder Kriminalist, daß auf eine erfolgreiche Erpressung sogleich eine weitere und nächste folgt. Zum Beispiel in dieser Reihenfolge: Kerntechnik - Kohleabbau - Braunkohleabbau - Dieselfahrzeuge - Benzinfahrzeuge.
Es war nämlich offenkundig, daß die schwache Frau Merkel vor ihrem spontan-unsinnigen Kernkraftabschaltbeschluß vor einer links-grünen Erpressung schmählich eingeknickt war. DAS war vor allem anderen ihr zweiter großer Fehler nach der willkürlichen Grenzöffnung von 2015!
Und in beiden Fällen ist ihr die rückgratlose CDU, die gar nicht mehr weiß, wofür sie stehen soll, wie ein dummes Schaf gefolgt - und hatte ihr sogar noch stehend applaudiert.
Woruas folgt, daß nicht nur Frau Merkel, sondern mit ihr die gesamte CDU auf den Kehrrichthaufen der Geschichte geworfen und dort verschwinden soll. Je eher, desto besser.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Dabei »ist es ein gigantischer EU-amtlicher Selbstbetrug in Sachen CO2«, so Schmidt,
denn »E-Mobilität ist derzeit die klimaschädlichste Antriebsart«. ...

Liegt der Schmidt damit nicht vollkommen richtig?

Doch wie konnte es überhaupt so weit kommen?

War es nicht grundsätzlich die Mehrheit unserer(?) gewählten(?) MdB, die als Volkszertreter
die dazu notwendigen Gesetze gegen das deutsche Volk und die Industrie so schafften wie verabschiedeten, um diese m. E. völlig hirnlosen Verbrechen auch mit Hilfe der „Deutschen Umwelthilfe“ und den Grünen ´als Werkzeuge` zu legalisieren?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang