Mailänder Untersuchungsrichterin beschloss Einstellung des Verfahrens

Rackete erleidet mit Klage gegen Salvini Schiffbruch

Carola Rackete hatte den ehemaligen italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen angeblicher Anstiftung zu Verbrechen verklagt. Sie forderte die Justiz zur Schließung der Sozialen Netzwerk-Konten des Politikers, weil er dort angeblich - so Rackete - »Hassbotschaften« verbreite. Jetzt hat Rackete vor Gericht Schiffbruch erlitten.

Fotomontage / Quellen: Youtube / Facebook
Veröffentlicht:
von

 

Carola Rackete wurde dadurch bekannt, dass sie als Kapitänin der »Sea Watch 3« vor der libyschen Küste im Mittelmeer kreuzen ließ, um dort »in Seenot geratene Menschen« an Bord zu nehmen und direkt nach Italien, also in die EU, zu geleiten. Weil ihr die italienischen Behörden das Einlaufen in den Hafen von Lampedusa verweigerten, war Rackete der Ansicht, sie könne sich über diese Entscheidung eigenständig hinwegsetzen. Zuvor hatte sie die 250 Seemeilen vom Aufnahmeort der »Schiffbrüchigen« Richtung Lampdeusa zurückgelegt, obwohl der nächste Hafen lediglich 47 Seemeilen entfernt war. Allerdings lag dieser nächste Hafen nicht in der EU.

Obwohl ihr die italienischen Behörden eindeutig das Einlaufen in Lampedusa verweigerten und sogar ein Schiff der Küstenwache die Zufahrt blockierte, setzte Rackete ihr Vorhaben in die Tat um, rammte das Boot der Küstenwache und landete in Lampedusa an. Das brachte ihr eine sofortige Verhaftung sowie einen mehrtägigen Hausarrest ein.

Seit jenen Ereignissen scheint Rackete darauf aus zu sein, einen persönlichen Feldzug gegen den damaligen italienischen Innenminister Matteo Salvini bestreiten zu wollen. In einer 14-seitigen Klage wurden 22 angebliche Beleidigungen gegen Rackete aufgelistet, die Salvini über Soziale Netzwerke und in TV-Interviews verbreitet habe. Der Lega-Chef habe Rackete wiederholt als »Gesetzlose, Komplizin von Schleppern, potenzielle Mörderin, Verbrecherin, Kriminelle und Piratin« bezeichnet, heißt es in der Klageschrift.

Eine Mailänder Untersuchungsrichterin beschloss vor einigen Tagen die Einstellung der Untersuchung gegen Salvini, sämtliche Vorwürfe Racketes sind dmait vom Tisch. Nachlesen ist das in den deutschen regierungshörigen Mainstreammedien selbstverständlich nicht, aber es gibt ja auch eine deutschsprachige Seite bei RAI, dem italienischen Sender.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

Diese fanatische, grüne Aktivistin hätte die italienische Justiz nach dem Rammen des Polizeibootes der Küstenwache festnehmen und für etliche Jahre wegsperren sollen !!!

STATTDESSEN DER ÜBLICHE, JURISTISCHE DAMEN-RABATT !!!

Gravatar: Walter

Diese Dame gehört vermutlich zu dem Typ Frau, welche von ihrer vor allem männlichen Umwelt nicht die richtige Aufmerksamkeit bekommt, welche sie mit solchen Aktionen zur Befriedigung ihres eigenen Egos zu Erlangen versucht.

Im TV konnte man sie mal auf ihrem Schiff in Aktion sehen. Kein Wunder das es manchen schwerfällt ihr die Aufmerksamkeit zu schenken, welche ihr vermutlich fehlt.

Die Hilfe für Flüchtlinge auf dem Meer scheint für sie eine Art Ersatzbefriedigung zu sein, welche sie mit aller Vehemenz anstrebt.
Ob sie dies nur aus menschlicher Hilfsbereitschaft oder als eine Ersatzbefriedigung ihres Egos wahrnimmt, diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Dazu müsste man mehr Informationen über ihren Charakter besitzen.

Ein Hinweis dazu könnte sein, dass sie trotz ihrer rechtwidrigen Handlung nun versucht, gegen den ehemaligen Innenminister Salvini wegen dessen Aussagen zu ihrem Verhalten mit ihrer Klage einen persönlichen Feldzug zu führen.

Gravatar: siggi

Rackete muss in die Psychiatrie. Hafenordnungen zu ignorieren, ohne Rücksicht auf Leib und Leben dortiger Polizisten - ihren riesigen Dampfer nicht beizudrehen, sondern sich gewaltbereit Vorfahrt erkämpfen, erinnert an die Blockadebrecher der Juden 1945, wenn sie Palästina auf Teufel komm raus ansteuerten. Sowas dann hier in den Talksshow als Heldin zu verkaufen, ist nur widerlich. Aber Recht ist längst hier so geschliffen worden, das Europa sich Bananenrepubliken-Vereinigung nennen darf. Brüssel darf sich was von den Autokraten abgucken.

Gravatar: Achmed

Zunächst einmal ist das Wort "Kapitän" ein Titel OHNE Geschlechtsspezifik. Sofern man diese Verbrecherin überhaupt so bezeichnen kann, dann allerhöchstens als "Frau" Kapitän. Mit "Kanzler" verhält es sich - nebenbei bemerkt - ebenso, genau wie mit vielen anderen Titeln.
Was die Untaten dieser zweifelhaften "Dame" betrifft, würde ich mir wünschen, daß die italienische Marine all diese Schlepperschiffe nach 3-maliger Aufforderung zur Umkehr versenkt. Dann ist spätestens nach dem 2-ten Mal wieder Ruhe im Mittelmeer.

Gravatar: Einzelk@mper

Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht, bzw. versinkt :-)

Gravatar: Kathy Antonie

Das ist das Mindeste was ich dieser Dame wünsche, basta--

Warum wandert sie nicht nach Afrika aus, wenn er diese Menschen so liebt?

Weil sie dort nicht überleben würde, bei uns macht sie auf Staatskosten und von Spenden, alles um sonst, gutes Geschäft, ab in die W-----

Gravatar: Gerd Müller

Wohl mehr Rohrkrepierer als Rakete :-)

Gravatar: Ketzerlehrling

Was ist mit ihren eigenen Verbrechen? Da hat sie in Italien vor Gericht gewonnen. Also sind beiden quitt. Sie nimmt oder nahm mit ihrem Verhalten in Kauf, dass es Ertrinkende gibt, Salvini hatte dies mit seinem Verhalten nicht begünstigt, sondern eher verhindert, denn die Zahl der Vollversorgungsforderer nahm ab.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der Lega-Chef habe Rackete wiederholt als »Gesetzlose, Komplizin von Schleppern, potenzielle Mörderin, Verbrecherin, Kriminelle und Piratin« bezeichnet, heißt es in der Klageschrift.“ ...

Ist es möglich, dass diese Entscheidung einer italienischen Staatsanwältin schon deshalb ganz besonders demütigend für die auch für mich offensichtlich göttlich(?) gelenkte ´Rakete` sein könnte, weil damit klargestellt wird, dass unsere(?) Allmächtige(?) noch nicht einmal bei der Justiz des von ihr sicherlich erhofft ´entsprechend´ geprägten Italien
https://www.fr.de/meinung/kommentare/europaeische-richtungsfragen-angela-merkel-corona-europa-13817206.html
etwas zu melden hat???

Gravatar: Hajo

Sie ist doch nur das Medium der Linken und über sie wird der ganze Hass gegen alles Rechte kolportiert, denn sie allein wäre doch unfähig so einen Rechtsstreit zu beginnen, bzw. durchzustehen, da steht eine ganze linke Armada dahinter, die ihre eigenen Interessen pflegt und nun eins auf die Backe gekriegt hat und zwar zu Recht.

Das gleiche findet doch auch in anderen prozessualen Vorgängen statt, Muslime für die Durchsetzung ihrer Interessen, Linke gegen angebliche Nazis usw. und am schlimmsten sind deren staatsgetragenen Repressionen wenn es um die Einsetzung von Behörden geht um den Gegner niederzuringen, was mit Demokratie nichts mehr zu tun hat, das ist Willkür und sagt etwas über den Zustand generell in Europa und Deutschland aus.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang