Seehofer findet Merkel »außergewöhnlich stark«

Seehofer will Merkel-Koalition nicht platzen lassen

Horst Seehofer wird wieder kleinlaut. Merkel sei »außergewöhnlich stark«. Die Koalition werde nicht platzen. Man sei sich im Ziel einig. Es ginge nur um Vorgehensweisen. War die Asyldebatte nur Wahlkampfgeplänkel für die Bayernwahl?

Symbolbild. Foto: Michael Lucan/ Wikimedia Commons/ CC-BY-SA 3.0
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Beatrix von Storch, CDU, CSU, Horst Seehofer, Markus Söder
von

Gegenüber »Focus-Online« stellte Horst Seehofer seine Ansicht über Merkel klar: »Kanzlerin wird man nicht aus Zufall, sie ist schon außergewöhnlich stark«. Sie habe Nehmerqualitäten und sei zielstrebig.

Die Vermutungen, dass die Koalition platzen könnte, bezeichnete Seehofer als »weltfremd«. Außerdem, so Seehofer, sei man sich im Ziel einig. Es ginge nur um die Vorgehensweise.

Auch die SPD scheint mehrheitlich davon auszugehen, dass die Merkel-Koalition trotz Asyl-Staatskrise bestehen bleibe. Man sei sich einig, eine »europäische Lösung« anzustreben.

Was soll man daraus schließen? Je mehr Seehofer sich gegenüber Merkel zum Horst macht, desto deutlicher wird, dass Vieles in der Asyldebatte nur Wahlkampfgeplänkel zu sein scheint, um Markus Söder einen guten Start bei der Bayernwahl zu ermöglichen. Ob sich diese Taktik auszahlt, wird man im Oktober sehen.

Beatrix von Storch hatte für die AfD bereits angekündigt, dass man die Wahlen zum Plebiszit über das das Asyl- und Migration-Thema machen wolle.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Catilina

Merkel wird in dem Augenblick stürzen, wo klar wird, daß sie ihre Agenda nicht durchziehen kann. Ob diese Agenda "Islamisierung" heißt, oder "Vereintes totalitäres Europa im Dienst der globalen Finanzmafia" oder "Entmachtung und Destabilisierung durch Bürgerkrieg" ist eher nebensächlich. Vermutlich wird gerade ein Nachfolger in Stellung gebracht, um die Kanzlerin zu ersetzen. "Merkel muß weg" genügt nicht. Das ganze System muß auf den Prüfstand und der Parteienfilz gehört beseitigt.

Gravatar: D.Eppendorfer

Sobald die ignorant arroganten Michel-Schlaraffialand-Politiker von einer "europäischen" Lösung schwätzen, meinen diese selbstgefälligen moralapostolischen Pharisäer, dass die anderen Völker gefälligst am deutschen Willkommens-Wesen dankbar genesen sollen. Andernfalls wird übelst gehetzt und per EU-Scheckbuch erpresst.

So simpel ist die schrumpfgermanische "Endlösung" mal wieder und wird von fast 90% der Heilkraut-Piefkes nicht nur bejaht sondern erneut regelrecht bejubelt. Diese quasi hirntoten Herdentrieb-Mitläuferhorden kapieren nix und lernen folglich auch nie dazu. Sie werden in ihrem aktuellen Lemmingwahn drehbuchgemäß auf den Abgrund zu rennen und prompt auf die Weltmeisterallürenfresse fliegen.

So waren sie, so sind sie, und so werden sie bleiben, diese ignorant arroganten Doidschmicheltrottel. Ein echtes Kötervolk mit allen devot untertänigen Kadavergehorsams-Qualitäten. Die nennen sie dann selbstbeweihräuchernd "Schwarmintelligenz".

Nun ja, Klofliegen sind auch klug genug, um etwas zu fressen zu finden und sich fortzupflanzen.

Ich frage mich, worauf diese Schwachmatenhorden eigentlich so stolz sind

Gravatar: Marc Hofmann

Bitte schön...was soll das für eine TAKTIK sein?!
Wenn die CSU jetzt weiter mit der Grün-sozialistischen Merkel CDU zusammenarbeitet und bleibt, dann wird Söder bei der Landtagswahl NOCH MEHR an STIMMEN an die AfD verlieren wie bis dato schon.
Wenn Seehofer also sich der Merkel Linie fügt, dann stößt er gleichzeitig dem Söder und damit der gesamten CSU das MESSER in den Rücken.
Für die Zukunft hat sich die CSU dann selbst überflüssig gemacht...Merkel wird das Diktat weiter bestimmen und die CSU wird nur als Randnotiz in der Grün-Sozialistischen Gesinnungsdiktatur wahrgenommen werden....wenn überhaupt noch als Randfigur!

Gravatar: H.Roth

Alles versprechen und nichts einhalten. Der Wähler hat angesichts dieser Wahlkampfshow, die die CSU gerade anzieht, schon längst gemerkt, wohin der Hase läuft. Merkel ist in Europa isoliert, ihr Rücktritt ist überfällig. Die Merkelgetreuen haben jetzt noch die Chance, sich ehrenhaft von dieser "starken" politischen Fehlbesetzung zu trennen, oder zusammen mit ihr krachend unterzugehen.
Abwarten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Seehofer will Merkel-Koalition nicht platzen lassen“

Gab der Seehofer seiner Göttin(?) etwa nur deshalb die sogenannten 14 Tage „Galgenfrist“, weil auch ihm klar sein könnte, dass Brüssel sehr wahrscheinlich bis dahin - auch i. A. seiner Göttin - beschließt, dass Deutschland noch sehr „viel mehr Flüchtlinge“ bekommt???
https://www.focus.de/politik/ausland/auch-deutsche-politiker-stimmten-dafuer-eu-will-neue-verteil-regel-deutschland-bekaeme-dann-noch-viel-mehr-fluechtlinge_id_8298882.html

Gravatar: Öko-Theosoph

Die CSU sollte sich von der CDU trennen und dann deutschlandweit kandidieren. Sinnvoll ist eine Koalition aus CSU und einer nicht-grünen Ökopartei. Oder eine Koalition aus AfD und nicht-grüner Ökopartei. Zudem muss das "C" im Namen CSU Berücksichtigung finden. Das kirchliche Christentum ist veraltet. Wir brauchen ein theosophisches Christentum. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: Werner

Der Kasperl von der CSU ist der beste Wahlhelfer für die AfD. Weiter so, dann schaffen sie euch.

Gravatar: caesar

Nun ja ,der Horsti beweist ein weiteres Mal seine Bettvorlegerqualitäten.Für die CSU wird das fatale Folgen haben.Wer soll eine sehr schlechte Kopie wählen statt dem Original ?Hat die CSU bisher bundesweit 6% ,was schon recht mager ist ,so wird sie in Zukunft gegen 3% gehen.Eine Splitterpartei.Bundesweit traut sie sich nicht und das wird ihr Ende sein.Absolute Mehrheit in Bayern ist längst Geschichte.

Gravatar: Lutz Schnelle

Die AfD will von der CSU profitieren.

Ich verstehe das eher als unterschwellige Drohung: Niemand will eine Mauer bauen ..

Die CSU wird schon geblickt haben, daß er Merkel-Plan in der Nervenheilanstalt entwickelt worden ist. Zueerst müßte mit allen EU-Ländern ein Rückgabe-Vertrag unterzeichnet werden. Und lassen wir Millionen Auswärtige illegal herein, klauben sie dann mühevoll zusammen und geben sie den Ländern zurück, aus denen sie gekommen sind.
Dafür braucht es nur ein neues Bürokratiemonster und vielleicht sagen die Geberländer, wir kennen die gar nicht?

Seehofer kann auch nicht, wie er will. Die CSU jedenfalls steht geschlossen hinter ihm. Man darf für Seehofer ruhig Rabatz machen. Und für die CSU Stimmung.

Gravatar: Verschwörungstheortiker

Es kommt so, wie ich vor Tagen an dieser Stelle schon kommentiert habe, nachdem ein Leser Drehhofer Seriosität meinte bescheinigen zu müssen: Ein Umfaller ist ein Umfaller ist ein Umfaller...

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang