Islamisierung Deutschlands

Seehofer: Millionen für Moscheen

Moscheen haben in Deutschland ein Problem: Es mangelt ihnen an Geld. Jetzt greift ihnen der Bundesinnenminister unter die Arme.

/ Wikicommons / CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

Moscheen haben in Deutschland ein Problem: Es mangelt ihnen an Geld. Das Geld, das sie erhalten, stammt zumeist aus dem Ausland. Die Quellen liegen in der Türkei oder in Saudi Arabien.

Islamistische Regierungen, wie die von Erdogan, versuchen über die Zahlungen Einfluss auf die Moslems in Deutschland auszuüben. Und das gelingt ihnen auch. Sie bestimmen, wer predigt und was gepredigt wird. Auch deshalb hat Österreich die Finanzierung von Moscheen aus dem Ausland untersagt.

Minister Seehofer nimmt einen anderen Weg. Er greift den Moscheen mit sieben Millionen Euro unter die Arme. Der Förderansatz nennt sich »Moscheen für Integration – Öffnung, Vernetzung, Kooperation« und unterstützt – Zitat – »Moscheegemeinden und die mit ihnen verbundenen Akteure in Wohlfahrt und Seelsorge dabei, sich aktiv in ihre jeweiligen Nachbarschaften und örtliche Strukturen einzubinden.« 

Die Koordination übernimmt in einer dreijährigen Pilotphase das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF). Nicht, dass jemand auf den Gedanken verfällt, es wären nur Moslems angesprochen, die seit längerem in Deutschland leben. BaMF–Präsident Hans-Eckhard Sommer beschreibt als Ziel, den gelebten Alltag von Moscheen zu unterstützen. »Es geht um ehrenamtliches Engagement, soziale Verwurzelung, aber auch um gelebte Werte in Deutschland«. Welche Werte er meint, sagte er nicht.

Tatsächlichen werden die Gelder alles mögliche schaffen – nur werden sie nicht den Einfluss der ausländischen Regierungen minimieren. Denn die können weiterhin Geld transferieren. Allerdings können zusätzliche deutsche Steuergelder ja nicht schaden. »Wir brauchen in der Öffentlichkeitsarbeit Unterstützung«, erklärte Erdinç Sezer von der türkisch-islamischen Gemeinde Krefeld, laut Süddeutscher Zeitung. Seine Bitte um Geld wurde nun erhört. Wohin der Zug fährt, macht ein Vertreter der Kommission Islam und Moscheen aus Essen deutlich: Er will in einigen Jahren selbst Träger der Jugendarbeit werden. Die Ziele der Moslems sind offenbar nicht die gleichen, wie die des Ministers.

Ein richtiger Ansatz, Moslems in Deutschland zu integrieren, würde den Geldstrom aus dem Ausland kappen und keine Steuergelder spendieren. Dann müssten die Gläubigen ihre Moscheen endlich selbst finanzieren. Diese Selbstfinanzierung mit eigener Hände Arbeit schärfte den Moslems endlich ein, dass zwischen Kultur und Lebensstandard ein enger Zusammenhang ist. Denn nur wer auf Kosten anderer lebt, kann an einer überlebten Ideologie länger festhalten, als unbedingt nötig. Die Arabischen Staaten beweisen das nur zu deutlich. Ein Stopp aller Zahlungen spart daher nicht einfach nur Geld – es werden überdies europäischer Werte an die hier lebenden Moslems vermittelt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Silvia

Ja, über die "gelebten Werte" und die "Einbindung in die örtlichen und nachbarschaftlichen Strukturen" lesen wir täglich in der Zeitung.
In der Moschee werden sie den zu verarschenden Gästen sicher etwas anderes erzählen. Wer's glaubt... Ach ja, Seehofer und Co. Also, meine Erfahrung der letzten 40 Jahre sagt mir was anderes.
"Wir brauchen in der Öffentlichkeitsarbeit Unterstützung" erklärte Erdinç Sezer. Oh ja, wir auch! Aber Christen kriegen nichts vom CSU-Mann. Höchstens auf den Deckel!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Horstis Gelddruckerei

Für alles mögliche fehlt das Geld in Deutschland, für Renten, Infrastruktur, Mieten und eben auch für Moscheen.

Und daß der Bundesminister des Inneren ausgerechnet für Moscheen Das Geld gibt, mit dem die Türkei oder Saudi Arabien eben nicht mehr das Land unterwandern kann ist mir zumindest schleierhaft .
Ich kann es mir nur so erklären, daß entweder die Türkei Deutschland erpresst oder daß der Horst seinen gerade aufgestockten Verfassungsschutz nicht arbeitslos sehen möchte.
Wenn man nicht davonausgehen müßte, daß der nächste Innenminister noch schlimmer wird wäre es gut, wenn sich der Horst pensionieren ließe.

Gravatar: Einzelk@mpfer

Kennt der Drehhofer die Geschichte mit dem "Trojanischen Pferd" Eher nicht ...

Gravatar: ropow

„Allah brachte die Muslime auf die Welt, damit sie die Welt erobern und beherrschen und bevölkern. Wenn ein Volk sich dem Willen Allahs widersetzt und sich weigert, muslimisch zu sein, dann wird es zu Sklaven der Muslime werden und Steuern an die islamische Obrigkeit bezahlen. Diese Völker werden hart arbeiten, und ihr werdet Nutzen daraus ziehen.“ - ʿUmar ibn al-Chattāb (592-644, zweiter Kalif des Islam) in Al-Belesri, Conquest of the Countries. Kairo, Ägypten: Verlag Dar al Nahadah (Haus der Erweckung) 1961, Bd.2, S. 310

Nun, die Deutschen widersetzen sich dem Willen Allahs nicht, sie arbeiten hart - und die Moslems ziehen Nutzen daraus.

Schade, dass wir nie erfahren werden, was ʿUmar ibn al-Chattāb von solch rückgratlosen Ungläubigen gehalten hätte.

Gravatar: Catilina

Die Muslimbruderschaft regiert, Punkt. Sie wollen die Islamisierung und der deutsche Staat soll dafür zahlen. Die Linke freut sich über alles, was zur Zerstörung Deutschlands beiträgt, also ist das Regierungskartell ( = alle außer der AfD) pro islamisch und antideutsch.
Übrigens unterscheiden sich Demokratien nicht mehr von Diktaturen. In einigen Staaten konnte ich verfolgen, wie ein Kreis von Mächtigen, bestehend aus ausländischen Investoren, Teilen der Exekutive und lokalen Clans sich jemanden aussuchen, den sie zum neuen Präsidenten (bzw. Kanzler) machen wollen. Der darf nicht zu helle in der Birne sein, dafür aber ehrgeizig und schlau genug, um die Interessen seiner Auftraggeber zu wahren. Der (die) wird dann dem Volk schmackhaft gemacht, entweder durch jugendliche Ausstrahlung (Kurz, Macron, DiMaio) oder andere Parameter (z.B. weiblich, lesbisch, Ossi) und dann kann's losgehen. Merke: alle Entscheidungsträger in der Politik sind ferngesteuert.
Zweitens: wenn Wahlen etwas daran ändern könnten, wären sie verboten.
Das Einzige, womit wir uns wehren können, ist Meinungsfreiheit, Abstellen des Staatsfunkes, Lockerung der Waffengesetze und genügend Mut, massenhaft auf die Straße zu gehen. Aber dazu ist der Leidensdruck wohl noch nicht hoch genug.

Gravatar: heinz

wenn die renten weiter so karg bleiben und di esteuern steigen und steiegen dann, dann lieber drehhofer kannst du auch ein paar milliarden mehr ausgeben..

.dummer deutscher arbeitet gerne für andere...
hauptsache oma kann flaschen sammeln welche die asyli wegwerfen...geht doch.

dateien speichern für später... nicht vergessen.

Gravatar: Thorsten Wirsing

10.655 Flüchtlinge mit dem türkischen Pass.
15.925 Visen für Personen mit dem türkischen Pass.
26.580 Personen mit dem türkischen Pass ließen sich im Jahre 2018 in Deutschland nieder.


Die in meinem anderen Kommentar genannte Zahlen, bedeuten, dass alle zehn Jahre in Deutschland eine türkische Großstadt entsteht. Mit der steigenden Zahl der Türken steigt das Interesse der türkischen Organisationen, das Türkischsein zu pflegen und zu erhalten. Angetrieben wird das Ganze von der Regierung Erdogan und dazu brauchen sie das Geld der deutschen Steuerzahler.

Erdogan und seine Minister äußerten sich oftmals sehr abfällig über Deutschland, wie bspw.: Deutschland wird mit Nazimethoden regiert, Türken und Muslime sind dort Menschen zweiter Klasse und bekommen keine medizinische Betreuung. Ältere Muslime leben in der EU in Armut sagte Erdogan auf der Konferenz der islamischen Staaten vor wenigen Monaten und bekam Applaus.

Da darf man wohl fragen, warum kommen überhaupt 26.000 Türken und etwa 170-000 Muslime jährlich nach Nazi-Deutschland?

Gravatar: Siebels, E.

Furchtbar, Herr Seehofer, aber ganz im Sinne des
Eiferers Kreuzfort-Strohm, der die Bibel für ein Buch
wie alle anderen Bücher einschätzt. Gehen Sie mal auf
evangelisch.de.

Gravatar: Thorsten Wirsing

Die meisten Asylanträge stellten 2018 die Bürger von Syrien 46.164, Irak 18.074, Afghanistan 12.251, Iran 11.846, Nigeria 11.073, Türkei 10.655, Eritrea 5.920, Somalia 5.754, Russland 5.282. Die Bevölkerung in Deutschland bekommt den jährlichen Zuwachs von etwa 114.498 Muslimen.

Bitte beachten: 10.655 Flüchtlinge mit dem türkischen Pass.

Außer den Asylbewerbern und Flüchtlingen findet die zweite Migration nach Deutschland mit legalen Visen für den Familiennachzug statt, zuständig ist hier das Auswärtige Amt
Die meisten Visen erhielten (hier zusammen 53.239) die Bürger von Albanien 1.371, Bosnien und Herzegowina 5.905, Ägypten 1.662, Irak 6.501, Iran 2.134, Jordanien 1.583, Kosovo 7.124, Libanon 1.120, Nord-Mazedonien 1.650, Marokko 1.844, Pakistan 2.806, Senegal 2.280, Tunesien 1.334, Türkei 15.925.

Bitte beachten: 15.925 Visen für Personen mit dem türkischen Pass.

Aus den islamisch geprägten Staaten bleiben dürfen in der Bundesrepublik 114.498 Personen aus der Gruppe der Asylantragsteller und 53.239 Personen mit legalen Visen, darunter 26.580 aus der Türkei.

Bitte beachten: 26.580 Personen mit dem türkischen Pass ließen sich im Jahre 2018 in Deutschland nieder.

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/01/asylzahlen-2018.html


http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/094/1909418.pdf


https://www.afdbundestag.de/sichert-verwirrspiel-der-bundesregierung-bei-zahlen-zum-familiennachzug/

Gravatar: Gerd Müller

.. und wieviele Kirchen werden im Gegenzug bei den Muselmännern errichtet ??

Ich will das ständige unverständliche Lautsprechergedöns jedenfalls in meinem Vaterland nicht haben und jeder der auch dieser Meinung ist, sollte sein verfassungsmäßiges Recht in Anspruch nehmen und sich dagegen zur Wehr setzen !!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang