Corona-Panik-Mache entlarvt

Statistisches Bundesamt: Sterblichkeit in Deutschland gesunken

Das Statistische Bundesamt hat die Zahlen zur Sterblichkeit in Deutschland veröffentlicht. Das Ergebnis spricht Bände.

Foto: Screenshot, Statistisches Bundesamt
Veröffentlicht:
von

Das Statistische Bundesamt hat die Zahlen zur Sterblichkeit in Deutschland veröffentlicht. Bis Anfang August lässt sich keine erhöhte Sterblichkeit zeigen. Im Gegenteil: In der Kalenderwoche 31, die bis zum 2.August reicht, liegt die diesjährige Sterblichkeit deutlich unter den Werten der vorherigen Jahre. Während in den Jahren 2016 - 2019 durchschnittlich 17,320 Fälle zu beklagen waren, sind es 2020 16932. Im Jahre 2018 waren es sogar 20,371.

Das Statistische Bundeamt kann daher schreiben: "Im März 2020 ist bei einer monatsweisen Betrachtung kein auffälliger Anstieg der Sterbefallzahlen im Vergleich zu den Vorjahren erkennbar." Für den April heißt es dann: "Im April lagen die Sterbefallzahlen allerdings deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre" - und schließlich für August: "Seit Anfang Mai bewegen sich die Sterbefallzahlen wieder etwa im Durchschnitt."

Ein genauer Blick auf die Werte verrät jedoch mehr: In der KW 15, das ist die zweite Aprilwoche, lag die Sterblichkeit zwar in diesem Jahr mit 20,477 Fällen deutlich über dem Durchschnitt von 17893; allerdings längst nicht so deutlich darüber wie im Jahre 2018 die Werte im März: In der KW 10 erreichte die Sterblichkeit vor zwei Jahren einen Wert von 26,777, während der Durchschnitt mit 21,288 deutlich darunter lag. Konkret: Im Corona-Jahr übersteigt die Sterblichkeit in der schlimmsten Woche den Durchschnitt um 14 Prozent; im Jahr 2018 übersteigt die Sterblichkeit den Durchschnitt dagegen um 25 Prozent.

Nur geriet damals niemand, außer die Klimahüpfer und ihr Klientel, in Panik.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: mathematik

Vergleicht man die Todesfallzahl 2019: 879 959
und rechnet die Fallzahl vom 3.9.2020 - aktuell 595 120 - hoch, ergibt sich
879 959 - 879 421 = 538.
Trotz Corona sollte am Ende des Jahres eine leichte Untersterblichkeit stehen von 538 Verstorben zum Vorjahr.

Die Statistik der Verstorbenen für dieses Jahr ist aber falsch, denn sie beinhaltet stets die Coronatoten, die lediglich noch mal gesondert aufgeführt werden.

Richtig ist, die Coronatoten zuerst von der Sterbefallzahl zu subtrahieren (595 120 - 9 225 = 585 895) und dann hochzurechnen= 865 796

Die Zahl zieht man von ab: 879 959 (2019) - 865 796 = 14 163

Ohne die Ausnahme "Corona" sollten in Deutschland 14 163 Menschen WENIGER gestorben sein.
Zu den -14 163 werden die 9 225 Corona-Toten addiert = 4 938

Damit kann man beweisen, daß Corona ein Fake ist.

Trotz der Addition der Corona-Toten zur normalen Sterbefallzahl (ohne Corona) sollten rund 5 000 Menschen WENIGER verstorben sein!

Das gebietet die Logik!

Corona ist KEINE Krankheit, Corona wird vom Test gerschaffen!

Gravatar: Zicky

Möglicherweise hat das mit den Krankenhauskeimen zu tun. Leider sterben jährlich ca. 10.000 Menschen an diesen resistenten Keimen, ohne dass sich irgend jemand darüber aufregt. So ist es auch mit den Menschen, die am Rauchen, Alkohol, Diabetis usw. sterben. Wollte diese Regierung wirklich etwas für die Gesundheit der Bevölkerung tun, könnte sie das viel einfacher und effektiever auf diesen Gebieten tun. Eine Ampel auf Lebensmittel, die auf die schnelle anzeigt ob gesund, oder nicht, wurde erfolgreich von der Regierung verhindert. Statt dessen nur schwer lesbare Tabellen die man auch noch umrechnen muss.
In Lungenkrankenhäuser gibt es Raucherräume für Patienten.
Alkohol darf schon in jungen Jahren konsumiert werden und ist obendrein oft billiger als alkoholfreie und gesunde Getränke.
Das selbe gilt für Drogen, die inzwischen, zumindest in Berlin auf eigens dafür vorgesehenen Plätzen in Parks ohne polizeiliche Eingriffe vertickt werden können. RotGrün machts möglich.

Für mich sagt diese Tabelle zwei Dinge aus.

Krankenhäuser und zu häufige Arztbesuche verlängern das Leben nicht zwingend. Das Gegenteil ist anscheinend eher der Fall.

Diese Regierung ist unfähig, auch nur die einfachsten Dinge zum Wohle des Volkes hinzubekommen, deshalb nutzt sie dieses Virus als Viehikel um mit viel Geld ihr Vesagen auf allen Ebenen zu vertuschen.

Diese Regierung ist das eigentliche tödliche Virus, das uns Menschen in Deutschland am meisten bedroht.

Gravatar: Sam Lowry

Je weniger operiert werden oder Chemo bekommen, desto weniger sterben. Ganz alter Hut...

Gravatar: werner

Diese Brut, sagt sich in ihrer kriminellen Verschlagenheit "Jetzt gehen wir in der Statistik mit den Infizierten, Schritt für Schritt wieder ein wenig runter, vielleicht beruhigt sich die Lage mit den Protesten wieder". Die halten den Otto-Normalverbraucher für total bescheuert.

Gravatar: Sam Lowry

Ja, wer Angst vor dem Tod hat, den erreichen sie noch.
Und das sind meiner Schätzung nach 99%.

Mich nicht mehr...

Gravatar: lutz

Corona kann nicht einfach in die Sterberate aufgenommen werden. Wenn man das tut, läuft man in den nächsten Betrug hinein.

Corona ist nach offizieller Darstellung eine Ausnahmesituation, deshalb müssen Sterberate und (vermeintliche) Corona-Tote getrennt untersucht werden. Oder herausgerechnet.

So kann man jetzt schon feststellen, daß es gar keine Corona-Toten gab. Ohne Corona-Tote zeigt die Sterberate auf der ganzen Welt ein massive Untersterblickeit. In den US fehlten 260.000 in der Sterberate im Vergleich zum Vorjahr.

Wenn ich offizielle Zahlen lesen will und keiner fragt, was dahinter steckt, dann kann ich auch die Tagesschau gucken!

Gravatar: Armin Obst

In Deutschland ist es gefährlicher wenn ein verantwortlicher Politiker privat sich eine Fahrt bezahlen lässt, als wen er 2 Billionen +x fehl entscheidet, bis ehr zurücktritt.

Gravatar: Armin Obst

Da kann man das Modewort Covidiot ganz neu sehen!

Gravatar: Hajo

Wenn die in Erklärungsnot geraten machen sie die täglichen Toten von ca. 2500 Personen an der Zahl zu Corona-Opfern und dann steigt schlagartig ihre Befürchtung und die Parteien haben mal wieder recht und der einfältige Bürger wird auch das glauben, weil es eben von der Regierung kommt und die hat alles, außer Sachverstand und das ist das eigentliche Problem.

Gravatar: Werner Hill

Nach und nach fängt das politische und mediale Lügengebäude an zu bröckeln. Obwohl peinlich darauf geachtet wurde, nur Zahlen zu veröffentlichen, die der Panikpflege dienten, kann man in unserem Internet-Zeitalter nicht verhindern, daß immer mehr Menschen merken, daß sie manipuliert wurden und immer noch werden.
Corona WAR eine eher milde Grippewelle und das nächste Virus kommt bestimmt - natürlich nicht mehr als "Pandemie" ..

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang