Kopplung an die Inflationsrate geplant

Söder (CSU) will den Rundfunkbeitrag erhöhen

Der Rundfunkbeitrag soll nach Willen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der Altparteienvertreter erhöht werden. Weil es politisch unpopulär ist, solche Erhöhungsabsichten zu vertreten, soll eine Kopplung des Beitrags an die Inflationsrate erfolgen. Das will unter anderem Söder von der CSU.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk zieht den Bürgern des Landes jedes Jahr etwa acht Milliarden Euro aus der Tasche. Verwehren können sich die Bürger gegen diese Zahlung nur sehr schwer bis gar nicht. Doch den Verantwortungsträgern der Medien und den Altparteienvertretern, die in den Gremien der Sender hocken, reicht diese Summe nicht. Sie wollen die Bürger noch mehr abzocken. Der jetzige Beitrag von 17,50 Euro pro Haushalt soll steigen.

In der Öffentlichkeitswahrnehmung ist die Steigerung des Rundfunkbeitrags (ehemals GEZ) höchst umstritten. Viele Bürger sind empört, dass sie zu dieser Abgabe gezwungen sind. Andere wiederum ärgern sich darüber, dass sie für die von ihnen erbrachte Geldleistung keine oder nur eine schlechte Gegenleistung erhalten. Daraus resultiert eine stets zunehmende Zahl an Zahlungsverweigerern. Eine Beitragserhöhung, wie sie derzeit diskutiert wird, kommt schlecht an.

Das wissen auch die Altparteienpolitiker, die einerseits ihre Sprachorgane und ihre Propagandainstrumente nicht verlieren, sondern sogar stärken wollen. Auf der anderen Seite aber wissen sie auch, dass ein Engagement für die Beitragserhöhung ihnen und ihrer Partei bei der nächsten Wahl jede Menge Stimmen kosten wird. Also suchen sie jetzt nach Lösungswegen, wie sie den Bürgern das Geld aus der Tasche leiern können, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.

Söder von der CSU hat jetzt den Vorschlag gemacht, die Beitragserhöhung ähnlich wie die Erhöhung der Diäten für die Bundestagsabgeordneten an die Teuerungsrate zu koppeln. Die Öffentlichkeit würde über etwaige Erhöhungen gar nicht mehr informiert werden, sondern zukünftig einfach vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Die Kassen von ARD und ZDF würden klingeln wie noch nie, die Propagandamaschinerie bliebe intakt und alle wären fein raus. Bis auf die Bürger - die müssten löhnen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Brenner

"Söder (CSU) will den Rundfunkbeitrag erhöhen"

Masochist

Gravatar: Gemütstrinker

Wir sollten dem bayrischen Gemütstrinker nicht böse sein. Solche Äußerungen können nach dem 9. Maß (nicht Maas) vorkommen. Grundsätzlich kann es bei Politikern mit eingebautem Lügengenerator schon mal zu Ausfällen desselben kommen, wenn innerhalb kürzester Zeit eine derart große Menge von Alkohol angeflutet wird. .

Gravatar: Alfred

Söder, das fängt ja gut an. Damit machst du dir keine Freunde.
Daumen nach unten!

Gravatar: derDietmar

Solange die Teuerungsrate nicht auch durchgängig als Maßstab für die Einkommenssteigerung gilt, ist Söders Forderung weder angemessen, noch zumutbar.

Wenn er offenkundig noch nie etwas von Alters- und Kinderarmut, von steigenden Obdachlosenzahlen und vom wachsenden Unmut des Wahlvolkes gehört haben will, ist er als MP untragbar und sollte bestenfalls als Präsident eines Katnevalvereins fungieren.

Gravatar: Emma Klüger

Dies wird wieder den Armen betreffen oder er braucht Geld für die bedingungslose Mindestrente.
Wenn er so weitermacht, hält die 5 Jahre nicht durch und stärkt die Radikalen, das hat nicht mit Sozial zu tun...
Ansonsten finde ich gut, wenn seine Genosse Weber die Engländer über den Mai hinaus abstimmen lassen, weil damit werden die englischen EU-Kritiker mehr in die Waage kommen, gute Idee und Zukunft für Orban, AfD, FPÖ, Le Pen und Salvini, weiterso, danke....

Gravatar: heinz

zwangsgebühren -
dafür dass kein normaler radio und fernseher mehr empfang hat.

die verbrecher wissen schon wie man uns dumme steuerzahler jedes jahr aufs neue abzockt.
dann kommen die kreisrunden bildschirme und im gegenzug werden alle eckigen abgeschaltet.
dumm , dümmer deutschland.

Gravatar: reiner

Dann sollte man erst einmal Gehälter und Renten angleichen, bevor die Medien mehr bekommen. Schafft die öffentlich-rechtlichen Medien doch einfach ab.
Da sparen wir alle ein Haufen Geld.

Gravatar: martin43

ach ja der CSU-Clan und allen voran Söder sind noch im Vollrausch der letzten Saufgelage. Da kann man nichts Schlaues erwarten. Leider sind diese Politiker das ganze Jahr besoffen wenn man ihre Leistungen bewertet.

Gravatar: Irene

Für wen hält sich dieser Söder eigentlich?

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

So sind sie halt , die Wegelagerer , so lange man sie lässt !!!!..........

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang