US-amerikanischer Virologe und Impfstoffentwickler mit scharfer Kritik

Robert Malone: »Pfizer eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt«

Dr. Robert Malone ist ein altgedienter US-amerikanischer Virologe und Impfstoffentwickler, dem ein wesentlicher Beitrag zur Erfindung der #mRNA-Technologie zugeschrieben wird. In einem Interview bezeichnet er Pfizer als »eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt, wenn man ihre Vorgeschichte und ihre Geldstrafen betrachtet.«

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Robert Wallace Malone ist ein US-amerikanischer Virologe, Immunologe und Molekularbiologe. Er ist Ko-Autor von Pionierstudien Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre zur Entwicklung der Lipofektion mit mRNA, einer wesentlichen Technik bei den späteren RNA-Impfstoffen. Diese bildet die Grundlage der Corona-Impfstoffe unter anderem von Pfizer und Moderna. Im Zuge der fortschreitenden Impfpropaganda wurde Malone zu einem prominenten und freimütigen Kritiker vieler getroffener Zwangsmaßnahmen, die angeblich die Ausbreitung des Corona-Virus verhindern sollten.

Malone ist kein grundsätzlicher Impfgegner. Ganz im Gegenteil, er befürwortet zum Beispiel Impfungen für Menschen aus Hochrisikogruppen, wie etwa ältere Menschen oder Menschen mit relevanten Störungen oder Vorerkrankungen. Er selbst hat sich aufgrund seines Alters (Malone ist über 60 Jahre alt) impfen lassen, ist aber unabhängig davon der Meinung, dass die Risiken einer Impfung bei gesunden jungen Menschen und insbesondere bei Kindern den Nutzen des Schutzes gegen das Virus überwiegen.

Über die Pharmakonzerne, die von der aktuellen Situation massiv finanziell profitieren, hat Malone insgesamt eine ganz eigene Meinung. Seine in einem dreistündigen Interview geäußerte Kritik richtet sich insbesondere gegen Pfizer. Wörtlich bezeichnete Malone das Unternehmen als »eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt, wenn man ihre Vorgeschichte und ihre Geldstrafen betrachtet.«

Die aktuelle Situation im Zusammenhang mit der Berichterstattung über das Corona-Virus bezeichnet Malone als eine »Massenpsychose«, die weltweit stattfindet. Er sieht Parallelen zum Deutschland der 1920er und 1930er Jahre, wo »die hochintelligente, hochgebildete Bevölkerung völlig verrückt wurde.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Ich habe große Achtung vor diesem Wissenschaftler "Robert Malone".
Er wäre nicht der erste der sich in den USA gegen Big Pharma negativ geäußert hat und dies irgendwann durch einen Unfall nicht überlebt hat.
Ich bin mal auf die Reaktion von Pfizer gespannt.

Gravatar: Ferkelator

Übrigens: Pfizer soll kürzlich Fort Knox gekauft haben, damit die im "Interesse der Gesundheit erstochene" Kohle besser gebunkert werden kann.

Gravatar: ingevall

Da sich keine intelligenten Menschen mehr für den Sch....Job der Politik hergeben.
Habe ich grosse Hoffnung,
da Dummheit über die eigenen Füsse stolpern wird.

Gravatar: Ferkelator

Übrigens: Pfizer soll kürzlich Fort Knox gekauft haben, damit die im "Interesse der Gesundheit erstochene" Kohle besser gebunkert werden kann.

Gravatar: Wolfram

Der Mann kennt sich aus, und er hat wohl auch Recht - "Massenpsychose" !!! Diese mahnende Stimme ist in unserem Vertuschungs-TV nicht zu hören !!!

Gravatar: Grace

Ich darf noch einmal an Henry Kissinger erinnern, der sagte:

Sobald die Herde die Zwangsimpfung akzeptiert, ist das Spiel vorbei.
Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für unsere Ausrottungsdienste.

Henry Kissinger 2009 vor der Weltgesundheitsorganisation.
https://paraguay-nachrichten.com/woran-liegts/

Alle Regierungen der Welt zwingen die Menschen, mit ihrem Leben Russisches Roulette zu spielen. Und das mehrmals pro Jahr. Sozusagen ein Zwangssuizid.

Wer immer noch glaubt, daß die POlitiker dieses Risiko eingegangen sind, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank !

Gravatar: Graf von+Rotz

Holla die Waldfee und unsere Politiker hängen denen gleich emailliertes Blech um.

Gravatar: Wolfram

Selbst immer mehr Senioren lehnen eine dritte, d.h. eine Booster-Impfung ab !!!

Die sagen offen: "Es reicht uns langsam!"

Gravatar: Hajo

Das sagt nicht nur er, was ja lobenswert ist, wenn er recht hat, aber man kann ihm vermutlich schon einiges abkaufen, weil der ehemalige Pfizer-CEO ja selbst auf sein früheres Unternehmen losgeht und sie vieler Dinge bezichtigt nur nichts schönes und das sollte hellhörig machen, egal aus welchen Gründen solche Vorwürfe erhoben werden, denn wer in dieser Position war, dürfte sich seiner Worte bewußt sein, sonst wäre das Risiko zu groß öffentlich demontiert zu werden und das machen in der Regel solche Leute nicht, wenn sie es im Ernstfall nicht beweisen können.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„US-amerikanischer Virologe und Impfstoffentwickler mit scharfer Kritik
Robert Malone: »Pfizer eine der kriminellsten pharmazeutischen Organisationen der Welt« ...

Darf man deshalb vermuten, dass „Pfizer“ auch hinter der mysteriösen neurologischen Krankheit bei jungen Erwachsenen in Kanada steckt und die Medien die Zusammenhänge auch ´darum` vertuschen
https://de.rt.com/nordamerika/129320-mysterioese-neurologische-krankheit-bei-jungen-erwachsenen-im-kanadischen-new-brunswick/,
weil die ´Betroffenen` „den sinnentleerten Satz “Vertrauen Sie auf die Wissenschaft” nachplappern“, dabei vergaßen, „dass Wissenschaft vom Diskurs lebt und auch übersahen, „dass die System-Wissenschaft seit Anfang 2020 genau gar nichts geleistet hat, außer den Beteuerungen von Pharmafirmen zu glauben, die auf dem Gebiet der mRNA-Impfungen (auch) vorher völlig erfolglos waren?
„Infizierte werden zuhause allein gelassen, eine neue Studie aus Tirol zeigt, dass man nach wie vor eigentlich nicht weiß, wie viele Antikörper es braucht, um “immun” zu sein“!!!
https://report24.news/pandemie-zeigt-medizin-versagen-ahnungslos-bei-antikoerpern-keine-behandlung/

Weil die Wissenschaft unter wohl auch weiterhin göttlichem(?) Diktat von der Politik bestimmt wird???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang