Demütigende Unterwerfungsgesten von Weißen, Mainstream-Medien feiern dies

Sadomasochistische Demütigung weißer Europäer: Füße küssen als Schuldsühne

Weiße sollen Schwarzen die Füße küssen, und tun es auch. Immer mehr anti-rassistische Aktivisten fordern demütigende und sadomasochistische Gesten seitens der Weißen als Buße für historischen Rassismus. Die Mainstream-Medien kritisieren dies nicht, sie feiern es.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Nein, es reicht anscheinend nicht, gegen Rassismus zu sein und Menschen aller Hautfarben und Herkunft gleichwertig und als Individuen zu behandeln. Der »anti-rassistische« Aktivismus in den USA fordert ein tiefes Schuldgefühl von den weißen europäisch-stämmigen Amerikanern [siehe Videos HIER und HIER]. Weiße sollen Schwarzen die Füße küssen. Mit dieser demütigenden und sadomasochistischen Geste sollen die Weißen für die rassistischen Taten ihrer Vorfahren Buße tun.

Sogar US-Polizisten unterwerfen sich in demütigender Geste und waschen einem afroamerikanischen Religionssektenführer die Füße. Einige Polizisten haben sogar noch ihre Uniform an [siehe Video HIER]. Anderswo knien weiße Amerikaner vor Schwarzen und bitten um Vergebung [siehe Video HIER]. Verschiedenste Gesten wurden sogar von der »Washington Post« berichtet. Die Mainstream-Medien in den USA feiern sogar solche Gesten.

Das ist alles nur die Spitze des Eisbergs. Im Internet kursiven unzählige Videos und Zeitungsberichte über vergleichbare Gesten. Es reicht also nicht, auf Augenhöhe die Hände zu schütteln oder sich freundschaftlich zu umarmen, um seiner Solidarität Ausdruck zu verleihen. Es müssen Unterwerfungsgesten und Demütigungen sein.

Parallel zu all diesen Demütigungs-Gesten werden überall in den USA verschiedenste Denkmäler und Monumente niedergerissen oder geschändet. Es ist eine tiefe Demütigung und Erniedrigung für viele weiße Amerikaner, nicht nur in den Südstaaten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Herr H.B.

ha,ha, ha, ha, ha, ha, ha,.............

lol, lol, lol, lol, lol, lol, lol, ..............

Gravatar: Thea W.

Wir haben es hier mit einer sich kollektiv ausbreitenden Geisteskrankheit zu tun. Am besten wäre doch, diese Schwarzstiefelküsser schenken den Sklavenenkeln auch noch ihr Vermögen. Aber soweit geht deren Schuldkult dann sicherlich doch nicht.

Ich fremdschäme mich für solche auffälligen Menschen.

Gravatar: Moritz

Das bedeutet nicht viel, im privaten leben die eh in Apartheid. So wird es halt etwas verschärft.

Gravatar: Wolfram

Die Mainstream-Medien sollen ihre Migranten-Freude - vor Allem die besonders Auffälligen - also die schon einmal polizeilich aktenkundig geworden sind, doch selbst in Ihren Verlagen und Sendehäusern aufnehmen und ihnen die Füße ablecken oder auf die Knie gehen !!!

Könnte sein, dass die dann ihre Messerchen oder Macheten zücken und diesen multi-kulti-euphorischen, linkspopulistischen Demagog***inn***en bzw. Manipulator***inn***en Nachhilfe in ihrer heidnischen Gewaltkultur geben. Danach verlangen sie wohl unbedingt, Könnte am Tag X passieren.

Dann rufen sie nämlich schnell ihren Sicherheitsdienst und hören mit dieser dämlichen Laberei endlich auf !!!

Gravatar: Thomas Waibel

Die Selbsterniedrigung erinnert an die Entschuldigungen von Johannes Paul II. wegen der (angeblichen) Verbrechen der Kirche in der Vergangenheit.

Selbstverständlich hat kein Moslem - als Gegenleistung - sich bei den Christen für die Verbrechen des Islams an den Christen entschuldigt. Im Gegenteil! In allen islamischen Ländern, auch in der Türkei, werden die Christen verfolgt und zwar mit Duldung von Bergoglio.

Das zeigt, daß die "Versöhnung" zwischen Christen und Muslimen eine Einbahnstraße zugunsten des Islams ist.

Gravatar: kim

Wer keine Selbstachtung hat, wird verachtet

Gravatar: Peter S.

Anscheinend ist der "Lockdown" doch nicht ganz ohne Spuren an einigen Gutmenschen und Pastorentöchtern vorbeigegangen.

Nach Klima- SARS-COV3- ist nun also der Rassenwahn ausgebrochen. Die medialen Einpeitscher leisten ihren Beitrag, um eine neue Hexenverfolgung "auf die Beine zu stellen". Für Quote und Auflage gehen die MSM offensichtlich auch über Leichen.

Wer sich für "Deutsch-Südwestafrika" und den angeblichen Völkermord interessiert, sollte sich die Ausführungen des Historikers Jan von Flocken zu Gemüte führen.

Ebenfalls aufschlussreich, soll das Buch von Else Sonnenberg, einer Zeitzeugin sein: "Wie es am Waterberg zuging: Ein Originalbericht von 1904 zur Geschichte des Hereroaufstandes in Deutsch-Südwestafrika"

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Parallel zu all diesen Demütigungs-Gesten werden überall in den USA verschiedenste Denkmäler und Monumente niedergerissen oder geschändet. Es ist eine tiefe Demütigung und Erniedrigung für viele weiße Amerikaner, nicht nur in den Südstaaten.“

Ist ein ähnliches Szenario mit dem Segen der Schwarz-Rot-Grünen in Kürze nicht schon deshalb in Kürze auch in Deutschland zu erwarten, weil deutsche ´Schwarze` längst auch dagegen protestieren – wie auch die Indigenen "verdachtsunabhängigen" Kontrollen der Polizei ausgesetzt zu sein, fordern, dass "Racial Profiling" verboten wird - und von institutionalisierter Demütigung sprechen???
https://www.bug-ev.org/fileadmin/user_upload/Pressespiegel_Petition_final.pdf

Wird die Dankbarkeit von tausenden jungen Männern - die jedes Jahr aus ´ganz` Afrika kommend von unserer(?) Göttin(?) auf Kosten der dazu unbefragt ´indigen` Deutschen gerettet(?) und gegen den Willen der Mehrheit des deutschen Volkes mit Familiennachzug auf Dauer untergebracht und bis ans Lebensende alimentiert werden ´müssen` - etwa falsch verstanden, wenn sie Deutschland mit Kriminalität überfluten???

Allerdings: Erklärt dies nicht auch, warum sie in ihrer Heimat nicht willkommen sind und fliehen ´müssen`/mussten???
https://www.spiegel.de/spiegel/fluechtlinge-der-schwierige-umgang-mit-einwanderern-aus-nordafrika-a-1150880.html

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Da wird mir kotz übel !!!
Anders herum stelle ich mir schaudernd vor ,daß DAS! Merkel , der Politclown Gysi und co , da sie aktive Protagonisten der SED Diktatur und damit auch für dessen Verbrechen ( siehe Schießbefehl BSTU)waren , dieses bei den verzweifelten Überlebenden und Nachfahren machen müssten !!!!
Über 100 Millionen Tote und eine gequälte Natur als Hinterlassenschaft , auch und gerade an unterschiedliche Rassen und der Schöpfung Gott !!!
Wahrhaftig hier ist die Hölle los !!!

Gravatar: egon samu

Ob der teutsche Köter als "Tätervolk" das schon als Kind auf Selbsthass trainiert wird, sich noch tiefer erniedrigen kann ist fraglich.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang