Für deutsche Bedürftige ist angeblich kein Geld da

Rücklage für »Flüchtlinge« wächst auf 30 Milliarden Euro

Bei den Mitteln zur Bekämpfung der Kinder-, Alters- und Erwerbsarmut ist die Merkel-Regierung knickerig wie Dagobert Duck. Doch für die von Merkel mit offenen Armen empfangenen »Flüchtlinge« wächst die Rücklage immer weiter. Aktuell sind 30 Milliarden Euro im Topf.

Pixabay
Veröffentlicht:
von

»Aus heutiger Sicht wird aufgrund des erneut positiven Haushaltsverlaufs in diesem Jahr ebenfalls keine Entnahme aus der Asylrücklage zur Finanzierung der flüchtlingsbezogenen Belastungen erwartet.« So lautet die Antwort aus dem Bundesfinanzministerium auf eine entsprechende Anfrage. Ende des Vorjahres war der Finanztopf für die »Flüchtlinge« mit 24 Milliarden Euro angefüllt. Da auch für 2018 eine deutliche Erhöhung der Steuereinnahmen erwartet wird und auch dieses Jahr dieser Geldtopf nicht angetastet wird, rechnen Experten mit einem Anstieg der dort geparkten Geldmenge auf etwa 30 Milliarden Euro. Kapital, das an anderer Stelle fehlt oder für längst erforderliche Aufgaben nicht freigegeben wird.

Dabei gibt es in Deutschland genug Baustellen, die mit solchen Summen oder sogar schon mit einem Teil davon zielgerichtet bearbeitet respektive beseitigt werden können. Die Stichworte sind aufgrund der unsozialen Merkel-Politik dabei immer dieselben: Kinderarmut, Altersarmut, Erwerbsarmut, Obdachlosigkeit. Doch die betroffenen Personen sind mehrheitlich nicht den von Merkel bevorzugten ideologisch und medial ausschlachtbaren Zielgruppen zugehörig.

Die Kinder der alleinerziehenden Chantal aus Berlin-Marzahn haben keinen dunklen Teint, keinen Lockenkopf und keine großen, braunen Kulleraugen. Die Alte, die durch die Straßen der Stadt wandert und in den Abfallkörben nach Leergut sucht, ist nicht von dubiosen selbsternannten Seenotrettern unmittelbar an der libyischen Küste in Empfang genommen und per Express in die EU eingeschleust worden. Holger und Ulrike aus Köln gehen jeder zwei Jobs nach, damit am Ende des Geldes nicht mehr so viel Monat übrig ist und sie die Miete zusammen bekommen. Mohammed, Mustafa und Mahmud aus Nord- oder Zentralafrika kennen derlei Sorgen nicht. Sie werden vom Amt rundum versorgt. Johanna aus Hamburg starb auf einer Parkbank den Kältetod. Für sie und die anderen Obdachlosen gibt es keinen mit 30 Milliarden Euro gefüllten Geldtopf.

Den gibt es nur für die von Merkel protegierten »Flüchtlinge« und die daran hängende Flüchtlingsindustrie samt Helfern, Verbänden, Vereinen und anderen Profiteuren.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

Die Rücklage für "Flüchtlinge" wächst in Deutschland auf 30 Milliarden Euro an!
Das ist nicht nur ein immenser Betrag, den man NICHT dem eigenen Volk zur Verfügung stellt. Das ist ein immenser Betrag, den die Regierung dem Volk entzogen und erpresst hat, wofür das Volk gearbeitet und geschuftet hat, und den es dann an die Regierung abgeben musste und weiterhin abgeben muss in Form von immer höheren Steuern, Beiträgen und sonstigen Angaben.
Das Volk selbst kann und darf davon keinen einzigen Cent für sich selbst nutzen. Dieser vom Volk geschaffene Reichtum wird ohne jegliche Einwilligung des Volkes einfach den hier einströmenden völlig Fremden, die sich damit ein bequemes, arbeits- und leistungsfreies Leben machen können und es größtenteils ablehnen, sich in unsere Gesellschaft einzufügen mit allem, was dafür notwendig wäre, zur grenzenlosen Verfügung gestellt. Für nichts und wieder nichts!
Glaubt eine Regierung, die ihr eigenes Volk wie ein Sklavenhalter nur als Arbeitstiere und Zwangszahlende benutzt, dass dieses Volk noch hinter einer solchen unmenschlichen Regierung steht? Die sich einer grenzenlosen Humanität für alle fremden Menschen dieser Welt rühmt, aber ihr eigenes Volk vergisst, missachtet, ja es geradezu missbraucht?!
Dieser INHUMANE Umgang mit dem eigenen Volk wird sich irgendwann bitter an dieser Regierung rächen, die ihr Volk missachtet und es Bedingungen aussetzt, die ein Verbrechen sind.
Es bleibt zu hoffen, dass DAFÜR eines Tages all die Verantwortlichen gnadenlos zur Verantwortung gezogen werden, damit wieder Gerechtigkeit für das eigene Volk und eine tatsächliche Demokratie in unser Land einziehen kann.

Gravatar: Karl Brenner

Geld vom Steuerzahler um die Interessen einiger weniger zu bedienen. Business as usual.

Gravatar: Peter Lüdin

Vom ersten angeblichen "Flüchtling" an kamen nur gut rasierte, bestens frisierte und chic gekleidete aggressive kräftige Männer. Mit teuerster Uhr, neustem Smartphone, edelen Markenkleidern und Rucksack mit Geld, Waffen und Rauschgift.
Das einzige was ihnen fehlt sind Pässe, Bewerbungsunterlagen,Sprachkenntnisse, Bildung, polizeiliches Führungszeugnis, Geburtsurkunden, Frauen, Kinder.
Und die aus den schlimmsten Kriegsgebieten hatten zwar noch jede Menge Arme und Beine, aber keine einzige Schramme. Müssen gemütliche Kriege sein bei denen.

Gravatar: asisi1

Wartet erst einmal den Migrationspakt ab!
Da wird sich der Dumm-Michel aber freuen, wenn er bis 80 arbeiten kann und dann eine Rente von 25% bekommt. Der Wähl Michel hat es doch in Hessen bewiesen, er will es nicht anders. Er will immer weiter in den arxxx gef….. werden!

Gravatar: Michael

Deutschland verrecke ! diese Devise haben sich einige Leute , wie Joschka Fischer und Konsorten auf die Fahnen
geschrieben - und es scheint zu klappen

Gravatar: gast

Es geht den Weißen an den Kragen, besonders den weißen Christen. Aber das ist nichts Neues. Neu ist nur, dass es von der eigenen Regierung kommt:

der Genozid an den Weißen ist in vollem Gange. Wir sind so dumm und lassen uns das alles gefallen. Wir gehen auch noch zu Wahl, obwohl das nichts ändert.
Wir glauben an das Märchen der Demokratie, obwohl das nie eine war.
Wacht auf Leute!

Gravatar: Obey

Wer immer noch nicht begriffen hat, dass der Staatsapparat eine Staatsmafia ist, der sollte weiter friedlich in seinem geistigen Ghetto & Delirium dahinschlummern..........

Gravatar: Veermaster

Das wird keine "Rücklage" sein. Vielmehr bereitet sich das Merkel-Regime vor auf eine neue islamische Immigrationswelle. Schätzungsweise nächstes Frühjahr ist es dann soweit.

Gravatar: THR

Und warum holen wir uns endlich nicht dieses Geld zurück.
Warum nicht es gehört uns doch !
Da hatten die doch gar nicht das Recht dazu dieses uns zu RAUBEN !!!
Denn nichts anderes ist es Raub an der Deutschen Bevölkerung !
Vor allem gibt es kein Gesetz in diesem Land das zuständig dafür wäre uns dieses von uns erarbeitende Geld ein zu ziehen , sehen sie selbst -

http://brd-schwindel.ru/download/RECHTSKUNDE/Beamten-Fragen_Heft1.pdf

vor allem wann endlich wachst du auf Deutscher Schlaf Michel , wann ?
Lesen sie das ganze begreifen sie alle was da geschrieben steht !
Vor allem werden sie sich alle klar darüber das im hiesigen Land kein Gesetz mehr Gültigkeit hat .
Wissen sie was und genau das wäre dann eine Erklärung dafür das die hier lebenden Ausländischen Menschen trotzdem das sie Kriminell wurden für nichts belangt werden können !
Vor allem habe ich den Verdacht das auch aus dem Grund die "scheingerichte" des hiesigen Landes diese Kuschel Urteile fällt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Oder was denken sie , liege ich das so falsch ?!

Gravatar: Isikat

Und da frage ich mich, warum sich bei so vielen Rücklagen die Kanzlerin aus dem Topf der Arbeitslosenversichertenbeiträge und aus dem Topf der Rücklagen der gesetzlich Krankenversicherten noch massenhaft Geld leihen musste für die Finanzierung der Flüchtlingspolitik. Ich könnte mich täglich -zigfach übergeben, so einen Zorn habe ich inzwischen. Und ich bin enttäuscht von der AfD, weil sie das Thema Migrationspakt nicht schon früher veröffentlicht hat. Das hätte viel früher bekannt gemacht werden müssen, um dagegen mobilisieren zu können. Ich hatte ja schon vor Monaten darum gebeten, aber keiner hat reagiert. Immerhin hat dieser Pakt jetzt wenigstens den Weg in die Staatsmedien gefunden, obwohl dort wieder alles verharmlost und zensiert wird. Aber der eine oder andere wird sich vielleicht doch mal genauer informieren und ihn direkt selbst lesen, nachdem sich inzwischen schon ein paar Länder davon distanziert haben. Aber dass Asselborn in diesem Zusammenhang befiehlt, dass keine "österreichischen Verhältnisse" in die deutsche Politik gelangen dürfen, ist der absolute Oberhammer.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang