Schweden taumelt weiter im Gender-Wahn

Schweden will Jungs zu typisch weiblichen Sommer-Jobs animieren

Mohamad Hassan, Vorsitzender des kommunalen Arbeitsmarkt-Ausschusses in der schwedischen Universitätsstadt Uppsala, sagte: »Es darum, Gender-Muster so früh wie möglich zu durchbrechen. Und dies sei ein möglicher Weg, dies zu tun.«

Bild: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Kein anderes Land auf dieser Welt hat sich so im rosarot-bunten Multi-Kulti-Gender-Wahn verlaufen wie Schweden. Nirgendwo sonst werden alle traditionellen Werte und Traditionen so schnell und gründlich aufgelöst wie in Schweden.

Jetzt sollen in Schweden junge Teenager und Schüler dazu animiert werden, bei der Wahl ihrer Ferien- und Sommerjobs die Gender-Stereotype zu durchbrechen. Jungs sollten vorzugsweise typisch weibliche und Mädchen typisch männliche Ferienjobs annehmen [siehe Berichte »Breitbart-News«, »svt.se«].

In der schwedischen Universitätsstadt Uppsala sollen die von der Stadt und Gemeinde ausgeschriebenen Ferienjobs möglichst so vergeben werden, dass die rund 3.000 Schülerinnen und Schüler, die sich beworben haben, Tätigkeiten übernehmen, die sonst beim jeweils anderen Geschlecht beliebt seien.

Mohamad Hassan, Vorsitzender des kommunalen Arbeitsmarkt-Ausschusses in Uppsala, sagte: »Es geht darum, Gender-Muster so früh wie möglich zu durchbrechen. Und dies sei ein möglicher Weg, dies zu tun.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matthias Rahrbach

"»Es darum, Gender-Muster so früh wie möglich zu durchbrechen. Und dies sei ein möglicher Weg, dies zu tun.« "

Wofür eigentlich? Damit die Geburtenraten, also die der Einheimischen, noch niedriger werden, Kinder noch häufiger in die Krippe kommen und dort durch Cortisolprofile wie Topmanager psychische Schäden erleiden und alles noch mehr den Bach heruntergeht?

Außerdem: "Gender"-Muster kann man gar nicht durch Umerziehung auflösen. Sie sind genetisch vorprogrammiert.

Bei mir

www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

mehr dazu.

Gravatar: Unmensch

Die linken Werte, welche auf die Auslöschung aller realen Werte zielen (weil die "ungerecht" sind), statt dessen den Rückzug in schöne eingebildete Gefühlswelten fördern ("alle sind gut", etc.) - es ist eine Realitätslosigkeit, ein Rückzug aus allem Materiellen incl. dem eigenen Körper (vs. "Biologismus"). Es ist eine Krankheit, sie wird politisch propagiert, aber warum? Sind alle so krank, oder gibt es zu viele skrupellose Profiteure?

Gravatar: karlheinz gampe

Das inzwischen afrikanische 3.te Weltland Schweden ist verloren ! Da Schweden Vorlauf hat, wird es in der BRD auch so kommen. Wer klug ist verlässt die untergehende rote islamische BRD und baut sich woanders etwas auf. Wer in Deutschland bleibt, wird mit seinen rotgrünen Idioten auf Dauer zum Verlierer werden

Gravatar: Gretchen

SATANISMUS wohin man schaut. Für den Herrn , auf dessen Namen wir einst getauft wurden , arbeitet wohl kaum noch jemand. Mögen sie einst ALLE ihre gerechte Strafe bekommen.

Gravatar: Alfred

Schweden kastriert seine Jungs und tauscht sie so gegen Ausländer ein. Ist Vergewaltigung hinter vorgehaltener Hand erwünscht?
Statt blonde Jungs nun schwarze Jungs. Schweden tut was!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Da erfodert es die sieben Plagen , die Sinnflut , denn die Hölle ist los !!!!!!

Gravatar: Willi Winzig

Haben die nicht schon genug Weicheier in Schweden? Werden die jetzt auch noch von Kleinauf gezüchtet?
Man glaubt es kaum das Menschen so dämlich sein können und die Natur dermaßen und ohne Not vergewaltigen wollen. .

Gravatar: MdB

Die Schweden wurden zu einem kranken Volk hirngewaschen. Moslems haben jetzt leichtes Spiel bei der kompletten Übernahme des Landes, die linksgrünen Idioten wird bald niemand mehr brauchen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang