Mit Polyesterharz verklebte faserverstärkte Kunststoffe

Rotorblätter von Windkraftanlagen nicht recyclebar

Die angeblich so umweltfreundliche Energiegewinnung durch Windkraftanlagen muss den nächsten Rückschlag verkraften. Die Rotorblätter sind mit Polyesterharz verklebte faserverstärkte Kunststoffe und können nicht wiederverwertet werden. Pro Jahr fallen etwa 40.000 Tonnen Rotorenschrott an.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Grüne Politiker und ihre Lobbygruppen propagieren nach wie vor den massiven Umstieg auf Energiegewinnung durch regenerative Energieträger; koste es, was es wolle. Sei es die Vernichtung der Lebensgrundlage der Menschen in Südamerika, Kinderarbeit in Zentralafrika oder die radioaktive Verstrahlung des Bodens in China. Auch hierzulande schreckt man nicht davor zurück, Wälder mit einem 800-Jahre alten Baumbestand abholzen zu wollen, um weitere XXL-Spargel (Windkraftanlagen) zu errichten.

Wie so oft aber haben diese Leute nicht weit genug gedacht. Sie propagieren ihre Ideologie der angeblich ach so sauberen Energie, ohne über die Entsorgung der Anlagen nachgedacht zu haben. Und genau diese sinnfreie Blökerei fällt ihnen jetzt in Gestalt der mitunter bis zu 50 Meter langen Rotorblätter der Windkraftanlagen massiv auf die Füße.

Diese Rotorblätter sind mit Polyesterharz verklebte faserverstärkte Kunststoffe, also Verbundstoffe aus mehreren Materialien. Als solche sind die, und das musste sogar die sonst stets auf der Seite der Grünen stehende Deutsche Umwelthilfe in einem Beitrag des ZDF einräumen, nicht wiederverwertbar. Man beginnt jetzt erst mit der Forschung, um diese Rotorenblätter zu entsorgen.

Die Herausforderungen sind enorm. Denn laut dem Fraunhofer-Institut werden 40.000 Tonnen Rotorenschrott anfallen - pro Jahr! Ein stofflicher Recyclingprozess fehle bislang, heißt es in dem Beitrag; die Kapazitäten für eine Verbrennung einer solchen Menge an Rotorenschrott gibt es allerdings auch nicht.

All das ist für die Grünen und ihre Lobbygruppen aber offensichtlich nicht wichtig. Hauptsache, man plärrt weiter seine Forderung nach der sinnfreien Errichtung zusätzlicher Windkraftanlagen in die Botanik.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner Mueller

Rascu schreibt am 03.08.2019 - 09:43
„Ich bin seit 15Jahren in der Windbranche und es gibt nicht wenige Landwirte/Windkraftpioniere die Blätter mit Grünspan und Moosansatz am Feldesrand zu liegen haben.“

Na dann verraten Sie doch mal 3 oder 4 Standorte wo Windkraftblätter am Feldrand seit Jahren liegen.
Sie Herr Rascu kennen ja so einige Standorte wo das so ist.

Da können wir mal in die Luftbilder bei Google schauen.

Gravatar: Rascu

Was ist denn wenn diese Klinker recycelt werden müssen!? Erzeugt das dann evtl. Sträube mit Glassplittern (siehe Asbest)!?
Ich bin seit 15Jahren in der Windbranche und es gibt nicht wenige Landwirte/Windkraftpioniere die Blätter mit Grünspan und Moosansatz am Feldesrand zu liegen haben.
Entsorgung findet kaum statt - es ist zu teuer!

Gravatar: Egon Dirks

@ Werner Mueller, also werter EE Buchhalter,...

...Sie sind ein schmutziger Manipulator, Sie sehen NUR, was Egon Dirks schreibt und wollen nicht merken, dass Egon Dirks schon mehrmals einige EE Matrosen fragt, was größer ist 1 Kilowatt (kW) oder 1 Kilovoltampere (kVA) und was da der Unterschied ist oder – was passiert mit dem Netz, egal ob in DE oder USA, wenn, wie auf dem Foto, eine Windmühle zusammenbricht? Als Elektriker bin ich der Überzeugung, dass diejenige, die fleißig über billigen Solarstrom in Saudi-Arabien, Windstrom in China und das Alles mit Cente/Prozente begründet krähen, sind EBEN vollendete Elektrotrotteln... Mein Kredo ist: Wenn ein Kluger das Volk für dumm haltet, das ist schlecht, ABER er ist ein Kluger, wenn ABER vollendete Elektrotrotteln das Volk für dumm halten versuchen, das passt schon in kein Tor rein...

Beste Grüße und Tschüss!

Gravatar: Werner Mueller

Egon Dirks schreibt am 31.07.2019 um 14:47 Uhr so einiges nur eigentlich nichts zum Thema.
„Rotorblätter von Windkraftanlagen nicht recyclebar“

Herr Egon Dirks,
Sie schreiben ja selbst „gehirnloses Geplapper“ und da sind Sie Meister.

Okay,
nur die bei Ihnen üblichen „EE Deppen“ die „EE Komödianten“ werden als Argument mal wieder aus den Hut gezogen bei Herrn Herr Egon Dirks.

#

Egon Dirks schreibt am 31.07.2019 - 13:44
„ABER schauen Sie Mal auch das Foto an, wenn dies blöde Ding ans Netz angeschlossen war, was sehr fraglich ist“

Das Windrad wahr am Netz angeschlossen und das seit 2016.
Windpark Chisholm View 2 (USA, Oklahoma)
Das sollen 27 Windkraftanlagen sein vom Typ. GE 2,4 MW

Gravatar: Egon Dirks

Werter Frank,...

„Vielleicht ein Windpark wo von der Herstellung bis zum Verschrotten alles an einem Ort ist, da ist es vorstellbar, aber die vielen einzelnen? Niemals.“

…mit der Zeit fangen immer mehr Menschen an solch richtige Fragen zu stellen, wie sie es machen, ja, 20 Jahre „viel-viel“ und „billig-billig“ und wo ist der blöde Ökostrom?, der wird ins Ausland entsorgt, während daheim 350 000 Haushalten der Strom abgezwickt wird! Alle Ihre Fragen sind in der „Elektroenergetik“ beantwortet, einzelne Fragen könnte man schon hier diskutieren, aber nicht so, wie die EE Deppen des Himmels Zaren das hier tun. Das Staats-Problem da ist die industrielle Nutzung des Windstroms durch Bildung von Windparks. Zu „vielen einzelnen“ nur ein Beispiel, den ich mehrmals schon beschrieben habe, in einem Dorf mit den Strombedarf 500-1000 kW werden eine oder mehrere 3-5 MW Windmühlen reingesteckt, riesig DUMM, weil, erstens, fürs Dorf zu viel der Leistung und zweitens, sie (WM) können nicht ins Dorfstromnetz angeschlossen werden, weil sie sind Hochspannungsanlagen meist 10 kV und können nur ans Netz kommen mit Anschluss durch eine eigene Anschlusskammer 10 kV im Umspannwerk 110/20/10 kV egal ob es 5 oder 50 km vom Dorf weit weg ist und das wissen nur diejenige, die mit der Stromversorgung zu tun gehabt haben, also fahren Sie in jedes Dorf, wo zwei und mehr 3-5 MW Windmühlen reingesteckt sind, sie können nicht ans Dorfstromnetz angeschlossen werden oder wird die Seite 0,4 kV von den Eigenbedarfstrafos für Anschlüsse 0,4 kV genutzt, was noch dummer ist und so weiter, und so fort... Falls Sie Fragen haben, bitte!

Beste Grüße.

Gravatar: Egon Dirks

Werte Redaktion,...

...und warum kann man diesen unten Kommentar nicht veröffentlichen, was mache ich da wieder falsch, tun Ihnen die EE Komödianten schon Leid? ED.

Werter HPK,...

„Wir können daher das Thema Entsorgung hier gerne einmal in etwas gründlicherer Tiefe weiter beackern.“
...das scheint alles zu sein, auf was Sie fähig sind -gehirnloses Geplapper „über alles-irgendwas“ von Scheiße Entsorgung bis Braunkohleasche im Bau, da sind alle EE Komödianten des Himmels Zaren die besten „Spezialisten“, ABER schauen Sie Mal auch das Foto an, wenn dies blöde Ding ans Netz angeschlossen war, was sehr fraglich ist, dann, wenn Sie vom Strom was im Schädel drin haben, teilen Sie uns, bitte, mit, was im NETZ mit den „neuen Effizienztechnologien und neuen Netzinfrastrukturen“ wegen des Zusammenbruchs passiert ist? Die richtige Antwort sind 5 Wörter und Sie schreiben kein einziges, die Elektro-Terminologie ist fremd für Sie, Fakten-Checks-Anekdoten treiben, da sind sie ein „Spezialist“, ODER schreiben Sie doch, was in Netz in diesem Fall passiert ist?!

Beste Grüße.

Gravatar: Werner Mueller

Hallo Anm. d. Redaktion,
Okey,
das ist erst mal glaubwürdig.

Dann muss wohl beim Einfügen meinerseits ein Fehler unterlaufen sein.

Habe, so meine Vermutung nicht den gesamten Text markiert zum kopieren … einfügen.

Gravatar: Egon Dirks

Werter HPK,...

„Wir können daher das Thema Entsorgung hier gerne einmal in etwas gründlicherer Tiefe weiter beackern.“

...das scheint alles zu sein, auf was Sie fähig sind -gehirnloses Geplapper „über alles-irgendwas“ von Scheiße Entsorgung bis Braunkohleasche im Bau, da sind alle EE Komödianten des Himmels Zaren die besten „Spezialisten“, ABER schauen Sie Mal auch das Foto an, wenn dies blöde Ding ans Netz angeschlossen war, was sehr fraglich ist, dann, wenn Sie vom Strom was im Schädel drin haben, teilen Sie uns, bitte, mit, was im NETZ mit den „neuen Effizienztechnologien und neuen Netzinfrastrukturen“ wegen des Zusammenbruchs passiert ist? Die richtige Antwort sind 5 Wörter und Sie schreiben kein einziges, die Elektro-Terminologie ist fremd für Sie, Fakten-Checks-Anekdoten treiben, da sind sie ein „Spezialist“, ODER schreiben Sie doch, was in Netz in diesem Fall passiert ist?!

Beste Grüße.

Gravatar: Manfred Hessel

Hans-Peter Klein , die Entsorgung wäre kein Problem, wir schmeißen den ausgedienten Windrad - Müll auf Ihr Grundstück.

Gravatar: Werner Mueller

Seltsam ist es bei Freie Welt jetzt auch so wie bei z.B. EIKE das da was Zensiert wird ?

Das wurde bei Freie Welt am 30.07.2019 – 22:06 veröffentlicht:
„0,04 Millionen Tonnen Rotorblätter im Jahr von Windkraftanlagen deutschlandweit.“


Das habe ich geschrieben am 30.07.2019 – 22:06 :
„Aber die 0,04 Millionen Tonnen Rotorblätter im Jahr von Windkraftanlagen deutschlandweit sind das Problem.“

Ich kopiere ja das was ist wo einstelle immer in eine Datei.

[Anm. d. Redaktion: Nein, so etwas wird nicht zensiert. Wir zensieren nur Beleidigungen oder das, was heutzutage im überwachten Internet als "hate speech" aufgefasst wird.]

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang